Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Beneide nicht …

Ibn Mas’uud sagte, dass der Prophet صلى الله عليه وسلم sagte:
Beneide nicht, außer in zwei Angelegenheiten: Einen Mann, dem Allaah Vermögen gegeben hat, und der es gemäß des Haqq ausgibt; und einen Mann, dem Allaah Hikmah (Weisheit) gegeben hat, und der danach richtet und es lehrt.

حَدَّثَنَا الْحُمَيْدِيُّ، قَالَ حَدَّثَنَا سُفْيَانُ، قَالَ حَدَّثَنِي إِسْمَاعِيلُ بْنُ أَبِي خَالِدٍ، عَلَى غَيْرِ مَا حَدَّثَنَاهُ الزُّهْرِيُّ، قَالَ سَمِعْتُ قَيْسَ بْنَ أَبِي حَازِمٍ، قَالَ سَمِعْتُ عَبْدَ اللَّهِ بْنَ مَسْعُودٍ، قَالَ قَالَ النَّبِيُّ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ لاَ حَسَدَ إِلاَّ فِي اثْنَتَيْنِ رَجُلٌ آتَاهُ اللَّهُ مَالاً فَسُلِّطَ عَلَى هَلَكَتِهِ فِي الْحَقِّ، وَرَجُلٌ آتَاهُ اللَّهُ الْحِكْمَةَ، فَهْوَ يَقْضِي بِهَا وَيُعَلِّمُهَا‏

Sahieh al-Bukhaarie 73

Advertisements

3. Oktober 2013 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Wege zu einem rechtschaffenen Herzen – Schaykh Saalih bin Fauzaan Al-Fauzaan

Frage:

Was ist der Weg zur Rechtschaffenheit des Herzens und es von Hass und Neid zu reinigen? Und was sind die hilfreichsten Mittel, um das Herz in diesem Leben rechtschaffen zu machen?

Antwort:

Rechtschaffenheit des Herzens kann durch verschiedene Dinge erreicht werden.

Erstens: Eine aufrichtige Absicht für Allaah – subhaanahu wa ta’aalaa – in den rechtschaffenen Taten zu haben. Und die Erinnerung an die Großartigkeit Allaahs – ‚azza wa jall, sich zu verinnerlichen, dass man Allaah – subhaanahu wa ta’aalaa – braucht, und das Vermehren des Dhikr (Gedenken) an Allaah.

Allaah – ta’aalaa – hat gesagt:
„ٱلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ وَتَطْمَئِنُّ قُلُوبُهُم بِذِكْرِ ٱللَّهِ ۗ أَلَا بِذِكْرِ ٱللَّهِ تَطْمَئِنُّ ٱلْقُلُوبُ“
„(Es sind) diejenigen, die glauben und deren Herzen im Gedenken Allahs Ruhe finden. Sicherlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe!“
[Suuratu-r-Ra’d (13): 28]

Also gehört zu den Dingen, die das Herz zum Leben bringen, das Vermehren des Gedenkens an Allaah.

Und wahrlich, er (der Prophet) – salla Allaahu ‘alaihi wa sallam – hat gesagt:
„مثل الذي يذكر ربه والذي لا يذكره، مثل الحي والميت‏“
„Das Beispiel desjenigen, der seinem Rabb gedenkt, und dem, der Ihm nicht gedenkt, ist wie das Beispiel des Lebendigen und des Toten.
[Al-Bukhaarie and Muslim]

Zu den Mitteln, ein Herz zum Leben zu bringen, gehört auch, halaal (erlaubte Nahrungsmittel) zu essen und dem Essen von haraam (verbotene Nahrungsmittel) fernzubleiben. Denn wahrlich, dass Essen von haraam verhärtet das Herz, verdirbt das Herz oder macht das Herz krank. Denn schlechtes Essen beeinflusst das Herz und den Körper.

Auch gehört zu den Mitteln, ein Herz zum Leben zu bringen … Allaah – ta’aalaa – hat gesagt:
„يَـٰٓأَيُّهَا ٱلرُّسُلُ كُلُوا۟ مِنَ ٱلطَّيِّبَـٰتِ وَٱعْمَلُوا۟ صَـٰلِحًا „
„O ihr Gesandten, eßt von den Tayyibaat (alle Sorten der halaal Nahrung, die Allaah erlaubt hat) und handelt rechtschaffen.“
[Suuratu-l-Mu’minuun (23):51]

Und Allaah hat den Gläubigen das befohlen, was Er auch den Gesandten befohlen hat.

Er sagte:
„يَـٰٓأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ كُلُوا۟ مِن طَيِّبَـٰتِ مَا رَزَقْنَـٰكُمْ وَٱشْكُرُوا۟ لِلَّهِ إِن كُنتُمْ إِيَّاهُ تَعْبُدُونَ“
„O die ihr glaubt, eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben, und seid Allah dankbar, wenn ihr Ihm (allein) dient!“
[Suuratu-l-Baqarah (2):172]

Er soll von den Tayyibaat essen. Das bedeutet: den erlaubten Dingen. Denn Allaah macht die Tayyibaat für uns erlaubt und die Khabaa’ith (alle schlechten und bösen Dinge) für uns verboten. So nährt das Essen der Tayyibaat, also der erlaubten Dinge, das Herz mit einem guten Mahl. Und das Verspeisen der Khabaa’ith gibt dem Herzen ein schlechtes Mahl.

Was das Herz auch krank macht, ist das Hören von Liedern und musikalischen Instrumenten, was in dieser Zeit stark zugenommen hat! Und was das Herz krank macht oder es zum Absterben bringt, ist auch, sich dem Satelliten-TV zu widmen, dem Internet und was in diesen Medien an Schlechtigkeit, bösen Gedanken, verbotenen Begierden und ekelhaften Szenen ausgestrahlt wird. Das gehört zu den Dingen, die das Herz krank machen.

Auch die Gesellschaft schlechter Menschen und das Sitzen mit ihnen verdirbt das Herz. Ebenso gehört die Gesellschaft der besten Menschen, der Gelehrten und den Leuten des Khayr (Guten) zu den Mitteln, ein Herz zum Leben zu bringen.

*

Ins Englische von Yâsîn Abu Ibrâhîm
Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com) aus: http://salaf-us-saalih.com/2013/05/03/the-means-to-a-righteous-heart-shaykh-saalih-al-fawzaan/

30. Juli 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Al-Fauzaan, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Medizin / Krankheiten | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tafsir Ibn Kathir der Mu’awwidhatayn (Suren 113 und 114 – „Suren der Zuflucht“)

an-naas1

al-falaq

Imaam Ahmad sagte, dass Zirr bin Hubaysch sagte: Ubayy bin Ka’ab erzählte mir:
Ibn Mas’uud hatte die Mu`awwidhatayn nicht in seinem Mushaf (Kopie des Qur’an) aufgenommen. So sagte Ubayy: „Ich bezeuge, dass der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه وسلم – mich informiert hat, dass Gabriel -عليه السلام- ihm sagte: ‚Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs‘. So sagte er dies. Dann sagte er (Gabriel): ‚Sag:Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen’. So sagte er dies. Also sagen wir das, was der Prophet – صلى الله عليه وسلم – sagte.“
[Ahmad 5:129]

قال الإمام أحمد:حدثنا عفان، حدثنا حماد بن سلمة، أخبرنا عاصم بن بَهْدَلة، عن زر بنُ حُبَيش قال:قلت لأبي بن كعب:إن ابن مسعود [ كان ] لا يكتب المعوذتين في مصحفه؟ فقال:أشهد أن رسول الله صلى الله عليه وسلم أخبرني أن جبريل، عليه السلام، قال له: قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ فقلتها، قال: قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ النَّاسِ فقلتها. فنحن نقول ما قال النبي صلى الله عليه وسلم .
ورواه أبو بكر الحُميدي في مسنده، عن سفيان بن عيينة، حدثنا عبدة بن أبي لُبَابة وعاصم بن بهدلة، أنهما سمعا زر بن حبيش

