Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Die drei Flüsse der Reinigung – Ibnu-l-Qayyim

Ibnu-l-Qayyim – rahimahu Allaah – sagte:

Für die Leute der Sünden gibt es drei große Flüsse, in denen sie sich in der Dunyaa (dieser Welt) reinigen. Und wenn dies nicht ausreicht, um sie zu reinigen, dann werden sie im Fluß des Höllenfeuers am Yaumu-l-Qiyaamah (dem Tag der Auferstehung) gereinigt:

– der Fluß der aufrichtigen Taubah (Reue);
– der Fluß der Hasanaat (guten Taten), der die Sünden ertränkt, die sie umgeben;
– der Fluß der großen Katastrophen, die (die Sünden) sühnen

So wenn Allaah für Seinen Diener Gutes will, dann bringt er ihn in einen dieser drei Flüsse, so dass er am Yaumu-l-Qiyaamah sauber und rein einherkommt und keine vierte Reinigung benötigt. – Ende.

Quelle: Madaariju-s-Saalikiin (1/312)

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

قال ابن القيم رحمه الله :

„لأهل الذنوب ثلاثة أنهار عظام يتطهرون بها في الدنيا فإن لم تف بطهرهم طهروا في نهر الجحيم يوم القيامة :

– نهر التوبة النصوح.
– ونهر الحسنات المستغرقة للأوزار المحيطة بها.
– ونهر المصائب العظيمة المكفرة.

فإذا أراد الله بعبده خيرا أدخله أحد هذه الأنهار الثلاثة فورد القيامة طيبا طاهرا
فلم يحتج إلى التطهير الرابع “ اهـ. “

مدارج السالكين“ 1/312

Advertisements

20. Februar 2014 Posted by | 'Ibaadah, andere Sprachen, Arabisch العربية, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Reinigung (Tahaara), Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die vier Arten des Jihaadu-n-Nafs – von Ibnu-l-Qayyim

Al-‚Allaamah Ibnu-l-Qayyim – rahimahu Allaah – sagte in „Die Arten des Jihaadu-n-Nafs“:

So hat der Jihaadu-n-Nafs auch vier Arten:

Erstens: Dass man sich bemüht um das Erlernen der Rechtleitung und des wahren Diin, ohne die es keinen Erfolg und keine Freude in diesem Leben und den Jenseits geben kann. Und wenn man dies versäumt, so wird man in beiden Bereichen unzufrieden sein.
Zweitens: Dass man sich bemüht, entsprechend zu handeln nachdem man etwas erlernt hat, und dass sonst das bloße Wissen ohne die Tat weder schaden noch nutzen kann.
Drittens: Dass man sich bemüht, dazu aufzurufen, es denen zu lehren, die es nicht wissen. Sonst ist man einer derjenigen, die das verbergen, was Allaah an Rechtleitung und deutlichen Beweisen herabgesandt hat, und das Wissen einem nicht nutzt und einen nicht vor der Bestrafung Allaahs rettet.
Viertens: Dass man sich bemüht, Sabr (Geduld) zu haben gegenüber der Schwierigkeiten bei der Da’wah (dem Aufrufen) zu Allaah und den Verletzungen der Geschöpfe (Menschen), und dass man dies alles für Allaah erträgt.

Und wenn man diese vier Arten abgeschlossen hat, ist man einer der Rabbaaniyyuun (Gelehrte und Lehrer der Religion). Und die Salaf sind sich einig, dass der ‚Aalim (der Gelehrte) nicht wahrhaftig Rabbaayy genannt werden kann, bis er den Haqq begriffen hat und danach handelt und es lehrt.
Wer also Wissen hat und handelt und lehrt, so wird er großartig genannt Königreich der Himmel.

Zaadu-l-Ma’aad 3/9

*

مراتب جهاد النفس لابن القيم -رحمه الله-

قال العلامة ابن القيم -رحمه الله -في مراتب جهاد النفس : “ فَجِهَادُ النَّفْسِ أَرْبَعُ مَرَاتِبَ أَيْضًا:
إِحْدَاهَا: أَنْ يُجَاهِدَهَا عَلَى تَعَلُّمِ الْهُدَى وَدِينِ الْحَقِّ الَّذِي لَا فَلَاحَ لَهَا وَلَا سَعَادَةَ فِي مَعَاشِهَا وَمَعَادِهَا إِلَّا بِهِ، وَمَتَى فَاتَهَا عِلْمُهُ شَقِيَتْ فِي الدَّارَيْنِ.

