Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Tafsiir Ibn Kathiir der Suurah 95 – At-Tiin

at-tin

Im Namen Allaahs, des Gnädigen, Barmherzigen.

Bei At-Tiin und Az-Zaytuun. (1)
Bei Tuur Siiniin. (2)
Bei dieser sicheren Ortschaft! (3)
Wahrlich, Wir haben den Menschen in schönster Gestaltung erschaffen, (4)
Hierauf haben Wir ihn zu den Niedrigsten der Niedrigen werden lassen, (5)
Außer denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun; für sie wird es einen Lohn geben, der nicht aufhört. (6)
Was läßt dich da weiterhin das Gericht für Lüge erklären? (7)
Ist nicht Allaah der Weiseste derjenigen, die richten? (8)

°

Maalik und Schu’bah erzählten von ‘Adiyy ibn Thaabit, der berichtete, dass Al-Baraa’ ibn ‘Aazib sagte: “Der Prophet صلى الله عليه و سلم pflegte während er auf Reisen war, in einer seiner zwei Rak’ahs ‘Wa-t-Tiini wa-z-Zaytuun‘ (Suurah At-Tiin) zu rezitieren, und ich habe niemals jemanden mit einer schöneren Stimme oder Rezitation als seine gehört.”
Die Jamaa’ah hat diesen Hadiith in ihren Büchern aufgezeichnet. [Fath Al-Baariyy 8:583, Muslim 1:339, Abuu Daawud 2:19, Tuhfat Al-Ahwadhiyy 2:226, An-Nasaa-iyy in Al-Kubra 6:518 und Ibn Maajah 1:273]

وَالتِّينِ وَالزَّيْتُونِ
سُورَة التِّين : قَالَ مَالِك وَشُعْبَة عَنْ عَدِيّ بْن ثَابِت عَنْ الْبَرَاء بْن عَازِب : كَانَ النَّبِيّ صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ يَقْرَأ فِي سَفَره فِي إِحْدَى الرَّكْعَتَيْنِ بِالتِّينِ وَالزَّيْتُون فَمَا سَمِعْت أَحَدًا أَحْسَن صَوْتًا أَوْ قِرَاءَة مِنْهُ أَخْرَجَ الْجَمَاعَة فِي كُتُبهمْ

Al-’Aufiyy berichtete von Ibn ‘Abbaas, dass mit At-Tiin die Moschee von Nuuh gemeint ist, die auf dem Berg Al-Juudiyy steht.

وَرَوَى الْعَوْفِيّ عَنْ اِبْن عَبَّاس أَنَّهُ مَسْجِد نُوح الَّذِي عَلَى الْجُودِيّ

Mujaahid sagte: “Es ist die Feige, die man besitzt.” [At-Tabariyy 24:502]
Und Az-Zaytuun.” Ka’b Al-Ahbaar, Qataadah, Ibn Zayd und andere haben gesagt: “Das ist die Masjid von Jerusalem (Baytu-l-Maqdis).”

وَقَالَ مُجَاهِد هُوَ تِينُكُمْ هَذَا „ وَالزَّيْتُون “ قَالَ كَعْب الْأَحْبَار وَقَتَادَة وَابْن زَيْد وَغَيْرهمْ هُوَ مَسْجِد بَيْت الْمَقْدِس

Mujaahid und ‘Ikrimah sagten: “Es ist die Olive, welche man presst (um Öl zu extrahieren).” [At-Tabariyy 24:501]

وَقَالَ مُجَاهِد وَعِكْرِمَة هُوَ هَذَا الزَّيْتُون الَّذِي تَعْصِرُونَ

Bei Tuur Siiniin.” Ka’b Al-Ahbaar und einige andere haben gesagt: “Es ist der Berg, auf dem Allaah zu Muusaa (Moses) – ‚alaihi s-salaam – gesprochen hat.” [At-Tabariyy 24:503]

وَطُورِ سِينِينَ
قَالَ كَعْب الْأَحْبَار وَغَيْر وَاحِد هُوَ الْجَبَل الَّذِي كَلَّمَ اللَّه عَلَيْهِ مُوسَى عَلَيْهِ السَّلَام

Bei dieser sicheren Ortschaft!” meint Mekkah. Dies wurde von Ibn ‘Abbaas, Mujaahid, ‘Ikrimah, Al-Hasan, Ibraahiim An-Nakha’iyy, Ibn Zayd und Ka’b Al-Ahbaar gesagt [At-Tabariyy 24:505, 506] und hier gibt es keine unterschiedlichen Meinungen. Einige Imame haben gesagt, dass dies drei verschiedene Orte sind, und dass Allaah zu jedem davon einen der größten Gesandten sandte, die die ersten großen Gesetze (Scharii’ah) überbrachten.

وَهَذَا الْبَلَدِ الْأَمِينِ
يَعْنِي مَكَّة قَالَهُ اِبْن عَبَّاس وَمُجَاهِد وَعِكْرِمَة وَالْحَسَن وَإِبْرَاهِيم النَّخَعِيّ وَابْن زَيْد وَكَعْب الْأَحْبَار وَلَا خِلَاف فِي ذَلِكَ . وَقَالَ بَعْض الْأَئِمَّة هَذِهِ مَحَالّ ثَلَاثَة بَعَثَ اللَّه فِي كُلّ وَاحِد مِنْهَا نَبِيًّا مُرْسَلًا مِنْ أُولِي الْعَزْم أَصْحَاب الشَّرَائِع الْكِبَار

Der erste Ort ist der Ort der Feige und der Olive, welches Baytu-l-Maqdis ist, wohin Allaah ‘Iisaa (Jesus) ibn Maryam – ‚alaihi s-salaam – schickte. Der zweite Ort ist der Berg Siiniin, welches der Berg Sinai ist, auf dem Allaah zu Muusaa ibn ‘Imraan sprach. Der dritte Ort ist Mekkah, und dies ist die Sichere Stadt, in der jeder, der sie betritt, sicher ist. Es ist auch die Stadt, in die Muhammad صلى الله عليه و سلم gesandt wurde.

فَالْأَوَّل “ مَحَلَّة التِّين وَالزَّيْتُون وَهِيَ بَيْت الْمَقْدِس الَّتِي بَعَثَ اللَّه فِيهَا عِيسَى اِبْن مَرْيَم عَلَيْهِ السَّلَام “ وَالثَّانِي “ طُور سِنِينَ وَهُوَ طُور سَيْنَاء الَّذِي كَلَّمَ اللَّه عَلَيْهِ مُوسَى بْن عِمْرَان “ وَالثَّالِث “ مَكَّة وَهُوَ الْبَلَد الْأَمِين الَّذِي مَنْ دَخَلَهُ كَانَ آمِنًا وَهُوَ الَّذِي أَرْسَلَ فِيهِ مُحَمَّدًا صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ

Sie haben gesagt, dass diese drei Orte am Ende der Tauraah (Torah) genannt wurden. Der Vers besagt: “Allaah ist vom Berg Sinai gekommen (gemeint ist der Berg, auf welchem Allaah zu Musaa ibn ‘Imraan gesprochen hatte) und schien von Saa’iir (gemeint ist Baytu-l-Maqdis, von dem aus Allaah ‘Iisaa schickte) und erschien von den Bergen von Faaraan (gemeint sind die Berge von Mekkah, von denen aus Allaah Muhammad صلى الله عليه و سلم sandte).”

قَالُوا وَفِي آخِر التَّوْرَاة ذِكْر هَذِهِ الْأَمَاكِن الثَّلَاثَة : جَاءَ اللَّه مِنْ طُور سَيْنَاء – يَعْنِي الَّذِي كَلَّمَ اللَّه عَلَيْهِ مُوسَى بْن عِمْرَان – وَأَشْرَقَ مِنْ ساعير – يَعْنِي بَيْت الْمَقْدِس الَّذِي بَعَثَ اللَّه مِنْهُ عِيسَى – وَاسْتَعْلَنَ مِنْ جِبَال فَارَان – يَعْنِي جِبَال مَكَّة الَّتِي أَرْسَلَ اللَّه مِنْهَا مُحَمَّدًا صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ

Er erwähnte sie also, um über sie zu informieren, basierend auf der zeitlichen Reihefolge ihrer Existenz. Darum hat Er bei dem ehrwürdigen Ort geschworen, dann bei dem ehrwürdigeren Ort, und dann bei einem Ort, der ehrwürdiger ist als die beiden anderen.

فَذَكَرَهُمْ مُخْبِرًا عَنْهُمْ عَلَى التَّرْتِيب الْوُجُودِيّ بِحَسَبِ تَرْتِيبهمْ الزَّمَان وَلِهَذَا أَقْسَمَ بِالْأَشْرَفِ ثُمَّ الْأَشْرَف مِنْهُ ثُمَّ بِالْأَشْرَفِ مِنْهُمَا

Wahrlich, Wir haben den Menschen in schönster Gestaltung erschaffen.
Das ist die Tatsache, auf die geschworen wird, nämlich dass Allaah – ta’aalaa – den Menschen in der besten Form und Gestalt erschaffen hat, aufrecht stehend mit geraden Gliedmaßen, welche Er verschönert hat.