In seinem Sahieh zeichnete Muslim auf, dass `Uqbah bin `Aamir sagte, daß der Gesandte Allaahs -صلى الله عليه وسلم- sagte: „Seht ihr nicht, daß mir heute Nacht Aayaat (Verse) geoffenbart wurden von einer Art, die noch nie zuvor gesehen wurde. Diese sind: ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs.’ und ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen.’“ [Muslim 1:558]
Dieser Hadith wurde von Ahmad, At-Tirmidhie und An-Nasaa’i aufgezeichnet. At-Tirmidhie sagte „Hadith Sahieh.“ [Ahmad 4:144, Tuhfat Al-Ahwaadhi 9:303 und An-Nasa’i 8:254]

وقد قال مسلم في صحيحه:حدثنا قتيبة، حدثنا جرير، عن بيان، عن قيس بن أبي حَازم، عن عقبة بن عامر قال:قال رسول الله صلى الله عليه وسلم: « ألم تر آيات أنـزلت هذه الليلة لم يُر مثلهن قط: » قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ « و » قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ النَّاسِ « . »
ورواه أحمد، ومسلم أيضا، والترمذي، والنسائي، من حديث إسماعيل بن أبي خالد، عن قيس بن أبي حازم، عن عقبة، به . وقال الترمذي:حسن صحيح.

Noch eine Überlieferung

طريق أخرى

Imaam Ahmad berichtete, daß ‘Uqbah bin ‘Aamir sagte: „Ich führte den Gesandten Allaahs auf einem dieser Wege, als er sagte: ‘Oh ‘Uqbah! Willst du nicht reiten?’ Ich befürchtete, daß dies als ein Akt des Ungehorsams angesehen werden könnte.
Also stieg der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه وسلم – ab und ich ritt für eine Weile. Dann ritt er. Dann sagte er: ‘Oh ‘Uqbah! Soll ich dich nicht zwei Suren lehren, die zu den besten zwei Suren gehören, die ein Mensch rezitieren kann?’ Ich sagte: ‘Sicher, Oh Gesandter Allahs.’ Da las er mir vor: ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs.’ und ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen.’. Dann wurde zum Gebet gerufen und der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه وسلم – ging nach vorne (um das Gebet zu leiten), und er rezitierte sie im Gebet. Danach ging er an mir vorbei und sagte: ‘Was siehst du, Oh ‘Uqayb? [‚Uqayb bedeutet „kleiner ‚Uqbah“] Rezitiere diese zwei Suren wann immer du schlafen gehst und wann immer du aufstehst.’“ [Ahmad 4:144]
An-Nasa’i und Abu Dawud zeichneten beide diesen Hadith auf. [Abu Dawud 2:152 und An-Nasa’i 8:252, 253]

قال الإمام أحمد:حدثنا الوليد بن مسلم، حدثنا ابن جابر، عن القاسم أبي عبد الرحمن، عن عقبة بن عامر قال:بينا أنا أقود برسول الله صلى الله عليه وسلم في نَقب من تلك النقاب، إذ قال لي: « يا عقبة، ألا تَركب؟ » . قال: [ فَأجْلَلْتُ رسول الله صلى الله عليه وسلم أن أركب مركبه. ثم قال: « يا عُقيب، ألا تركب؟ » . قال ] فأشفقت أن تكون معصية، قال:فنـزل رسول الله صلى الله عليه وسلم وركبت هنيهة، ثم ركب، ثم قال: « يا عقيب، ألا أُعلمك سورتين من خير سورتين قرأ بهما الناس؟ » . قلت:بلى يا رسول الله. فأقرأني: « قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ » و « قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ النَّاسِ » ثم أقيمت الصلاة، فتقدم رسول الله صلى الله عليه وسلم فقرأ بهما، ثم مر بي فقال: « كيف رأيت يا عقيب اقرأ بهما كلما نمت وكلما قمت » .
ورواه النسائي من حديث الوليد بن مسلم وعبد الله بن المبارك، كلاهما عن ابن جابر، به .
ورواه أبو داود والنسائي أيضًا، من حديث ابن وهب، عن معاوية بن صالح، عن العلاء بن الحارث، عن القاسم بن عبد الرحمن، عن عقبة، به .

Noch eine Überlieferung

طريق أخرى

An-Nasaa’i zeichnete von ‘Uqbah bin ‘Aamir auf, daß der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه و سلم – sagte: „Wahrlich, die Menschen suchen Schutz mit nichts wie mit diesen beiden: ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs.’ und ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen.’.“ [Al-Kuna von Ad-Dulabi 1:106]

قال النسائي:أخبرنا محمد بن عبد الأعلى، حدثنا المعتمر، سمعت النعمان، عن زياد أبي الأسد، عن عقبة بن عامر؛ أن رسول الله صلى الله عليه وسلم قال: « إن الناس لم يتعوذوا بمثل هذين: ( قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ ) و ( قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ النَّاسِ ) . »

Noch eine Überlieferung

طريق أخرى

An-Nasaa’i zeichnete auf, daß ‘Uqbah bin ‘Aamir sagte: „Ich ging mit dem Gesandten Allaahs – صلى الله عليه و سلم , als er sagte: ‘Oh ‘Uqbah! Sag!’ Ich antwortete: ‘Was soll ich sagen?’ Er schwieg mich an. Dann sagte er: ‘Sag!’ Ich antwortete: ‘Was soll ich sagen, oh Gesandter Allaahs?’ … Dann sagte er: ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs.’. Also rezitierte ich sie bis zum Ende. Dann sagte er ‘Sag!’ Ich antwortete: ‘Was soll ich sagen, oh Gesandter Allaahs?’ Er sagte: ‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen.’. Also rezitierte ich sie bis zum Ende. Dann sagte der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم: ‘Keine Person bittet mit etwas wie diesen beiden, und keine Person sucht Zuflucht mit etwas wie diesen beiden.’“ [An-Nasa’i 8:253]

قال النسائي:أخبرنا قتيبة، حدثنا الليث، عن أبي عجلان، عن سعيد المقبري، عن عقبة بن عامر قال:كنت أمشي مع رسول الله صلى الله عليه وسلم فقال: « يا عقبة، قل » . فقلت:ماذا أقول؟ فسكت عني، ثم قال: « قل » . قلت:ماذا أقول يا رسول الله؟ فسكت عني، فقلت:اللهم، أردده على. فقال: « يا عقبة، قل » . قلت:ماذا أقول يا رسول الله؟ فقال: « »
« قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ » ، فقرأتها حتى أتيت على آخرها، ثم قال: « قل » . قلت:ماذا أقول يا رسول الله؟ قال: قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ النَّاسِ ، فقرأتها حتى أتيت على آخرها، ثم قال رسول الله صلى الله عليه وسلم عند ذلك: « ما سأل سائل بمثلهما، ولا استعاذ مستعيذ بمثلهما » .

Ein weiterer Hadith

حديث آخر

An-Nasaa’i zeichnete auf, daß Ibn ‘Aa-isch Al-Juhanie sagte, daß der Prophet – صلى الله عليه و سلم – zu ihm sagte: „Oh Ibn ‘Aa-isch! Soll ich dich leiten – oder dich informieren – über das Beste, mit dem die Zufluchtsuchenden Zuflucht suchen?“ Er antwortete: „Ja, Oh Gesandter Allaahs!“ Der Prophet – صلى الله عليه و سلم – sagte: „‘Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn des Tagesanbruchs.’ und ‘Sag: Ich suche Zuflucht beim Herrn der Menschen.’. Diese beiden Suren (sind der beste Schutz).“ [An-Nasa’i 8:251]

قال النسائي:أخبرنا محمود بن خالد، حدثنا الوليد، حدثنا أبو عمرو الأوزاعي، عن يحيى بن أبي كثير، عن محمد بن إبراهيم بن الحارث، عن أبي عبد الله، عن ابن عائش الجهني:أن النبي صلى الله عليه وسلم قال له: « يا ابن عائش، ألا أدلك – أو:ألا أخبرك – بأفضل ما يتعوذ به المتعوذون؟ . قال:بلى، يا رسول الله. قال: ( قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ ) و ( قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ النَّاسِ ) هاتان السورتان » .