الثَّانِيَةُ: أَنْ يُجَاهِدَهَا عَلَى الْعَمَلِ بِهِ بَعْدَ عِلْمِهِ، وَإِلَّا فَمُجَرَّدُ الْعِلْمِ بِلَا عَمَلٍ إِنْ لَمْ يَضُرَّهَا لَمْ يَنْفَعْهَا.

الثَّالِثَةُ: أَنْ يُجَاهِدَهَا عَلَى الدَّعْوَةِ إِلَيْهِ، وَتَعْلِيمِهِ مَنْ لَا يَعْلَمُهُ، وَإِلَّا كَانَ مِنَ الَّذِينَ يَكْتُمُونَ مَا أَنْزَلَ اللَّهُ مِنَ الْهُدَى وَالْبَيِّنَاتِ، وَلَا يَنْفَعُهُ عِلْمُهُ، وَلَا يُنْجِيهِ مِنْ عَذَابِ اللَّهِ.

الرَّابِعَةُ: أَنْ يُجَاهِدَهَا عَلَى الصَّبْرِ عَلَى مَشَاقِّ الدَّعْوَةِ إِلَى اللَّهِ وَأَذَى الْخَلْقِ، وَيَتَحَمَّلُ ذَلِكَ كُلَّهُ لِلَّهِ. فَإِذَا اسْتَكْمَلَ هَذِهِ الْمَرَاتِبَ الْأَرْبَعَ صَارَ مِنَ الرَّبَّانِيِّينَ، فَإِنَّ السَّلَفَ مُجْمِعُونَ عَلَى أَنَّ الْعَالِمَ لَا يَسْتَحِقُّ أَنْ يُسَمَّى رَبَّانِيًّا حَتَّى يَعْرِفَ الْحَقَّ وَيَعْمَلَ بِهِ وَيُعَلِّمَهُ، فَمَنْ عَلِمَ وَعَمِلَ وَعَلَّمَ فَذَاكَ يُدْعَى عَظِيمًا فِي مَلَكُوتِ السَّمَاوَاتِ.“ .

ينظر : زاد المعاد 3 / 9

*

übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com) aus: http://www.sahab.net/forums/index.php?showtopic=138884

15. Dezember 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Salafi, Umgang mit Nicht-Muslimen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Ursprung aller Sünden ist die Unfähigkeit.

Ibnu-l-Qayyim – rahimahu Allaah – sagte Im Buch „Zaadu-l-Ma’aad“ (2/362):

وأصل المعاصي كلها العجز ، فإن العبد يعجز عن أسباب أعمال الطاعات ، وعن الأسباب التي تُبعده عن المعاصي ، وتحول بينه وبينها ، فيقع في المعاصي

Der Ursprung aller Sünden ist die Unfähigkeit. So ist der Diener nicht in der Lage, die Basis für Taten des Gehorsams (herzustellen) und die Basis, die ihn vom Ungehorsam fernhält, welche sich zwischen ihn und sie (stellen würde). So fällt er in Sünde (Ungehorsam).

Anmerkung: Die Unfähigkeit, diese Basis und Mittel herzustellen, ist Mangel und Fehler auf Seiten des Dieners, die auf eine Schwäche in seiner Entschlossenheit und Absicht (Iraadah, Qasd, ‚Azm) hinweisen. Dies liegt dem Fallen in die Sünde zugrunde.

*

Übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)
Quelle: Umm Abdulazeez

20. November 2013 Posted by | 'Ibaadah, andere Sprachen, Arabisch العربية, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah | | Hinterlasse einen Kommentar

Die letzten Zehn des Ramadaan oder die ersten Zehn des Dhu-l-Hijjah – welche sind die wertvollsten?

بسم الله الرحمن الرحيم

Allaah سبحانه و تعالى hat bestimmte Zeiten und Orte über andere begünstigt, und die Diener wurden ermutigt, ihre Anbetung und ihren Gehorsam zu steigern, um von den zusätzlichen Werten dieser Zeiten zu profitieren.
Jedoch wurde von je her eine Frage gestellt: Was ist wertvoller – die letzten Zehn des Ramadaan oder die ersten Zehn des Dhu-l-Hijjah?

Ibnu-l-Qayyim sagte: „Wenn du also fragen würdest, welche Zwanzig (d.h. Tage plus Nächte – die letzten zehn Tage und Nächte des Ramadaan oder die ersten zehn Tage und Nächte des Dhu-l-Hijjah) die Besten sind, dann ist die korrekte Aussage, dass die letzten zehn Nächte des Ramadaan besser sind als die ersten zehn Nächte des Dhu-l-Hijjah, jedoch die ersten zehn Tage des Dhu-l-Hijjah besser sind als die letzten zehn Tage des Ramadaan.