لَقَدْ خَلَقْنَا الْإِنْسَانَ فِي أَحْسَنِ تَقْوِيمٍ
هَذَا هُوَ الْمُقْسَم عَلَيْهِ وَهُوَ أَنَّهُ تَعَالَى خَلَقَ الْإِنْسَان فِي أَحْسَن صُورَة وَشَكْل مُنْتَصِب الْقَامَة سَوِيّ الْأَعْضَاء حَسَنهَا

Hierauf haben Wir ihn zu den Niedrigsten der Niedrigen werden lassen,“, bedeutet zum Höllenfeuer (An-Naar). Dies wurde von Mujaahid, Abuu Al-’Aaliyah, Al-Hasan, Ibn Zayd und anderen gesagt. [At-Tabariyy 24:110, 509] Nach dieser Anmut und Schönheit wird ihre Bestimmung das Höllenfeuer sein, wenn sie Allaah nicht gehorchen und den Gesandten nicht folgen. [Darum sagt Allaah – ta’aalaa: „Außer denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun;“.]
Einige sagten: ‘”Hierauf haben Wir ihn zu den Niedrigsten der Niedrigen werden lassen,” bedeutet: zu einem schlimmen Zustand im Alter.’ Dies wurde von Ibn ‘Abbaas und ‘Ikrimah berichtet. ‘Ikrimah sagte sogar: “Wer immer den Qur-aan sammelt (d.h. ihn ganz auswendig lernt), der wird nicht einem schlimmen Alter verfallen.” [At-Tabariyy 24:508] Ibn Jariir hat diese Erklärung bevorzugt. [At-Tabariyy 24:511] Auch wenn dies die Bedeutung wäre, wäre es nicht korrekt, die Mu-minuun (Gläubigen) davon auszuschließen, denn einige von ihnen sind auch von der Senilität des Alters betroffen gewesen. Also ist die Bedeutung hier das, was wir schon erwähnt haben (die erste Ansicht), was auch Allaahs Aussage entspricht:
Bei Al-’Asr. Der Mensch befindet sich wahrlich in Verlust, außer denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun und einander die Wahrheit eindringlich empfehlen und einander die Standhaftigkeit eindringlich empfehlen. (Qur-aan 103:1-3)”.

ثُمَّ رَدَدْنَاهُ أَسْفَلَ سَافِلِينَ
أَيْ إِلَى النَّار قَالَهُ مُجَاهِد وَأَبُو الْعَالِيَة وَالْحَسَن وَابْن زَيْد وَغَيْرهمْ ثُمَّ بَعْد هَذَا الْحَسَن وَالنُّضَارَة مَصِيرهمْ إِلَى النَّار إِنْ لَمْ يُطِعْ اللَّه وَيَتَّبِع الرُّسُل . وَقَالَ بَعْضهمْ „ ثُمَّ رَدَدْنَاهُ أَسْفَل سَافِلِينَ “ أَيْ إِلَى أَرْذَل الْعُمُر رُوِيَ هَذَا عَنْ اِبْن عَبَّاس وَعِكْرِمَة وَحَتَّى قَالَ عِكْرِمَة مَنْ جَمَعَ الْقُرْآن لَمْ يُرَدّ إِلَى أَرْذَل الْعُمُر وَاخْتَارَ ذَلِكَ اِبْن جَرِير وَلَوْ كَانَ هَذَا هُوَ الْمُرَاد لَمَا حَسُنَ اِسْتِثْنَاء الْمُؤْمِنِينَ مِنْ ذَلِكَ لِأَنَّ الْهَرَم قَدْ يُصِيب بَعْضهمْ وَإِنَّمَا الْمُرَاد مَا ذَكَرْنَاهُ كَقَوْلِهِ تَعَالَى “ وَالْعَصْر إِنَّ الْإِنْسَان لَفِي خُسْر إِلَّا الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَات“.

Für sie wird es einen Lohn geben, der nicht aufhört.
Dies bedeutet, dass er nicht enden wird.

فَلَهُمْ أَجْر غَيْر مَمْنُون أَيْ غَيْر مَقْطُوع

Dann sagt Allaah – ta’aalaa:
Was läßt dich da (nach diesem Ausgleich) weiterhin Ad-Diin für Lüge erklären?“.
Das bedeutet: “Oh Sohn Aadams! Denn wahrlich, du kennst den Anfang, und du weißt, dass Er, der fähig ist, zu beginnen (die Schöpfung), auch fähig ist, sie zu wiederholen, was noch einfacher ist. Also was ist es, dass dich die endgültige Rückkehr ins Jenseits leugnen lässt, nachdem du dies weißt?”

وَقَوْله تَعَالَى “ فَمَا يُكَذِّبك“ أَيْ يَا اِبْن آدَم „ بَعْد بِالدِّينِ “ أَيْ بِالْجَزَاءِ فِي الْمَعَاد وَلَقَدْ عَلِمْت الْبُدَاءَة وَعَرَفْت أَنَّ مَنْ قَدَرَ عَلَى الْبُدَاءَة فَهُوَ قَادِر عَلَى الرَّجْعَة بِطَرِيقِ الْأَوْلَى فَأَيّ شَيْء يَحْمِلك عَلَى التَّكْذِيب بِالْمَعَادِ وَقَدْ عَرَفْت هَذَا؟

Ist nicht Allaah der Weiseste derjenigen, die richten?
Das bedeutet: “Ist Er nicht Der beste Richter, Der nicht unterdrückt, und Der gegen niemanden ungerecht ist?” Und mit dieser Gerechtigkeit wird Er das Gericht halten, und Er wird Vergeltung üben gegenüber demjenigen, der in diesem Leben Unrecht getan hat gegen denjenigen, der ihm Unrecht tat.

أَلَيْسَ اللَّهُ بِأَحْكَمِ الْحَاكِمِينَ
أَيْ أَمَا هُوَ أَحْكَم الْحَاكِمِينَ الَّذِي لَا يَجُور وَلَا يَظْلِم أَحَدًا وَمِنْ عَدْله أَنْ يُقِيم الْقِيَامَة فَيَنْتَصِف لِلْمَظْلُومِ فِي الدُّنْيَا مِمَّنْ ظَلَمَهُ.

Dies ist das Ende des Tafsiirs der Suurah Wa-t-Tiini wa-z-Zaytuun (At-Tiin) und alles Lob und aller Dank gebühren Allaah.

آخِر تَفْسِير سُورَة التِّين وَالزَّيْتُون وَلِلَّهِ الْحَمْد وَالْمِنَّةُ

*

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

Advertisements

7. Januar 2014 Posted by | Abraham (Ibrahim), andere Sprachen, Arabisch العربية, Jesus/'Isa, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Nuh (Noah), Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Aqiedah des Tauhied

Die Methodik des Qur’aan in der Bestätigung der Existenz Des Schöpfers und Seiner Einheit

Eine Klarstellung dessen, was ihr widerspricht, sie verletzt, vom großen und kleinen Schirk, Ta’diel und Bid’ah

Vom edlen Scheich Dr. Saaleh bin Fawzaan bin Abdullaah al-Fawzaan (Mitglied des Commitee of Senior Scholars)

*

Die Methodik des Qur’aan in der Bestätigung der Existenz Des Schöpfers und Seiner Einheit stimmt überein mit der korrekten natürlichen Veranlagung und dem gesunden Verstand. Dies geschieht durch die Aufstellung der klaren Beweise, mit denen der Verstand überzeugt und die Gegner besiegt werden. Darunter sind:

1) Es ist zwangsläufig bekannt, dass eine Wirkung eine Usache haben muss. Dies ist eine Notwendigkeit, die durch die natürliche Veranlagung bekannt ist und auch die Kinder sind sich dessen bewusst. Z. B. Wenn ein Kind von jemandem geschlagen wurde, der versteckt war, so dass er nicht gesehen werden konnte, würde es fragen: „Wer hat mich geschlagen?“ Wenn es ihm gesagt werden würde: „Niemand hat dich geschlagen.“, so würde sein Verstand nicht akzeptieren, dass das Schlagen von alleine stattfand. Wenn ihm gesagt wird: „So und so hat dich geschlagen.“, so würde es weinen, bis die Person, die es geschlagen hat, auch geschlagen wird.

„Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden, oder sind sie (gar) selbst die Schöpfer?“ (Qur’aan 52:35)

Die Anzahl der möglichen Schlussfolgerungen, die hier erwähnt werden, ist beschränkt. Allaah hat dies in Form einer verneinenden Frage erwähnt, um klarzustellen, dass diese Dinge durch die Notwendigkeit bekannt sind, und es für niemanden möglich ist, dies zu leugnen.

Er, der Allerhöchste, sagt: „Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden?“ (52:35)
Das bedeutet „... ohne jemanden der sie erschaffen hat, oder haben sie sich selbst erschaffen?“ Beide dieser Optionen sind falsch, also bedeutet es zwangsläufig, dass sie einen Schöpfer hatten, der sie erschuf, welcher Allaah ist, frei von allen Unvollkommenheiten, und es gibt keinen Schöpfer neben ihm.

