Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Shaykh Hassan Al-Bannā warnt vor dem Ikhwani Pierre Vogel & seinen Kundgebungen!

Advertisements

21. März 2014 Posted by | Aqidah / Manhaj, Bid'ah/Erneuerung, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Salafi | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 35)

35.: Es ist erlaubt, die Khawaarij zu bekämpfen, wenn sie die Muslime angreifen.

وَيَحِلُّ قِتَالُ الْخَوَارِجِ إِذَا عَرَضُوا لِلْمُسْلِمِينَ فِي أَنْفُسِهِمْ وَأَمْوَالِهِمْ وَأَهَالِيهِمْ, وَلَيْسَ لَهُ إِذَا فَارقُوهُ أَنْ يَطْلُبُهُمْ, وَلَا (يُجْهِزَ) عَلَى جَرِيْحِهِمْ وَلَا يَأْخُذُ فَيْئَهُمْ, وَلَا يَقْتُلُ أَسِيرَهُمْ, وَلَا يَتْبَعَ مُدْبِرَهُمْ

Und es ist erlaubt, die Khawaarij zu bekämpfen, wenn sie die Leute, den Besitz oder die Familien der Muslime angreifen [1], aber nicht wenn sie ablassen und fliehen. Sie dürfen (dann) nicht verwundet oder getötet werden, und es darf ihnen (dann) nicht nachgestellt werden, und die Gefangen genommenen dürfen nicht getötet werden. Auch dürfen die nicht verfolgt werden, die fliehen.

*

[1] Siehe Sahiih Al-Bukhaariyy (Eng. Übers., Vol.9, S.49-53)

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Oktober 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 34)

34.: Es ist weder erlaubt, den Herrscher zu bekämpfen, noch gegen ihn zu rebellieren, auch wenn er unterdrückt.

وَلَا يَحِلُّ قِتَالُ السُّلْطَانِ وَالْخُرُوجُ عَلَيْهِ وَإِنْ جَاروا, وَذَلِكَ قَولُ رَسُولِ اللهِ – صلى الله عليه وسلم – لِأَبِي ذَرٍّ: „اصبر, وَإِنْ كَانَ عَبْداً حَبَشِيّاً“. وَقَولُهُ لِلأَنْصَارِ: „اصْبِرُوا حَتَّى تَلْقُوْنِي عَلَى (الْحَوضِ)“. وَلَيْسَ مِنَ السُّنَّةِ قِتَالُ السُّلْطَانِ, فَإِنَّ فِيهِ فَسَادَ الدِّينِ وَالدُّنْيَا

Und es ist nicht zulässig, den Sultaan (Herrscher) zu bekämpfen und gegen ihn zu rebellieren, auch wenn er unterdrückt. Und jenes ist das Wort des Gesandten Allaahs – صلى الله عليه وسلم – zu Abuu Dharr: „Sei geduldig, auch wenn er ein Abessinischer Sklave ist.“ [1], und seine Aussage zu den Ansaar: „Seid geduldig, bis ihr mich (am Becken) trefft.“ [2] Es Es gibt keinen Kampf gegen den Sultaan in der Sunnah. Es verursacht Korruption im Diin und in der Dunyaa. [3]

*

[1] Wie überliefert von Muslim (Eng. Übers., Vol.3. Nr.4525, 4526)

[2] Überliefert von Al-Bukhaariyy aus dem Hadiith von Usayd ibn Al-Hudayr (Eng. Übers., Vol.5, Nr.136)