Ibn Kathier sagte: „Allgemein wurde bezüglich dieser zehn Tage des Dhu-l-Hijjah gesagt, dass sie die besten Tage des Jahres sind, wie der Hadieth es nennt, und viele (Gelehrte) zogen sie vor den letzten Zehn des Ramadaan vor. Dies weil die gleichen Dinge in diesen Tagen des Dhu-l-Hijjah gesetzmäßig sind wie in den letzten Zehn des Ramadaan, was das Gebet, das Fasten, die Spende usw. angeht (sie sind also in diesem Sinne gleich). Jedoch gibt es ein Unterscheidungsmerkmal für die Tage des Dhu-l-Hijjah, und das ist die Verrichtung der Hajj in ihnen.

Aber es wurde (auch) gesagt (in einer anderen Meinung), dass die letzten Zehn des Ramadaan besser sind, weil sich in ihnen die Nacht der Bestimmung (Laylatu-l-Qadr) befindet.

Einige (Gelehrte) hingegen nahmen den Mittelweg und sagten, dass die ersten zehn Tage des Dhu-l-Hijjah besser sind als die letzten zehn Tage des Ramadaan, und die letzten zehn Nächte des Ramadaan besser sind als die ersten zehn Nächte des Dhu-l-Hijjah – und auf diese Weise werden die Beweise kombiniert.

[via Sahab]

Übersetzt aus dem Englischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com) aus: http://salaficentre.com/2012/10/most-virtuous-last-10-of-ramadan-or-1st-10-of-dhul-hijja/

19. September 2013 Posted by | 'Ibaadah, Al-Hajj, Begriffserklärung, Das Fasten (As-Saum), Das Gebet (Salaah), Dhu-l-Hijja, der Tag von 'Arafat und das Opferfest, Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Ramadaan, Zakaah | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn du durch eine (gute) Tat keinerlei Süße und Beruhigung in deinem Herzen findest …

Wenn du keinerlei Süße und Beruhigung in deinem Herzen findest durch eine (gute) Tat, dann solltest du dein Herz verdächtigen. Wahrlich, Allaah zeigt sich erkenntlich. Indem Er den Täter der Tat für seine Tat in dieser Welt belohnt durch eine Süße, die er in seinem Herzen findet, einem stärkeren Gefühl der Beruhigung und Freude in seinen Augen. Wenn jemand diese Dinge nicht findet, dann bedeutet das, dass etwas die Tat befallen hat (und sie nicht mehr korrekt und einzig um Allaahs Willen ist).

Ibnu-l-Qayyim, Madaarij, Vol. 2, S. 68

Übersetzt aus dem Englischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

10. September 2013 Posted by | 'Ibaadah, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan | , | Hinterlasse einen Kommentar

Die wahre Bedeutung der Zuhd (keine Liebe zur Dunyaa zu haben)

Muhammad bin Saalih Al-‚Uthaymien (verst. 1421 H) – rahimahu Allaah

Zusammengestellt und übersetzt ins Englische von ‚Abbaas Abuu Yahyaa

Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

a) ‚Abdu-r-Rahmaan bin ‚Ali bin Muhammad Ibn Jauziy (verst. 598 H) sagte:
Zuhd ist nicht nur das Verlassen von Besitz oder das Weggeben des Besitzes um zu zeigen, dass man großzügig und stark ist, oder um die Herzen der Menschen zu gewinnen. Im Gegenteil, Zuhd ist das Verlassen der weltlichen Dinge durch das Wissen, dass sie unbedeutend sind verglichen zum unermeßlichen Wert des Jenseits.
[aus: Mukhtasir Minhaj al-Qasidien S.324]

b) Schamsu-d-Dien Muhammad bin Abie Bakr Ibnu-l-Qayyim Al-Jauzieyah (verst. 751 H) – rahimahu Allaah – sagte:
Die Absicht der Zuhd ist nicht die Ablehnung des Besitzes, da tatsächlich Sulaymaan und Dawuud – ‚alaihim as-Salaam – diejenigen waren, die unter den Menschen ihrer Zeit die meiste Zuhd hatten, und sie waren mit Besitz, Land und Frauen ausgestattet.

