Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Dhikr am Abend und Morgen – 4

Ibn ‚Umar berichtete:
Der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – ließ es niemals weg, diese Ad’iyah zu rezitieren, wenn er den Abend und wenn er den Morgen erreichte:
„اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ الْعَافِيَةَ فِي الدُّنْيَا وَالآخِرَةِ اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ الْعَفْوَ وَالْعَافِيَةَ فِي دِينِي وَدُنْيَاىَ وَأَهْلِي وَمَالِي اللَّهُمَّ اسْتُرْ عَوْرَتِي وَآمِنْ رَوْعَاتِي اللَّهُمَّ احْفَظْنِي مِنْ بَيْنِ يَدَىَّ وَمِنْ خَلْفِي وَعَنْ يَمِينِي وَعَنْ شِمَالِي وَمِنْ فَوْقِي وَأَعُوذُ بِعَظَمَتِكَ أَنْ أُغْتَالَ مِنْ تَحْتِي“ („Allaahumma inniy as-aluka-l-‚aafiyah fi-d-dunyaa wa-l-aakhirah, Allaahumma inniy as-aluka-l-‚afwa wa-l-‚aafiyah fii diiniy wa dunyaaya wa ahliy wa maaliy, Allaahumma-s-tur ‚auratiy wa aamin rau’aatiy, Allaahumma-h-fadhniy min bayna yadayya wa min khalfiy wa ‚an yamiiniy wa ‚an schimaaliy wa min fauqiy, wa a’uudhu bi ‚adhamatika an ughtaala min tahtiy“ ~ Oh Allaah! Wahrlich, ich bitte Dich um Wohlbefinden in dieser Welt und dem Jenseits. Oh Allaah! Wahrlich, ich bitte Dich um Vergebung und Wohlbefinden in meinem Diin, meinen weltlichen Angelegenheiten, meiner Familie und meinem Besitz. Oh Allaah! Verdecke meine Fehler und beschütze mich vor den Dingen, die ich fürchte. Oh Allaah! Bewahre mich von vor mir und von hinter mir, von meiner Rechten und meiner Linken, und von über mir. Und ich suche Zuflucht bei Deiner Herrlichkeit vor dem unerwarteten Angriff von unter mir.)

حَدَّثَنَا يَحْيَى بْنُ مُوسَى الْبَلْخِيُّ، حَدَّثَنَا وَكِيعٌ، ح وَحَدَّثَنَا عُثْمَانُ بْنُ أَبِي شَيْبَةَ، – الْمَعْنَى – حَدَّثَنَا ابْنُ نُمَيْرٍ، قَالاَ حَدَّثَنَا عُبَادَةُ بْنُ مُسْلِمٍ الْفَزَارِيُّ، عَنْ جُبَيْرِ بْنِ أَبِي سُلَيْمَانَ بْنِ جُبَيْرِ بْنِ مُطْعِمٍ، قَالَ سَمِعْتُ ابْنَ عُمَرَ، يَقُولُ لَمْ يَكُنْ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم يَدَعُ هَؤُلاَءِ الدَّعَوَاتِ حِينَ يُمْسِي وَحِينَ يُصْبِحُ ‏“‏ اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ الْعَافِيَةَ فِي الدُّنْيَا وَالآخِرَةِ اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ الْعَفْوَ وَالْعَافِيَةَ فِي دِينِي وَدُنْيَاىَ وَأَهْلِي وَمَالِي اللَّهُمَّ اسْتُرْ عَوْرَتِي ‏“‏ ‏.‏ وَقَالَ عُثْمَانُ ‏“‏ عَوْرَاتِي وَآمِنْ رَوْعَاتِي اللَّهُمَّ احْفَظْنِي مِنْ بَيْنِ يَدَىَّ وَمِنْ خَلْفِي وَعَنْ يَمِينِي وَعَنْ شِمَالِي وَمِنْ فَوْقِي وَأَعُوذُ بِعَظَمَتِكَ أَنْ أُغْتَالَ مِنْ تَحْتِي ‏“‏ ‏.‏ قَالَ أَبُو دَاوُدَ قَالَ وَكِيعٌ يَعْنِي الْخَسْفَ ‏.‏

صحيح الألباني

Sunan Abiy Daawud 5074 (Kitab Al-Adab), von Schaykh Al-Albaaniyy als sahiih eingestuft.

*

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

 

8. März 2014 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Wert des Dhikr „Subhaana(A)llaahi wa bihamdihi“

Abuu Hurayrah – radiy Allaahu ‚anhu – sagte:
Der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte: „Wer am Morgen und am Abend hundert Mal „سُبْحَانَ اَللَّهِ وَبِحَمْدِهِ“ („Subhaana(A)llaahi wa bihamdihi“ ~ Allaah ist frei von jeglichem Mangel oder Fehler und alles Lob gebührt Ihm.) sagt, für den wird am Yaumu-l-Qiyaamah (Tag der Auferstehung) niemand mit etwas Besserem kommen, als dem, womit er kam. Außer jemandem, der dasselbe oder mehr als das sagte.

وعن أبي هريرة رضي الله عنه قال‏:‏ قال رسول الله صلى الله عليه وسلم‏:‏ ‏ „‏من قال حين يصبح وحين يمسي‏:‏ سبحان الله وبحمده مائة مرة، لم يأتِ أحد يوم القيامة بأفضل مما جاء به، إلا أحد قال مثل ما قال أو زاد‏„‏ ‏(‏‏(‏ رواه مسلم‏)‏‏)‏‏.‏

Überliefert von Muslim, Riyaadu-s-Saalihiin 16, 1451

*

Abuu Hurayrah – radiy Allaahu ‚anhu – sagte:
Der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte: „Wer am Morgen und am Abend hundert Mal „سُبْحَانَ اَللَّهِ وَبِحَمْدِهِ“ („Subhaana(A)llaahi wa bihamdihi“ ~ Allaah ist frei von jeglichem Mangel oder Fehler und alles Lob gebührt Ihm.) sagt, dem werden seine Sünden vergeben, seien es auch so viele wie der Schaum des Meeres.“

وَعَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ ‏- رضى الله عنه ‏- قَالَ: قَالَ رَسُولُ اَللَّهِ ‏- صلى الله عليه وسلم ‏-{ مَنْ قَالَ: سُبْحَانَ اَللَّهِ وَبِحَمْدِهِ مِائَةَ مَرَّةٍ حُطَّتْ خَطَايَاهُ, وَإِنْ كَانَتْ مِثْلَ زَبَدِ اَلْبَحْرِ } مُتَّفَقٌ عَلَيْهِ .‏ (2005)‏ .‏

‏1 ‏- صحيح.‏ رواه البخاري (6405)‏، وهو قطعة من حديث عند مسلم (2691)‏، وعندهما تقييد ذلك بقوله ‏-صلى الله عليه وسلم‏-:“ في يوم“.‏

Bulugh Al-Maram 16, 1543

*

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

8. März 2014 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Man soll die Sünden eines Muslims verdecken.

Abuu Hurayrah berichtete:
Der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte:
Wer einen Muslim (dessen Sünden) bedeckt, den (dessen Sünden) wird Allaah in Dunyaa und Aakhirah bedecken.

حَدَّثَنَا أَبُو بَكْرِ بْنُ أَبِي شَيْبَةَ، حَدَّثَنَا أَبُو مُعَاوِيَةَ، عَنِ الأَعْمَشِ، عَنْ أَبِي صَالِحٍ، عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم
‏ „‏مَنْ سَتَرَ مُسْلِمًا سَتَرَهُ اللَّهُ فِي الدُّنْيَا وَالآخِرَةِ

Sunan Ibn Maajah, 3, Buch 20, Hadiith 2544 – sahiih

22. Februar 2014 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fatwaa: Was ist das Urteil für jemanden, der zornig wird, wenn ihn ein Übel trifft?

Frage:
Was ist das Urteil für jemanden, der zornig wird, wenn ihn ein Übel trifft?

Antwort:
Die Menschen haben im Zustand eines Übels vier Stufen:

Erste Stufe:
Der Zorn, und er besteht aus verschiedenen Arten:

1.: Der Ärger im Herzen, wie wenn man auf seinen Herrn zornig wird. Man ärgert sich über das, was einem Allaah bestimmt hat, und das ist haraam (verboten). Und es kann sogar zum Kufr (Unglauben) führen. Allaah – ta’aalaa – sagte:
„ومن الناس من يعبد الله على حرف فإن أصابه خير اطمأن به وإن أصابته فتنة انقلب على وجهه خسر الدنيا والآخرة“
„Und unter den Menschen gibt es manchen, der Allaah nur am Rande dient. Wenn ihn etwas Gutes trifft, ist er damit beruhigt, doch wenn ihn eine Versuchung trifft, macht er eine Kehrtwende. Er verliert das Diesseits und das Jenseits.“ [Al-Hajj:11]

2.: Der Zorn ist auf der Zunge, wie wenn man ein Du’aa‘ (Bittgebet) um Vernichtung und Zerstörung und dergleichen macht, und das ist haraam.

3.: Der körperliche Zorn, wie das Schlagen auf die Wangen, das Zerreißen der Kleider, das Ausreißen der Haare und dergleichen, und all dies ist haraam und ist im Gegensatz zur verpflichteten Geduld.

Zweite Stufe:
As-Sabr (Geduld) behalten, wie ein Dichter sagte: „Und die Geduld, wie ihr Name, ist bitter im Geschmack, aber ihre Auswirkungen sind süßer als Honig.
So sieht die Person diese Angelegenheit (das Übel) schwer auf sich lastend, jedoch erträgt sie es, obwohl sie hasst, dass es geschehen ist. Aber durch den Iimaan schützt sie sich vor der Unzufriedenheit und dem Ärger. So sind die Zeiten mit und ohne Übel nicht gleich für sie.
Und dies ist eine Pflicht, weil Allaah – ta’aalaa – die Geduld befohlen hat und sagte:
„واصبروا إن الله مع الصابرين“
„Und seid standhaft! Gewiss, Allaah ist mit den Standhaften.“ [Al-Anfaal:46]

Dritte Stufe:
Das Zufrieden sein, so dass der Mensch einverstanden ist mit dem Übel. Es ist ihm gleich, ob es geschieht und nicht, es ist nicht schwer für ihn, dass es passiert, und er erträgt es nicht als eine schwere Bürde.
Und dies ist mustahabb (erwünscht), aber nicht verpflichtend, gemäß der korrektesten Meinung.
Der Unterschied zwischen dieser und der vorangegangenen Stufe ist offensichtlich, da das Geschehen oder Nicht-Geschehen des Übels ihm gleich ist durch seine Zufriedenheit, im Gegensatz zur vorigen Stufe, in der ihm das Übel schwierig ist, er aber trotzdem Sabr behält.

Vierte Stufe:
Die Dankbarkeit, und dies ist die höchste Stufe. Dies ist, wenn der Mensch Allaah dankt für das, was einen an Übel heimsucht. Er weiß, dass dieses Übel ein Grund für das Auslöschen der Sünden und möglicherweise für die Steigerung seiner guten Taten ist.
Der Prophet – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte:
„ما من مصيبة تصيب المسلم إلا كفر الله بها عنه حتى الشوكة يشاكها“
„Es gibt kein Übel, das den Muslim trifft, außer dass Allaah ihm dafür (seine Sünden) sühnt, sogar wenn ein Dorn ihn sticht.“ [Sahiih Al-Bukhaariyy 56:40]

Quelle: Muhammad Ibn Saalih Al-‚Uthaymiin, Fataawaa Arkaan Al-Islaam, S. 126, Frage 64