[3] Hudhayfah – radiyy Allaahu ‚anhu – berichtete in einem längeren Hadiith, dass der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte: „Nach mir werden Imaame (Herrscher) kommen, die nicht meiner Rechtleitung und meiner Sunnah folgen. Unter ihnen werden Männer sein, die Herzen von Schayaatiin in menschlichen Körpern haben.“ Er (Hudhayfah) fragte: „Was soll ich tun, oh Gesandter Allaahs, wenn ich dies erreiche?“ Er antwortete: „Höre und gehorche, sogar wenn sie deinen Rücken schlagen und deinen Besitz nehmen. Dann höre und gehorche noch immer.“
Sahiih Muslim 1847 b
وَحَدَّثَنِي مُحَمَّدُ بْنُ سَهْلِ بْنِ عَسْكَرٍ التَّمِيمِيُّ، حَدَّثَنَا يَحْيَى بْنُ حَسَّانَ، ح وَحَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ عَبْدِ الرَّحْمَنِ الدَّارِمِيُّ، أَخْبَرَنَا يَحْيَى، – وَهُوَ ابْنُ حَسَّانَ – حَدَّثَنَا مُعَاوِيَةُ، – يَعْنِي ابْنَ سَلاَّمٍ – حَدَّثَنَا زَيْدُ بْنُ سَلاَّمٍ، عَنْ أَبِي سَلاَّمٍ، قَالَ قَالَ حُذَيْفَةُ بْنُ الْيَمَانِ قُلْتُ يَا رَسُولَ اللَّهِ إِنَّا كُنَّا بِشَرٍّ فَجَاءَ اللَّهُ بِخَيْرٍ فَنَحْنُ فِيهِ فَهَلْ مِنْ وَرَاءِ هَذَا الْخَيْرِ شَرٌّ قَالَ نَعَمْ ‏.‏ قُلْتُ هَلْ وَرَاءَ ذَلِكَ الشَّرِّ خَيْرٌ قَالَ ‏“‏ نَعَمْ ‏“‏ ‏.‏ قُلْتُ فَهَلْ وَرَاءَ ذَلِكَ الْخَيْرِ شَرٌّ قَالَ ‏“‏ نَعَمْ ‏“‏ ‏.‏ قُلْتُ كَيْفَ قَالَ ‏“‏ يَكُونُ بَعْدِي أَئِمَّةٌ لاَ يَهْتَدُونَ بِهُدَاىَ وَلاَ يَسْتَنُّونَ بِسُنَّتِي وَسَيَقُومُ فِيهِمْ رِجَالٌ قُلُوبُهُمْ قُلُوبُ الشَّيَاطِينِ فِي جُثْمَانِ إِنْسٍ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ قُلْتُ كَيْفَ أَصْنَعُ يَا رَسُولَ اللَّهِ إِنْ أَدْرَكْتُ ذَلِكَ قَالَ ‏“‏ تَسْمَعُ وَتُطِيعُ لِلأَمِيرِ وَإِنْ ضُرِبَ ظَهْرُكَ وَأُخِذَ مَالُكَ فَاسْمَعْ وَأَطِعْ

Al-Khallaal berichtet in As-Sunnah (Nr.87): Abuu Bakr erzählte uns: „Ich hörte, dass Abuu ‚Abdullaah (Imaam Ahmad) das Blutvergiessen vermied, und er verbot strengstens die Rebellion.“

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Oktober 2013 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | , , | Hinterlasse einen Kommentar

„… sogar wenn sie deinen Rücken schlagen und deinen Besitz nehmen. Dann höre und gehorche noch immer.“

Hudhayfah – radie Allaahu ‚anhu – berichtete in einem längeren Hadieth, dass der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte: „Nach mir werden Imaame (Herrscher) kommen, die nicht meiner Rechtleitung und meiner Sunnah folgen. Unter ihnen werden Männer sein, die Herzen von Schayaatin in menschlichen Körpern haben.“ Er (Hudhayfah) fragte: „Was soll ich tun, oh Gesandter Allaahs, wenn ich dies erreiche?“ Er antwortete: „Höre und gehorche, sogar wenn sie deinen Rücken schlagen und deinen Besitz nehmen. Dann höre und gehorche noch immer.