Er, der Allerhöchste, sagt: „Das ist Allahs Schöpfung. Zeigt mir nun, was diejenigen außer Ihm erschaffen haben.“ (31:11)

Zeigt mir, was sie von der Erde erschaffen haben.“ (46:4)

Oder haben sie Allah (solche) Teilhaber gegeben, die eine Schöpfung wie die Seinige schufen, so daß ihnen die Schöpfung ähnlich erscheint? Sag: Allah ist der Schöpfer von allem, und Er ist der Eine, der Allbezwinger.“ (13:16)

Gewiß, diejenigen, die ihr anstatt Allahs anruft, werden nicht (einmal) eine Fliege erschaffen (können), auch wenn sie sich dafür zusammentäten.“ (22:73)

Und diejenigen, die sie anstatt Allahs anrufen, erschaffen nichts, während sie selbst erschaffen werden.“ (16:20)

Ist denn Derjenige, Der erschafft, wie derjenige, der nicht erschafft? Bedenkt ihr denn nicht?“ (16:17)

Trotz dieser wiederholten Herausforderung hat niemand jemals behauptet, etwas erschaffen zu haben. Es wird also bindend, dass Allaah der Schöpfer ohne irgendeinen Partner ist.

2) Die Organisation und die präzise Ausführung der Angelegenheiten auf der Welt. All diese Beweise belegen, dass der Eine, Der alle Angelegenheiten auf der Welt verwaltet, Eine Gottheit und Ein Herr ist, ohne jeden Partner oder Rivalen.

Er, der Allerhöchste, sagt: „Allah hat Sich keine Kinder genommen, und keinen Gott gibt es neben Ihm, sonst würde fürwahr jeder Gott das wegnehmen, was er erschaffen hat, und die einen von ihnen würden sich den anderen gegenüber wahrlich überheblich zeigen.“ (23:91)

Also ist die wahre Gottheit zwangsläufig der Schöpfer und der Eine, der die Angelegenheiten verfügt. Wenn es eine andere Gottheit neben Ihm gäbe, die einen Anteil an Seiner Herrschaft hätte, dann hätte diese ebenso eine Schöpfung und einen Befehl. Also wäre die eine Gottheit nicht einverstanden mit der Partnerschaft der anderen. Sie würde sogar, wenn sie in der Lage wäre, versuchen, ihren Partner zu überwältigen und die alleinige Herrschaft und Macht zu erlangen. Wenn sie nicht in der Lage wäre, dies zu tun, so wäre sie die alleinige Gottheit in ihrem Teil der Herrschaft und Schöpfung, so wie einige Könige der Welt die alleinigen Herrscher ihres Königreiches sind. Es würde also eine Teilung geben, und eines der folgenden Dinge würde daraus resultieren:

i. Entweder würde eine Gottheit die andere überwältigen und sich deren Königreich aneignen, oder

ii. beide wären die alleinigen Befehlshaber in ihrer Herrschaft und Schöpfung, oder

iii. sie würden einem Regenten unterliegen, welcher ihre Angelegenheiten leiten würde, wie es ihm gefällt, und in diesem Fall wäre dieser die eigentliche Gottheit und sie wären seine Sklaven. Dies ist die Realität, denn Teilung und Chaos sind auf der Welt nicht passiert; dies weist also darauf hin, dass der Führer der Angelegenheiten Einer ist, Der keine Rivalen hat, und Er ist Der Einzige Besitzer ohne jeden Partner.

3) Unterwerfung der Schöpfung in der Erfüllung und Verrichtung der einzelnen Details ihrer Aufgaben. Es gibt keine Schöpfung, die ungehorsam ist und sich der Verrichtung ihrer Funktion im Universum widersetzt.

Musaa (‘alaihi salaam) benutzte dies als Beweis, als Fir’aun ihn fragte: „Wer ist denn euer beider Herr, o Musa?“ (20:49)

Da antwortete Musaa (‘alaihi salaam) in einer klaren und präzisen Art, indem er sagte: „Unser Herr ist derjenige, der allem seine Natur gegeben und (es) hierauf rechtgeleitet hat.“ (20:50)

Das bedeutet, dass unser Herr der Eine ist, der die gesamte Schöpfung erschaffen hat, und ihr Form und Natur gab, wie es sich für sie ziemt, wie große, kleine und mittelgroße Körper und all ihre anderen Eigenschaften. Dann leitete Er alles dahin, wozu es erschaffen war. Dies ist die Leitung von Hinweis und Instinkt, und es ist eine vollständige Leitung, welche in der ganzen Schöpfung bezeugt werden kann. So wirst du jedes Geschöpf zu dem Nutzen strebend finden, wofür es erschaffen wurde, und zum Abwehren von Schaden; so gab Allaah den Tieren Verstand, der ihnen dazu verhilft, was immer ihnen nutzt, und abzuwehren, was immer ihnen schadet, und das führt zu ihrer Funktionim Leben.

Dies ist wie Seine, des Allerhöchsten, Aussage: „Der alles gut macht, was Er erschafft.“ (32:7)

So ist Der, Der die gesamte Schöpfung erschuf und ihr die beste Form gab, welche der Intellekt sich nicht besser vorstellen kann, und Der sie zu dem leitete, was ihr nützt, in Wahrheit der Herr. Ihn zu leugnen ist also die Leugnung des großartigsten Existenz, und es ist Stolz und Falschheit. Allaah hat der Schöpfung alles gegeben, was sie in der Welt braucht, dann hat Er sie dazu geleitet, wie sie daraus Nutzen ziehen kann. Es gibt keinen Zweifel, dass Er jedem Geschöpf die Gestalt gegeben hat, die ihm angemessen ist; Er hat jedem Männlichen und Weibliches eine Form gegeben, die sich für ihr Geschlecht in Ehe, Zuneigung und Einigkeit eignet; Er hat jedem Körperteil eine passende Form gegeben, um daraus Nutzen zu ziehen. In allem diesen sind eindeutige Beweise, dass Er, der Majestätische und Allerhöchste, der Herr vom allem ist, und dass Er allein es verdient, angebetet zu werden ohne irgendeinen Partner.

Wie ein Dichter sagte: „Während in allem ein Beweis und ein Zeichen ist, welches belegt, dass Er waahid (einer) ist.“

Es gibt keinen Zweifel, dass die Bestätigung Seines Rubuubiyyah über Seine Schöpfung und Seiner Einzigkeit darin, bedeutet, dass man es als Beweis für die Verpflichtung benutzt, Ihn allein ohne jeden Partner anzubeten, was Tauhiedu-l-Uluuhiyyah ist. Wenn jemand also Tauhiedu-r-Rubuubiyyah bestätigt, aber nicht Tauhiedu-l-Uluuhiyyah, oder es nicht korrekt anwendet, dann kann er kein Muslim oder Muwahhid (jemend, der Tauhied in seiner Gesamtheit bestätigt) sein, sondern er ist ein widerständiger Ungläubiger, und das ist, was wir in den kommenden Teilen diskutieren werden, so Allaah, der Allerhöchste, will.

www.salafipublications.com

übersetzt von Maimuna Y. Bienas aus: http://sabeelalmumineen.wordpress.com/2009/11/17/the-methodology-of-the-qur%E2%80%99aan-in-affirming-the-existence-of-the-creator-and-his-oneness-2/

11. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Imaan, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Qur-aan, Salafi, Tauhid | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die 4 Kategorien der Furcht (Khawf)

1) Furcht in Anbetung:

Dies bedeutet, dass man nur Allah fürchtet, ohne jeglichen Partner und diese Kategorie ist Anbetung im Herzen mit der wir Allah anbeten.

Allah, der Erhabene, sagt:
Für jemanden aber, der den Stand seines Herrn fürchtet, wird es zwei Gärten geben.“ (Surah Ar-Rahmaan 55:46)

Allah, der Erhabene, sagt:
Was aber jemanden angeht, der den Stand seines Herrn gefürchtet und seiner Seele die (bösen) Neigungen untersagt hat, so wird der (Paradies)garten (ihm) Zufluchtsort sein.“ (Surah An-Naazi’aat 79:40-41)

Allah, der Erhabene, beschreibt seine Sklaven, die Engel:
Sie fürchten ihren Herrn über sich und tun, was ihnen befohlen wird.“ (Surah An-Nahl 16:50)

Allah, der Erhabene, sagt:
die Allahs Botschaften übermitteln, Ihn fürchten und niemanden fürchten außer Allah. Und Allah genügt als Abrechner.“ (Surah Al-Ahzaab 33:39)

2) Shirk in Furcht:

Dies bedeutet, dass der Sklave jemanden anderen außer Allah genauso oder mehr fürchtet als Allah wie zum Beispiel die Jinn, eine tote Person u.s.w.

Allah, der Erhabene, sagt:
Siehst du nicht jene, zu denen gesagt wurde: „Haltet eure Hände zurück und verrichtet das Gebet und entrichtet die Abgabe.“ Als ihnen dann aber vorgeschrieben wurde zu kämpfen, fürchtete auf einmal eine Gruppe von ihnen die Menschen wie (sie) Furcht vor Allah (haben) oder mit noch größerer Furcht…“ (Surah An-Nisaa 4:77)

3) Furcht die zur Ungehorsamkeit führt:

Dies bedeuetet, dass der Sklave die Leute so fürchtet, dass er das Verpflichtende verläßt und Haraam begeht weil er sie fürchtet obwohl er nicht von ihnen gezwungen ist dies zu tun. Also führt diese Furcht zur Ungehorsamkeit Allahs.