Unser Prophet – salla Allaahu ‚alaihi wa sallam – hatte definitiv die meiste Zuhd über allen Menschen, und er hatte neun Frauen. ‚Ali bin Abie Taalib, ‚Abdu-r-Rahmaan bin ‚Auf, Zubayr und ‚Uthmaan – radie Allaahu ‚anhum – gehörten zu denen, die Zuhd hatten, obwohl sie Besitz hatten, und es gab viele andere wie sie.
[aus: Madaarij as-Saalikien von Ibnu-l-Qayyim (verst. 751 H) Volume 2/13-14)]

c) Al-Hasan sagte:
Zuhd zur Dunyaa bedeutet nicht, sich selbst zu verbieten was halaal ist, noch das Verschwenden von Geld, sondern zu wissen, dass das, was in Allaahs Hand ist, zuverlässiger ist als das eigene Selbst und was man in seiner Hand hat (d.h. besitzt).
[Taken from: ‘Tayseer Rab al-Bariya fee Sharh al-Arba’een an-Nawawi’ p.436]

d) Ibn Rajab Al-Hanbali (verst. 795) – rahimahu Allaah – sagte:
Abuu Sulaymaan sagte: Bezeuge für niemanden, dass er Zuhd hat, denn wahrlich, Zuhd ist im Herzen.
[aus: Taysier Rab al-Bariya fie Scharh al-Arba’ien an-Nawawie S.436]

http://www.miraathpublications.net/day-29-the-real-meaning-of-zuhd-not-having-a-love-for-the-dunyaa/

30. August 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Salomon / Sulaymaan | , | Hinterlasse einen Kommentar

Von den Aussagen der Salaf über Wahrhaftigkeit und Ikhlaas – درر من أقوال السلف في الصدق والإخلاص

Zusammengestellt von ‚Abdu-l-Wahhab bin Muhammad as-Salafi

Entnommen aus http://www.sahab.net/forums/index.php?showtopic=124447

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

1.: Der Diener Allaahs kann „Iyyaaka na’budu“/“Dich allein beten wir an“ nicht verwirklichen, außer mit zwei Grundsätzen: erstens dem Folgen des Gesandten – sallallaahu ‚alaihi wa sallam – und zweitens der Aufrichtigkeit (Ikhlaas) gegenüber dem Angebeteten.
Ibnu-l-Qayyim – Tahdiebu-l-Madrij:68
فلا يكون العبد متحققاً بـ : إياك نعبد إلا بأصلين : أحدهما متابعة الرسول والثاني : الإخلاص للمعبود . ابن القيم تهذيب المدارج : 68

2.: Aufrichtigkeit (Ikhlaas) gegenüber Allaah bedeutet, dass Allaah das Ziel der Person und ihre Absicht ist. Dann entspringen Quellen der Weisheit aus ihrem Herzen auf ihre Zunge.
Ibn Taymiyah – An-Nabuuwaat S. 147
والإخلاص لله أن يكون الله هو مقصود المرء ومراده ، فحينئذ تتفجر ينابيع الحكمة من قلبه على لسانه . ابن تيمية /النبوات ص / 147

3.: Wann immer die Aufrichtigkeit des Dieners Allaahs stärker wird, wird seine Anbetung vollständiger.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/98
وكلما قوي إخلاص العبد كملت عبوديته . ابن تيمية الفتاوى 10/198

4.: Entsprechend des Tauhied des Dieners gegenüber seinem Herrn und seiner Aufrichtigkeit in seiner Religion für Allaah verdient er die Ehre Allaahs durch Fürsprache und andere Dinge.
Ibn Taymiyah – As-Saarimu-l-Munkyy S. 390
بحسب توحيد العبد لربه وإخلاصه دينه لله يستحق كرامة الله بالشفاعة وغيرها . ابن تيمية – الصارم المنكي ص/390

5.: Eine Person zeigt der Schöpfung nicht ihre Taten, außer durch Unwissenheit über die Großartigkeit des Schöpfers.
Ibn Rajab – Kalimatu-l-Ikhlaas S. 31
ما ينظر المرائي إلى الخلق في عمله إلا لجهله بعظمة الخالق . ابن رجب كلمة الإخلاص ص/31

6.: Ikhlaas kann nicht erlangt werden, außer nach dem Zuhd (Enthaltsamkeit/Verzicht). Und es gibt kein Zuhd, außer nach der Taqwaa. Und Taqwaa ist das Befolgen der (von Allaah und Seinem Gesandten – sallallaahu ‚alaihi wa sallam – aufgestellten) Gebote und Verbote.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 1/94
ولا يحصل الإخلاص إلا بعد الزهد ، ولا زهد إلا بعد التقوى ، والتقوى متابعة الأمر والنهي – ابن تيمية الفتاوى 1/94