Imam Malik zeichnete von ‘Aa-ischah auf, daß wann immer der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه و سلم – an einer Beschwerde litt, er die Al-Mu`awwidhatayn über sich selbst rezitierte, dann (über sich selber) blies. Dann, wenn der Schmerz schlimm wurde, sagte ‘Aa-ischah, daß sie die Al-Mu`awwidhatayn über ihn rezitierte und seine Hand nahm und über ihn strich um den Segen dieser Suren zu ersuchen. [Muwatta‘ 2:942]
Al-Bukhaarie, Abu Dawuud, An-Nasaa’i und Ibn Maajah haben alle diesen Hadith aufgezeichnet.[Fath Al-Bari 8:679, Muslim 4:1723, Abu Dawud 4:220, An-Nasa’i in Al-Kubra 4:867, 368 und Ibn Majah 2:1166]

وقال الإمام مالك:عن ابن شهاب، عن عُرْوَة، عن عائشة:أن رسول الله صلى الله عليه وسلم كان إذا اشتكى يقرأ على نفسه بالمعوذتين وينفث، فلما اشتد وجعه كنت أقرأ عليه، وأمسح بيده عليه، رجاء بركتها.
ورواه البخاري عن عبد الله بن يوسف، ومسلم عن يحيى بن يحيى، وأبو داود عن القعنبي، والنسائي عن قتيبة – ومن حديث ابن
القاسم، وعيسى بن يونس – وابن ماجة من حديث معن وبشر بن عُمَر، ثمانيتهم عن مالك، به .

Es wurde von Abu Sa’ied berichtet, daß der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه و سلم – gewöhnlich Zuflucht suchte gegen das „böse Auge“ der Jinn und Menschen. Aber als die Al-Mu`awwidhatayn geoffenbart wurden, nahm er diese (als Schutz) und gab alles andere nebenbei auf.
At-Tirmidhie, An-Nasaa’i und Ibn Maajah haben dies aufgezeichnet. At-Tirmidhie sagte: „Dieser Hadith ist Hasan Sahieh“.[Tuhfat Al-Ahwaadhi 6:218, An-Nasaa’i 8:271 und Ibn Maajah 2:1161]

وتقدم في آخر سورة: « ن » من حديث أبي نضرة، عن أبي سعيد:أن رسول الله صلى الله عليه وسلم كان يتعوذ من أعين الجان وعين الإنسان، فلما نـزلت المعوذتان أخذ بهما، وترك ما سواهما. رواه الترمذي والنسائي وابن ماجة، وقال الترمذي:حديث حسن.

al-falaq

بسم الله الرحمن الرحيم
قُلْ أَعُوذُ بِرَبِّ الْفَلَقِ
مِنْ شَرِّ مَا خَلَقَ
وَمِنْ شَرِّ غَاسِقٍ إِذَا وَقَبَ
وَمِنْ شَرِّ النَّفَّاثَاتِ فِي الْعُقَدِ
وَمِنْ شَرِّ حَاسِدٍ إِذَا حَسَدَ

Ibn Abie Haatim zeichnete auf, daß Jaabir sagte: „Al-Falaq ist der Morgen.“[At-Tabari 24:700]
Al-’Awfiy berichtete von Ibn ‘Abbaas: „Al-Falaq ist der Morgen.“[At-Tabari 24:701]
Das Gleiche wurde von Mujaahid, Sa’ied bin Jubayr, ‘Abdullaah bin Muhammad bin ‘Aqiel, Al-Hasan, Qataadah, Muhammad bin Ka’b Al-Quradhi und Ibn Zayd berichtet. Maalik berichtete auch über eine gleiche Aussage von Zayd bin Aslam. [At-Tabari 24:700,701] Al-Quradhie, Ibn Zayd und Ibn Jarier sagten alle: ‘Das ist wie Allaahs – ta’aalaa – Aussage: „Er ist Derjenige, der den Morgen anbrechen läßt.“ (6:96)’ [At-Tabari 24:701]

قال ابن أبي حاتم:حدثنا أحمد بن عصام، حدثنا أبو أحمد الزبيري، حدثنا حسن بن صالح، عن عبد الله بن محمد بن عقيل، عن جابر قال:الفلق:الصبح.
وقال العوفي، عن ابن عباس: ( الْفَلَقِ ) الصبح. ورُوي عن مجاهد، وسعيد بن جبير، وعبد الله بن محمد بن عقيل، والحسن، وقتادة، ومحمد بن كعب القرظي، وابن زيد، ومالك عن زيد بن أسلم، مثل هذا.
قال القرظي، وابن زيد، وابن جرير:وهي كقوله تعالى: فَالِقُ الإِصْبَاحِ
[ الأنعام:96 ] .

Und Allaahs Wort: „vor dem Übel dessen, was Er erschaffen hat.“ Das bedeutet, vor dem Übel aller erschaffenen Dinge. Thaabit Al-Bunaani und Al-Hasan Al-Basrie sagten: „Die Hölle, Iblies und seine Nachkommenschaft, von dem was Er (Allaah) erschaffen hat.“

وقوله: ( مِنْ شَرِّ مَا خَلَقَ ) أي:من شر جميع المخلوقات. وقال ثابت البناني، والحسن البصري:جهنم وإبليس وذريته مما خلق.

„und vor dem Übel der Ghaasiq, wenn sie waqab“
Mujaahid sagte: „Ghaasiq ist die Nacht, und ‘wenn sie waqab’ bezieht sich auf den Untergang der Sonne.“ Al-Bukhaarie hat dies über ihn bemerkt. [Fath Al-Baarie 8:613]
Ibn Abie Najieh berichtete auch über eine gleiche Erzählung von ihm (Mujaahid).

( وَمِنْ شَرِّ غَاسِقٍ إِذَا وَقَبَ ) قال مجاهد:غاسقُ الليلُ إذا وقبَ غُروبُ الشمس. حكاه البخاري عنه. ورواه ابن أبي نَجِيح، عنه.

So sagten auch Ibn ‘Abbaas, Muhammad bin Ka’b Al-Quradhie, Ad-Dahhaak, Khusayf, Al-Hasan und Qataadah: „Wahrlich, es ist wenn die Nacht hereinbricht mit ihrer Dunkelheit/Finsternis.“ [At-Tabari 12:748, 749]

وكذا قال ابن عباس، ومحمد بن كعب القرظي، والضحاك، وخُصَيف، والحسن، وقتادة:إنه الليل إذا أقبل بظلامه.

Az-Zuhrie sagte: „‘und vor dem Übel der Ghasiq, wenn sie waqab’: Wenn die Sonne untergeht.“

وقال الزهري: ( وَمِنْ شَرِّ غَاسِقٍ إِذَا وَقَبَ ) الشمس إذا غربت.

Abu Al-Muhazzim berichtete, das Abu Hurayrah sagte: „Es weist auf den Stern hin.“ [At-Tabari 12:149]

وقال أبو المهزم، عن أبي هريرة: ( وَمِنْ شَرِّ غَاسِقٍ إِذَا وَقَبَ ) كوكب.