Allah, der Erhabene, sagt:
Dies ist nur der Satan, der (euch) mit seinen Gefolgsleuten Furcht einzuflößen sucht. Fürchtet sie aber nicht, sondern fürchtet Mich, wenn ihr gläubig seid!“ (Surah Aal-‚Imraan 3:175)

Allah, der Erhabene, sagt:
…So fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich!...“ (Surah al-Baqarah 2:150)

Allah, der Erhabene, sagt:
„...So fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich!...“ (Surah al-Maa’idah 5:3)

Allah, der Erhabene, sagt:
„…So fürchtet nicht die Menschen, sondern fürchtet Mich...“ (Surah al-Maa’idah 5:44)

4) Natürliche Furcht:

Dies ist die natürliche Furcht die man gegenüber seinem Feind, wilden Tieren oder Schlangen hat. Diese Furcht ist erlaubt, vorausgesetzt dass er nicht die Grenzen der natürliche Furcht übertretet. Allah, der Erhabene, sagt bezüglich den Zustand Seines Sklaven und Propheten Musa, ‚alayhi salam:

Allah, der Ehabene, sagt:
Am Morgen war er in der Stadt furchtsam und hielt (immer wieder) Ausschau.“ (Surah al-Qasas 28:18)

Allah, der Erhabene, sagt:
Da verließ er ängstlich um sich blickend die Stadt...“ (Surah al-Qasas 28:21)

Und Musa, ‚alayhi salam, sagte:
Mein Herr, ich fürchte, daß sie mich der Lüge bezichtigen.“ (Surah ash-Shu’ara 26:12)

Und Musa, ‚alayhi salam, sagte:
Mein Herr, ich habe eine (Menschen)seele von ihnen getötet, und so fürchte ich, daß sie mich töten.“ (Surah al-Qasas 28:33)

http://www.wegdersalaf.de/fundamente/tauhid-aqidah/articles/207-die-4-kategorien-der-furcht-khawf

 

4. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Begriffserklärung, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Qur-aan, Tauhid | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Englische Lesung über ‚Isa (Jesus) und und den heidnischen Ursprung von Weihnachten

source: http://www.youtube.com/playlist?list=PLMUHZmd8ry1nOtAxp41zTIfxogurGCM3U

27. Dezember 2012 Posted by | andere Religionen, andere Sprachen, Begriffserklärung, Bibel, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Jesus/'Isa, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Tauhid, Umgang mit Nicht-Muslimen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Urteil über das Lesen der Bibel und der Thora?

Frage:

Was ist das Urteil über das Lesen der Evangelien (Bibel) und der Tora, und was ist an der Authentizität des Argwohn, der Shaykh al-Islam (Ibn Taymiyyah) zugeschrieben wird, dass er es pflegte sie zu lesen?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten. Frieden und Segen seien auf dem von Allah als Barmherzigkeit für die Welten gesandten, seiner Familie, seinen Gefährten und seinen Brüdern bis zum Tage der Auferstehung. Es ist nicht zulässig Bücher, in denen Wahrheit und Lüge vermischt sind, zu lesen, um jegliches Übel, welches durch das Lesen dieser (Bücher) resultieren kann, und welches den Iman des Muslim beeinflussen kann. Jene Menschen, welche die Wahrheit suchen, werden sie in den zwei vertrauenswürdigen und sicheren Referenzen finden, welche der Quran und die Sunnah sind, da die Wahrheit nichts anderes sein kann außer diesen. Außerdem warnte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) vor den Schriften der Ahl al-Kitab, wie in der Geschichte von Umar ibn al-Khattab (radiAllahu anhu), der zum dem Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) mit einem Schriftstück von den Ahl al-Kitab kam, so wurde der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) wütend und sprach:

„Bist du etwa verwirrt darüber, oh Sohn Al-Khattabs? Bei Dem (Allah), in Dessen Hand meine Seele ist, ich habe euch das gebracht, was reinweiß ist. Frage nicht die Ahl al-Kitab, aus Furcht (davor), dass sie dich über etwas Wahres (Haqq) informieren, du jedoch etwas (davon) verleugnest, oder du an etwas Falschem (Batil, von dem was sie erzählen) glaubst. Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, wenn Musa, alayhi salam, leben würde, so würde er nur mir folgen.“ [1]

Außerdem, wenn jemand (tiefgründiges) Wissen über den Quran und die Sunnah besitzt, und es notwendig ist, die Religion (Allahs) zu triumphieren und das Wort Allahs überlegen zu machen, indem die Bücher der Leute der Gelüste und Erneuerung tiefgründig studiert werden, mit dem Ziel sie zu kritisieren, ihre Fehler offenzulegen und ihre Widersprüche aufzuzeigen; in
diesem Fall ist dies für einen gebildeten Gelehrten zulässig, sowie es Shaykh al-Islam ibn Taymiyyah (rahimahullah) tat, indem er die Bücher der Logiker und Philosophen widerlegte, und ebenso die Bücher der Rafidah, der schiitischen Sekte, studierte und sie in seinem Buch „Minhaj as-Sunnah an-Nabawiyyah“ widerlegte. Darüber hinaus zeigte ibn Taymiyyah (rahimahullah) die Widersprüche der verschiedenen Evangelien und die Abweichung der Christen im Hinblick auf ihren Glauben auf. Das vollkommene Wissen ist bei Allah allein. Unser letztes Gebet ist: Alles Lob gebührt Allah, Dem Herren der Welten. Frieden und Segen seien auf unserem Propheten, seiner Familie, seinen Gefährten und seinen Brüdern bis zum Tage der Auferstehung.

Shaykh Muhammad Ali Farkuz, hafidhahullah

Algier, 14. Rabi` Al-Awwal,1426 n. H. (23. April, 2005)

Fatawa Shaykh Muhammad Ali Farkuz; Kategorie: Fatawa über Aqida und Tauhid; Fatwa Nr. 30

[1] Laut der Überlieferung von Abdullah ibn Thabit sagte Umar daraufhin: „Ich bin mit Allah als
Herrn, mit Muhammad als Gesandten und mit dem Islam als Religion zufrieden“ .
Berichtet von Ahmad, Hadith Nr. 15546; Ad-Darimi (1/115), Hadith Nr. 435, aus dem Hadith von
Jabir. Dieser Hadith wurde von Shaykh al-Albani in „Dhilaal Al-Jana“ (1/27) als Hassan
klassifiziert; er sagte: „Die Überlieferer der Isnad sind vertrauenswürdig, außer Mujaalid, der Ibn
Sa`id ist, sein Hadith ist als da‘if anzusehen, aber dieser Hadith ist als Hassan eingestuft, wenn
man dessen verschiedene (Überlieferungs-)Wege, die ich in „Al-Mishkat“ erwähnt habe in
Betracht zieht, weiter berichtete ich einige von ihnen in „Al-Irwa“, Hadith Nr. 1589.

http://www.islamfatwa.de

1. Dezember 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Religionen, Aqidah / Manhaj, Bibel, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah | | Hinterlasse einen Kommentar

Scheich Rabie‘ bin Haadie Al-Madchalie über das Unterteilen der Gelehrten in die „übertrieben strenge Gruppe“ und die „tolerante Gruppe“

Übersetzung ins Englische von Manhaj.com

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Yvonne Bienas

Der Fragende sagt: „Oh ehrenwerter Scheich, ein neuartiger Weg, die Leute von den Gelehrten abzuschrecken, ist aufgetreten, welcher die Gelehrten kategorisiert in die „übertrieben Strengen“ und die „Milden (Toleranten)“, und manchmal sagen die Leute (die dies behaupten), dass die Gelehrten einer bestimmten Region übertrieben streng sind, und die einer anderen tolerant. Was ist Ihre Unterweisung diesbezüglich?“

Scheich Rabie‘: „Dies ist eine der Methoden der Feinde der Salafi Manhaj.
Unter den Salaf gab es jene, die streng waren, und jene, die mild waren, aber sie hielten es einander niemals vor. Eher war es so, dass diejenigen, die übertrieben streng gegenüber den Folgern der Falschheit waren, respektiert wurden.

Zum Beispiel Hammad b. Salamah. Imam Ahmad lobte ihn und mißtraute der Religion von jedem, der gegen ihn sprach. Und er sagte: „Wer immer gegen Hammad b. Salamah spricht, dessen Religion soll mißtraut werden, denn er war übertrieben streng gegenüber den Leuten der Bid’ah.“

Die übertriebene Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit war laut der Salaf von Wert.

Aber weil die Leute der Bid’ah und Irreführung gekommen sind und den Verstand eines Großteils der Jugend eingenommen haben, ist sehr bedauerlicherweise die Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit ein Fehler und eine Schwäche geworden, und entspannt und flexibel (mit ihnen) zu sein, zu einer Auszeichnung und ehrenwerten Eigenschaft.