وَحَدَّثَنِي مُحَمَّدُ بْنُ سَهْلِ بْنِ عَسْكَرٍ التَّمِيمِيُّ، حَدَّثَنَا يَحْيَى بْنُ حَسَّانَ، ح وَحَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ عَبْدِ الرَّحْمَنِ الدَّارِمِيُّ، أَخْبَرَنَا يَحْيَى، – وَهُوَ ابْنُ حَسَّانَ – حَدَّثَنَا مُعَاوِيَةُ، – يَعْنِي ابْنَ سَلاَّمٍ – حَدَّثَنَا زَيْدُ بْنُ سَلاَّمٍ، عَنْ أَبِي سَلاَّمٍ، قَالَ قَالَ حُذَيْفَةُ بْنُ الْيَمَانِ قُلْتُ يَا رَسُولَ اللَّهِ إِنَّا كُنَّا بِشَرٍّ فَجَاءَ اللَّهُ بِخَيْرٍ فَنَحْنُ فِيهِ فَهَلْ مِنْ وَرَاءِ هَذَا الْخَيْرِ شَرٌّ قَالَ نَعَمْ ‏.‏ قُلْتُ هَلْ وَرَاءَ ذَلِكَ الشَّرِّ خَيْرٌ قَالَ ‏“‏ نَعَمْ ‏“‏ ‏.‏ قُلْتُ فَهَلْ وَرَاءَ ذَلِكَ الْخَيْرِ شَرٌّ قَالَ ‏“‏ نَعَمْ ‏“‏ ‏.‏ قُلْتُ كَيْفَ قَالَ ‏“‏ يَكُونُ بَعْدِي أَئِمَّةٌ لاَ يَهْتَدُونَ بِهُدَاىَ وَلاَ يَسْتَنُّونَ بِسُنَّتِي وَسَيَقُومُ فِيهِمْ رِجَالٌ قُلُوبُهُمْ قُلُوبُ الشَّيَاطِينِ فِي جُثْمَانِ إِنْسٍ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ قُلْتُ كَيْفَ أَصْنَعُ يَا رَسُولَ اللَّهِ إِنْ أَدْرَكْتُ ذَلِكَ قَالَ ‏“‏ تَسْمَعُ وَتُطِيعُ لِلأَمِيرِ وَإِنْ ضُرِبَ ظَهْرُكَ وَأُخِذَ مَالُكَ فَاسْمَعْ وَأَطِعْ

Sahieh Muslim 1847 b

18. Oktober 2013 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Salafi | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 33)

33.: Wer gegen einen muslimischen Herrscher rebelliert ist einer der Khawaarij.

وَمَنْ خَرَجَ عَلَى أِمَامٍ من أَئمة الْمُسْلِمِينَ فَهُوَ خَارِجِيٌّ, وَقَدْ شَقَّ عَصَا الْمُسْلِمِينَ, وَخَالَفَ الآثَارَ, وَمِيتَتُهُ ميتةٌ جَاهِليَّةٌ

Wer gegen einen muslimischen Imaam (Herrscher) rebelliert ist einer der Khawaarij, [1] hat Spaltung zwischen den Muslimen verursacht und hat sich den Überlieferungen widersetzt. Und er wird den Tod der Jaahiliyyah sterben. [2]

*

[1] Die Khawaarij sind eine Gruppierung, die als erstes zur Zeit von ‚Aliyy – radiyy Allaahu ‚anhu – auftrat. Sie spalteten sich von der Armee ab und begannen mit der schwerwiegenden Erneuerung des Takfiir (Muslime, Herrscher oder Untertanen, die ihrer Ansicht nach der schwerer Sünde schuldig waren, als Ungläubige zu bezeichnen). Der Prophet – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – warnte in vielen authentischen Ahaadiith vor ihnen: „Die Khawaarij sind die Hunde des Feuers.“ „الْخَوَارِجُ كِلاَبُ النَّارِ“. Von Ahmad überliefert und er ist sahiih. Er informierte uns auch, dass sie bis zum Ende der Welt weiterhin auftreten würden, mit den Worten: „Eine Gruppierung wird auftreten, den Qur-aan rezitierend, aber er wird ihre Kehle nicht passieren. Immer wenn eine Gruppierung erscheint, muss sie vernichtet werden, bis der Dajjaal mit ihnen auftritt.“ Überliefert von Ibn Maajah und er ist hasan. Siehe Silsilatu-l-Ahaadiith as-Sahiihah (Nr.2455).