Ibn Zayd sagte: „Die Araber pflegten zu sagen, daß Al-Ghaasiq die Deklination (der Position) des Himmelskörpers ist, der als Pleiades bekannt war. Die Zahl derer, die krank waren und von der Pest geplagt waren, würde ansteigen wann immer er abnimmt, und würde weniger wenn er zunimmt.“ [At-Tabarie 12:149]

وقال ابن زيد:كانت العرب تقول:الغاسق سقوط الثريا، وكان الأسقام والطواعين تكثر عند وقوعها، وترتفع عند طلوعها.

Ibn Jarier sagte: „Andere haben gesagt, daß es der Mond ist.“ Die Leute, die dies sagten (daß es der Mond sei), stützten ihre Aussage auf der Erzählung, die Imaam Ahmad von Al-Haarith, von Abuu Salamah aufgezeichnet hatte. Er sagte, daß ‘Aa-ischah sagte: „Der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه و سلم – nahm mich bei der Hand und zeigte mir den Mond, als er zunahm, und er sagte: ‘Suche Zuflucht bei Allaah vor dem Übel der Ghaasiq wenn sie/er/es dunkel wird.’“ [Ahmad 6:61]
At-Tirmidhi und An-Nasa’i zeichneten beide diesen Hadith in ihren Tafsier-Büchern und ihren Sunan auf. [At-Tirmidhie Nr. 3366]

قال ابن جرير:وقال آخرون:هو القمر.
قلت:وعمدة أصحاب هذا القول ما رواه الإمام أحمد:
حدثنا أبو داود الحَفري، عن ابن أبي ذئب، عن الحارث، عن أبي سلمة قال:قالت عائشة، رضي الله عنها:أخذ رسول الله صلى الله عليه وسلم بيدي، فأراني القمر حين يطلع، وقال: « تَعوَّذِي بالله من شر هذا الغاسق إذا وقب » .
ورواه الترمذي والنسائي، في كتابي التفسير من سننيهما، من حديث محمد بن عبد الرحمن ابن أبي ذئب، عن خاله الحارث بن عبد الرحمن، به .

Und Seine (Allaahs) Wort: „Und vor dem Übel der Knotenanbläserinnen.“
Mujaahid, ‘Ikrimah, Al-Hasan, Qataadah und Ad-Dahhaak sagten alle: „Damit sind die Hexen gemeint.“ [At-Tabari12:750,751]
Mujaahid sagte: „Wenn sie ihre Voraussagen machen und auf die Knoten blasen.“
In einem anderen Hadith wurde berichtet, daß Gabriel zum Gesandten Allaahs – صلى الله عليه و سلم – kam und sagte: „Leidest du unter irgendeiner Beschwerde, oh Muhammad?“ Der Prophet – صلى الله عليه و سلم – antwortete: „Ja.“ Da sagte Gabriel: „Im Namen Allaahs, ich rezitiere ein Gebet (Ruqyah) über dich, gegen jede Krankheit, die dir schadet, gegen alles Übel einer jeden neidenden Person und dem bösen Auge. Möge Allaah dich heilen.“ [Muslim Nr. 2186]

وقوله: ( وَمِنْ شَرِّ النَّفَّاثَاتِ فِي الْعُقَدِ ) قال مجاهد، وعكرمة، والحسن، وقتادة والضحاك:يعني:السواحر – قال مجاهد:إذا رقين ونفثن في العقد.
وفي الحديث الآخر:أن جبريل جاء إلى رسول الله صلى الله عليه وسلم فقال:اشتكيت يا محمد؟ فقال: « نعم » . فقال:بسم الله أرْقِيك، من كل داء يؤذيك، ومن شر كل حاسد وعين، الله يشفيك .

In seinem Buch der Medizin in seinem Sahieh hat Al-Bukhaarie aufgezeichnet, daß ‘Aa-ischah sagte: „Der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه وسلم – wurde so lange verhext, bis er dachte, er sei zu den Frauen gegangen, aber er war nicht zu ihnen gegangen.“ Sufyaan sagte: „Das ist die schlimmste Art der Magie, wenn sie diese Art hat.“ Also sagte der Prophet صلى الله عليه و سلم:
„Oh ‘Aa-ischah! Weißt du was Allaah mir geantwortet hat auf das, worüber ich Ihn gefragt habe? Zwei Männer kamen zu mir und einer von ihnen setzte sich neben meinen Kopf, während der andere sich zu meinen Füßen setzte. Der, der bei meinem Kopf saß, sagte zum anderen: ‘Was ist mit diesem Mann?’ Der andere erwiderte: ‘Er ist verhext.’ Der erste sagte: ‘Wer hat ihn verhext?’ Der andere antwortete: ‘Labied bin A’sam, ein Mann vom Stamm der Banu Zurayq, der ein Verbündeter der Juden ist, und er ist ein Heuchler.’ Der erste fragte: ‘Mit was (hat er ihn verhext)?’ Der andere antwortete: ‘Mit einem Kamm und Haar von dem Kamm.’ Der erste fragte: ‘Und wo (ist der Kamm)?’ Der andere antwortete: ‘In der vertrockneten Rinde eines männlichen Dattel-Baumes unter einem Felsen in einem Brunnen* mit dem Namen Dharwaan.’“
Sie (‘Aa-ischah) sagte: „So ging er (der Prophet – صلى الله عليه وسلم) zu dem Brunnen*, um ihn herauszuholen (den Kamm mit den Haaren). Dann sagte er: ‘Das ist der Brunnen*, den ich sah. Er war als ob ihr Wasser durchtränkt wäre mit Henna und die Palmbäume waren wie Teufelsköpfe.’ Also entfernte er ihn (aus dem Brunnen*).
Dann sagte ich (‘Aa-ischah): ‘Willst du das nicht an die Öffentlichkeit bringen?’ Er antwortete: ‘Allaah hat mich geheilt und ich hasse es, einem der Menschen etwas Schlechtes zu erzählen.’“
[Fath Al-Bari 10:243]

وقال البخاري في « كتاب الطب » من صحيحه:حدثنا عبد الله بن محمد قال:سمعت سفيان بن عيينة يقول:أول من حدثنا به ابنُ جُرَيْج، يقول:حدثني آل عُرْوَة، عن عروة، فسألت هشاما عنه، فحدثَنا عن أبيه، عن عائشة قالت:كان رسول الله صلى الله عليه وسلم سُحر، حتى كان يُرَى أنه يأتي النساء ولا يأتيهن – قال سفيان:وهذا أشد ما يكون من السحر، إذا كان كذا – فقال: « يا عائشة، أعلمت أن الله قد أفتاني فيما استفتيتُه فيه؟ أتاني رجلان فقعد أحدهما عند رأسي، والآخر عند رجلي، فقال الذي عند رأسي للآخر:ما بال الرجل؟ قال:مطبوب. قال:ومن طَبَّه؟ قال:لَبيد بن أعصم – رجل من بني زُرَيق حَليف ليهُودَ، كان منافقًا- وقال:وفيم؟ قال:في مُشط ومُشاقة. قال:وأين؟ قال:في جُف طَلْعَة ذكر تحت رعوفة في بئر ذَرْوَان » . قالت:فأتى [ النبي صلى الله عليه وسلم ] البئر حتى استخرجه فقال: « هذه البئر التي أريتها، وكأن ماءها نُقَاعة الحنَّاء، وكأن نخلها رءوس الشياطين » . قال:فاستخرج . [ قالت ] . فقلت:أفلا؟ أي:تَنَشَّرْتَ ؟ فقال: « أمَّا اللهُ فقد شفاني، وأكره أن أثير على أحد من الناس شرًا » .