7.: Bemüht euch heute, den Tauhied zu erreichen, denn nichts anderes bringt euch zu Allaah. Und denkt daran, seine Rechte einzuhalten, denn nichts kann euch vor der Strafe Allaahs retten, außer dem Tauhied.
Ibn Rajab – Kalimatu-l-Ikhlaas S. 54
اجتهدوا اليوم في تحقيق التوحيد ، فإنه لا يوصل إلى الله سواه ، واحرصوا على القيام بحقوقه ، فإنه لا ينجي من عذاب الله إلا إياه . ابن رجب كلمة الإخلاص ص54

8.: Wer ehrlich ist in den Taten des Dien, die er für Allaah tut, ist von den frommen Awliyaa‘ Allaahs.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 1/8
فمن كان مخلصاً في أعمال الدين يعملها لله كان من أولياء الله المتقين. ابن تيمية الفتاوى 1/8

9.: Wenn du deine versteckten Taten verbesserst, wird Allaah deine öffentlichen Taten verbessern.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 3/277
إذا حسنت السرائر أصلح الله الظواهر . ابن تيمية الفتاوى 3/277

10.: Das korrekte Verständnis des Dien ist Licht, das von Allaah in das Herz des Dieners geworfen wird, welches durch Taqwaa gegenüber Allaah und gute Absichten verstärkt wird.
Ibnu-l-Qayyim – ‚I’laamu-l-Muwaq’ien 1/69
وصحة الفهم نور يقذفه الله في قلب العبد يمده تقوى الرب وحسن القصد ابن القيم – أعلام الموقعين 1/69

11.: Ikhlaas ist der Weg zum Heil, und der Islaam ist ein Boot zur Sicherheit, und der Iemaan ist ein Siegel der Sicherheit.
Ibnu-l-Qayyim – Miftaahu daar As-Sa’aadah 1/74
فالإخلاص هو سبيل الخلاص والإسلام هو مركب السلامة والإيمان خاتم الأمان. ابن القيم – مفتاح دار السعادة 1/74

12.: Die Kraft des Ikhlaas von Yuusuf – ‚alaihi-s-salaam – war stärker als die Schönheit von Al-‚Aziez’s Frau, ihre Anmut und seine Liebe zu ihr.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/602
فإن قوة إخلاص يوسف عليه السلام كان أقوى من جمال امرأة العزيز وحسنها وحبه لها . ابن تيمية – الفتاوى 10/602

13.: Das Herz des Aufrichtigen ist erfüllt vom Licht der Wahrheit, und mit ihm ist das Licht des Iemaan.
Ibnu-l-Qayyim – Madaariju-s-Salikien 2/282
وقلب الصادق ممتلئ بنور الصدق ومعه نور الإيمان . ابن القيم – مدارج السالكين 2/282

14.: Die aufrichtige Person ist geschützt von Allaah durch seine Anbetung an Ihn allein und durch den Wunsch nach Seinem Angesicht, und die Furcht vor Ihm allein, und seine Hoffnung auf Ihn allein, das Bitten an Ihn und die Demut vor Ihm, und dass er nur Seiner bedürftig ist.
Ibnu-l-Qayyim – Madaariju-s-Salikien 2/202
فالمخلص يصونه الله بعبادته وحده وإرادة وجهه وخشيته وحده ، ورجاءه وحده ، والطلب منه والذل له والافتقار إليه . ابن القيم – مدارج السالكين 2/202

15.: Nichts wehrt die Leiden der Dunyaa ab wie der Tauhied. Darum beinhaltet das Du’aa (Bittgebet) der verzweifelten Person den Tauhied. Wie das Du’aa des Yuunus, mit welchem der Verzweifelte bittet und Allaah ihn durch den Tauhied von seiner Not erleichtert. Es gibt in großer Not nichts schlimmeres als Schirk, und nichts kann einen daraus erretten außer dem Tauhied. Er (der Tauhied) ist eine Zuflucht für die Schöpfung, ihr Schutz, ihre Festung und ihre Hilfe.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 96
فما دفعت شدائد الدنيا بمثل التوحيد ولذلك كان دعاء المكروب بالتوحيد ودعوة ذي النون التي ما دعا بها مكروب إلا فرج الله كربه بالتوحيد ، فلا يلقي في الكرب العظام إلا الشرك ولا ينجي منها إلا التوحيد فهو مفزع الخليقة وملجؤها وحصنها وغياثها . ابن القيم : الفوائد ص96

16.: Der Lohn wird verdoppelt durch die Perfektionierung des Islaam und die Perfektionierung der Stärke des Ikhlaas in dieser Tat.
Ibn Rajab – Jaama’ Al-‚Aluum 2/316
ومضاعفة الأجر بحسب كمال الإسلام وبكمال قوة الإخلاص في ذلك العمل . ابن رجب : جامع العلوم 2/316