[2] Siehe den Hadiith von Ibn ‚Abbaas – radiyy Allaahu ‚anhumaa, der in der Fußnote zu Nummer 2 in diesem Buch erwähnt wurde.

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

17. Oktober 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | | Hinterlasse einen Kommentar

Der „Arabische Frühling“ – Ratschlag an das ägyptische Volk – Schaykh Saalih As-Suhaymie

Oh Brüder, die islamischen Länder die wegen der Hizbiyaat (Parteilichkeiten) und den Ahzaab (Parteien) brennen – bittet Allaah, sie zu retten (von dieser Fitnah). Und beratschlagt die, mit denen ihr in Verbindung steht – vor allem die Studenten des Wissens – dass sie in ihren Häusern bleiben bis die Katastrophe verschwindet. Sie müssen in ihren Häuern bleiben! Sie sollen nicht mit so-und-so gehen, oder mit der einen oder anderen Hizb (Partei).

Der rechtgeleitete Khalif ‚Uthmaan ibn ‚Affaan – radiyy Allaahu ‚anhu – wurde von den Ahlu-sch-Scharr (den Leuten des Schlechten) umzingelt von allen Seiten und sie hatten sich versammelt um ihn zu töten. Was hat er (‚Uthmaan) zu seinen Gefährten, die aufstanden um ihn zu verteidigen, gesagt? Was hat er zu ihnen gesagt? Er sagte: „Ich bitte euch bei Allaah. Ich bitte jeden, der mir ein Versprechen gegeben hat, in sein Haus zu gehen und dort zu bleiben.“
Allaahu akbar! Gab es zu dem Zeitpunkt eine größere Fitnah als das Töten des Khalifen? Und doch verbot er ihnen, sich daran (an der Fitnah) zu beteiligen. Um was zu ersparen? Das Blut der Muslime! Die Gefährten gingen nicht und riefen in den Strassen: „Lang lebe so-und-so und nieder mit so-und-so.“ A’uudhu bi Allaah!

Oh Brüder, dies ist ein ernstes Prinzip, bei Allaah! Jetzt sind die Strassen zerstört und die muslimischen Länder sind verloren durch diese Illusion, wegen den Versammlungen auf den Straßen und der Aufruhr! Männer und Frauen! Alte Menschen, Kinder und Jugendliche! Fürchtet Allaah – ‚azza wa jall!

Ich rufe die Menschen dieser Länder, die meine Stimme erreicht, auch durch die Medien – sendet ihnen diesen Aufruf: Ich appelliere an die Muslime, und Ahlu-s-Sunnah im Speziellen, dass sie in ihren Häusern bleiben bis die Katastrophe verschwindet. Sie sollen nicht auf die Straßen gehen und demonstrieren! Demonstrationen sind ein jüdisches Prinzip! Bei Allaah, ein jüdisches Prinzip, eines der Freimaurer und Zionisten! Sie sind nicht vom Dien (der Religion) Allaahs – ‚azza wa jall!!! Und wer immer eine Fatwaa gibt, dass Demonstrationen vom Dien Allaahs seien, so ist er ein Erfinder von Lügen über Allaah!! Und er ist jemand, der über Allaah spricht mit etwas anderem als dem Haqq (der Wahrheit)! Es gibt keine Demonstrationen im Islaam.