*

ما حكم من يتسخط إذا نزلت به مصيبة؟ لفضيلة الشيخ محمد بن صالح العثيمين رحمه الله
السؤال :
ما حكم من يتسخط إذا نزلت به مصيبة؟
الجواب :
الناس حال المصيبة على مراتب أربع:

المرتبة الأولى : التسخط وهو على أنواع:
النوع الأول : أن يكون بالقلب كأن يسخط على ربه يغتاظ مما قدره الله عليه فهذا حرام ، وقد يؤدي إلى الكفر قال – تعالى : (ومن الناس من يعبد الله على حرف فإن أصابه خير اطمأن به وإن أصابته فتنة انقلب على وجهه خسر الدنيا والآخرة ) الحج 11
النوع الثاني: أن يكون باللسان كالدعاء بالويل والثبور وما أشبه ذلك ، وهذا حرام.
النوع الثالث: أن يكون بالجوارح كلطم الخدود ، وشق الجيوب ، ونتف الشعور وما أشبه ذلك وكل هذا حرام مناف للصبر الواجب.

المرتبة الثانية: الصبر وهو كما قال الشاعر :
والصبر مثل اسمه مر مذاقته لكن عواقبه أحلى من العسل
فيرى أن هذا الشيء ثقيل عليه لكنه يتحمله وهو يكره وقوعه ولكن يحميه إيمانه من السخط ، فليس وقوعه وعدمه سواء عنده وهذا واجب لأن الله تعالي أمر بالصبر فقال: (واصبروا إن الله مع الصابرين) الأنفال46 .

المرتبة الثالثة: الرضا بأن يرضى الإنسان بالمصيبة بحيث يكون وجودها وعدمها سواء فلا يشق عليه وجودها ، ولا يتحمل لها حملاً ثقيلاً ، وهذه مستحبة وليست بواجبة على القول الراجح ، والفرق بينها وبين المرتبة التي قبلها ظاهر لأن المصيبة وعدمها سواء في الرضا عند هذا أما التي قبلها فالمصيبة صعبة عليه لكن صبر عليها.

المرتبة الرابعة: الشكر وهو أعلى المراتب ، وذلك بأن يشكر الله على ما أصابه من مصيبة حيث عرف أن هذه المصيبة سبب لتكفير سيئاته وربما لزيادة حسناته قال صلى الله عليه وسلم „ما من مصيبة تصيب المسلم إلا كفر الله بها عنه حتى الشوكة يشاكها“.

المصدر :
فتاوى أركان الإسلام لفضيلة الشيخ محمد بن صالح العثيمين رحمه الله ص126

*

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

24. Dezember 2013 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, andere Sprachen, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Sprechen | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Geduld – As-Sabr

assabrSchaykhu-l-Islaam Ibn Taymiyyah – rahimahu Allaah – sagte:

Das Auftreten von Leid ist eigentlich ein Segen, da es eine Wiedergutmachung für die Sünden ist, die begangen wurden, und eine Person zur Geduld ruft – für die sie wiederum gebührend belohnt wird.
Ebenso bringen sie eine Person dazu, sich Allaah in Reue zuzuwenden und demütig und unterwürfig Ihm gegenüber zu sein, während sie sich gleichzeitig von der Hoffnung in die Dinge der Schöpfung abwendet.
Es gibt außer diesen noch andere große Vorteile.

So sind jene Leiden, die eine Person heimsuchen, eigentlich die Ursache dafür, dass Allaah ihre Sünden auswischt, und dies ist eine der größten Segnungen.
Also ist das Geschehen von Leid eine Quelle der Gnade und Gunst, vorausgesetzt dass eine solche Person nicht in etwas fällt, was die Ursache für noch größeren Ungehorsam als vorher ist. Denn dieses Leid wird dann noch größeres Unheil für die Religion der Person verursachen.
Wahrlich, es gibt Menschen, die – wenn sie mit einer Prüfung oder einem Unheil getroffen werden, wie z.B. Armut, Krankheit oder Hunger – Heuchlerei in sich sprießen lassen, oder deren Herzen erkranken, oder es bringt sie zu Undankbarkeit und Unglauben, oder dazu, bestimmte Pflichten zu verlassen oder verbotene Taten zu begehen – was alles extrem schädlich für die Religion einer Person ist.
So ist es besser, davor sicher zu sein und sich selbst vor solchen Heimsuchungen und Prüfungen zu schützen, da die Heimsuchungen und Prüfungen dann eine Quelle großer Verletzung werden – statt einer Quelle des Segens zu sein. Wenn die Person jedoch Sabr hat und gehorsam bleibt, dann würde eine solche Heimsuchung die Ursache großer Barmherzigkeit und Segnungen von Allaah – ‚azza wa jall – sein, was Seine Lobpreisung erfordert.

Wer also mit einem Unglück heimgesucht wird und mit Sabr ausgestattet ist, so ist diese Sabr ein Segen für die Person, und eine Barmherzigkeit für sie, da ihre Sünden dadurch gesühnt wurden. Ebenso schenkt sein Herr ihr Lob und Segen, wie Allaah – ta’aalaa – sagt:
„وَلَنَبْلُوَنَّكُم بِشَىْءٍۢ مِّنَ ٱلْخَوْفِ وَٱلْجُوعِ وَنَقْصٍۢ مِّنَ ٱلْأَمْوَ ٰلِ وَٱلْأَنفُسِ وَٱلثَّمَرَ ٰتِ ۗ وَبَشِّرِ ٱلصَّـٰبِرِينَ
ٱلَّذِينَ إِذَآ أَصَـٰبَتْهُم مُّصِيبَةٌۭ قَالُوٓا۟ إِنَّا لِلَّهِ وَإِنَّآ إِلَيْهِ رَ ٰجِعُونَ
أُو۟لَـٰٓئِكَ عَلَيْهِمْ صَلَوَ ٰتٌۭ مِّن رَّبِّهِمْ وَرَحْمَةٌۭ ۖ وَأُو۟لَـٰٓئِكَ هُمُ ٱلْمُهْتَدُونَ“
„Und Wir werden euch ganz gewiß mit ein wenig Furcht und Hunger und Mangel an Besitz, Seelen und Früchten prüfen. Doch verkünde frohe Botschaft den Standhaften, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: „Wir gehören Allah, und zu Ihm kehren wir zurück.“ Sie sind es, denen Segnungen von ihrem Herrn und Erbarmen zuteil werden, und sie sind die Rechtgeleiteten.
[2:155-157]
So einer Person werden von ihrem Herrn auch ihre Sünden vergeben, und sie wird zu höheren Rängen erhoben – alles durch As-Sabr.