(Ihr müßt) euch festhalten an der Salafi Manhaj und die Position der Salaf gegenüber den Leuten der Bid’ah einnehmen.
Es ist nicht falsch, sie weise und durch gute Ermahnung zu Allah zu rufen. Wenn sie darauf eingehen, alhamdulillah.
Wenn sie dies nicht tun, dann ist nichts falsch daran, streng mit ihnen zu sein und … die Salaf waren streng gegen sie, und haben (in einigen Fällen) befohlen, sie zu exekutieren … (die Salaf) haben viele Werke geschrieben (als Widerlegung gegen sie). Was sagt ihr zu ihnen? Lies Al-Schari’ah von Al-Ajurri, lies As-Sunnah von ‚Abdullah b. Ahmad, lies As-Sunnah von Al-Challal. Diejenigen (die die Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit schlechtmachen) haben diese Werke nicht gelesen. Sie haben diese Werke nicht gelesen und die Haltung der Salaf gegenüber den Leuten der Bid’ah und Fehlleitung nicht gesehen.
Was soll unser Standpunkt gegenüber den Jahmiyyah sein, was soll unser Standpunkt gegenüber den Rafidah sein und was soll unser Standpunkt gegenüber ihren Nachfolgern und Unterstützern sein? Viele, die sich selbst mit der Salafi Manhaj assoziieren, wurden von diesen Strömungen beeinflußt und beeinträchtigt, und haben angefangen, gegen die Aufrufer zur Wahrheit und zur Sunnah zu kämpfen (durch die Beschuldigung, sie seien übertrieben streng).

Ich habe (Widerlegungen) geschrieben, und ich bin der Strengste. Ich schrieb während der Zeit von Ibn Baz, Al-Albani und Al-‚Uthaimien.
Ich habe „Ichwan Al-Muslimien“ (die Bruderschaft der Muslime), „At-Tabliegh“ (Tablieghi Jamat) und alle Leute der Bid’ah widerlegt, und diese Gelehrten haben diese Schriften befürwortet und haben Rabie‘ unterstützt. Keiner von ihnen war gegen ihn …
Albani machte eine Aussage, die Rabie‘ lobte: „(Scheich Rabie‘) ist der Halter des Standards des Jarh und Ta’diel in dieser Ära.“
Hmmm, was denkt ihr darüber?
Dann sagte (Al-Albani): „(Aber Scheich Rabie‘) hat etwas übertrieben Strenges in sich.“ Diese Beeinträchtigenden jubelten und strömten mit diesem Zitat (verbreiteten es überall).
Ich kontaktierte Scheich Al-Albani und sagte: „Warum, oh Scheich, beschuldigst du mich, übertrieben streng zu sein?“
Er sagte: „Bei Allah, dies ist, was ich persönlich denke.“
Ich sagte: „Oh Scheich, dies schadet der Salafi Da’wah und es schadet mir.“
Da entschuldigte sich der Scheich – möge Allah ihm gnädig sein.
Kurz darauf schickte ich ihm (mein Buch) Al-‚Awasim mimmafl Kutub Sayed Qutb min Al-Qawasim, welches das strengste Buch ist, das ich geschrieben habe.
(Scheich Al-Albani) las es und befürwortete es, weil es die Wahrheit war, und sagte: „Du hast die Wahrheit gesprochen, also fahre fort und tu sogar noch mehr, oh Scheich Rabie‘.“ oder Worte mit diesem Sinn, möge Allah ihm gnädig sein.

Ibn Baz niemals … Er pflegte zu sagen: „Widerlege die Leute der Bid’ah mit Weisheit und guter Ermahnung.“ Er lehnte mich niemals ab, und bei Allah, er schrieb mir: „Ich habe erfahren, dass du Al-Maududie widerlegt hast – rahimahullah – und ich hoffe, dass du mir eine Kopie dieser Widerlegung schicken kannst. Er hatte niemals etwas gegen mich.

Scheich At-Tuwayjirie widerlegte, und er widerlegte auf strenge Weise, die Leute der Bid’ah, und Scheich Ibn Baz befürwortete ihn und empfahl seine Bücher.
Hmm, er sagte niemals – und (Scheich At-Tuwayjirie) widerlegte (auch) Scheich Al-Albani – barakAllahu feek.
Scheich Ibn Baz hat ihn niemals zum Schweigen gebracht. Er hat niemals zu ihm gesagt: „Sei still.“, er hat niemals gesagt: „Du bist übertrieben streng.“ – barakAllahu feekum.

Scheich Fauzan widerlegte die Leute der Bid’ah während der Zeit von Scheich Ibn Baz, und er sagte niemals: „Sei still.“ – barakAllahu feekum. Er hat ihn eher unterstützt … es gibt so viele Schriften von Scheich At-Tuwayjirie, die (Scheich Ibn Baz) empfahl, und er lobte meine Bücher und meine Methodik (Manhaj), rahimahullah. Alle von diesen Maschaaich waren Befürworter.

Dies ist die Mahnhaj, in der wir schwach geworden sind. Wir sind nicht auf dem gleichen Level, auf dem wir zur Zeit derer waren. Wir sind eher schwach geworden, aber trotzdem wird gesagt, dass wir übertrieben streng sind. Und sie sagen: „Ibn Baz (war nicht wie du).“ Bei Allah, Ibn Baz pflegte, die Leute der Bid’ah zu bekämpfen, und die zu untertützen, die sie bekämpften, und die zu loben, die sie bekämpften. BarakAllahu feekum.
Bringt mir einen Beweis, dass Ibn Baz eine Person zum Schweigen brachte, die die Leute der Bid’ah widerlegte. Hat er Al-Fauzan zum Schweigen gebracht? Hat er Scheich At-Tuwayjirie zum Schweigen gebracht oder hat hat er Rabie‘ zum Schweigen gebracht? Hat er Al-Albani zum Schweigen gebracht? Nicht einen von ihnen.
Ebenso haben alle Gelehrten diejenigen unterstützt und befürwortet, die die Wahrheit gesprochen haben und das widerlegt haben, was falsch ist. Man fragte Scheich ‚Uthaimien und sagte: „Die Leute sagen dies und das über Scheich Rabie‘:“ Er sagte: „Dies ist weil er den Zustand ihrer Ikonen und Anführer verdeutlicht.“ Und nach einiger Zeit unterstützte er mich …

Nachdem Ibn Baz, Al-‚Uthaimin und Al-Albani von uns gegangen waren, sagte man: „Diese (verbliebenen Scheiche) sind übertrieben streng.“ Bei Allah, sie haben gelogen, bei Allah, sie haben nur die Gelegenheit ergriffen. Der Tod dieser Gelehrten war eine Gelegenheit für sie, über die Salaf Manhaj und ihre Anhänger herzufallen, und sie mit Methoden und Prinzipien der falschesten und korruptesten Art auseinanderzureissen. Sie haben die Salafi-Jugend auf der ganzen Welt auseinander gerissen und in ihren Verstand (diesen Gedanken) gepflanzt, diese Gruppe sei übertrieben streng und extrem.
Wie kann das sein …? Die Gelehrten haben niemals (die Gelehrten die widerlegt haben) kritisiert. Wie können wir die Salafi Manhaj (auf diese Art) geltend machen, wenn (die Gelehrten) die strengsten gegenüber den Leuten der Bid’ah waren? Entweder lehnen wir die Manhaj der Salaf ab und folgen den Leuten der Bid’ah, oder wir sagen, dass wir Salafis sind, und folgen diesem Weg (dieser Salaf) im Einnehmen der entschiedenen und resoluten Haltung gegenüber den Leuten der Bid’ah.

Ja, rufe zu Allah mit Beweisen und überzeugenden Argumenten, erkläre und verdeutliche, wenn vor dir ein Ketzer steht, ein Rafidie, Sufi, Grabanbeter usw.. Rufe zu Allah mit Weisheit und guter Ermahnung, und mit Beweisen und überzeugenden Argumenten.
Aber wenn es darum geht, über den Glauben der Rafidah zu schreiben, der Lügen, Sünde und Extremismus beinhaltet, dann erwähnen wir diese Dinge nicht?
Wenn es um die Sufis geht, unter denen es Lügen, Sünde und Extremismus gibt, dann erwähnen wir diese Dinge nicht?
Wenn man diese Lügen und den Verrat und die Sündhaftigkeit erwähnt, dann sagen sie, man ist übertrieben streng.
Ein Sufi, Ichwani … Hizbut Tahriri, der übertritt , lügt, betrügt, der … Allah hat erklärt (… Audio bricht ab …)