Ich habe euch die Geschichte erzählt: Der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – und Banuu Haaschim waren drei Jahre lang im Schi’b (Gebirgspass) von Abuu Taalib gefangen. Gingen die Sahaabah um zu demonstrieren, um den Gesandten Allaahs aus diesem Ort zu befreien? Sie haben dies nicht getan! Er wurde aus Mekkah vertrieben! Gedärme wurden auf ihn geworfen! Er wurde verletzt! Sie versuchten, ihn umzubringen! War er (der Gesandte) nicht in der Lage, alle Sahaabah aufzurufen, um Abuu Jahl und diejenigen mit ihm zu töten? Er war in der Lage! Aber Allaah hat Sunan (Wege) in Seiner Schöpfung, und es ist nicht korrekt, sie zu überschreiten.

Gebt Acht, oh Brüder! Lasst den Hass nicht über euch kommen während ihr in diesem guten Land seid! Preist und dankt Allaah für diese Ni’mah (Gunst)! Betet euren Herrn an und preist und dankt Ihm für die Sicherheit und den Schutz, in dem ihr seid.

Ich rufe speziell meine Brüder in Ägypten, wie ich sie von der Masjid An-Nabawiyy vor zweit Tagen gerufen habe. Ich rufe sie und erinnere sie an Allaah, beliebt in euren Häusern! Hütet euch vor dieser Feindseligkeit! Verlasst diese Demonstrationen, Streiks, Sit-ins und Zerstörungen von Besitz! Die Juden werden euch ausbeuten! Die Feinde des Islaam werden euch ausbeuten! Diejenigen, die Positionen und Herrschaft suchen werden euch ausbeuten! Die Feinde des Islaam werden euch von überall her ausbeuten, aus dem Osten und dem Westen!

Also kehrt zurück zu Allaah! Bleibt in euren Häusern! Schließt euch selbst in euren Häusern ein bis ihr sicher seid. Ich bitte Allaah, den Großzügigsten, den Herrn des mächtigen Throns, mit Seinen schönen Namen und herrlichen Eigenschaften, dass Er mir und euch Erfolg schenkt für nützliches Wissen und rechtschaffene Taten; und dass Er mich, euch und die muslimischen Länder vor diesen Fitan schützt – dem was davon ersichtlich ist und dem was verborgen ist; und dass Er mich und euch zu denen macht, die in diesem gesegneten Monat (Ramadaan) vor dem Höllenfeuer errettet werden, denn nur Er ist es würdig, angebetet zu werden, und nur Er ist fähig, dies zu beenden. Und als Abschluß: Al-hamdu lillaahi Rabbi-l-‚Aalamien. Möge Allaah den Rang unseres Propheten Muhammad, seiner Familie und alle seiner Sahaabah erhöhen, ihnen Frieden schenken und sie segnen.

Quelle: http://drosuae.com/play.php?catsmktba=17985

Übersetzt ins Englische von Yâsîn Abu Ibrâhîm

Vom Englischen (http://salaf-us-saalih.com/tag/arab-spring/ )/Arabischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

7. Oktober 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Salafi | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaari (Punkt 31)

31.: Das Gebet wird hinter den Imaamen verrichtet, und Hajj und Jihaad werden mit ihnen verrichtet.

وَالْحَجُّ وَالْغَزْوُ مَعَ الْإِمَامِ مَاضٍ, وَصَلَاةُ الْجُمْعَةِ خَلْفَهُمْ جَائِزَةٌ, وَيُصَلِّي بَعْدَهَا سِتَّ رَكَعَاتٍ, يَفْصِلُ بَيْنَ كُلِّ رَكْعَتَينِ, هَكَذَا قَالَ أَحْمَدُ بنُ حَنْبَلٍ

Und die Hajj und die Schlacht werden mit dem Imaam verrichtet, und das Jumu’ah-Gebet hinter ihnen (den üblen Imaamen) [1] ist erlaubt, und danach bete sechs Raka’aat, welches du in jeweils zwei Raka’aat unterteilst. Das ist die Aussage von Ahmad Ibn Hanbal. [2]