* oder: Quelle

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

28. Juni 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Engel, Medizin / Krankheiten, Qur-aan, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Rolle des Herzens beim Erlangen von Wissen

Ibn Jama’ah (rahimahu Allaah) sagte:

„Der Student des Wissens muss sein Herz von jedem kleinsten Makel, Falschheit, Neid und schlechtem Charakter reinigen, um sich selbst in einen Zustand zu versetzen, Wissen aufnehmen und sich einprägen zu können und seine detaillierten Bedeutungen und versteckten Schätze zu entdecken.
Wissen ist – wie einige sagten – das geheime Gebet, die Anbetung des Herzens und die inneren Mittel, um die Nähe zu Allaah zu erlangen. Und so wie das Gebet – die Anbetung der äußeren Gliedmaßen – nicht ohne die äußerliche Reinigung von Schmutz und Unreinheiten akzeptiert wird, so wird das Wissen – die Anbetung des Herzens – nicht vermittelt, außer wenn du dich selbst von Schmutz der niederen und verachtenswerten Eigenschaften und Verhaltensweisen reinigst.

Und wenn du dein Herz für das Wissen reinigst, dann wird sein Segen klar und deutlich, so wie das Grundstück, das fruchtbar für Landwirtschaft ist, wie in dem Hadith:

… Und wahrlich, im Körper ist ein Stück Fleisch. Wenn es rein ist, dann ist der ganze Körper rein. Und wenn es verdorben ist, dann ist der ganze Körper verdorben. Wahrlich, es ist das Herz.“ [Teil eines längeren Hadith, überliefert von Al-Bukhaarie (52 & 2051), Muslim (1599), und Ibn Hibban (721)]

أَلاَ وَإِنَّ فِي الْجَسَدِ مُضْغَةً إِذَا صَلَحَتْ صَلَحَ الْجَسَدُ كُلُّهُ، وَإِذَا فَسَدَتْ فَسَدَ الْجَسَدُ كُلُّهُ‏.‏ أَلاَ وَهِيَ الْقَلْبُ

Und Sahl: „Es ist verboten für jedes Licht, in das Herz einzudringen während es irgendetwas enthält, was Allaah – subhaanahu wa ta’aalaa – haßt.“ [Tadhkirat as-Sami‘ wa-l-Mutakallim‘ Seite 67]

*                            *                            *                            *                            *

übersetzt von Maimuna Y. Bienas

22. März 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Das Gebet (Salaah), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Reinigung (Tahaara) | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Zusammenfassung der Lehren und Nutzen des Gebetes

assalaahEine Zusammenfassung der Lehren und Nutzen des Gebetes [zusammengefasst aus Hussain’s al-’Awaa’ischah’s As-Salaat, wa Atharuhaa fie Ziyaadati-l-Iemaan wa Tahdhiebi-n-Nafs]
Aus Ibnu-l-Qayyims „Pfad zur Rechtleitung“, Kapitel 9, S. 89-92

Übersetzt von Abu ‚Iyaad Amjad Rafiq
Ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas

Bismillaah al-Hamdulillaah wa salatu wa salaamu ‚ala Rasulillaah.
Amma ba’d.

(1) Dass Allaah, der Erhabende, durch die fünf Gebete die Sünden wegwischt.

(2) Dass die fünf Gebete eine Wiedergutmachung sind für das, was dazwischen passiert ist, wenn große Sünden vermieden wurden.

(3) Dass Sünden eine Person ausbrennen und zerstören, und daher ist es nötig, diese durch die Gebete auszulöschen.

(4) Dass der Muslim den Status eines Wahrhaftigen und eines Märtyrers erlangt aufgrund seiner Gebete, seiner Spenden und seines Fastens.

(5) Die Vortrefflichkeit des Gebetes gegenüber anderen Taten. [Die Bedingung dafür ist, dass die Aqiedah der Person korrekt und fehlerfrei ist und in Übereinstimmung mit der Aqiedah der rechtschaffenen Vorgänger dieser Ummah.]

(6) Dass Allaah, der Erhabene, dem Gefährten eine Gunst erwiesen hat, durch dass Er ihn das Paradies betreten lässt vor seinem Bruder, der als Märtyrer gestorben ist, weil er mehr gebetet hat als er.

(7) Dass das Gebet das Licht ist, welches den Pfad des Dieners in dieser Welt und im Jenseits erleuchtet.

(8) Dass eine Fülle von Niederwerfungen und Gebeten der Weg ist, im Paradies in Gesellschaft des Gesandten (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) zu sein.

(9) Dass die tote Person ein Zwei-Rak’ah-Gebet mehr liebt als die Welt und alles, was darin ist.

(10) Dass das Ausschütten des Herzens vor Allaah im Gebet jemanden in den gleichen Zustand bringt wie an dem Tag, als man geboren wurde.

(11) Dass wenn jemand ins Feuer gehen sollte, davor Zuflucht gesucht werden kann, man von den Engeln heraus genommen wird und erkannt wird an die Malen der Niederwerfung. [Die Bedingung dafür, dass man aus dem Feuer heraus genommen wird durch die Fürsprache der Engel (und anderer) ist, dass man zu den Leuten des Tauhied gehört. Fürsprache ist nur für die Leute des Tauhied.]

(12) Dass das Gebet mithilft, die Knoten zu lösen, die Satan am oberen Teil des Kopfes geschnürt hat.

(13) Dass das Nacht-Gebet (Tahajjud) das vorzüglichste Gebet ist nach den Pflichtgebeten.

(14) Dass derjenige, der nachts betet, einen Lohn erhält, welchen die meisten Menschen nicht erhalten.

(15) Dankbarkeit wird Allaah mit dem (Pflicht-)Gebet und dem Nachtgebet (Tahajjud) gezeigt.

(16) Dass das von Allaah am meisten geliebte Gebet das Gebet von Dawud (‘alaihisallaam) ist, welches bedeutet, dass man ein Drittel der Nacht betet und zwei Drittel der Nacht schläft. [Wegen seiner (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) Aussage: „… Er pflegte es, die Hälfte der Nacht zu schlafen, ein Drittel zu beten und dann wieder ein Sechstel der Nacht zu schlafen.“ Wenn eine Hälfte zu einem Sechstel hinzugefügt wird, ergibt dies zwei Drittel.]

(17) Dass Allaah Seinem Diener eine Gunst erwiesen hat mit der Stunde während der Nacht, in der das Bittgebet beantwortet wird. Es ziemt sich für den Muslim, diese zu erstreben und zu suchen, so dass ihm das Gute dieser Welt und des Jenseits gegeben wird.

(18) Dass das Nachgebet (Tahajjud) ein Beweis ist für Rechtschaffenheit und Taqwaa, und dass es Sünden sühnt und einen davor schützt, in Sünden zu fallen.

(19) Dass Allaah, der Allmächtige und Majestätische, Ehemann und Ehefrau – die einander beim Verrichten des Tahajjud helfen – mit Seiner Gnade umgibt. Wenn sich einer von beiden weigert, sprüht der andere Wasser auf sein oder ihr Gesicht.

(20) Dass zwei Gebets-Einheiten im Tahajjud jemanden zu den Männern bzw. Frauen gehören lässt, die Allaah oft gedenken.

(21) Dass Allaah erstaunt ist von einem Mann, der vom Schlaf aufsteht, sein Bettlaken, seine Frau und seine Liebe zu ihr verlässt, um das Gebet zu verrichten. Allaah lacht wegen ihm und informiert die Engel über ihn.

(22) Dass es keinen Neid oder Wettstreit gibt, außer den von zwei Männern, wovon einer nachts betet und den Qur’aan rezitiert, den Allaah ihm geschenkt hat.

(23) Dass wer immer zehn Aayaat in der Nacht (im Gebet) rezitiert hat, wird nicht zu den Unachtsamen geschrieben, ein Qintaar Lohn wird für ihn geschrieben und Allaah, der Erhabene, wird zu ihm sagen: „Rezitiere und steige um einen Grad empor mit jedem Ayaah.“ bis er den letzten Ayaah erreicht, den er kennt. Allaah begünstigt ihn mit der Ewigkeit.