(Die Gelehrten der Salaf pflegten zu sagen): „So-und-so ist ein Lügner, er ist dies oder das.“ – barakAllahu feekum- sie sprachen dies deutlich aus. Schau in die Bücher des Jarh und Ta’diel, in die Bücher über Aqiedah, wir können den Level nicht erreichen (den die Salaf erreicht haben) ihres Jihad gegen die Leute der Bid’ah und des Schirk. Bei Allah, wir können diesen Level jetzt nicht erreichen. Warum? Weil jetzt diejenigen gegen uns stehen, die sich selbst mit der Salafi Manhaj assoziieren, (aber) gegen diese Ablehnung (der Leute der Bid’ah) kämpfen und diese als übertriebene Strenge beschreiben.
Wir bitten Allah, die Herzen zu vereinen, und ich rate der Jugend – und bei Allah, ich habe zehn, oder eher hundert Ratschläge and die Salafi-Jugend diesbezüglich – ich rate ihnen, sich zusammenzuschliessen und einander Brüder zu sein, und im Umgang miteinander die vornehmsten Manieren zu verwenden, barakAllahu feekum. Sie sollten Geduld, Nachsicht und Weisheit anwenden. In meinen Unterrichten, Lesungen und Tele-Links, in welche sie mich von überall her einladen, bei Allah, rufe ich sie dazu auf, zusammenzukommen. Aber diese Leute, die diese Manhaj ablehnen, sind diejenigen – bei Allah – die die Salafi-Jugend auf der ganzen Welt, im Osten und im Westen, auseinanderreissen.
Sie reissen sie auseinander und pflanzen falschen Glauben in sie hinein. Und dann beschuldigen sie uns, Spaltung zu verursachen. Bei Allah, ich bringe die Jugend zusammen, und meine Bücher und Aufnahmen, welche übertragen wurden, bezeugen alle, dass ich versuche, die Jugend zu vereinen.
In Algerien, Marokko, in Jemen, Scham (Syrien, Jordanien), Palästina, überall versuche ich, die Jugend zu vereinen, von denen ich weiß, dass sie Salafis sind. Ich versuche sie auf jede mir mögliche Art zu vereinen. Aber sie (die Ablehner dieser Manhaj) verursachen Spaltung und Teilung. Niemals ist die Sprache von Spaltung und Teilung außer wenn diese sündhafte Rede unterstützt wird, barakAllahu feekum.
Wir sprechen uns vor Allah frei von dem, womit sie uns in falschen Verdacht bringen.

Ich habe euch bereits gesagt, dass Weisheit wahrlich nötig ist, aber … über die Rafidah und die Leute der Bid’ah, verdeutliche ihren Zustand. Tu ihnen nicht Unrecht und lüge nicht über sie, aber stelle die Wahrheit ihrer Angelegenheiten dar …

… Lasst mich die Antwort bezüglich der Frage nach der übertriebenen Strenge zuende beantworten.

‚Abd Al-Rahman war mein Kollege, ‚Abd Al-Rahman ‚Abd Al-Chaliq war mein Kollege in der islamischen Universität bis ich 1384 H. meinen Abschluß machte.
Durch einige Umstände ging er nach Kuwait. Er rief zu Allah und wird ermutigten ihn und wir waren froh, dass er in der Da’wah zur Salafi Manhaj aktiv war.
Aber dann veränderte er sich, Stück für Stück begann er, sich zu verändern. Also beriet ich ihn; ich schrieb ihm freundliche Ratschläge. Er kam hierher und blieb im Gebiet von Al-Qiblatayn … Ich nahm ihn in meinem Auto mit, brachte ihn zur Universität und wieder zurück, nahm ihn mit zu mir nach Hause. Ich beriet und beriet ihn, bis meine Beratung 12 Jahre dauerte, barakAllahu feekum. Ich beriet ihn bis er über alle Grenzen ging und begann, die Gelehrten zu attackieren und zu verspotten usw. und ich widerlegte ihn.

Nach ihm kam ‚Adnan ‚Ar’ur. Er behauptete, der Salafiyyah zu folgen, aber er attackierte die Salafi Manhaj, indem er sagte, dass die Salafi Manhaj keine wirklichen Prinzipien hätte, Scheich Ibn Baz die Grundsätze nicht aufgestellt hätte aber Sayed Qutb die Prinzipien hätte und solchen Unsinn …
Dass ich über Sayed Qutb schreiben sollte.
Ich pflegte, besser über Sayed Qutb zu denken. Ich entdeckte Fehler, aber ich überging sie. Bei Allah, es gab Fehler, bezüglich derer ich mein Urteil 20 Jahre lang zurückhielt, überzeugt davon, dass sie absolut falsch waren, aber mit dem Wunsch, die ausreichenden Beweise zu haben.
Nachdem ich überzeugt war, dass ich ihn widerlegen muss, schrieb ich „Mata’in Sayed Qutb As-habi Rasulillah“ (Die Angriffe des Sayed Qutb auf die Begleiter des Gesandten Allahs, sallallahu ‚alaihi wa sallam). Dieses Buch kursierte, es wurde veröffentlicht und kursierte. ‚Adnan ‚Ar’ur ging zu Scheich Al-Albani und fragte ihn über einen undeutlichen Satz in dem Buch. (Trotz) des Spottes von Sayed Qutb über den Gesandten Allahs Musa, sallallahu ‚alaihi wa sallam, seiner Angriffe auf die Begleiter, hauptsächlich ‚Uthman, Mu’awiyah und ‚Amr b. Al-‚As, seines Angriffs auf die gesamte Ummah und seines Takfir auf sie, seiner Negierung der Eigenschaften Allahs, seiner Behauptung der Ewigkeit der Seele und seiner Befürwortung des Sozialismus – endlose Verirrung, die ich in diesem Buch erklärt habe (und) durch das Werfen des islamischen Lichtes auf die Überzeugungen des Sayed Qutb, nahm (‚Ar’ur) mein Buch und rannte zu Scheich Al-Albani, um ihn über diesen Satz zu fragen, und der Scheich gab eine Antwort, die seinen (‚Adnans) Wünschen entsprach.
Der Scheich hatte den Inhalt nicht gesehen. Sieh dir (‚Ar’urs) Hinterhältigkeit an; (in diesem Buch) begann ich mit der Erklärung von (Qutbs) Verunglimpfung des Propheten Allahs – Musa – er (‚Ar’ur) hat dies nicht erwähnt.
Zweitens erwähnte ich seine Verunglimpfung des Begleiter, hauptsächlich ‚Uthman: (Qutb behauptete, dass) die Grundlagen des Islam in seiner Zeit zerrüttet waren, der Geist des Islam in seiner Zeit zerstört war, (Qutb) unterstützte Bewegungen wie die Sabalyah Sekte gegen ‚Uthman und zog sie seinem Weg vor – barakAllahu feekum.
(‚Ar’ur) hat keine dieser Sachen erwähnt. Er erwähnte einen Satz und Al-Albani antwortete in einer Art, die mit seinen Wünschen übereinstimmte … Er ging und verbreitete das Tape und war extrem aktiv (gegen mich) … Ich war mit ihm geduldig.

Dann, ein Jahr später, besuchte er mich mit einer Gruppe von Leuten. Ich sagte ihm, dass er sich entschuldigen müsse, und er versuchte, Ausflüchte zu nehmen. Ich sagte ihm, er müsse sich entschuldigen, und die Anwesenden sagten ihm auch, er müsse dies, also versprach er, es zu tun. BarakAllahu feekum, er versprach, es zu tun.
Plötzlich fand ich heraus, dass er drei Bücher herausgebracht hatte, „The Struggle“ … so-und-soein Buch und einen anderen Titel, die sich alle um die Grundsätze des Sayed Qutb drehten und ihn lobten. Das war seine Entschuldigung.
Sieh, als er dieses Stadium erreicht hatte, barakAllahu feek, hielt er zudem noch eine Konferenz ab, in der er über das Thema des Al-Jarh wa Ta’diel sprach, zusammen mit einigen anderen – ich will deren Namen nun nicht nennen – begann er einen erbitterten Feldzug gegen mich, also begann ich, ihn zu widerlegen. Nach wie langer Zeit war dies? Nach einigen Jahren, nach einer langen Zeit der Geduld und des Wartens. Bei Allah, ich glaube nicht, dass jemand so viel Geduld hat wie ich.

Nach ihm traf ich Abul Hasan. Von der ersten Sitzung an, in der ich ihn traf, verteidigte er die Leute der Bid’ah, allen voraus Sayed Qutb, At-Tabliegh und Al-Ichwan, die er verteidigte. In dieser Versammlung war eine Gruppe, die ihn begleitete, die vom Jemen her kamen. Sie gingen nach draußen, wollten ihn petrifizieren, zornig und ärgerlich, und wollten sich von ihm lossagen. Wir sagten zu ihnen, dass sie geduldig sein sollten. Und ich war mit ihm einige Jahre lang geduldig. Und ich forderte ihn auf, diese Dinge zurückzunehmen. Einige Tage später war er nur noch schlechter geworden, indem er ein Buch herausbrachte, welches dem Anschein nach wie die Sunnah aussah, welches aber im Haqq falsch ist. Er präsentierte es einigen Gelehrten und sie kritisierten einiges davon. Dann zeigte er es mir und ich kritisierte darin 15 Dinge von Manhaj und Aqiedah. (Es beinhaltete) Kampf gegen die Manhaj As-Salafi. Er sagt nicht, dass dieses Buch gegen Rabie‘ geschrieben ist, jedoch nach einigen Jahren ist es so, als ob er sagte: „Warum warst du nicht von Anfang an mit mir einverstanden, oh Scheich Rabie‘?“ Und ich widerlegte ihn in meinem Buch „As-Seraaj Al-Wahhaaj“ im Jahre 1418 H.. Siehe, er veröffentlichte dieses Buch und widerlegte mich.
Ich las also dieses Buch und es beinhaltet Irreführung (d.h. Lügen) über Rabie‘, Irreführung über Usul (Grundsätze der) Salafiyyah, Irreführung über Al-Jarh wat-Ta’diel. Irreführung über Scheich Muqbil und heimliche Irreführung. Und ich sage freundlich wallaahi: „Wenn du den Satz verändert hättest, dann hätte ich nicht gewußt, dass du diese Person meinst (die du beschuldigt hast).“ Und ich sage: „Wenn du den Satz geändert und in dieser und jener Weise gesagt hättest.“
Trotz all dieser Verbrechen behandelte ich ihn mit Mitgefühl, und ich sendete ihm Antworten – bei Allah – privat, von meinem Fax zu seinem, und ich erzählte es niemandem. BarakAllahu feek.