*

[1] ‚Ubaydullaah Ibn ‚Adiyy Ibn Khiyaar berichtet:
Ich ging zu ‚Uthmaan – radie Allaahu ‚anhu – als er belagert wurde und sagte zu ihm: „Du bist der Führer der Muslime und sieh was dir geschehen ist. Wir werden im Gebet von einem Imaam der Fitnah geleitet und wir befürchten sündhaft zu sein.“ Da sagte ‚Uthmaan: „Das Gebet ist die beste Tat, die Menschen tun. Wenn die Menschen also Gutes tun, dann tue mit ihnen Gutes. Wenn sie schlechtes tun, dann vermeide ihr Schlechtes.“
Sahieh al-Bukhaarie 695
قَالَ أَبُو عَبْدِ اللَّهِ وَقَالَ لَنَا مُحَمَّدُ بْنُ يُوسُفَ حَدَّثَنَا الأَوْزَاعِيُّ، حَدَّثَنَا الزُّهْرِيُّ، عَنْ حُمَيْدِ بْنِ عَبْدِ الرَّحْمَنِ، عَنْ عُبَيْدِ اللَّهِ بْنِ عَدِيِّ بْنِ خِيَارٍ، أَنَّهُ دَخَلَ عَلَى عُثْمَانَ بْنِ عَفَّانَ ـ رضى الله عنه ـ وَهْوَ مَحْصُورٌ فَقَالَ إِنَّكَ إِمَامُ عَامَّةٍ، وَنَزَلَ بِكَ مَا تَرَى وَيُصَلِّي لَنَا إِمَامُ فِتْنَةٍ وَنَتَحَرَّجُ‏.‏ فَقَالَ الصَّلاَةُ أَحْسَنُ مَا يَعْمَلُ النَّاسُ، فَإِذَا أَحْسَنَ النَّاسُ فَأَحْسِنْ مَعَهُمْ، وَإِذَا أَسَاءُوا فَاجْتَنِبْ إِسَاءَتَهُمْ‏‏

[2] ‚Abdullaah Ibn Ahmad Ibn Hanbal berichtet:
Ich fragte meinen Vater, wieviele Raka’aat ich nach dem Jumu’ah-Gebet verrichten solle. Er sagte: „Wenn du willst, bete vier Raka’aat oder, wenn du willst, bete sechs Raka’aat, jeweils zwei zusammen. Dies ziehe ich vor, aber wenn du vier betest, so liegt kein Schaden darin.“
[Masaail Nr. 446]
Abuu Dawuud berichtet:
Ich hörte Ahmad sagen: „Bezüglich dem Gebet nach Jumu’ah, wenn man vier betet – gut. Wenn man zwei betet – gut. Und wenn man sechs betet – gut.“
[Masaail S. 59]‏

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

6. Oktober 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-Hajj, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Das Gebet (Salaah), Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaari (Punkt 30)

30.: Es ist nicht zulässig, auch nur eine Nacht mit dem Gedanken zu verbringen, man habe keinen Imaam.

وَلَا يَحِلُّ لِأَحَدٍ أَنْ يَبِيتَ لَيْلَةً وَلَا يَرَى أَنَّ عَلَيْهِ إِمَاماً, بَرّاً كَانَ أَوْ فَاجِراً

Und es ist nicht zulässig, auch nur eine Nacht zu verbringen und zu denken, man habe keinen Imaam über sich, sei dieser nun rechtschaffen oder schlecht.

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

22. September 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaari (Punkt 29)

29.: Den Herrschern zu gehorchen in dem, was Allaah liebt und woran Er Gefallen findet.

وَالسَّمْعُ وَالطَّاعَةُ للأَئِمَّةِ فِيمَا يُحِبُّ اللهُ وَيَرْضَى. وَمَنْ وَلِيَ الْخِلَافَةَ بِإجْمَاعِ النَّاسِ عَلَيْهِ وَرِضَاهُمْ بِهِ فَهُوَ أَمِيرُ الْمُؤمِنِينَ

Und das Hören und Gehorchen gegenüber den A-immah (den Imamen/Herrschern) in dem, was Allaah liebt und womit Er zufrieden ist. Und wer immer als Khaliefah eingesetzt wird durch die Mehrheit der Menschen und ihre Zufriedenheit mit ihm, so ist er der ‚Anführer der Muslime‘ (Amieru-l-Muslimien).