(24) Dass wer immer in der Nacht mit hundert Aayaat betet, zu den frommen Anbetern geschrieben wird, und wer immer mit tausend Aayaat betet, zu den Muqantarien geschrieben wird, und wer immer mit zweihundert Aayaat betet, zu den frommen Anbetern und den Aufrichtigen geschrieben.

(25) Dass derjenige, der zum Gebet (in der Moschee) geht, um Ränge erhöht wird und seine Sünden entfernt werden, wenn er zur Moschee geht und davon zurückkehrt.

(26) Dass er für jeden Schritt zehn gute Taten erhält.

(27) Dass der Muslim zu den Betenden zählt vom Zeitpunkt, als er das Haus verlässt bis er zu ihm zurückkehrt.

(28) Dass derjenige den größten Lohn für das Gebet erhält, der am weitesten dorthin laufen muss, und dann derjenige, der weiter entfernt ist als er (von der Moschee).

(29) Dass ein Schritt, den der Diener zum Gemeinschafts-Gebet macht, für ihn als Spende gezählt wird.

(30) Dass das gehen vieler Schritte zur Moschee zu Ar-Ribaat (Schutz der Grenzen) gehört.

(31) Dass jedes Mal, wenn der Diener morgens oder abends zur Moschee aufbricht, Allaah für ihn ein Festessen im Paradies bereitet.

(32) Dass Allaah das Licht derjenigen, die durch die Dunkelheit zur Moschee gehen, am Tage des Gerichts vollständig und perfekt macht.

(33) Dass der Lohn für jemanden, der sein Haus im Zustand der Reinheit für das Pflichtgebet verlässt, dem Lohn des Pilgers im Zustand des Ihraam entspricht.

(34) Dass derjenige, der zur Moschee aufbricht, eine Garantie von Allaah hat, dass Er ihn mit Nahrung versorgen wird und ihm genügen wird (in seinen Angelegenheiten).

(35) Dass derjenige, der zum Gemeinschaftsgebet geht, nachdem er seine Waschung verrichtet hat und unterwegs ist, um Allaah, den Erhabenen, zu besuchen, mit einer großen Gunst beschenkt wurde, nämlich dass Allaah diejenigen Seiner Diener ehrt, die Ihn besuchen, und Allaahs Ehre für sie ist, dass Er ihren Iemaan vergrößert, ihnen Wohlwollen zeigt, sie belohnt, sie um Ränge erhöht, ihre Schwierigkeiten beseitigt und ihre Herzen zufrieden und glücklich macht.

(36) Die Pflicht, in Gemeinschaft zu beten.

(37) Dass der Prophet (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) keine Zugeständnisse gemacht hat für den alten blinden Mann, dass er das Gemeinschaftsgebet lassen kann. Wie können denen, die fit und gesund sind, Zugeständnisse gemacht sein.

(38) Dass wer immer das Gemeinschaftsgebet aufgibt, mit Unachtsamkeit bedroht ist und damit, ein Siegel auf seinem Herzen zu haben.

(39) Dass dem Gemeinschaftsgebet fernzubleiben ein Zeichen der Heuchelei ist.

(40) Das extreme Streben der Gefährten (radiallaahu ‘anhum), am Gemeinschaftsgebet teilzunehmen, trotz schwieriger Umstände.
Einige Salaf pflegten zu sagen:

Das Gebet gehört zum Jenseits, wenn du es also betrittst, so verlässt du die Welt.

source: http://www.salafitalk.net/st/viewmessages.cfm?Forum=11&Topic=8520

http://salaf-us-saalih.com/2010/12/17/a-summary-of-the-lessons-and-benefits-of-prayer-ibnul-qayyim/

8. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Das Gebet (Salaah), Die fünf Säulen, Du'aa (Bittgebete), Engel, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Qur-aan, Sadaqah, Salafi, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was tun, um selbst keinen „bösen Blick“ zu werfen?

Frage:
Was kann man tun, um selber keinen bösen Blick zu werfen?

Antwort:
Der Gesandte Allahs (sallAllahu alaihi wassallam) sagte:
Wenn einer von euch etwas sieht von seinem Bruder oder von sich selbst, oder von seinem Hab und Gut, das ihm gefällt, dann soll er für jenes um Segen bitten (z.B. „Allahumma barik“), denn wahrlich, das Auge (der böse Blick) ist wahr!

(Ibn Madja, Musnad Ahmad 4/477 und Malik. Shaikh al-Albani stufte es in sahih al Jami‘ 1/212. Siehe Zad Al-Mi’ad 4/170 mit dem Taqiq von Al-Arna’ut.)

http://www.islamfatwa.de/krankheit-heilung/172-magie-boeser-blick-wahn-sunna-heilung/der-boese-blick-al-ayn/668-was-tun-um-selbst-keinen-boesen-blick-zu-werfen

22. Oktober 2012 Posted by | Ahaadiith, Al-Albaaniyy, Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen | , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie schützt man sich vor dem „bösen Blick“?

Frage:
Wie kann sich der Muslim gegen den bösen Blick schützen?

Antwort:
Zweifellos ist der Muslim, welcher Allaahs viel gedenkt durch viel Dhikr und Qur-aan-Lesen besser gegen den bösen Blick sowie jeden anderen Schaden von Seiten der Schayaatiin unter den Menschen und den Jinn geschützt, als derjenige, welcher nur wenig Allaahs gedenkt und schwach im Glauben ist.

Der Prophet Muhammad – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – suchte Zuflucht bei Allaah für sich selber und die beste Methode Zuflucht bei Allaah zu suchen ist das Lesen des Buches von Allaah, insbesondere der Schutz-Suwar (das jeweils dreimalige Lesen von Suurah al-Falaq, an-Naas und al-Ikhlaas), der Suurah al-Faatiha und der Aayatu-l-Kursiy.

Unter den Sahiih Ad’iyah, die vom Propheten – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – gelesen wurden sind folgende:

“A’uudhu bi kalimaati(A)llaahi-t-tammaati min scharri ma khalaq.“

أَعُوذُ بِكَلِمَاتِ اللَّهِ التَّامَّاتِ مِنْ شَرِّ مَا خَلَقَ

(„Ich suche Zuflucht bei den perfekten Worten Allaahs vor dem Übel dessen, was Er erschaffen hat.“)
(Überliefert von Muslim, al-Dhikr wa’l-Du’aa, 4881)

„A’udhu bi kalimaati(A)llaahi at-taammati min kulli schaytaanin wa haammatin wa min kulli ‘aynin laammah.“

أَعُوذُ بِكَلِمَاتِ اللَّهِ التَّامَّةِ مِنْ كُلِّ شَيْطَانٍ وَهَامَّةٍ، وَمِنْ كُلِّ عَيْنٍ لاَمَّةٍ

(„Ich suche Zuflucht bei den perfekten Worten Allaahs vor jedem Satan und jedem giftigen Insekt, und vor jedem bösen Blick.“)
(Überliefert von al-Bukhaariyy, Ahaadith al-Anbiyaa’, 3120)

Es wurde von Abu Said überliefert dass Jibriil zum Propheten – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – kam und sagte: “Oh Muhammad, bist du krank?” Er sagte: “Ja.” Er sagte dann:
“Bismi(A)llaahi arqiika min kulli schay-in yu-dhiika, min scharri kulli nafsin au ‘aynin haasid, Allaahu yaschfiik, bismi(A)llaahi arqiik.”