[zusammengefasst aus Majmuu’u-l-Fataawaa (10/48) von Ibn Taymiyyah]

via ummuabdulazeez
übersetzt aus dem Englischen von Maimuna Y. Bienas – quranundhadith.wordpress.com

4. September 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Qur-aan, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schaykh Saalih Ibn ‚Uthaymien – rahimahu Allaah – über denjenigen, der „Astaghfirullaah“ sagt

Frage: Ist es wahr, dass Allaah – der Allmächtige – jeder Person vergibt, die „Astaghfirullaah“ sagt?

Antwort: Wenn jemand „Astaghfirullaah“ sagt, mit aufrichtiger Absicht, Vergebung zu erhalten, und wenn die Bedingungen der Reue erfüllt sind, dann vergibt Allaah ihm; wahrlich, Allaah – der Allmächtige – liebt es, wenn eine Person dies tut:
„إِنَّ ٱللَّهَ يُحِبُّ ٱلتَّوَّ ٰبِينَ وَيُحِبُّ ٱلْمُتَطَهِّرِينَ“
„Wahrlich, Allaah liebt die Reumütigen, und Er liebt die, die sich rein halten.“
[Suurah 2:222]

Der Prophet – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – informierte uns, dass Allaah – der Allmächtige – so erfreut ist, wenn eines Seiner Geschöpfe bereut, wie ein Mann, der sein Kamel wiederfindet nachdem er es verloren hatte, während es sein Essen und Trinken trug. Er sucht danach, aber als er es nicht findet, ruht er unter einem Baum um auf den Tod zu warten. Plötzlich wird er wach und findet das Zaumzeug seines Kamels an einen Baum gebunden. Er nimmt das Zaumzeug und sagt: „Oh Allaah, Du bist mein Diener, und ich bin Dein Herr.“ Durch das große Maß an Freude machte er einen Fehler.
Und niemand kann diese Freude ermessen außer der Person, die selbiges erlitten hat und diese Erfahrung gemacht hat.

Allaah – der Allmächtige – liebt, dass Sein Diener vor Ihm bereut und Seine Vergebung sucht, darum befahl Er uns in einer Anzahl von Versen in Seinem Buch, um Vergebung zu bitten. „Istaghfar“ oder Vergebung zu suchen bedeutet, „Al-Maghfirah“ zu suchen, und „Al-Maghfirah“ bedeutet, eine Sünde zu bedecken und zu übersehen. Es stammt vom Wort „Al-Mighfar“, welches den Kopf einer Person während einer Schlacht bedeckt und ihn vor Pfeilen schützt. Die Wurzel des Wortes vereint die Bedeutung des Bedeckens und des Schutzes.
Ebenso vereint „Al-Maghfirah“ beide Bedeutungen: das Bedecken der Sünde und den Schutz des Täters vor der Bestrafung.

Schaykh Saalih Ibn ‚Uthaymien – rahimahu Allaah
Fataawaa Islaamiyyah Vol. 7
Reue und ihre Regelungen
S. 239-240 via westlondondawah archive #1348

übersetzt aus dem Englischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

1. September 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Begriffserklärung, Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Qur-aan | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Anketten der Schayaatien während des Monats Ramadaan

ramadanZusammengestellt und ins Englische übersetzt von Abuu Al-Hasan Maalik Aadam Al-Akhdar.
Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas.

المكتبةالرحمانيةالسلفية al-Rahmāniyyah Publishing

Diese Version wurde am 2. Juli 2012, entsprechend dem 13. Scha’baan 1433 Hijrie überarbeitet.

Der Gesandte Allaahs – صلى الله عليه وسلم – sagte:
Wenn Ramadaan beginnt, öffnen sich die Tore von Al-Jannah und schliessen sich die Tore von Jahannam, und die Schayaatien (Teufel) werden angekettet.“
حَدَّثَنَا يَحْيَى بْنُ بُكَيْرٍ، حَدَّثَنَا اللَّيْثُ، قَالَ حَدَّثَنِي عُقَيْلٌ، عَنِ ابْنِ شِهَابٍ، قَالَ حَدَّثَنِي ابْنُ أَبِي أَنَسٍ، مَوْلَى التَّيْمِيِّينَ أَنَّ أَبَاهُ، حَدَّثَهُ أَنَّهُ، سَمِعَ أَبَا هُرَيْرَةَ ـ رضى الله عنه ـ يَقُولُ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ ”‏ إِذَا دَخَلَ رَمَضَانُ فُتِّحَتْ أَبْوَابُ الْجَنَّةِ، وَغُلِّقَتْ أَبْوَابُ جَهَنَّمَ، وَسُلْسِلَتِ الشَّيَاطِينُ ‏‏.

Der Fragende könnte sagen: „Wenn die Schayaatien während des gesegneten Monats der Gnade, Asch-Schahr Ramadaan, angekettet sind, dann warum passieren Böses und Sünde noch immer?“

Als erstes, bevor wir die Bedeutung der Überlieferung mit bekannten Erklärungen der Gelehrten des Hadith aufklären, beginnen wir mit ihrer Herkunft in den Büchern der Sunnah.