17.: Wenn man von Taten ohne Ikhlaas profitieren könnte, hätte Allaah die Munaafiquun (Heuchler) nicht kritisiert.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 65
لو نفع العمل بلا إخلاص لما ذم الله المنافقين . ابن القيم : الفوائد ص65

18.: Ikhlaas negiert den Grund fpr das Eintreten in das Feuer. Wer also in das Feuer geht und „laa ilaaha illa Allaah“ gesagt hat, so ist dies wahrlich ein Beweis, dass er die Aufrichtigkeit nicht verwirklicht hat, die ihn vor dem Feuer geschützt hätte.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/261
فإن الإخلاص ينفي أسباب دخول النار ، فمن دخل النار من القائلين لا إله إلا اله فإن ذلك دليل على أنه لم يحقق إخلاصها المحرم له على النار. ابن تيمية الفتاوى 10/261

19.: Wenn der Diener Allaahs seinen Tauhied und seinen Ikhlaas vervollständigt hat und er alle seine Bedingungen erfüllt, mit seinem Herzen und seiner Zunge und seinen Körperteilen, dann wird die Vergebung seiner vorherigen Sünden obligatorisch.
Ibn Rajab – Jaama’ Al-‚Aluum 2/417
فإن كمل توحيد العبد وإخلاصه لله وقام بشروطه كلها بقلبه ولسانه وجوارحه أوجب ذلك مغفرة ما سلف من الذنوب .ابن رجب جامع العلوم 2/417

20.: Die Fitnah geht nicht aus dem Herzen, außer wenn der Dien von Allaahs Diener gänzlich für Allaah ist.
Ibn Taymiyah – Majmuu‘ Al-Fataawaa 10/545
فلا تزول الفتنة عن القلب إلا إذا كان دين العبد كله لله . ابن تيمية : مجموع الفتاوى 10/545

21.: Wahrlich, die aufrichtige Person schmeckte die Süße der Anbetung an Allaah, welche ihn daran hindert, etwas anderes als Allaah anzubeten. Denn es gibt nichts Süßeres oder Segensreicheres für das Herz, als die Süße des Iemaan in Allaah, dem Herrn der Welten.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/215
فإن المخلص ذاق من حلاوة عبوديته لله ما يمنعه من عبوديته لغيره إذ ليس عند القلب أحلى ولا أنعم من حلاوة الإيمان بالله رب العالمين . ابن تيمية الفتاوى 10/215

22.: Die verschiedenen Grade der Taten bei Allaah – ta’aalaa – sind gemäß der Grade im Herzen an Iemaan und Ikhlaas und Liebe und was ihnen folgt.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Waabil As-Sayib S. 22
فتفاضل الأعمال عند الله تعالى ، بتفاضل ما في القلوب من الإيمان والإخلاص والمحبة وتوابعها . ابن القيم : الوابل الصيب ص 22

23.: Ikhlaas ist nicht im Herzen vereint mit Liebe zu Gepriesenwerden und zum Lob der Menschen, und mit der Gier nach dem, was die Menschen haben, außer so wie das Wasser mit dem Feuer vereint ist.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 267
لا يجتمع الإخلاص في القلب ومحبة المدح والثناء والطمع فيما عند الناس إلا كما يجتمع الماء والنار . ابن القيم الفوائد ص267

24.: Ikhlaas und Tauhied sind ein Baum im Herzen. Seine Zweige sind die Taten. Seine Früchte sind ein gutes Leben in der Dunyaa und ewige Glückseligkeit im Jenseits. Und wie die Früchte des Paradieses nicht ausgehen und nicht außer Reichweite sind, ebenso sind auch die Früchte des Tauhied und Ikhlaas in der Dunyaa.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 292
والإخلاص والتوحيد شجرة في القلب فروعها الأعمال وثمرها طيب الحياة في الدنيا والنعيم المقيم في الآخرة ، وكما أن ثمار الجنة لا مقطوعة ولا ممنوعة فثمرة التوحيد والإخلاص في الدنيا كذلك . ابن القيم : الفوائد ص292

25.: Eine Tat ohne Ikhlaas und ohne das Befolgen des Gesandten – sallallaahu ‚alaihi wa sallam – ist wie ein Reisender, dessen Socken mit Sand gefüllt sind. Sie beschweren ihn und bringen ihm keinen Vorteil.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 89
العمل بغير إخلاص ولا اقتداء كالمسافر يملأ جرابه رملاً يثقله ولا ينفعه . ابن القيم : الفوائد ص89