بِسْمِ اللَّهِ أَرْقِيكَ مِنْ كُلِّ شَىْءٍ يُؤْذِيكَ مِنْ شَرِّ كُلِّ نَفْسٍ أَوْ عَيْنٍ أَوْ حَاسِدٍ اللَّهُ يَشْفِيكَ بِسْمِ اللَّهِ أَرْقِيكَ

(„Im Namen Allaahs, ich mache Ruqyah für dich, vor allem, dass dir schaden könnte, vor dem Übel jeder Seele oder neidischem Blick, möge dich Allaah heilen, im Namen Allaahs, ich mache Ruqyah für dich.“)
(überliefert von Muslim, al-Salaam, 4056)

Auch das folgende Du’aa aus dem Qur-aan hat Wirkung:
“Hasbi Allaahu, laa ilaaha illaa Huwa, ‘alayhi tawakkaltu wa Huwa Rabbu-l-‘arshi-l-‘adhiim.“

حَسْبِىَ ٱللَّهُ لَآ إِلَـٰهَ إِلَّا هُوَ ۖ عَلَيْهِ تَوَكَّلْتُ ۖ وَهُوَ رَبُّ ٱلْعَرْشِ ٱلْعَظِيمِ

(„Allaah ist genug für mich, niemand hat das Recht angebetet zu werden außer Ihm, in Ihn setze ich mein Vertrauen und Er ist der Herr des gewaltigen Thrones.“)
(At-Taubah 9:129 – Erklärung der Bedeutung)

Zweifellos, wenn der Muslim regelmäßig die Adhkaar für den Morgen und den Abend und vor dem Schlafengehen macht (siehe z.B. in Hisnu-l-Muslim), dann werden sie einen großen Effekt dabei haben, ihn vor dem bösen Blick zu schützen, und sie werden wie eine Festung für ihn sein.

Eine der besten Behandlungen ist der Gebrauch von Ruqyah, die der Prophet – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – für den bösen Blick erlaubt hat und die Leute dazu angeleitet hat.

Imaam Ahmad und at-Tirmidhiyy (2059, wo er ihn als sahiih klassifiziert hat) überlieferten, dass Asmaa’ bint ‘Umays sagte:
“Oh Gesandter Allaahs, die Kinder von Ja’far wurden von dem bösen Blick heimgesucht, sollen wir für sie Ruqyah rezitieren?” Er sagte: “Ja, denn wenn irgendetwas die göttliche Bestimmung überholen würde, dann wäre es der böse Blick.”
(Klassifiziert als sahiih von al-Albaaniyy in Sahiih at-Tirmidhiyy)

حَدَّثَنَا ابْنُ أَبِي عُمَرَ، حَدَّثَنَا سُفْيَانُ، عَنْ عَمْرِو بْنِ دِينَارٍ، عَنْ عُرْوَةَ، وَهُوَ أَبُو حَاتِمِ بْنُ عَامِرٍ عَنْ عُبَيْدِ بْنِ رِفَاعَةَ الزُّرَقِيِّ، أَنَّ أَسْمَاءَ بِنْتَ عُمَيْسٍ، قَالَتْ يَا رَسُولَ اللَّهِ إِنَّ وَلَدَ جَعْفَرٍ تُسْرِعُ إِلَيْهِمُ الْعَيْنُ أَفَأَسْتَرْقِي لَهُمْ فَقَالَ ‏ „‏ نَعَمْ فَإِنَّهُ لَوْ كَانَ شَيْءٌ سَابَقَ الْقَدَرَ لَسَبَقَتْهُ الْعَيْنُ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ أَبُو عِيسَى وَفِي الْبَابِ عَنْ عِمْرَانَ بْنِ حُصَيْنٍ وَبُرَيْدَةَ ‏.‏ وَهَذَا حَدِيثٌ حَسَنٌ صَحِيحٌ

Und es wurde überliefert, dass ‘Aa-ischah – radiy Allaahu ‘anhaa – sagte:
“Die Person, welche das böse Auge verursacht hat soll dazu gebracht werden, Wuduu zu machen, und dann sollte die Person, die davon heimgesucht wurde, sich mit diesem Wasser waschen.“
(Überliefert von Abuu Daawuud, at-Tibb, 3382. Al-Albaaniyy sagte in Sahiih Sunan Abiy Daawuud, sein Isnad ist sahiih. Nr. 3282)

حَدَّثَنَا عُثْمَانُ بْنُ أَبِي شَيْبَةَ، حَدَّثَنَا جَرِيرٌ، عَنِ الأَعْمَشِ، عَنْ إِبْرَاهِيمَ، عَنِ الأَسْوَدِ، عَنْ عَائِشَةَ، رضى الله عنها قَالَتْ كَانَ يُؤْمَرُ الْعَائِنُ فَيَتَوَضَّأُ ثُمَّ يَغْتَسِلُ مِنْهُ الْمَعِينُ

Das heißt also, dass die heimgesuchte Person sich mit dem Wuduu-Wasser der Person, welche ihm den bösen Blick angetan hat, waschen soll, und sie wird dadurch mit Allaahs Erlaubnis geheilt werden.

Imaam Ahmad (15550), Maalik (1811), an-Nasaa-iyy und Ibn Hibbaan überlieferten von Sahl Ibn Haniif dass der Prophet – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – mit ihm Richtung Makka reiste, bis sie den Gebirgspass von al-Kharaar in al-Jahfah erreichten. Dort machte Sahl Ibn Haniif Ghusl, und er war ein gut aussehender, weißhäutiger Mann mit schöner Haut.
‘Aamir Ibn Rabii’ah, einer von dem Banu ‘Adiyy Ibn Ka’b-Stamm schaute ihn an, während er Ghusl machte und sagte: “Ich habe noch niemals solch eine schöne Haut gesehen, nicht mal die Haut einer Jungfrau,” und in dem Moment fiel Sahl auf den Boden.
Sie gingen zum Gesandten Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – und sagten: “Oh Gesandter Allaahs, kannst du irgend etwas für Sahl tun, denn, bei Allaah, er kann nicht seinen Kopf heben und er wacht nicht auf.” Er sagte: “Könnt ihr irgendjemanden in Bezug auf ihn anklagen?” Sie sagten: „‘Aamir Ibn Rabii’ah schaute ihn an.”
Daraufhin rief der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – ‘Aamir und tadelte ihn streng. Er sagte: “Warum sollte einer von euch seinen Bruder töten? Wenn ihr etwas seht, das euch gefällt dann macht Du’aa für ihn (Anmerkung: z.B. „Allaahumma baarik“ – Möge Allaah es segnen).“
Dann sagte er zu ‘Aamir: “Wasche dich für ihn.” Also wusch er sein Gesicht, seine Hände, Arme, Knöchel und die Seiten seiner Füße, und das Innere seines Izaar (unterer Teil seines Gewandes) in einem Behälter. Dann wurde dieses Wasser über Sahl gegossen, und ein Mann goss es über seinen Kopf und Rücken von hinten. Als er dies getan hatte, stand Sahl auf und schloss sich den anderen an und es war als ob nichts geschehen wäre.
(Klassifiziert als sahiih von al-Albaaniyy in al-Mischkaat, 4562)