Der Hadith wurde aufgeschrieben von:

– Imaam Al-Bukhaarie (verst. 256H) in As-Sahieh (Nr. 1899) im „Buch des Fastens“ nach Aussage von Abuu Hurairah – رضى الله عنه

– Imaam Muslim (verst. 261H) in As-Sahieh (Nr. 2492-2493) im „Buch des Fastens“ nach Aussage von Abuu Hurairah – رضى الله عنه

– Imaam An-Nasaa’ie (verst. 303H) in As-Sunan (Nr. 2104-2106) im „Buch des Fastens“ nach Aussage von Abuu Hurairah – رضى الله عنه

– Imaam Ahmad (verst. 241H) in Al-Musnad (2/281) nach Aussage von Abuu Hurairah – رضى الله عنه

Der große Gelehrte des Hadith, Ibn Hajr (verst. 852H) – رهمه الله – sagt in der Erklärung zu dieser Überlieferung, die man in seinem klassischen Werk „Fathu-l-Baarie“ finden kann:
Und die Schayaatien sind (hier) diejenigen von ihnen, die (die Offenbarung) belauschen, und das Anketten findet in den Nächten (des Ramadaan) statt, nicht an den Tagen, da es ihnen verboten war, die Offenbarung zu belauschen zur Zeit der Offenbarung des Qur-aan. So wurden sie angekettet als zusätzliches Mittel zum Schutz (der Offenbarung). Und es ist möglich, dass dies bedeutet, dass die Schayaatien nicht so entschlossen sind, die Muslime zu verführen, wie außerhalb des Ramadaan, da sie (die Muslime) mit dem Fasten, der Unterdrückung von Begierden, der Rezitation des Qur-aan und dem Gedenken an Allaah beschäftigt sind.
Und andere haben gesagt: ‚Was mit den Schayaatien gemeint ist, sind einige von ihnen, und das sind die bösen unter ihnen …‘

Nach weiterer Verdeutlichung fährt Ibn Hajr fort mit dem Zitieren der Aussage von Al-Qaadiee ‚Iyaad (verst. 544H):
‚… und es ist möglich, dass dies auf die Fülle der Belohnungen und der Vergebung (im Ramadaan) anspielt, und dass die Versuchung der Schayaatien gemindert ist, so dass sie wie angekettet erscheinen.‘ Er (‚Iyaad) sagt: ‚Und was diese zweite Meinung unterstützt, ist seine Aussage in der Überlieferung von Yuunus nach Aussage von Ibn Schihaab (verst. 124H) in Sahieh Muslim: „die Tore der Gnade sind geöffnet“, und es ist möglich, dass die Öffnung der Tore des Paradieses bedeutet, dass Allaah Seinen Dienern die Taten des Gehorsams erleichtert, und das sind die Gründe für das Betreten des Paradieses; und das Schliessen der Tore des Höllenfeuers bedeutet Ablenkung von der Begierde, Sünden zu begehen, welche den Sünder ins Höllenfeuer führen, und das Anketten der Teufel bedeutet die Abschwächung ihrer Fähigkeit, in Versuchung zu führen und Begierden zu verschönern.‘

Er (Ibn Hajr) zitiert dann Al-Qurtubie (verst. 671H) – رهمه الله – wenn er sagt: „‚Wenn gefragt wird,warum wir so viel Böses und Sünde im Ramadaan passieren sehen, wo die Schayaatien doch angekettet sind, wie kann das geschehen? Dann ist die Antwort, dass einige auf die Art und Weise fasten, die dem entspricht, oder dass die (in der Überlieferung) gemeinten nur einige Schayaatien sind, vor allem die bösen unter ihnen, nicht alle, wie in einigen Überlieferungen fortgefahren wird. Oder es könnte bedeuten, dass das Böse vermindert wird während des Ramadaan. Und dies kann man spüren, denn dies (das Böse) geschieht wirklich weniger im Ramadaan, als zu anderen Zeiten.
Auch muss das Anketten der Schayaatien nicht bedeuten, dass Böses und Sünde nicht passieren, denn es gibt andere Gründe dafür neben den Schayaatien, wie böse Charaktere, schlechte Gewohnheiten, und die Schayaatien unter den Menschen.‘
Und andere haben gesagt: ‚Das Anketten der Schayaatien im Ramadaan zielt auf das Wegfallen der Entschuldigung der Person, als ob zu ihr gesagt würde: Die Schayaatien sind zurückgehalten, also benutze sie nicht als Entschuldigung für das Verlassen der Taten des Gehorsams oder für das Begehen von Sünden.‘

Siehe Fathu-l-Baarie (4/706-707) von Ibn Hajr.

Al-Imaam An-Nawawie (verst. 676H) – رهمه الله – sagt in seiner Erklärung von Sahieh Muslim:
… die Tore des Paradieses öffnen sich und die Tore der Hölle schliessen sich und die Schayaatien sind angekettet.
A-Qaadie ‚Iyaad sagt: ‚Es ist möglich, dass dies wörtlich gemeint ist, und dass das Öffnen der Tore des Paradieses, das Schliessen der Tore der Hölle und das Anketten der Schayaatien Zeichen für das Eintreffen des Ramadaan sind und Verherrlichung seiner Heiligkeit. Und dass sie (die Schayaatien) angekettet sind, damit sie den Gläubigen keinen Schaden zufügen und sie anreizen können.‘
Er hat auch gesagt: ‚Und es ist möglich, dass es eine bildliche Bedeutung hat, und dass es eine Fülle an Lohn und Vergebung bedeutet, und dass die Versuchung und der Schaden der Schayaatien vermindert ist, so dass sie wie angekettet erscheinen. Und dass sie vor einigen Dingen weggeschlossen werden, im Gegensatz zu anderen, und von einigen Menschen, im Gegensatz zu anderen …‘

Scharh Sahieh Muslim (186-187) von An-Nawawie

Zusammengefasst entdecken wir in dieser Überlieferung unzähligen Segen und frohe Botschaft für diejenigen, die glauben. Ramadaan ist ein Monat der Vergebung, in dem Allaah die Tore der Gnade geöffnet und die Tore der Bestrafung geschlossen hat. Es ist darum entscheidend, dass die Fastenden Menschen die Vorteile der Fesselung der Teufel nutzen, der bösen Truppen der Asch-Schayaatien, und beten, dass Allaah sie mit dem Betreten des Paradieses durch Ar-Rayyaan belohnt. Wahrlich, Allaah ist der Barmerzigkeit-Gewährende, der Hörer der Bittgebete.