26.: Allaah liebt an Seinem Diener, wenn er seine Zunge mit der Wahrheit verschönert, sein Herz mit Ikhlaas und Liebe und reumütigem Umdrehen und Vertrauen.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 327
فالله يحب من عبده أن يجمل لسانه بالصدق ، وقلبه بالإخلاص والمحبة والإنابة والتوكل . ابن القيم : الفوائد ص327

27.: (Aufrichtigkeit) Ikhlaas im Dien gegenüber Allaah ist die Basis der Gerechtigkeit, wie der Schirk gegenüber Allaah eine große Ungerechtigkeit ist.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 1/87
إخلاص الدين لله أصل العدل ، كما أن الشرك بالله ظلم عظيم . ابن تيمية : الفتاوى 1/87

الحمد لله رب العالمين وصلى الله وسلم على نبينا محمد وعلى آله وأصحابه ومن اهتدى بهديه إلى يوم الدين

28. August 2013 Posted by | 'Ibaadah, andere Sprachen, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Salafi, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah, Schaykhu-l-Islaam Muhammad ibn 'Abdi-l-Wahhaab, Tauhid | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Weinen aus Ehrfurcht vor Allaah

von Husayn al-‚Awaayischah
Auszug aus der englischen Übersetzung von al-Bukaa’u min Khaschyatillaah Schaykh Husayn al-‚Awaayishah von Al-Hidaayah UK

vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas

Ibnu-l-Qayyim sagte:

„Die Arten des Weinens sind:
1. das Weinen der Gnade und Leidenschaft;
2. das Weinen aus Angst und Ehrfurcht;
3. das Weinen aus Liebe und Verlangen;
4. das Weinen vor Freude und Glück;
5. das Weinen aus Sorge und Kummer durch Schmerz und die Unfähigkeit, diesen zu ertragen;
6. das Weinen vor Traurigkeit;
7. das Weinen aus Erschöpfung und Schwäche; das Weinen der Heuchlerei ist, wenn sich die Augen mit Tränen füllen während das Herz hart ist;
8. das Weinen der Falschen und Angeheuerten, wie z.B. die Frau, die bezahlt wird, um zu weinen (Anmerkung des Übersetzers: Es war ein alter arabischer vor-islaamischer Brauch, Leute anzuheuern, um an einem Begräbnis teilzunehmen, um dort zu weinen und klagen, um viel Aufruhr und Lärm zu machen, so dass es anderen Leuten erschien, als ob der Verstorbene sehr beliebt und vermisst sei. Der Prophet, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, verdammte dies später.);
9. das Weinen des Einverständnisses; das ist wenn jemand andere Leute über etwas weinen sieht, was ihnen passiert ist, und er auch zu weinen beginnt, ohne zu wissen, warum sie weinen.“

Zaadu-l-Ma’aad

*                                       *                                       *                                       *                                       *

Weeping out of fear of Allâh

by Husayn al-‚Awâyishah
Taken from the English Translation of al-Bukâ’u min Khashyatillâh Shaykh Husayn al-‚Awâyishah publish by Al-Hidaayah UK

Ibn al-Qayyim said:

„The types of weeping are:
1. the weeping of mercy and compassion.
2. the weeping of fear and reverence.
3. the weeping of love and longing.
4. the weeping of joy and happiness.
5. the weeping of worry and anguish brought about by pain, and the inability to bear it.
6. the weeping of sadness.
7. the weeping of fatigue and weakness. the weeping of hypocrisy, that is when the eyes fill up with tears, while the heart is hard.
8. the weeping of the false and hired, such as the woman who is paid to wail (tr note: it was an old arab custom in pre-Islâm ic Arabia, to hire people to attend someone’s funeral, in order to cry and wail, and cause much commotion and noise, to make it appear to other people that the deceased was very much liked and missed. The Prophet (Sallalaahu alaihi wa sallam) later condemned this).
9. the weeping of agreement, that is when a person sees other people crying over something that has happened to them, so he too starts to cry, not knowing why they are crying“

(Zâd al Ma’âd)

8. April 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Begriffserklärung, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Reinigung (Tahaara) | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

10 nutzlose Angelegenheiten – aus „al-Fawa’id“ von Ibnu-l-Qayyim (rahimahu Allaah)

Ibnu-l-Qayyim (rahimahu Allaah) sagte, dass es 10 nutzlose Angelegenheiten gibt:

1. Wissen, nach dem nicht gehandelt wird.

2. Eine Tat, die weder aufrichtig verrichtet wird, noch nach dem Vorbild der Rechtschaffenen.

3. Geld, das gehortet wird und der Besitzer erfreut sich weder daran während seines Lebens, noch erhält er irgendeinen Lohn dafür im Jenseits.