Dann fuhr er fort, Probleme und Versuchungen zu verursachen, bis die Gelehrten verstorben waren. Scheich Ibn Baz starb, Scheich Al-‚Uthaimien starb und Al-Albani starb und (Abul-Hasan) begann, Krieg zu führen, indem er bekanntgab, dass er sich von den Salafis abspaltete und sie angriff, und sie kläglich und schwach nannte, und die Leute der Falschheit lobte, barakAllahu feek.

Ich schrieb ihm zwei Ratschläge, Tanbieh Abil-Hasan und … den zweiten Ratschlag schrieb ich zwischen mir und ihm, aber er nahm ihn und gab öffentlich den Krieg gegen mich bekannt. Verstehst du das? Niemand ist so geduldig oder nachsichtig.

Bei Allah, all dies war um der Sache der Salafi Manhaj Willen, und für die Einheit. Aber sie haben Teilung und Spaltung gesät. Das war es.
Abul-Hasan bildete seine eigene Sekte; eine in Medinah, eine in Jemen, eine in Libyen, in Marokko, überall, barakAllahu feek. Alles auf seiner Manhaj und seinen Grundsätzen basierend, ungefähr 20 Grundsätze.
Ich widerlegte diese Grundsätze mit schlüssigen Argumenten und Beweisen. 20 Grundsätze, unter denen: die umfassende Manhaj, was bedeutet, dass er eine umfassende Manhaj wollte, die Ahl-u-Sunnah und den Rest der Ummah miteinbezog; „wir korrigieren (Fehler), aber wir zerstören nicht.“, „Wir korrigieren, aber wir verunglimpfen nicht.“, barakAllahu feek. Grundsätze wie: „Ich bin nicht gezwungen (die Warnung oder Regelung eines bestimmten Gelehrten ernst zu nehmen).“
All diese Grundsätze wurden aufgestellt, um die Wahrheit zurückzuweisen; um die Salafi Manhaj zu schlagen, barakAllahu feek.
Ich widerlegte die falschen und korrupten Prinzipien. BarakAllahu feek.
Traurigerweise wurden Leuten überall von ihm hereingelegt.

Vorher, barakAllahu feek, während der Tage dieser Gelehrten, als ‚Adnan zu Lebzeiten von Scheich ‚Uthaimien erschien, erklärten die Gelehrten, dass (‚Adnan) fehlgeleitet (abgewichen) war. Zwölf Gelehrte streckten ihn nieder und erklärten seine Abweichung. Er verwarf sie alle.
Nur Abul-Hasan und ‚Ali Hasan ‚Abd Al-Hamied (Al-Halabi) aus Scham blieben bei ihm, verteidigten ihn und beurteilten ihn, als ob er immer noch der Salafiyyah folgte, bis zum heutigen Tag. Abul-Hasan kam mit diesen seinen Grundsätzen und dieser Sündhaftigkeit und diesen Abweichungen; und in Medinah, in Scham und überall gab es bestimmte Leute, die ihn verteidigten, bis zum heutigen Tag.

Dann kam ‚Ali Hasan (Al-Halabi) mit der Katastrophe der Katastrophen, die sie in jeder Fitnah unterstützte. Er kam mit der Katastrophe der Katastrophen. Vielleicht haben (die Nachrichten über diese Katastrophe) euch erreicht; und diejeigen, die sie nicht erreicht hat, wird sie bald erreichen, barakAllahu feek.

Bis heute sind sie die Salafis und wir die übertrieben Strengen. Was bedeuetet, dass sie all die Dinge tun, die die Leute der Bid’ah nicht getan haben: die falschen Grundsätze, barakAllahu feek; bei Allah, die Leute der Bid’ah haben diese Dinge nicht getan. Trotzdem sind sie die Salafis und wir die übertrieben Strengen.

Seht euch diese Urteile an, diese gefährlichen Haltungen, barakAllahu feek. Passt auf und folgt der Manhaj der Salaf; wer immer etwas sagt, was falsch und unrichtig ist, zieht ihn zur Rechenschaft für die Falschheit. Und wer immer etwas sagt, was wahr und richtig ist, den seid ihr verpflichtet zu unterstützen.

Helft einander zur Güte und Gottesfurcht, aber helft einander nicht zur Sünde und feindseligem Vorgehen. (Qur’an 5:2)

Die Salaf unterstützten die Wahrheit, (und dies setzte sich fort) bis zur Zeit von Ibn Baz, Ibn ‚Uthaimien und anderen, sie alle unterstützten die Wahrheit. Nachdem diese (Gelehrten) von uns gegangen sind, wurden einige der Scheiche geprüft, barakAllahu feek, jedesmal wenn sie ihren Kopf mit einem Wort der Wahrheit erhoben, brachen diese (Gegner) ihre Köpfe. Jedesmal wenn sie ihren Kopf mit einem Wort der Wahrheit erhoben, erniedrigten sie sie, während sie die rebellischen Abweicher unterstützten und sie für Salafis hielten, und uns Extremisten (nannten).
Abul-Hasan beschreibt uns als Extremisten, warum? Weil wir Sayed Qutb kritisieren, wir Ichwan kritisieren, wir At-Tabliegh kritisieren und weil wir (andere) Leute der Bid’ah kritisieren.
Er nennt uns Extremisten und – bei Allah – hält die Sozialisten, Baathisten und Nasiris für Muslime, und hält At-Tabliegh und die Ichwan – bis zum heutigen Tag – für Ahlu-s-Sunnah, während er weiß, dass die Gelehrten der Sunnah – an ihrer Spitze Ibn Baz und Al-Albani – entschieden haben, dass diese beiden Sekten, At-Tabliegh und die Ichwan, nicht von Ahlu-s-Sunnah sind, und dass sie von den Leuten der Bid’ah sind, und dass sie zu den verurteilten Sekten gehören.

Aber er widersetzt sich stur den Gelehrten, bis zum heutigen Tag, obwohl sie von Ibn Baz und Al-Albani angeführt werden, barakAllahu feek. Er sagt, sie seien von Ahlu-s-Sunnah, und er hält die gesamte islamische Bevölkerung für – er sagt „die große Mehrheit der Ummah“ sind alle Salafis.

(Er sagt) also, At-Tabliegh und die Ichwan seien Ahlu-s-Sunnah, und Rabie‘ und seine Anhänger seien Extremisten und dies und das … Und wenn er zu den Rafidah kommt, so verhält er sich manierlich, und wenn er zu anderen Leuten der Bid’ah kommt, ebenso. Und bis zu diesem Tag, (laut ihm) ist er der Salafi und wir sind die Extremisten.

Versteh diese Verschwörungen und diese Spiele und diese Tricks. Wie lange war ich geduldig mit ihm?Ich war mit ihm geduldig für sieben Jahre oder mehr. Dann ging ich mit ihm diplomatisch um und debattierte mit ihm privat, während er (andere) anstiftete und Krieg erklärte. Er erklärte den Gelehrten von Jemen den Krieg und stieß sie alle ab, und er distanzierte sich von ihnen und von den Salafis. Er gab seine Trennung bekannt, und sie sagten: „Nimm es zurück.“ Er sagte: „Niemals.“ …

(Ich frage euch) bei Allah, Brüder: Eine Person, die gerecht ist, kann sie diesen Mann respektieren? Kann eine Person, die gerecht ist, und die ein wahrer Salafi ist, diesen Mann respektieren? …

Seid Männer; wenn ihr wahre Salafis seid, studiert die Manhaj der Salaf aus Originalquellen und haltet euch an ihr fest, und fürchtet nicht den Tadel der Tadler, wenn ihr aufrichtig für Allah sprecht.
Wenn euer Vater oder Bruder abweicht, die Person, die euch am nächsten steht, erklärt ihr die Wahrheit der Abweichung, der sie folgt. Das ist die Bedeutung von Aufrichtigkeit (Nasiehah) zu Allah.

Religion ist Nasiehah zu Allah, Seinem Buch, Seinem Gesandten, und zu den Führern der Muslime und der Öffentlichkeit der Muslime.“ (Sahih Muslim)

O die ihr glaubt, seid Wahrer der Gerechtigkeit, Zeugen für Allah, auch wenn es gegen euch selbst oder die Eltern und nächsten Verwandten sein sollte!“ (Qur’an 4:135)

Wo sind diese Verse und Überlieferungen?

Wo sind diejenigen, die diese (die die Falschheit widerlegen) unterstützen? Wo sind diese Texte? Wo ist die Manhaj der Salaf? Wo ist die Manhaj der Imame … Ibn Baz usw., wo ist sie?