Ar-Rayyaan: Dies bezieht sich auf die Überlieferung in Al-Bukhaarie im Sahieh (Nr. 1762) im „Buch des Fastens“ und in Muslim im Sahieh im „Buch des Fastens“ nach Aussage von Sahl Ibn Sa’d – رضى الله عنه – vom Gesandten Allaahs – صلى الله عليه وسلم :
Wahrlich, im Paradies gibt es ein Tor mit Namen Ar-Rayyaan. Die Leute des Fastens werden am Tage des Gerichts hindurchgehen, und niemandem mit ihnen wird Zutritt gewährt. Es wird gesagt werden: ‚Wo sind die Leute des Fastens?‘ Sie werden hineingehen, und niemand außer ihnen wird hindurchgehen. Wenn sie hinein gegangen sind, wird es verschlossen werden.“
حَدَّثَنَا أَبُو بَكْرِ بْنُ أَبِي شَيْبَةَ، حَدَّثَنَا خَالِدُ بْنُ مَخْلَدٍ، – وَهُوَ الْقَطَوَانِيُّ – عَنْ سُلَيْمَانَ، بْنِ بِلاَلٍ حَدَّثَنِي أَبُو حَازِمٍ، عَنْ سَهْلِ بْنِ سَعْدٍ، – رضى الله عنه – قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ إِنَّ فِي الْجَنَّةِ بَابًا يُقَالُ لَهُ الرَّيَّانُ يَدْخُلُ مِنْهُ الصَّائِمُونَ يَوْمَ الْقِيَامَةِ لاَ يَدْخُلُ مَعَهُمْ أَحَدٌ غَيْرُهُمْ يُقَالُ أَيْنَ الصَّائِمُونَ فَيَدْخُلُونَ مِنْهُ فَإِذَا دَخَلَ آخِرُهُمْ أُغْلِقَ فَلَمْ يَدْخُلْ مِنْهُ أَحَدٌ

http://www.sunnahpublishing.net
übersetzt aus: http://sabeelalmumineen.wordpress.com/2012/07/20/the-chaining-of-the-shayatin-during-a-month-of-mercy/

9. Juli 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Begriffserklärung, Das Fasten (As-Saum), Die Monate des islamischen Jahres, Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Imaan, Ramadaan, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Angst und Hoffnung

Anas, radie Allaahu ‚anhu, berichtete, dass der Gesandte Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, einen jungen Mann besuchte, der im Sterben lag. Er fragte ihn: „كَيفَ تَجِدُك؟“/ „Wie fühlst du dich?“ Er antwortete: „Bei Allaah, oh Gesandter Allaahs, ich habe Hoffnung in Allaah, und ich fürchte meine Sünden.“ Der Gesandte Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, sagte: „Diese beiden Werte weilen nicht zusammen im Herzen eines Dieners in dieser Situation (des Todes), außer dass Allaah, subhaanahu wa ta’aalaa ihm garantiert worauf er hofft, und ihn errettet vor dem, was er fürchtet.“

حَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ الْحَكَمِ بْنِ أَبِي زِيَادٍ، حَدَّثَنَا سَيَّارٌ، حَدَّثَنَا جَعْفَرٌ، عَنْ ثَابِتٍ، عَنْ أَنَسٍ، ‏:‏ أَنَّ النَّبِيَّ ـ صلى الله عليه وسلم ـ دَخَلَ عَلَى شَابٍّ وَهُوَ فِي الْمَوْتِ فَقَالَ ‏:‏ ‏“‏ كَيْفَ تَجِدُكَ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ ‏:‏ أَرْجُو اللَّهَ يَا رَسُولَ اللَّهِ وَأَخَافُ ذُنُوبِي ‏.‏ فَقَالَ رَسُولُ اللَّهِ ـ صلى الله عليه وسلم ـ ‏:‏ ‏“‏ لاَ يَجْتَمِعَانِ فِي قَلْبِ عَبْدٍ فِي مِثْلِ هَذَا الْمَوْطِنِ إِلاَّ أَعْطَاهُ اللَّهُ مَا يَرْجُو وَآمَنَهُ مِمَّا يَخَافُ

Überliefert von At-Tirmidhie und Ibn Maajah, von Al-Albaanie als hasan eingestuft in „Ahkamu-l-Janaa’iz“, S. 11.

13. Juni 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Medizin / Krankheiten, Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Gewicht von „LAA ILAAHA ILLA ALLAAH“!!! – Schaykh Saalih As-Suhaymie

‚Abdullaah ibn ‚Amr sagte, dass der Gesandte Allaah صلى الله عليه وسلم sagte:

Ein Mann aus meiner Ummah wird herausgerufen werden vor der gesamten Schöpfung am Tage der Auferstehung. Dann werden neunundneunzig Dokumente (Akten/Aufzeichnungen) vor ihm ausgebreitet. Jedes der Dokumente reicht so weit das Auge sehen kann. Dann sagt Allaah عَزَّ وَجَلَّ: „Leugnest du irgendetwas davon?“ Da wird er sagen: „Nein, oh Herr.“ … Dann sagt Er: „Hast du Entschuldigungen oder gute Taten?“ Da wird der Mann sich fürchten und sagen: „Nein.“ Dann sagt Er: „Doch, wahrlich, du hast bei Uns gute Taten. Du wird diesbezüglich heute nicht ungerecht behandelt werden.“ Da wird ein Pergament für ihn hervorgebracht, welches ‚Ich bezeuge, dass niemand in Wahrheit das Recht hat, angebetet zu werden, außer Allaah; und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.‘ Dann sagt er: „Oh Herr, was ist dieses Pergament verglichen mit den Dokumenten?“ Dann sagt Er: „Du wirst nicht ungerecht behandelt werden.“ Da werden die Dokumente auf eine Seite (der Waage) gelegt und das Pergament auf die andere Seite. Dann werden die Dokumente leichter sein und das Pergament wird sie überwiegen.

حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ يَحْيَى، حَدَّثَنَا ابْنُ أَبِي مَرْيَمَ، حَدَّثَنَا اللَّيْثُ، حَدَّثَنِي عَامِرُ بْنُ يَحْيَى، عَنْ أَبِي عَبْدِ الرَّحْمَنِ الْحُبُلِيِّ، قَالَ سَمِعْتُ عَبْدَ اللَّهِ بْنَ عَمْرٍو، يَقُولُ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ ـ صلى الله عليه وسلم ـ ‏ „‏ يُصَاحُ بِرَجُلٍ مِنْ أُمَّتِي يَوْمَ الْقِيَامَةِ عَلَى رُءُوسِ الْخَلاَئِقِ فَيُنْشَرُ لَهُ تِسْعَةٌ وَتِسْعُونَ سِجِلاًّ كُلُّ سِجِلٍّ مَدَّ الْبَصَرِ ثُمَّ يَقُولُ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ هَلْ تُنْكِرُ مِنْ هَذَا شَيْئًا فَيَقُولُ لاَ يَا رَبِّ فَيَقُولُ أَظَلَمَتْكَ كَتَبَتِي الْحَافِظُونَ ثُمَّ يَقُولُ أَلَكَ عُذْرٌ أَلَكَ حَسَنَةٌ فَيُهَابُ الرَّجُلُ فَيَقُولُ لاَ ‏.‏ فَيَقُولُ بَلَى إِنَّ لَكَ عِنْدَنَا حَسَنَاتٍ وَإِنَّهُ لاَ ظُلْمَ عَلَيْكَ الْيَوْمَ فَتُخْرَجُ لَهُ بِطَاقَةٌ فِيهَا أَشْهَدُ أَنْ لاَ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَأَنَّ مُحَمَّدًا عَبْدُهُ وَرَسُولُهُ قَالَ فَيَقُولُ يَا رَبِّ مَا هَذِهِ الْبِطَاقَةُ مَعَ هَذِهِ السِّجِلاَّتِ فَيَقُولُ إِنَّكَ لاَ تُظْلَمُ ‏.‏ فَتُوضَعُ السِّجِلاَّتُ فِي كِفَّةٍ وَالْبِطَاقَةُ فِي كِفَّةٍ فَطَاشَتِ السِّجِلاَّتُ وَثَقُلَتِ الْبِطَاقَةُ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ مُحَمَّدُ بْنُ يَحْيَى الْبِطَاقَةُ الرُّقْعَةُ وَأَهْلُ مِصْرَ يَقُولُونَ لِلرُّقْعَةِ بِطَاقَةً

Überliefert von Ibnu-l-Mubaarak in seinem Buch Az-Zuhd und in seinem Musnad und von Imaam Ahmad und von At-Tirmidhie und Ibn Maajah und anderen neben ihnen.

Schaykh Al-Albaanie deklarierte diesen Hadith als sahieh, authentisch.

Schaykh Saalih As-Suhaymie – hafithahu Allaah – erwähnte einige nützliche Punkte bezogen auf diesen Hadith. Er sagte:

Der Hadith enthält zahlreiche nützliche Aussagen.

Die erste nützliche Aussage ist, dass die Leute der Sünde Allaahs Maschie’ah (Allaahs Wille und Wunsch) unterlegen sein werden. Wenn Allaah will, so wird Er ihnen vergeben durch Seine Gunst. Und wenn Er will, wird Er sie bestrafen durch Seine Gerechtigkeit.

Die zweite nützliche Aussage ist, dass wer immer mit starkem Imaan und Tauhied ist und starkem Bezug zu Allaah, dem Allmächtigen, Majestätischen, dem kann diese Tatsache ein Mittel für das Wegwischen all seiner schlechten Taten sein. Und es gibt keinen deutlicheren Beweis dafür als die Tatsache, dass dieses kleine Pergament den ganzen Rest der Dokumente überwiegen und überwältigen wird.

Die dritte nützliche Aussage ist, dass die Person, die der großen Sünde schuldig ist, nicht zum Ungläubigen geworden ist, wie die Khawaarij und die Mu’tazilah behaupten. Sondern sie unterliegt der Maschie’atu Allaah (Allaahs Wille und Wunsch). Also auch wenn sie bestraft wird, so wird sie doch nicht für immer im Feuer bleiben.

Die vierte nützliche Aussage ist der gigantische Wert von ‚laa ilaaha illa Allaah‘, ’niemand hat das Recht angebetet zu werden außer Allaah‘ gegenüber der restlichen Taten. Wenn ein Muslim es sagt und seine Bedeutung kennt und danach handelt, so ist es in dem Fall gigantisch.

Die fünfte nützliche Aussage ist die Aufstellung von Al-Miezaan (Waage der Taten), mit der die Taten am Tage der Auferstehung gewogen werden, und dies ist eine wirkliche und reale Waage. Sie wird auf dem offenen Platz der Auferstehung errichtet werden, vor dem Übergang über die Siraat (Brücke). Dies ist die korrekteste der Aussagen, die die Leute des Wissens erwähnen.