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

22. September 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | | Hinterlasse einen Kommentar

Das Rebellieren gegen die Befehlshaber

Das Rebellieren gegen die Befehlshaber gehört zu den Heimsuchungen, mit denen die Muslime seit jeher heimgesucht wurden. Die Ahlu ş-Şunnah vertreten jedoch die Ansicht – und dafür sei Allah dank – dass das Rebellieren gegen den Befehlshaber nicht zulässig ist. Denn der Prophet, möge Allah ihn loben und Heil schenken, hat gesagt: „Wer zu euch kommt, wenn ihr vereint hinter einem Manne steht, und versucht, eure Einheit zu spalten oder eure Gemeinschaft zu zersplittern, so tötet ihn!“1

Und der Prophet, möge Allah ihn loben und Heil schenken, sagte auch: „Wenn zwei Kalifen der Treueeid (Bay’ah) geleistet wird, so tötet den Zweiten von ihnen!“2

Ubādah Ibn aş-Şāmit, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte: „Der Prophet, möge Allah ihn loben und Heil schenken, rief uns zum Treueeid (Bay’ah) auf und wir gaben sie ihm. Zu dem, wozu er uns die Bay’ah abnahm, zählte, dass wir hören und gehorchen, in allem, was uns lieb und unlieb ist, im Leichten wie im Schwierigen, auch auf die Bevorzugten (der Befehlshaber) uns selbst gegenüber hin, und dass wir die Befehlsgewalt jenen, die sie innehaben, nicht streitig machen. Er ergänzte: Es sei denn, ihr seht einen offenkundigen Unglaube (Kuffr), für den ihr von Allah einen klaren Beleg habt!“3

Das Rebellieren gegen die Befehlshaber wird als Fittnah gesehen und ist der Grund für das Blutvergießen und das Schwächen der Muslime. Das gilt auch dann, wenn der Befehlshaber ungläubig sein sollte, bis die Muslime in die Lage kommen, ihn abzusetzen, ohne dass dabei das Blut der Muslime vergossen wird. Denn Allah, Ruhmreich und Erhaben ist Er, hat gesagt: „Und wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, dessen Lohn ist die Hölle, ewig darin zu bleiben. Und Allah zürnt ihm und verflucht ihn und bereitet ihm gewaltige Strafe.„4

Seit jeher zeigt die Geschichte der Ahlu ş-Şunnah, dass es nicht erlaubt ist, gegen den muslimischen Befehlshaber zu rebellieren. In dieser heutigen Zeit darf selbst das Rebellieren gegen einen ungläubigen Befehlshaber nur unter strengen Voraussetzungen stattfinden. Wenn der Befehlshaber jedoch unwissend sein sollte, dann muss er belehrt werden. Außerdem darf ein Übel nicht zu einem größeren Übel führen. Und das Blut der Muslime darf dabei unter keinen Umständen vergossen werden.

Scheikh Muqbil Ben Hādī al-Wādi‘ī in „Tuĥfat al-Mudjīb“ S. 227

__________________________

1 Verzeichnet bei Muşlim

2 Verzeichnet bei Muşlim

3 Verzeichnet bei Bukhārī und Muşlim

4 An-Nişā` 4:93

__________________________

Quelle: http://www.basseera.de/manhadj/fuehrermachthaber/366-das-rebellieren-gegen-die-befehlshaber.html

weitere Überlieferungen und Fataawaa hier: https://quranundhadith.wordpress.com/category/aqidah-manhaj/demonstrationen-und-andere-angelegenheiten

14. September 2013 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Muqbil, Qur-aan, Salafi | , | Hinterlasse einen Kommentar