BarakAllahu feekum, ich weiß dass es eine Verbreitung von Prüfungen und Heimsuchungen gibt, dass es eine Verbreitung von Bid’ah und Irreführung gibt, und dass die Leute betrogen und getäuscht werden. Also laß dich von niemandem täuschen.
Wer immer sich irrt – wenn Ibn Taymiyyah sich irrt, wenn Ibn Baz sich irrt – bei Allah, wir würden seinen Fehler widerlegen. Dies ist unser Weg, bei Allah, außer Dem nichts und niemand der Anbetung würdig ist.

Ich ging zu Scheich Ibn Baz. Scheich Ibn Baz sagte: „Ich werde (Scheich Rabie‘) beraten.“ Ich ging zu ihm und sagte: „Ich habe erfahren, dass du mich beraten willst.“ Er antwortete: „In der Tat.“ Ich sagte: „Was ist dein Ratschlag?“ Er antwortete: „Mein Ratschlag ist: Wenn (Muhammad) Ibn Ibrahim (der früheren Mufti von Saudi-Arabien und der Lehrer von Ibn Baz) oder Ibn Baz sich irrt, widerlege sie.“ Bei Allah, außer Dem nichts und niemand der Anbetung würdig ist.

Wenn eine Person in einer seiner Unterrichte oder Treffen etwas falsches sagte, widerlegte Ibn Baz dies. Jeder weiß dies; alle früheren Studenten der (islamischen) Universität wissen dies über Ibn Baz. Er ließ niemals einen Fehler ohne Widerlegung (Korrektur). Ein Fehler in einer Zeitung, einem Magazin, einer Seite, irgendwo, Ibn Baz wäre nicht still geblieben, er würde es widerlegen, barakAllahu feek.

Und er ermutigte die Salafis, zu widerlegen, und er unterstützte sie.

Dies ist die Manhaj der Salaf. Ich bitte Allah, uns und euch alle, darin zu festigen, und uns wahres Wissen und Einsicht in die Religion zu schenken. Wahrlich, unser Herr ist Der, Der die Gebete hört und erhört. Und möge Allahs Segen und Frieden auf dem Propheten Muhammad, auf seiner Familie und seinen Begleitern sein.

genutztes Video: http://www.youtube.com/watch?v=owwctw2vUIA&feature=plcp

9. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Al-Albaaniyy, Al-Fauzaan, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Madkhali, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Salafi, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

… was Er Nuh (Noah) anbefahl …

Er hat euch von der Religion festgelegt, was Er Nuh anbefahl und was Wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben und was Wir Ibrahim, Musa und ‚Isa anbefahlen: Haltet die (Vorschriften der) Religion ein und spaltet euch nicht darin (in Gruppen). Den Götzendienern setzt das schwer zu, wozu du sie aufrufst. Allah erwählt dazu, wen Er will, und leitet dazu, wer sich (Ihm) reuig zuwendet.

شَرَعَ لَكُم مِّنَ ٱلدِّينِ مَا وَصَّىٰ بِهِۦ نُوحًۭا وَٱلَّذِىٓ أَوْحَيْنَآ إِلَيْكَ وَمَا وَصَّيْنَا بِهِۦٓ إِبْرَ ٰهِيمَ وَمُوسَىٰ وَعِيسَىٰٓ ۖ أَنْ أَقِيمُوا۟ ٱلدِّينَ وَلَا تَتَفَرَّقُوا۟ فِيهِ ۚ كَبُرَ عَلَى ٱلْمُشْرِكِينَ مَا تَدْعُوهُمْ إِلَيْهِ ۚ ٱللَّهُ يَجْتَبِىٓ إِلَيْهِ مَن يَشَآءُ وَيَهْدِىٓ إِلَيْهِ مَن يُنِيبُ

(Qur’aan 42:13)

31. Oktober 2012 Posted by | Abraham (Ibrahim), andere Religionen, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Jesus/'Isa, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Nuh (Noah), Qur-aan, Tauhid, weitere Propheten, 'alaihum salaam, und andere wichtige Personen | | Hinterlasse einen Kommentar

Einige Ayat über die Rechtleitung und die Ignoranz

Gleich ist es in Bezug auf diejenigen, die ungläubig sind, ob du sie warnst oder nicht warnst; sie glauben nicht. Allah hat ihre Herzen und ihr Gehör versiegelt, über ihrem Augenlicht befindet sich eine Hülle. Für sie wird es gewaltige Strafe geben. (2: 6-7)

(Verflucht sind sie) dafür, daß sie ihr Abkommen brachen und Allahs Zeichen verleugneten und (daß sie) die Propheten zu Unrecht töteten und (daß sie) sagten: „Unsere Herzen sind verhüllt.“ – Nein! Vielmehr hat Allah sie für ihren Unglauben versiegelt; darum glauben sie nur wenig, (4: 155)

Und denjenigen, die rechtgeleitet sind, mehrt Er die Rechtleitung und verleiht ihnen ihre Gottesfurcht. (47: 17)

Und als Musa zu seinem Volk sagte: „O mein Volk, warum fügt ihr mir Leid zu, wo ihr doch sicher wißt, daß ich Allahs Gesandter an euch bin?“ Als sie nun abschweiften, ließ Allah ihre Herzen abschweifen. Und Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht. (61: 5)

Gewiß, diejenigen, die die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen in Versuchung bringen und hierauf nicht in Reue umkehren, für sie wird es die Strafe der Hölle geben, und für sie wird es die Strafe des Brennens geben. (85:10)

So ermahne -, wenn die Ermahnung nützt. (87:9)

25. Mai 2012 Posted by | Bid'ah/Erneuerung, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Qur-aan, Umgang mit Nicht-Muslimen, weitere Propheten, 'alaihum salaam, und andere wichtige Personen | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

… und dass Er es ist, Der lachen und weinen lässt …

Was meinst du wohl zu demjenigen, der sich abkehrt und (nur) wenig gibt und dann (ganz) aussetzt? Besitzt er (etwa) Wissen über das Verborgene, daß er sehen könnte? Oder wurde ihm nicht kundgetan, was auf den Blättern Moses steht und Abrahams, der (seine Pflichten) erfüllte? (Nämlich,) daß keine lasttragende (Seele) die Last einer anderen auf sich nehmen wird und daß es für den Menschen nichts anderes geben wird als das, worum er sich (selbst) bemüht, daß sein Bemühen gesehen werden wird, daß ihm hierauf nach vollem Maß vergolten wird und daß zu deinem Herrn das Endziel sein wird, und daß Er es ist, Der lachen und weinen läßt, und daß Er es ist, Der sterben läßt und wieder lebendig macht, daß Er beide Teile des Paares, das Männliche und das Weibliche, erschafft aus einem Samentropfen, wenn er ausgespritzt wird, und daß Ihm die letzte Schöpfung obliegt und daß Er es ist, Der reich macht und Der genügsam macht.

(Qur’an 53:33-48)

29. Oktober 2011 Posted by | Abraham (Ibrahim), Moses / Musa, 'alaihi salaam, Qur-aan | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Verbot von Schweinefleisch in der Bibel

5. Buch Mose, Kapitel 14, Vers 4-21:

Das sind aber die Tiere, die ihr essen sollt: Ochs, Schaf, Ziege,  Hirsch, Reh, Büffel, Steinbock, Gemse, Auerochs und Elen vielleicht soviel als Springbock;  und alles Tier, das seine Klauen spaltet und wiederkäut, sollt ihr essen.
Das sollt ihr aber nicht essen von dem, das wiederkäut, und von dem, das die Klauen spaltet: das Kamel, der Hase und Kaninchen, die wiederkäuen und doch ihre Klauen nicht spalten, sollen euch unrein sein;  das Schwein, ob es wohl die Klauen spaltet, so wiederkäut es doch nicht: es soll euch unrein sein. Ihr Fleisch sollt ihr nicht essen, und ihr Aas sollt ihr nicht anrühren,
Das ist, was ihr essen sollt von allem, das in Wassern ist: alles, was Floßfedern und Schuppen hat, sollt ihr essen.  Was aber keine Floßfedern noch Schuppen hat, sollt ihr nicht essen; denn es ist euch unrein.
Alle reinen Vögel esset.  Das sind aber die ihr nicht essen sollt: der Adler, der Habicht, der Fischaar,  der Taucher, der Weih, der Geier mit seiner Art  und alle Raben mit ihrer Art,  der Strauß, die Nachteule, der Kuckuck, der Sperber mit seiner Art,  das Käuzlein, der Uhu, die Fledermaus,  die Rohrdommel, der Storch, der Schwan,  der Reiher, der Häher mit seiner Art, der Wiedehopf, die Schwalbe.  Und alles was Flügel hat und kriecht, soll euch unrein sein, und sollt es nicht essen.  Die reinen Vögel sollt ihr essen.
Ihr sollt kein Aas essen – dem Fremdling in deinem Tor magst du es geben, daß er’s esse oder daß er’s verkaufe einem Ausländer; denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott. Du sollst das Böcklein nicht kochen in der Milch seiner Mutter.

8. Oktober 2011 Posted by | andere Religionen, Bibel, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Tiere, Umgang mit Nicht-Muslimen | , , | Hinterlasse einen Kommentar