Übersetzt ins Englische von Abu Talhah Daawuud Burbank rahimahu Allaah

Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

http://salaf-us-saalih.com/2013/05/18/the-weight-of-laa-ilaaha-illallaah-shaykh-saalih-as-suhaymee/

13. Juni 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Die fünf Säulen, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Salafi, Schahaada, Sprechen, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sünde, Vergebung und die Unterdrückung der eigenen Seele [Imaam As-Sa’die]

Allaah, subhaanahu wa ta’aalaa, sagte:

Und bitte Allah um Vergebung. Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“ [Suraah An-Nisaa‘ 106]

Und wer etwas Böses tut oder sich selbst Unrecht zufügt und hierauf Allah um Vergebung bittet, wird Allah Allvergebend und Barmherzig finden.“ [Suraah An-Nisaa‘ 110]

Imaam As-Sa’die (gest. 1376 H) – rahimahu Allaah – sagte:
„Wer immer eine Tat des Ungehorsams begeht und sich selbst in Sünde stürzt, aber dann aufrichtig dafür Istighfar macht (Allaahs Vergebung ersucht), was Folgendes einschließt:
[i] Bestätigen, dass es eine Sünde ist;
[ii] Reue verspüren, es getan zu haben;
[iii] Abstand davon nehmen; und
[iv] feste Entschlossenheit, es nicht wieder zu tun;
dann ist diese Person jemand, der das Versprechen von Allaahs Vergebung und Gnade hat – und wahrlich, Allaah bricht Sein Versprechen niemals.
So wird Allaah dem Sünder vergeben, ihn von seinen Sünden reinigen und von ihm die rechtschaffenen Werke annehmen, die er zuvor getan hat [bevor er die Sünde begangen hat]
Und wisse, dass [der Begriff] ’schlechte Tat‘ generell alle Taten des Ungehorsams mit einschließt, seien sie klein oder groß. Sie werden ’schlechte Taten‘ genannt wegen der schrecklichen Bestrafung, die sie erforderlich machen, und wegen ihren schlimmen Auswirkungen auf die Seele.
Gleichermaßen beinhaltet [der Begriff] ’sich selbst durch schlechte Taten zu unterdrücken‘ sowohl die Unterdrückung durch Schirk (Anbetung oder andere Formen der Anbetung an andere außer Allaah zu richten), als auch die [anderen Formen der Ungerechtigkeit], welche kleiner sind als diese. Diese beiden Begriffe wurde auch auf eine Art erklärt, in der die eine die andere beinhaltet.

Schlechte Taten wurden hier auch erklärt als schlechte Taten gegen andere Menschen bezüglich ihres Blutes, Besitzes und ihrer Ehre. Sich selbst zu unterdrücken durch das Begehen von Falschem, wurde hier [auch] erklärt als Sünden und Taten des Ungehorsams, die jemand gegen Allaah begeht. Es wird ’sich selbst unterdrücken‘ genannt, weil die Seele und das Leben einer Person eigentlich nicht sein Eigentum sind, so dass er damit tun kann, was immer er mag. Eher gehört dieses Leben und diese Seele Allaah, subhaanahu wa ta’aalaa, Der dieser Person diese anvertraut hat und ihr befohlen hat, gerecht zu sein und am rechten Pfad festzuhalten, in Wort und Tat, und dieser Seele gelehrt hat, was Er ihr befohlen hat und die Taten, die sie zu verrichten hat. Wenn also eine Person nicht an diesem [rechten] Pfad festhält, dann unterdrückt sie eigentlich sich selbst, handelt verräterisch und weicht vom Pfad der Gerechtigkeit und des Anstands ab; von welchem das Gegenteil Ungerechtigkeit und Unterdrückung ist.“

Tayseeru-l-Kareemu-r-Rahmaan (S. 164).

Scheich ‚Abdu-l-Rahmaan As-Sa’die (1889-1956) war ein großer Gelehrter des Islam, ein Jurist und Kommentator des Qur’aan. Er war ein Lehrer und Mentor von vielen heutigen Gelehrten wie z.B. Scheich ‚Abdullaah ibn Al-Aqil und Scheich Muhammad bin Saalih Al-‚Uthaimien.

vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas

*                  *                  *                  *                  *

Allaah – the Most High – said:

„Seek Allaah’s forgiveness for your sins, Indeed Allaah is Most-Forgiving, Most-Merciful.“ [Soorah an-Nisaa 4:106].

„Whosoever does an evil action, or oppresses his ownself through sinning, then seeks Allaah’s forgiveness, will indeed find that Allaah is Most Forgiving, Most-Merciful.“ [Soorah an-Nisaa 4:110].

Imaam as-Sa’dee (d.1376H)- rahimahullaah – said:
„Whosoever commits an act of disobedience and plunges himself into sin, but then sincerely does istighfaar (seeks Allaah’s forgiveness) for it – which involves:- [i] affirming that it is a sin, [ii] having regret for doing it, [iii] abstaining from it, and [iv] having a firm resolve not to do it again – then such is the person who has the promise of Allaah’s forgiveness and mercy – and indeed Allaah never breaks His Promise. So Allaah will forgive the sinner, purify him of his sin, and accept from him those righteous action that he had previously done [before committing the sin] …And know that [the term] ‚evil actions‘ include, in general, all acts of disobedience, whether minor or major. They are called ‚evil actions‘ because of the terrible punishments that they necessitate, and because of their evil effects upon the soul. Likewise [the term] ‚oppressing oneself through wrong-doing‘ includes the oppression of committing Shirk (directing worship, or any form of worship, to other than Allaah), as well as the [other forms of injustices] which are lesser than it. These two terms have also been explained in a way whereby one is inclusive of the other.

Evil actions have also been explained here to mean evil actions against people with regards to their blood, property or honour. Oppressing oneself through wrong-doing has [also] been explained here to mean those sins and acts of disobedience that a person commits against Allaah. It is called oppressing oneself because the person’s soul or life is not actually his property so that he may do anything that he likes with it. Rather, this life, or soul, belongs to Allaah – the Most High – Who has given it to the person as a trust, and commanded him to be just and to cling to the Straight Path, both in words and deeds, and has taught this soul what has been commanded for it and the actions that it is required to
perform. So a person who does not cling to this [Straight] Path is actually oppressing his ownself, acting treacherously, and swerving from the path of justice and fairness; the opposite of which is injustice and oppression.“

Tayseerul-Kareemur-Rahmaan (p. 164).

1. April 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Qur-aan, Reinigung (Tahaara), Tauhid | , , , | Hinterlasse einen Kommentar