و جاء في مسند الإمام أحمد عَنْ أَبِي أُمَامَةَ بْنِ سَهْلِ بْنِ حُنَيْفٍ أَنَّ أَبَاهُ حَدَّثَهُ أَنَّ رَسُولَ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم خَرَجَ وَسَارُوا مَعَهُ نَحْوَ مَكَّةَ حَتَّى إِذَا كَانُوا بِشِعْبِ الْخَزَّارِ مِنَ الْجُحْفَةِ اغْتَسَلَ سَهْلُ بْنُ حُنَيْفٍ وَكَانَ رَجُلا أَبْيَضَ حَسَنَ الْجِسْمِ وَالْجِلْدِ فَنَظَرَ إِلَيْهِ عَامِرُ بْنُ رَبِيعَةَ أَخُو بَنِي عَدِيِّ بْنِ كَعْبٍ وَهُوَ يَغْتَسِلُ فَقَالَ مَا رَأَيْتُ كَالْيَوْمِ وَلا جِلْدَ مُخَبَّأَةٍ فَلُبِطَ سَهْلٌ فَأُتِيَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم فَقيلَ لَهُ يَا رَسُولَ اللَّهِ هَلْ لَكَ فِي سَهْلٍ وَاللَّهِ مَا يَرْفَعُ رَأْسَهُ وَمَا يُفِيقُ قَالَ هلْ تَتَّهِمُونَ فِيهِ مِنْ أَحَدٍ قَالُوا نَظَرَ إِلَيْهِ عَامِرُ بْنُ رَبِيعَةَ فَدَعَا رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم عَامِرًا فَتَغَيَّظَ عَلَيْهِ وَقَالَ عَلامَ يَقْتُلُ أَحَدُكُمْ أَخَاهُ هَلا إِذَا رَأَيْتَ مَا يُعْجِبُكَ بَرَّكْتَ ثُمَّ قَالَ لَهُ اغْتَسِلْ لَهُ فَغَسَلَ وَجْهَهُ وَيَدَيْهِ وَمِرْفَقَيْهِ وَرُكْبَتَيْهِ وَأَطْرَافَ رِجْلَيْهِ وَدَاخِلَةَ إِزَارِهِ فِي قَدَحٍ ثُمَّ صُبَّ ذَلِكَ الْمَاءُ عَلَيْهِ يَصُبُّهُ رَجُلٌ عَلَى رَأْسِهِ وَظَهْرِهِ مِنْ خَلْفِهِ يُكْفِئُ الْقَدَحَ وَرَاءَهُ فَفَعَلَ بِهِ ذَلِكَ فَرَاحَ سَهْلٌ مَعَ النَّاسِ لَيْسَ بِهِ بَأْسٌ

http://www.islamfatwa.de/krankheit-heilung/172-magie-boeser-blick-wahn-sunna-heilung/der-boese-blick-al-ayn/667-wie-vor-boesen-blick-schuetzen

22. Oktober 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Al-Albaaniyy, Der Schemelvers (Aayatu-l Kursiyy), Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Medizin / Krankheiten, Qur-aan, Reinigung (Tahaara), Sprechen | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wahrer Reichtum

Abu Hurairah رضي الله عنه berichtete:
Der Prophet صلى الله عليه و سلم sagte: „Reichtum liegt nicht in großem Vermögen, Reichtum ist eher eine reiche Seele/ein reiches Herz/ein reiches Selbst (Sahih Muslim engl. 5:2287)/Selbstzufriedenheit (Sahih Al-Bukhari engl. 8:76:453)/Selbständigkeit (Riyad-us-Salihien 1:522).“

عن أبي هريرة رضي الله عنه عن النبي صلى الله عليه وسلم قال‏:‏ ‏“‏ليس الغنى عن كثرة العرض، ولكن الغنى غنى النفس‏“‏ ‏(‏‏(‏متفق عليه‏)‏‏)‏‏.‏
‏“‏العرض‏“‏ بفتح العين والراء‏:‏ هو المال‏.‏

24. Juli 2012 Posted by | andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Unterschied zwischen Neid und Eifersucht

Bismillahir Rahmanir Rahim

Eine Frage, die an Ash-Sheikh Saalih Al-Fauzan, möge Allah ihn beschützen, gestellt wurde

Frage: Möge Allah gut zu dir sein, was ist die Regelung bezüglich Neid, wenn er in einer Person aufkommt? Und was ist der Unterschied zwischen Neid und Eifersucht?

Antwort: Neid ist eine verachtenswerte Eigenschaft, eine tadelnswerte Eigenschaft, und unser Gesandter, صلى الله عليه و سلم (Allahs Segen und Frieden auf ihm), sagte: und seid nicht neidisch aufeinander. [Muslim 6214]

Wenn eine Person etwas in sich für ihren Bruder empfindet, dann ist Neid der Wunsch, dass diese Gunst entfernt wird. Das ist die genaue Bedeutung davon: Der Wunsch, dass eine Gunst weg genommen wird von der Person, die beneidet wird.

Wenn also jemand so etwas in sich vorfindet, dann soll er bei Allah davor Zuflucht suchen, und er soll Bittgebete machen für die Segnung seines Bruders/ seiner Schwester, und Allah nach Seiner Großzügigkeit fragen, dass Er auch dir gibt, was Er deinem Bruder gab, wie Allah sagt:
Und wünscht euch nicht das, womit Allah die einen von euch vor den anderen bevorzugt hat. Den Männern kommt ein Anteil von dem zu, was sie verdient haben, und den Frauen kommt ein Anteil von dem zu, was sie verdient haben. Und bittet Allah (um etwas) von Seiner Huld. Allah weiß über alles Bescheid.“ (Qur’an 4:32)

Neid ist also eine boshafte Eigenschaft, und der Neider schadet niemandem außer sich selbst, der Neider schadet niemandem außer sich selbst, und Neid zerstört nur denjenigen, der ihn besitzt. Es obliegt demjenigen/derjenigen, der/die diese Eigenschaft in sich entdeckt, Zuflucht bei Allah zu suchen vor dem Übel des Neids, Bittgebete um Segen für seinen Bruder zu machen, und Allah für sich selbst nach Seiner Großzügigkeit zu fragen.

Eifersucht hingegen hat keinerlei Neid in sich. Eifersucht ist der Wunsch einer Person, etwas auch zu haben, dasselbe zu haben wie derjenige, der begünstigt ist, sei es Anbetung, Wissen oder die Fülle von Vermögen. So bittet er/sie Allah darum, so zu sein wie die Person, die von Allah begünstigt wurde.

Dies ist etwas großartiges und es ist nicht tadelnswert. Was tadelnswert ist, ist der Wunsch, dass eine Gunst von einem deiner Geschwister weg genommen wird. Und wenn du hoffst, dass dir das Gleiche gegeben wird, was einer anderen Person gegeben wurde, und du Allah danach fragst, dann ist dies ehrenwert und es ist Eifersucht. Der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم sagte: Es gibt keinen Neid, außer in zwei Fällen, gemeint ist keine Eifersucht, außer in zwei Fällen. Gegenüber einem Mann, dem Allah Wissen gegeben hat, dem Allah den Qur’an gegeben hat, so dass er damit Tag und Nacht steht, und in einem anderen Wortlaut: Allah hat ihm Wissen gegeben, so dass er es lehrt und damit zwischen den Leuten urteilt. Und einem Mann, dem Allah Vermögen gegeben hat und er spendet es für Allahs Sache. [Bukhari 152 and Muslim 816]

Wer immer also so wie diese sein will, dann ist es Eifersucht, und es ist eine ehrenwerte Sachen, und es hat nichts mit Neid zu tun, na’am.

http://www.fawzan.co.uk/
http://salafitalk.net/st/
http://www.alfawzan.ws/
Ins Englische von: Abu Fouzaan Qaasim

übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas aus: http://sabeelalmumineen.wordpress.com/2011/09/21/the-difference-between-envy-and-jealousy/

3. März 2012 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Al-Fauzaan, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die besten Menschen

Nach Aussage von Abdullah bin ‚Amr, der sagte:
Jemand fragte: „Oh Gesandter Allahs! Wer sind die besten Menschen?“
Er antwortete: „Die, die ein makhmoom Herz haben und eine ehrliche Zunge.“
Sie fragten: „Wir wissen, was eine ehrliche Zunge ist, aber was ist ein makhmoom Herz?“
Er صلى الله عليه و سلم sagte: „Ein frommes, reines Herz, welches keine Sünde in sich trägt, noch ist es unterdrückend, noch hat es Hass oder Neid in sich.“

(Silsilah Ahadeeth As-Saheehah Nr. 948)

3. März 2012 Posted by | Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , , | Hinterlasse einen Kommentar