4. Ein Herz, das leer ist und weder Liebe für Allaah hat, noch Sehnsucht und es Ihm (auch) nicht nah sein will.

5. Ein Körper, der Allaah nicht gehorcht und Ihm nicht dient.

6. Allaah zu „lieben“, ohne seinen Befehlen zu folgen oder Seinen Wohlgefallen zu erstreben.

7. Zeit , die nicht dafür genutzt wird, um für Sünden zu büßen oder Gelegenheiten zu ergreifen, Gutes zu tun.

8. Ein Verstand, der über Nutzloses nachdenkt.

9. Mit denjenigen zu sein, die einen weder näher zu Allaah bringen, noch ein Nutzen im Leben sind.

10. Das Hoffen und Fürchten von jemandem, der unter der Herrschaft Allaahs ist und in Seiner Hand und der keine Macht hat, sich Gutes oder Schlechtes zu bestimmen, den Tod herbeizuführen, das Leben oder sich selbst aufzuerwecken.

Die gewaltigsten der Angelegenheiten sind jedoch das Vergeuden des Herzens und das Vergeuden der Zeit. Das Vergeuden des Herzens findet statt, indem man das diesseitige Leben dem Jenseits vorzieht und das Vergeuden der Zeit findet statt, indem man unaufhörliche Erwartungen hat. Der Untergang ereignet sich durch das Folgen der Gelüste und dem Hegen von permanenten Erwartungen, wo doch alles Gute im Befolgen des richtigen Weges liegt und sich selbst vorzubereiten, Allah zu treffen. Wie merkwürdig ist es, dass wenn ein Diener Allaahs ein Problem hat, er Allaahs Hilfe ersucht, doch er bittet Allah nie sein Herz zu heilen, bevor es aus Unwissenheit, Nachlässigkeit, dem Folgen der eigenen Gelüste und der Beteiligung an Erneuerungen stirbt. Wahrlich, wenn das Herz stirbt, so wird er niemals die Bedeutung oder die Auswirkungen seiner Sünden spüren.

8. April 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Salafi | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mahabbah (Liebe) zu Allaah

Ibnu-l-Qayyim, rahimahu Allaah, sagte:

„Die Ursachen, die Mahabbah (Liebe) zu Allaah ausprägen, sind zehn:

1. den Qur’aan zu rezitieren, darüber nachzudenken und seine Bedeutungen und seinen Zweck zu verstehen;

2. sich Allaah, subhaanahu wa ta’aalaa, durch freiwillige Taten nach der Erfüllung der Pflichten zu nähern;

3. kontinuierlich im Dhikr (Gedenken) an Allaah zu sein, mit der Zunge, dem Herzen und den Gliedmaßen – unter allen Umständen. Je konstanter der Dhikr, umso stärker entwickelt und intensiviert sich Mahabbah;

4. dem, was Allaah liebt, Vorrang zu geben vor persönlichen Vorlieben, wenn einen Begierden überkommen;

5. nachdenken und sich bewußt machen über die Namen und Eigenschaften Allaahs;

6. die Günste und Belohungen Allaahs zu erkennen und sich ihrer erinnern – den offensichtlichen un den verborgenen;

7. demütig und gehorsam gegenüber Allaah zu sein – und das ist die größte Sache;

8. in Abgeschiedenheit den Qur’aan zu rezitieren, während der Zeit, in der Allaah zum untersten Himmel herabsteigt (im letzten Drittel der Nacht), und die Rezitation mit dem Ersuchen von Allaahs Vergebung und der Reue Ihm gegenüber zu beenden;

9. in Versammlungen von treuen und aufrichtigen Menschen zu sitzen, die Allaah lieben, die Früchte ihrer Rede zu ernten, und nicht zu sprechen, außer wenn darin Nutzen liegt, und dass du weißt, dass solche Rede dich an Gutem bereichert und dass andere davon auch profitieren;

10. sich fernzuhalten von den Ursachen, die das Herz von Allaah, ‚azza wa jall, distanzieren;

dies sind also die zehn Ursachen, die jemanden wahre Liebe zu Allaah entwickeln und den Rang von Al-Mahabbah erreichen lassen, durch wen er seinen Geliebten (Allaah) erreicht.“

Madaariju-s-Saalikien (3/17-18)

übersetzt aus dem Englischen von Maimuna Y. Bienas http://salaf-us-saalih.com/2009/06/27/the-reasons-which-cause-mahabbah-of-allah/

7. April 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Qur-aan, Sprechen | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar