Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Du’aa‘

 

Imam Ahmad überlieferte, dass Zayd bin Arqam sagte, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم sagte:

Allaahumma“Allaahumma! Wahrlich, ich suche Zuflucht bei Dir vor der Schwäche, der Faulheit, der Senilität (des Alters), der Feigheit, dem Geiz und der Peinigung im Grab.

Allaahumma! Gib meiner Seele Ihre Taqwaa  (ihr Gutes) und reinige sie, denn Du bist Der Beste, um sie zu läutern. Du bist ihr Beschützer und ihr Erhalter.

Allaahumma! Ich suche wahrlich Zuflucht bei Dir vor einem Herzen, das nicht demütig ist, einer Seele, die nicht zufrieden ist, vor Wissen, welches nicht nützlich ist, und vor einem Bittgebet, welches nicht beantwortet wird.”

وعن زيد بن أرقم رضي الله عنه قال‏:‏ كان رسول الله صلى الله عليه وسلم، يقول‏:‏ ‏ „‏اللهم إني أعوذ بك من العجز والكسل، والبخل والهرم، وعذاب القبر، اللهم آت نفسي تقواها، وزكها أنت خير من زكاها، أنت وليها ومولاها، اللهم إني أعوذ بك من علم لا ينفع ومن قلب لا يخشع، ومن نفس لا تشبع، ومن دعوة لا يستجاب لها‏“‏‏.‏ ‏(‏‏(‏رواه مسلم‏)‏‏)‏‏.‏

Riyaadu-s-Saalihiin 17, 1479

 

22. Februar 2014 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Reinigung (Tahaara) | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tafsiir Ibn Kathiir der Suurah 96 – Al-‚Alaq

al-alaq

Im Namen Allaahs, des Gnädigen, Barmherzigen:

Lies im Namen deines Herrn, der erschaffen hat. (1)
Er erschuf den Menschen aus einem Anhängsel. (2)
Lies, und dein Herr ist der Edelste, (3)
Der (das Schreiben) mit dem Stift gelehrt hat, (4)
Den Menschen lehrte, was er nicht wußte. (5)
Keineswegs! Der Mensch lehnt sich wahrlich auf, (6)
Daß er von sich meint, unbedürftig zu sein. (7)
Gewiß, zu deinem Herrn wird die Rückkehr sein. (8)
Hast du denjenigen gesehen, der abhält (9)
Einen Diener, wenn er betet? (10)
Hast du gesehen! Obwohl er nach der Rechtleitung verfährt, (11)
Oder die Gottesfurcht gebietet? (12)
Hast du gesehen! Wie (wäre es) wenn er (die Botschaft) für Lüge erklärt und sich abkehrt? (13)
Weiß er denn nicht, daß Allaah sieht? (14)
Keineswegs! Wenn er nicht aufhört, werden Wir ihn ganz gewiß an der Stirnlocke packen und ziehen, (15)
Einer Stirnlocke, einer lügnerischen, einer verfehlt handelnden. (16)
So soll er doch seine Genossen rufen. (17)
Wir werden die (Höllen)wache rufen. (18)
Keineswegs! Gehorche ihm nicht, sondern wirf dich nieder und sei (Allaah) nah! (19)

°

Imam Ahmad zeichnete auf, dass ‘Aa-ischa sagte:
Die ersten Offenbarungen des Gesandten Allaahs صلى الله عليه و سلم waren Träume im Schlaf, die sich bewahrheiteten. Er sah keinen einzigen Traum, der nicht wahr wurde wie der (die Klarheit des) Tagesanbruch am Morgen. Dann wurde ihm die Zurückgezogenheit lieb gemacht. Er zog sich für gewöhnlich in die Höhle von Hiraa‘ zurück, wo er die Anbetung (Allaahs) mehrere Tage kontinuierlich vollzog bevor er das Bedürfnis hatte, seine Familie wieder zu sehen. Er nahm Versorgung dafür mit und kehrte dann zurück zu Khadiijah, um sich wieder Verpflegung für die gleiche Anzahl von Tagen zu holen, bis plötzlich die Offenbarung auf ihn herabkam in der Höhle von Hiraa‘.
Der Engel kam in der Höhle zu ihm und sagte: “Lies!”. Der Prophet صلى الله عليه و سلم sagte: “Ich erwiderte: Ich kann nicht lesen.” Dann sagte er: “Der Engel ergriff mich und drückte mich so fest, dass ich es nicht mehr aushalten konnte. Dann ließ er mich los und sagte erneut, ich solle lesen, und ich antwortete: ‘Ich kann nicht lesen.’ Daraufhin ergriff er mich nochmals und drückte mich ein zweites Mal, bis ich es nicht mehr aushalten konnte. Dann ließ er mich los und forderte mich wieder auf, zu lesen, aber ich sagte wieder: ‘Ich kann nicht lesen.’ Daraufhin ergriff er mich ein drittes Mal und drückte mich, dann ließ er mich und sagte: ‘Lies im Namen deines Herrn, der erschaffen hat.’ bis zum Aayah: ‘was er nicht wußte.’” Dann kehrte der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم mit dieser Offenbarung zurück, mit bebendem Herzen, bis er zu Khadiijah kam und sagte: “Bedeckt mich! Bedeckt mich!” Sie bedeckten ihn, bis die Furcht von ihm gegangen war, und danach sagte er: „Oh Khadiijah, was habe ich?“ Und er berichtete ihr die Neuigkeiten und sagte: “Ich habe Angst um mich selbst.” Khadiijah antwortete: “Niemals! Dies ist frohe Botschaft! Bei Allaah, Allaah wird dich niemals blamieren. Du führst gute Beziehungen mit deiner Familie, du sprichst die Wahrheit, du trägst eines jeden Bürde, du bewirtest deine Gäste großzügig und du hilfst bedürftigen und in Schwierigkeiten steckenden Menschen.”
Khadiijah begleitete ihn dann zu ihrem Cousin (dem Sohn des Bruders ihres Vaters) Waraqah ibn Naufal ibn Asad ibn ‘Abdul ‘Uzzaa, der in der Jaahiliyyah (der vor-islamischen Periode) Christ geworden war und die Schriften in arabischer Sprache niederschrieb. Er pflegte – solange es Allaah wollte – aus dem Evangelium in arabischer Sprache abzuschreiben. Er war ein alter Mann, der sein Augenlicht verloren hatte. Khadiijah sagte zu Waraqah: “Sohn meines Onkels, hör die Geschichte des Sohnes deines Bruders an.” Waraqah fragte: “Sohn meines Bruders, was hast du gesehen?” Der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم beschrieb alles, was er gesehen hatte. Waraqah sagte: “Das ist An-Naamuus, den Allaah zu Muusaa geschickt hatte. Ich wünschte, ich wäre jung. Ich wünschte, ich könnte so lange leben, bis dich deine Leute vertreiben.” Der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم fragte: “Sie werden mich vertreiben?” Waraqah antwortete: „Ja. Jeder (Mann), der mit etwas Ähnlichem kam, wie du es bringst, wurde mit Feindschaft behandelt; und wenn ich bis zu dem Tage leben sollte, an dem sie dich vertreiben, dann werde ich dich kräftig verteidigen.” Aber nach ein paar Tagen starb Waraqah, und die Offenbarung pausierte auch für eine Weile.

اقْرَأْ بِاسْمِ رَبِّكَ الَّذِي خَلَقَ
قَالَ الْإِمَام أَحْمَد حَدَّثَنَا عَبْد الرَّزَّاق حَدَّثَنَا مَعْمَر عَنْ الزُّهْرِيّ عَنْ عُرْوَة عَنْ عَائِشَة قَالَتْ : أَوَّل مَا بُدِئَ بِهِ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ مِنْ الْوَحْي الرُّؤْيَا الصَّادِقَة فِي النَّوْم فَكَانَ لَا يَرَى رُؤْيَا إِلَّا جَاءَتْ مِثْل فَلَق الصُّبْح ثُمَّ حُبِّبَ إِلَيْهِ الْخَلَاء فَكَانَ يَأْتِي حِرَاء فَيَتَحَنَّث فِيهِ – وَهُوَ التَّعَبُّد – اللَّيَالِي ذَوَات الْعَدَد وَيَتَزَوَّد لِذَلِكَ ثُمَّ يَرْجِع إِلَى خَدِيجَة فَيَتَزَوَّد لِمِثْلِهَا حَتَّى فَجَأَهُ الْوَحْي وَهُوَ فِي غَار حِرَاء فَجَاءَهُ الْمَلَك فِيهِ فَقَالَ اِقْرَأْ قَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ“ فَقُلْت مَا أَنَا بِقَارِئٍ – قَالَ – فَأَخَذَنِي فَغَطَّنِي حَتَّى بَلَغَ مِنِّي الْجَهْد ثُمَّ أَرْسَلَنِي فَقَالَ اِقْرَأْ فَقُلْت مَا أَنَا بِقَارِئٍ فَغَطَّنِي الثَّانِيَة حَتَّى بَلَغَ مِنِّي الْجَهْد ثُمَّ أَرْسَلَنِي فَقَالَ اِقْرَأْ فَقُلْت مَا أَنَا بِقَارِئٍ فَغَطَّنِي الثَّالِثَة حَتَّى بَلَغَ مِنِّي الْجَهْد ثُمَّ أَرْسَلَنِي فَقَالَ“ اِقْرَأْ بِاسْمِ رَبِّك الَّذِي خَلَقَ – حَتَّى بَلَغَ – مَا لَمْ يَعْلَم “ قَالَ فَرَجَعَ بِهَا تَرْجُفُ بَوَادِره حَتَّى دَخَلَ عَلَى خَدِيجَة فَقَالَ “ زَمِّلُونِي زَمِّلُونِي “ فَزَمَّلُوهُ حَتَّى ذَهَبَ عَنْهُ الرَّوْع فَقَالَ يَا خَدِيجَة “ مَا لِي ؟ “ وَأَخْبَرَهَا الْخَبَر وَقَالَ “ قَدْ خَشِيت عَلَى نَفْسِي “ فَقَالَتْ لَهُ كَلَّا أَبْشِرْ فَوَاَللَّهِ لَا يُخْزِيك اللَّهُ أَبَدًا إِنَّك لَتَصِلُ الرَّحِم وَتَصْدُق الْحَدِيث وَتَحْمِل الْكَلّ وَتَقْرِي الضَّيْف وَتُعِين عَلَى نَوَائِب الْحَقّ ثُمَّ اِنْطَلَقَتْ بِهِ خَدِيجَة حَتَّى أَتَتْ بِهِ وَرَقَة بْن نَوْفَل بْن أَسَد بْن عَبْد الْعُزَّى بْن قُصَيّ وَهُوَ اِبْن عَمّ خَدِيجَة أَخِي أَبِيهَا وَكَانَ اِمْرَأً قَدْ تَنَصَّرَ فِي الْجَاهِلِيَّة وَكَانَ يَكْتُب الْكِتَاب الْعَرَبِيّ وَكَتَبَ بِالْعَرَبِيَّةِ مِنْ الْإِنْجِيل مَا شَاءَ اللَّه أَنْ يَكْتُب وَكَانَ شَيْخ كَبِيرًا قَدْ عَمِيَ فَقَالَتْ خَدِيجَة أَيْ اِبْن عَمّ اِسْمَعْ مِنْ اِبْن أَخِيك فَقَالَ وَرَقَة : اِبْن أَخِي مَا تَرَى ؟ فَأَخْبَرَهُ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ بِمَا رَأَى فَقَالَ وَرَقَة هَذَا النَّامُوس الَّذِي أُنْزِلَ عَلَى مُوسَى لَيْتَنِي فِيهَا جَذَعًا لَيْتَنِي أَكُون حَيًّا حِين يُخْرِجك قَوْمك فَقَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ “ أَوَمُخْرِجِيَّ هُمْ ؟ “ فَقَالَ وَرَقَة : نَعَمْ لَمْ يَأْتِ رَجُل قَطُّ بِمَا جِئْت بِهِ إِلَّا عُودِيَ وَإِنْ يُدْرِكنِي يَوْمك أَنْصُرك نَصْرًا مُؤَزَّرًا. ثُمَّ لَمْ يَنْشَب وَرَقَة أَنْ تُوُفِّيَ وَفَتَرَ الْوَحْي

Dieser Hadiith ist in den beiden Sahiihs aufgezeichnet durch Az-Zuhriyy [Fath Al-Baariyy 12:368 und Muslim 1:139] Wir haben die Kette der Überlieferung für diesen Hadiith , seinen Text und seine Bedeutungen, bereits ausführlich am Anfang unserer Erklärung vom Sahiih Al-Bukhaariyy diskutiert. Es ist dort untersucht für jeden, der es lesen will, und alles Lob und aller Dank gebühren Allaah.
Der erste Teil, der vom Qur-aan geoffenbart wurde, waren also diese noblen und gesegneten Aayaat. Sie sind die erste Rahmah (Gnade) der Rahim Allaahs, die Er auf Seine Diener herabkommen ließ, und die erste Ni’mah seiner An’am, mit dem Allaah sie begünstigte.

وَهَذَا الْحَدِيث مُخَرَّجٌ فِي الصَّحِيحَيْنِ مِنْ حَدِيث الزُّهْرِيّ وَقَدْ تَكَلَّمْنَا عَلَى هَذَا الْحَدِيث مِنْ جِهَة سَنَده وَمَتْنه وَمَعَانِيه فِي أَوَّل شَرَحْنَا لِلْبُخَارِيِّ مُسْتَقْصًى فَمَنْ أَرَادَهُ فَهُوَ هُنَاكَ مُحَرَّر وَلِلَّهِ الْحَمْد وَالْمِنَّة , فَأَوَّل شَيْء نَزَلَ مِنْ الْقُرْآن هَذِهِ الْآيَات الْكَرِيمَات الْمُبَارَكَات وَهُنَّ أَوَّل رَحْمَة رَحِمَ اللَّه بِهَا الْعِبَاد وَأَوَّل نِعْمَة أَنْعَمَ اللَّه بِهَا عَلَيْهِمْ

Diese Aayaat informieren über den Anfang der Erschaffung des Menschen aus einem Anhängsel und darüber, dass Allaah – ta’aalaa – den Menschen in Seiner Großzügigkeit lehrte, was er nicht wußte. Also erhob Allaah ihn und ehrte ihn durch die Gabe von Wissen; und es ist die Würde, durch die der Vater der Menschen, Adam, sich gegenüber den Engeln spezifizierte. Und das Wissen liegt manchmal im Verstand, manchmal auf der Zunge und manchmal im Schreiben mit der Hand. Es kann also geistig, verbal oder geschrieben sein. Und während das Letztere (geschrieben) die ersten Beiden (geistig und verbal) benötigt, ist es umgekehrt nicht der Fall. Aus diesem Grund sagt Allaah:
Lies, und dein Herr ist der Edelste, der (das Schreiben) mit dem Stift gelehrt hat, den Menschen lehrte, was er nicht wußte.
Es gibt eine Erzählung, die besagt: “Erfasse Wissen durch Schreiben.” [Diese „Erzählung“ ist ein nicht authentischer Hadiith. Siehe Al-Haakim 1:106. Es wird auch bezogen auf eine Aussage von ‚Umar mit einer schwachen Kette der Erzählung mit Ibn Abi Schaybah (26418) und anderen.]
Es gibt auch eine Aussage, die angibt: “Wer nach dem handelt, was er weiß, dem wird Allaah Wissen geben, welches er nicht kannte.” [Dies ist ein falscher Hadiith, und es wird auch als eine Aussage von ‚Iisaa عليه السلام genannt. Er wurde aufgezeichnet von Abuu Nu’aym in Al-Hilyah 10:14-15. Siehe Ad-Da’iifah Nr. 422]

خَلَقَ الْإِنْسَانَ مِنْ عَلَقٍ
التَّنْبِيه عَلَى خَلْق الْإِنْسَان مِنْ عَلَقَة
اقْرَأْ وَرَبُّكَ الْأَكْرَمُ
الَّذِي عَلَّمَ بِالْقَلَمِ
عَلَّمَ الْإِنْسَانَ مَا لَمْ يَعْلَمْ
كَرَّمَهُ تَعَالَى أَنْ عَلَّمَ الْإِنْسَان مَا لَمْ يَعْلَم فَشَرَّفَهُ وَكَرَّمَهُ بِالْعِلْمِ وَهُوَ الْقَدْر الَّذِي اِمْتَازَ بِهِ أَبُو الْبَرِيَّة آدَم عَلَى الْمَلَائِكَة وَالْعِلْم تَارَة يَكُون فِي الْأَذْهَان وَتَارَة يَكُون فِي اللِّسَان وَتَارَة يَكُون فِي الْكِتَابَة بِالْبَنَانِ ذِهْنِيٌّ وَلَفْظِيٌّ وَرَسْمِيٌّ . وَالرَّسْمِيّ يَسْتَلْزِمهُمَا مِنْ غَيْر عَكْس فَلِهَذَا قَالَ “ اِقْرَأْ وَرَبّك الْأَكْرَم الَّذِي عَلَّمَ بِالْقَلَمِ عَلَّمَ الْإِنْسَان مَا لَمْ يَعْلَم “ وَفِي الْأَثَر قَيِّدُوا الْعِلْم بِالْكِتَابَةِ وَفِيهِ أَيْضًا مَنْ عَمِلَ بِمَا عَلِمَ وَرَّثَهُ اللَّهُ عِلْمَ مَا لَمْ يَكُنْ يَعْلَم

Allaah – ta’aalaa – sagt, das der Mensch sehr zufrieden, am meisten böse, verächtlich und tyrannisch ist, wenn er sich selbst als genügend mit einem Überfluß an Vermögen sieht. Dann droht, warnt und ermahnt Allaah durch Seine Aussage:
Gewiß, zu deinem Herrn wird die Rückkehr sein.“, was bedeutet: „Allaah ist das letzte Ziel und die Rückkehr, und Er wird dich zur Rechenschaft ziehen für dein Vermögen, von woher du es bekommen hast und wofür du es ausgegeben hast.“

كَلَّا إِنَّ الْإِنْسَانَ لَيَطْغَى
يُخْبِر تَعَالَى عَنْ الْإِنْسَان أَنَّهُ ذُو فَرَح وَأَشَر وَبَطَر وَطُغْيَان
أَنْ رَآهُ اسْتَغْنَى
إِذَا رَأَى نَفْسه قَدْ اِسْتَغْنَى وَكَثُرَ مَاله ثُمَّ تَهَدَّدَهُ وَتَوَعَّدَهُ وَوَعَظَهُ
إِنَّ إِلَى رَبِّكَ الرُّجْعَى
فَقَالَ „ إِنَّ إِلَى رَبِّك الرُّجْعَى“ أَيْ إِلَى اللَّه الْمَصِير وَالْمَرْجِع وَسَيُحَاسِبُك عَلَى مَالِك مِنْ أَيْنَ جَمَعْته وَفِيمَ صَرَفْته

Dann sagt Allaah: „Hast du denjenigen gesehen, der abhält einen Diener, wenn er betet?
Dies wurde für Abuu Jahl geoffenbart, möge Allaah ihn verfluchen. Er bedrohte den Propheten صلى الله عليه و سلم , als er am Haus (der Ka’bah) betete. Folglich ermahnte Allaah – ta’aalaa – ihn erst mit etwas, das besser ist, durch die Aussage: „Hast du gesehen! Obwohl er nach der Rechtleitung verfährt,“, was bedeutet: ‘Denkst du nicht, dass der Mann, den du abhältst, auf dem rechten Weg ist in seinen Taten „Oder die Taqwaa gebietet?“ in seinen Aussagen? Doch du hältst ihn zurück und bedrohst ihn wegen seines Gebetes.’

أَرَأَيْتَ الَّذِي يَنْهَى
عَبْدًا إِذَا صَلَّى
نَزَلَتْ فِي أَبِي جَهْل لَعَنَهُ اللَّه تَوَعَّدَ النَّبِيّ صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ عَلَى الصَّلَاة عِنْد الْبَيْت فَوَعَظَهُ تَعَالَى بِاَلَّتِي هِيَ أَحْسَن أَوَّلً
أَرَأَيْتَ إِنْ كَانَ عَلَى الْهُدَى
أَيْ فَمَا ظَنّك إِنْ كَانَ هَذَا الَّذِي تَنْهَاهُ عَلَى الطَّرِيق الْمُسْتَقِيمَة فِي فِعْله
أَوْ أَمَرَ بِالتَّقْوَى
بِقَوْلِهِ وَأَنْتَ تَزْجُرهُ وَتَتَوَعَّدهُ عَلَى صَلَاته

Darum sagt Allaah: „Weiß er denn nicht, daß Allaah sieht?“, was bedeutet:
‘Weiß diese Person, die diesen Mann abhält, der dem rechten Weg folgt, nicht, dass Allaah ihn sieht und seine Worte hört, und dass Er ihn mit voller Strafe entlohnt für das, was er getan hat?

وَلِهَذَا قَالَ „ أَلَمْ يَعْلَمْ بِأَنَّ اللَّهَ يَرَى “ أَيْ أَمَا عَلِمَ هَذَا النَّاهِي لِهَذَا الْمُهْتَدِي أَنَّ اللَّه يَرَاهُ وَيَسْمَع كَلَامه وَسَيُجَازِيهِ عَلَى فِعْله أَتَمّ الْجَزَاء

Dann sagt Allaah – ta’aalaa – durch Warnung und Drohung: „Keineswegs! Wenn er nicht aufhört, (was bedeutet, wenn er seinen Streit und seine Sturheit nicht widerruft) werden Wir ihn ganz gewiß an der Stirnlocke packen und ziehen,“, was bedeutet: ‘Wahrlich, wir werden sie extrem schwarz machen am Yaumu-l-Qiyaamah.‘

كَلَّا لَئِن لَّمْ يَنتَهِ لَنَسْفَعًا بِالنَّاصِيَةِ
ثُمَّ قَالَ تَعَالَى مُتَوَعِّدًا وَمُتَهَدِّدًا „ كَلَّا لَئِنْ لَمْ يَنْتَهِ“ أَيْ لَئِنْ لَمْ يَرْجِع عَمَّا هُوَ فِيهِ مِنْ الشِّقَاق وَالْعِنَاد“ لَنَسْفَعًا بِالنَّاصِيَةِ “ أَيْ لَنَسِمَنَّهَا سَوَادًا يَوْم الْقِيَامَة

Dann sagt Er: „Einer Stirnlocke, einer lügnerischen, einer verfehlt handelnden.“, was bedeutet, dass die Stirn des Abuu Jahl lügnerisch in ihren Aussagen und sündhaft in ihren Taten ist.
So soll er doch seine Genossen rufen.“ meint seine Leute und seinen Stamm. Mit anderen Worten, er soll sie rufen, um bei ihnen Hilfe zu suchen.
Wir werden die (Höllen)wache rufen.“: Und sie sind die Engel der Peinigung. Das ist dafür, dass er weiß wer gewinnen wird – Unsere Gruppe oder seine Gruppe.

ثُمَّ قَالَ „ نَاصِيَة كَاذِبَة خَاطِئَة “ يَعْنِي نَاصِيَة أَبِي جَهْل كَاذِبَة فِي مَقَالهَا خَاطِئَة فِي أَفْعَالهَا
فَلْيَدْعُ نَادِيَهُ “ أَيْ قَوْمه وَعَشِيرَته أَيْ لِيَدْعُهُمْ يَسْتَنْصِر بِهِمْ
سَنَدْعُ الزَّبَانِيَة “ وَهُمْ مَلَائِكَة الْعَذَاب حَتَّى يَعْلَم مَنْ يَغْلِب أَحِزْبنَا أَوْ حِزْبه ؟

Al-Bukhaariyy zeichnete auf, dass Ibn ‘Abbaas sagte:
Abuu Jahl sagte: “Wenn ich Muhammad an der Ka’bah beten sehe, werde ich auf seinen Nacken stampfen.” Dies erreichte den Propheten صلى الله عليه و سلم , der sagte: “Wenn er das tut, werden ihn die Engel ergreifen.” [Fath Al-Baariyy 8:595]
Dieser Hadiith wurde auch von At-Tirmidhiyy und An-Nasaa-iyy in ihren Tafsiir-Büchern aufgezeichnet. [Tuhfat Al-Ahwaadhiyy 9:277 und An-Nasaa-iyy in Al-Kubra 6:518] Ebenso wurde er von Ibn Jariir aufgezeichnet. [At-Tabariyy 12:649] Ahmad, At-Tirmidhiyy, An-Nasaa-iyy und Ibn Jariir zeichneten ihn alle von Ibn ‘Abbaas auf, mit dem folgenden Wortlaut:
Der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم betete am Maqaam (Gebetsplatz von Ibraahiim), als Abuu Jahl ibn Hischaam an ihm vorbei ging und sagte: ‘Oh Muhammad! Habe ich dich nicht davon abgehalten?‘ Er bedrohte den Propheten صلى الله عليه و سلم und da wurde der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم wütend auf ihn und tadelte ihn. Dann sagte er: ‘Oh Muhammad! Womit kannst du mir drohen? Bei Allaah, ich habe die meisten Angehörigen des Tals mit mir.‘ Da offenbarte Allaah: „So soll er doch seine Genossen rufen. Wir werden die (Höllen)wache rufen.
Ibn ‘Abbaas sagte dann: ‘Wenn er seine Leute gerufen hätte, hätten die Engel der Peinigung ihn im selben Augenblick ergriffen.’”
At-Tirmidhiyy sagte: “Hasan sahiih.”
[Ahmad 1:329, At-Tirmidhiyy 3349, An-Nasaa-iyy in Al-Kubra 11684 und At-Tabariyy 12:648]

قَالَ الْبُخَارِيّ حَدَّثَنَا يَحْيَى حَدَّثَنَا عَبْد الرَّزَّاق عَنْ مَعْمَر عَنْ عَبْد الْكَرِيم الْجَزَرِيّ عَنْ عِكْرِمَة عَنْ اِبْن عَبَّاس قَالَ : قَالَ أَبُو جَهْل لَئِنْ رَأَيْت مُحَمَّدًا يُصَلِّي عِنْد الْكَعْبَة لَأَطَأَنَّ عَلَى عُنُقه فَبَلَغَ النَّبِيّ صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ فَقَالَ “ لَئِنْ فَعَلَ لَأَخَذَتْهُ الْمَلَائِكَة“ ثُمَّ قَالَ تَابَعَهُ عَمْرو بْن خَالِد عَنْ عُبَيْد اللَّه يَعْنِي اِبْن عَمْرو عَنْ عَبْد الْكَرِيم . وَكَذَا رَوَاهُ التِّرْمِذِيّ وَالنَّسَائِيّ فِي تَفْسِيرهمَا مِنْ طَرِيق عَبْد الرَّزَّاق بِهِ وَهَكَذَا رَوَاهُ اِبْن جَرِير عَنْ أَبِي كُرَيْب عَنْ زَكَرِيَّا بْن عَدِيّ عَنْ عُبَيْد اللَّه بْن عَمْرو بِهِ . وَرَوَى أَحْمَد وَالتِّرْمِذِيّ وَالنَّسَائِيّ وَابْن جَرِير وَهَذَا لَفْظه مِنْ طَرِيق دَاوُد بْن أَبِي هِنْد عَنْ عِكْرِمَة عَنْ اِبْن عَبَّاس قَالَ : كَانَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ يُصَلِّي عِنْد الْمَقَام فَمَرَّ بِهِ أَبُو جَهْل بْن هِشَام فَقَالَ يَا مُحَمَّد أَلَمْ أَنْهَك عَنْ هَذَا ؟ وَتَوَعَّدَهُ فَأَغْلَظَ لَهُ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ وَانْتَهَرَهُ فَقَالَ يَا مُحَمَّد بِأَيِّ شَيْء تُهَدِّدنِي ؟ أَمَا وَاَللَّه إِنِّي لَأَكْثَر هَذَا الْوَادِي نَادِيًا فَأَنْزَلَ اللَّه “ فَلْيَدْعُ نَادِيَهُ سَنَدْعُ الزَّبَانِيَة “ وَقَالَ اِبْن عَبَّاس : لَوْ دَعَا نَادِيَهُ لَأَخَذَتْهُ مَلَائِكَة الْعَذَاب مِنْ سَاعَته وَقَالَ التِّرْمِذِيّ حَسَن صَحِيح

Ibn Jariir zeichnete von Abuu Hurayrah auf, dass Abu Jahl sagte: “Bedeckt Muhammad sein Gesicht mit Staub (gemeint ist bei der Niederwerfung), wenn er unter euch ist?” Sie (die Leute) antworteten: “Ja.” Dann sagte er: “Bei Al-Laat und Al-’Uzzaa, wenn ich ihn so beten sehe, werde ich auf seinen Nacken stampfen, und ich werde sicherlich sein Gesicht in den Dreck drücken.” Der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم kam und begann zu beten, was Abuu Jahl die Möglichkeit bot, auf seinen Hals zu stampfen. Die Leute waren verwundert über ihn (Abuu Jahl), denn er begann, zurückzuweichen und sich selbst mit seinen Händen zu bedecken. Da fragte man ihn: “Was ist los mit dir?” Er antwortete: “Wahrlich, zwischen mir und ihm sind ein Feuergraben, Monster und Flügel.” Da sagte der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم : “Wäre er mir zu nahe gekommen, hätten die Engel ihn Glied für Glied zerrissen.“
Der Erzähler fügte hinzu: “Allaah offenbarte einen Aayah, aber ich weiß nicht, ob er sich auf den Hadiith von Abuu Hurayrah bezog oder nicht: ‚Keineswegs! Der Mensch lehnt sich wahrlich auf‘, bis zum Ende der Suurah.” [At-Tabariyy 12:649]
Ahmad ibn Hanbal, Muslim, An-Nasaa-iyy und Ibn Abiy Haatim zeichneten alle diesen Hadiith auf. [Ahmad 2:370, Muslim 2797 und An-Nasaa-iyy in Al-Kubra 11683]

وَقَالَ اِبْن جَرِير حَدَّثَنَا اِبْن عَبْد الْأَعْلَى حَدَّثَنَا الْمُعْتَمِر عَنْ أَبِيهِ حَدَّثَنَا نُعَيْم بْن أَبِي هِنْد عَنْ أَبِي حَازِم عَنْ أَبِي هُرَيْرَة قَالَ : قَالَ أَبُو جَهْل هَلْ يُعَفِّر مُحَمَّد وَجْهه بَيْن أَظْهُركُمْ ؟ قَالُوا نَعَمْ قَالَ : فَقَالَ وَاَللَّاتِ وَالْعُزَّى لَئِنْ رَأَيْته يُصَلِّي كَذَلِكَ لَأَطَأَنَّ عَلَى رَقَبَته وَلَأُعَفِّرَنَّ وَجْهه فِي التُّرَاب فَأَتَى رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ وَهُوَ يُصَلِّي لِيَطَأ عَلَى رَقَبَته قَالَ فَمَا فَجَأَهُمْ مِنْهُ إِلَّا وَهُوَ يَنْكُص عَلَى عَقِبَيْهِ وَيَتَّقِي بِيَدَيْهِ قَالَ : فَقِيلَ لَهُ مَا لَك ؟ فَقَالَ إِنَّ بَيْنِي وَبَيْنه خَنْدَقًا مِنْ نَار وَهَوْلًا وَأَجْنِحَة قَالَ : فَقَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ “ لَوْ دَنَا مِنِّي لَاخْتَطَفَتْهُ الْمَلَائِكَة عُضْوًا عُضْوًا “ قَالَ وَأَنْزَلَ اللَّه لَا أَدْرِي فِي حَدِيث أَبِي هُرَيْرَة أَمْ لَا“ كَلَّا إِنَّ الْإِنْسَان لَيَطْغَى “ إِلَى آخِر السُّورَة وَقَدْ رَوَاهُ أَحْمَد بْن حَنْبَل وَمُسْلِم وَالنَّسَائِيّ وَابْن أَبِي حَاتِم مِنْ حَدِيث مُعْتَمِر بْن سُلَيْمَان بِهِ

Dann sagt Allah: „Keineswegs! Gehorche ihm nicht.“ ,was bedeutet: “Oh Muhammad! Gehorche ihm nicht in seinem Verbot von Standhaftigkeit in der ‚Ibaadah (Anbetung) und dessen Häufigkeit. Bete wo immer du willst und mach dir keine Sorgen wegen ihm. Denn wahrlich, Allaah wird dich beschützen und dir helfen, und Er wird dich gegen die Leute verteidigen.”
Wirf dich nieder und sei (Allaah) nah!
Dies ist gleich dem, was im Sahiih von Muslim nach Aussage von Abuu Saalih bestätigt ist, der von Abuu Hurayrah berichtete, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte:
أقرب ما يكون العبد من ربه و هو ساجد, فأكثروا الدعاء
“Die größte Nähe, die ein Diener zu seinem Herrn haben kann, ist, wenn er sich in der Niederwerfung befindet. Darum macht reichlich Bittgebete (in der Niederwerfung).”
[Muslim 1:350]
Es wurde auch schon erwähnt, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sich niederzuwerfen pflegte, wenn er rezitierte: „Wenn der Himmel sich spaltet. (84:1)“ und „Lies im Namen deines Herrn, der erschaffen hat. (96:1)“.
[Muslim 1:406]

وَقَوْله تَعَالَى “ كَلَّا لَا تُطِعْهُ “ يَعْنِي يَا مُحَمَّد لَا تُطِعْهُ فِيمَا يَنْهَاك عَنْهُ مِنْ الْمُدَاوَمَة عَلَى الْعِبَادَة وَكَثْرَتهَا وَصَلِّ حَيْثُ شِئْت وَلَا تُبَالِهِ فَإِنَّ اللَّه حَافِظُك وَنَاصِرُك وَهُوَ يَعْصِمُك مِنْ النَّاس “ وَاسْجُدْ وَاقْتَرِبْ “ كَمَا ثَبَتَ فِي الصَّحِيح عِنْد مُسْلِم مِنْ طَرِيق عَبْد اللَّه بْن وَهْب عَنْ عَمْرو بْن الْحَارِث عَنْ عُمَارَة بْن غَزِيَّة عَنْ سُمَيّ عَنْ أَبِي صَالِح عَنْ أَبِي هُرَيْرَة أَنَّ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَالَ“ أَقْرَب مَا يَكُون الْعَبْد مِنْ رَبّه وَهُوَ سَاجِد فَأَكْثِرُوا الدُّعَاء “ وَتَقَدَّمَ أَيْضًا أَنَّ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ كَانَ يَسْجُد فِي “ إِذَا السَّمَاء اِنْشَقَّتْ“ وَ „ اِقْرَأْ بِاسْمِ رَبِّك الَّذِي خَلَقَ „

Dies ist das Ende des Tafsiirs der Suurah ‘Iqrah (Al-’Alaq). Alles Lob und aller Dank gebühren Allaah, und durch Ihn ist At-Taufiiq (~Erfolg) und Al-‚Ismah (~Tugend).

آخِر تَفْسِير سُورَة اِقْرَأْ وَلِلَّهِ الْحَمْد وَالْمِنَّة وَبِهِ التَّوْفِيق وَالْعِصْمَة

*

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com).

6. Januar 2014 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Engel, Qur-aan, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Umgang mit Nicht-Muslimen, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tafsiir Ibn Kathiir der Suurah 98 – Al-Bayyinah

al-bayyinah

Im Namen Allaahs, des Gnädigen, Barmherzigen.

Diejenigen von den Leuten des Buches und den Muschrikuun (Polytheisten), die ungläubig sind, werden nicht aufhören, bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt, (1)
Ein Rasuul (Gesandter) von Allaah, der gereinigte Seiten verliest, (2)
In denen rechte Schriften sind. (3)
Und diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, haben sich nicht eher gespalten, als bis Al-Bayyinah (der klare Beweis) zu ihnen gekommen ist. (4)
Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als dass sie Allaah dienen – aufrichtig im Diin Ihm gegenüber als Hanif- und As-Salaah (das Gebet) zu verrichten und Az-Zakaah (die Abgabe) zu entrichten; das ist die Religion des rechten Verhaltens. (5)
Wahrlich, diejenigen unter den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind, werden im Feuer der Hölle sein, ewig darin zu bleiben. Das sind die schlechtesten Geschöpfe. (6)
Wahrlich, diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, das sind die besten Geschöpfe. (7)
Ihr Lohn bei ihrem Herrn sind die Gärten Edens, durcheilt von Bächen, ewig und auf immer darin zu bleiben. Allaah hat Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an Ihm; das ist für jemanden, der seinen Herrn fürchtet. (8)

°

Imaam Ahmad zeichnete von Anas bin Maalik auf, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم zu Ubayy bin Ka’b sagte:
“Wahrlich, Allaah hat mir befohlen, dir zu rezitieren: ‘Diejenigen von den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind.’
Ubayy sagte: “Er (Allaah) hat mich namentlich bei dir erwähnt?”
Der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte: “Ja.”
Da weinte Ubayy.
[Ahmad 3:130]
Al-Bukhaariyy, Muslim, At-Tirmidhiyy und An-Nasaa-iyy haben alle diesen Hadiith von Schu’bah aufgezeichnet. [Fath Al-Baariyy 8:597, Muslim 1:550, Thufat Al-Ahwadhiyy 10:294 und An-Nasaa-iyy in Al-Kubra 6:520]

قَالَ الْإِمَام أَحْمَد حَدَّثَنَا مُحَمَّد بْن جَعْفَر حَدَّثَنَا شُعْبَة سَمِعْت قَتَادَة يُحَدِّث أَنَّ أَنَس بْن مَالِك قَالَ : قَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ لِأُبَيِّ بْن كَعْب “ إِنَّ اللَّه أَمَرَنِي أَنْ أَقْرَأ عَلَيْك“ لَمْ يَكُنْ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْل الْكِتَاب “ قَالَ وَسَمَّانِى لَك ؟ قَالَ “ نَعَمْ “ فَبَكَى
وَرَوَاهُ الْبُخَارِيّ وَمُسْلِم وَالتِّرْمِذِيّ وَالنَّسَائِيّ مِنْ حَدِيث شُعْبَة بِهِ

Diejenigen von den Leuten des Buches und den Muschrikuun (Polytheisten), die ungläubig sind, werden nicht aufhören, bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt,
Die ‚Leute des Buches‘ sind die Juden und Christen, und die ‚Polytheisten‘ sind die Anbeter von Idolen und des Feuers unter den Arabern und den Nicht-Arabern. Mujaahid sagte: “‘Sie werden nicht aufhören‚ bedeutet, dass sie nicht aufhören werden, bis Al-Haqq (die Wahrheit) ihnen klar wird.” [At-Tabariyy 24:539]
Qataadah sagte Dasselbe. [At-Tabariyy 24:539]
Darum sagt Allaah: ‘Diejenigen von den Leuten des Buches und den Polytheisten, die ungläubig sind, werden nicht aufhören, bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt,‘.

أَمَّا أَهْل الْكِتَاب فَهُمْ الْيَهُود وَالنَّصَارَى وَالْمُشْرِكُونَ عَبَدَة الْأَوْثَان وَالنِّيرَان مِنْ الْعَرَب وَمِنْ الْعَجَم وَقَالَ مُجَاهِد لَمْ يَكُونُوا “ مُنْفَكِّينَ“ يَعْنِي مُنْتَهِينَ حَتَّى يَتَبَيَّن لَهُمْ الْحَقّ وَهَكَذَا قَالَ قَتَادَة
وَلِهَذَا قَالَ تَعَالَى “ لَمْ يَكُنْ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْل الْكِتَاب وَالْمُشْرِكِينَ مُنْفَكِّينَ حَتَّى تَأْتِيهِمْ الْبَيِّنَة

Bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt.’ meint den Qur-aan.

حَتَّى تَأْتِيهِمْ الْبَيِّنَةُ أَيْ هَذَا الْقُرْآن

Ein Rasuul (Gesandter) von Allaah, der gereinigte Seiten verliest,
Dann erklärt Er, was Al-Bayyinah ist, durch Seine Aussage: ‘Ein Gesandter von Allaah, der gereinigte Seiten verliest,‘ , womit Muhammad صلى الله عليه و سلم gemeint ist, und was er ‚verliest‘ ist Al-Qur-aan Al-‚Athiim, welcher auf der höchsten Ansammlung von gereinigten Seiten niedergeschrieben ist.
Dies entspricht Allaahs Aussage: ‘(Er steht) auf in Ehren gehaltenen Blättern, erhöhten und rein gehaltenen, durch die Hände von Entsandten, edlen, frommen.’ (Qur-aan 80:13-16)

رَسُولٌ مِنَ اللَّهِ يَتْلُو صُحُفًا مُطَهَّرَةً
ثُمَّ فَسَّرَ الْبَيِّنَة بِقَوْلِهِ “ رَسُولٌ مِنْ اللَّه يَتْلُو صُحُفًا مُطَهَّرَة“ يَعْنِي مُحَمَّدًا وَمَا يَتْلُوهُ مِنْ الْقُرْآن الْعَظِيم الَّذِي هُوَ مُكْتَتَب فِي الْمَلَأ الْأَعْلَى فِي صُحُف مُطَهَّرَة كَقَوْلِهِ“ فِي صُحُف مُكَرَّمَة مَرْفُوعَة مُطَهَّرَة بِأَيْدِي سَفَرَة كِرَام بَرَرَة

Dann sagt Allaah – ta’aalaa: ‘In denen rechte Schriften sind.
Ibn Jariir sagte: “Das bedeutet, dass auf den gereinigten Seiten die Bücher Allaahs sind, die kostbar, gerecht und geradeaus sind. Sie enthalten keine Fehler, denn sie sind von Allaah – ‚azza wa jall.”
[At-Tabariyy 24:540]

وَقَوْله تَعَالَى “ فِيهَا كُتُبٌ قَيِّمَةٌ“ قَالَ اِبْن جَرِير أَيْ فِي الصُّحُف الْمُطَهَّرَة كُتُبٌ مِنْ كُتُبِ اللَّه قَيِّمَة عَادِلَة مُسْتَقِيمَة لَيْسَ فِيهَا خَطَأ لِأَنَّهَا مِنْ عِنْد اللَّه عَزَّ وَجَلَّ

Und die Aussage von Allaah – ta’aalaa ‘Und diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, haben sich nicht eher gespalten, als bis der klare Beweis zu ihnen gekommen ist.‘ entspricht Seiner Aussage: ‘Und seid nicht wie jene, die auseinander gingen und uneinig wurden, nachdem die klaren Beweise zu ihnen gekommen waren. Für jene gibt es gewaltige Strafe.‘ (Qur-aan 3:105)
Dies bezieht sich auf die Leute der Bücher, die herabgesandt wurden zu den Nationen vor uns. Nachdem Allaah die Argumente und Beweise gegen sie erbracht hatte, gingen sie auseinander und wurden uneinig bezüglich dem, was Allaah in ihren Schriften gemeint hat, und sie hatten viele Unterschiede. Dies gleicht dem, was in einem Hadiith berichtet wurde, welcher viele Wege der Übermittlung hat:
“Wahrlich, die Juden unterschieden sich, bis sie zu einundsiebzig Sekten zerfielen. Und wahrlich, die Christen unterschieden sich, bis sie zu zweiundsiebzig Sekten zerfielen. Und diese Ummah wird sich in dreiundsiebzig Sekten zerteilen, und alle werden im Feuer sein, außer einer.”
Sie sagten: “Wer sind sie, oh Gesandter Allaahs?”
Er صلى الله عليه و سلم antwortete: “(Diejenigen, die dem folgen) worauf ich bin und meine Sahaabah (Gefährten) sind.”
[Al-Qurtubiyy 4:159, 160 wie ebenso At-Tirmidhiyy]

وَمَا تَفَرَّقَ الَّذِينَ أُوتُوا الْكِتَابَ إِلَّا مِنْ بَعْدِ مَا جَاءَتْهُمُ الْبَيِّنَةُ
وَقَوْله تَعَالَى „ وَمَا تَفَرَّقَ الَّذِينَ أُوتُوا الْكِتَاب إِلَّا مِنْ بَعْد مَا جَاءَتْهُمْ الْبَيِّنَةُ “ كَقَوْلِهِ “ وَلَا تَكُونُوا كَاَلَّذِينَ تَفَرَّقُوا وَاخْتَلَفُوا مِنْ بَعْد مَا جَاءَهُمْ الْبَيِّنَات وَأُولَئِكَ لَهُمْ عَذَاب عَظِيم“ يَعْنِي بِذَلِكَ أَهْل الْكُتُب الْمُنَزَّلَة عَلَى الْأُمَم قَبْلنَا بَعْدَمَا أَقَامَ اللَّه عَلَيْهِمْ الْحُجَج وَالْبَيِّنَات تَفَرَّقُوا وَاخْتَلَفُوا فِي الَّذِي أَرَادَهُ اللَّهُ مِنْ كُتُبهمْ وَاخْتَلَفُوا اِخْتِلَافًا كَثِيرًا كَمَا جَاءَ فِي الْحَدِيث الْمَرْوِيّ مِنْ طُرُق“ إِنَّ الْيَهُود اِخْتَلَفُوا عَلَى إِحْدَى وَسَبْعِينَ فِرْقَة وَإِنَّ النَّصَارَى اِخْتَلَفُوا عَلَى ثِنْتَيْنِ وَسَبْعِينَ فِرْقَة وَسَتَفْتَرِقُ هَذِهِ الْأُمَّة عَلَى ثَلَاث وَسَبْعِينَ فِرْقَة كُلُّهَا فِي النَّار إِلَّا وَاحِدَة “ قَالُوا : وَمَنْ هُمْ يَا رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ ؟ قَالَ “ مَا أَنَا عَلَيْهِ وَأَصْحَابِي „

Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als dass sie Allaah dienen – aufrichtig im Diin Ihm gegenüber als Hanif.
Dies entspricht Allaahs Aussage: ‘Und Wir haben vor dir keinen Gesandten gesandt, dem Wir nicht (die Weisung) eingegeben hätten: “Laa ilaaha illaa Ana (Niemand hat in Wahrheit das Recht, angebetet zu werden, außer Mir), so dient Mir!”‘ (Qur-aan 21:25)
Folglich sagt Allaah: ‘als Hanif’, was bedeutet, Schirk zu vermeiden und wirklich andächtig zu sein im Tauhiid.
Wie in Allaahs Aussage: ‘Und gewiß, bereits entsandten Wir zu jeder Umma einen Gesandten: “Dient Allaah und bleibt dem Taghuut (den falschen Göttern) fern!”‘ (Qur-aan 16:36)

وَقَوْله تَعَالَى „ وَمَا أُمِرُوا إِلَّا لِيَعْبُدُوا اللَّهَ مُخْلِصِينَ لَهُ الدِّين “ كَقَوْلِهِ “ وَمَا أَرْسَلْنَا مِنْ قَبْلِك مِنْ رَسُول إِلَّا نُوحِي إِلَيْهِ أَنَّهُ لَا إِلَه إِلَّا أَنَا فَاعْبُدُونِ “ وَلِهَذَا قَالَ „ حُنَفَاء “ أَيْ مُتَحَنِّفِينَ عَنْ الشِّرْك إِلَى التَّوْحِيد كَقَوْلِهِ “ وَلَقَدْ بَعَثْنَا فِي كُلّ أُمَّة رَسُولًا أَنْ اُعْبُدُوا اللَّهَ وَاجْتَنِبُوا الطَّاغُوت“

Eine Erläuterung zum Wort „Hanif“ kann im Tafsiir der Suurah An-An’am gefunden werden, sie muss darum hier nicht wiederholt werden.
Und das Gebet (As-Salaah) zu verrichten’. Und dies ist die beste Art der körperlichen Anbetung.
Und die Abgabe zu entrichten’. Das ist die Nächstenliebe gegenüber den Armen und Bedürftigen.
Das ist die Religion des rechten Verhaltens.’ Dies bedeutet, es ist die rechte und gerechte Religion, oder die Ummah, die aufrecht und gerecht ist.

وَقَدْ تَقَدَّمَ تَقْرِير الْحَنِيف فِي سُورَة الْأَنْعَام بِمَا أَغْنَى عَنْ إِعَادَته هَهُنَا „ وَيُقِيمُوا الصَّلَاة “ وَهِيَ أَشْرَف عِبَادَات الْبَدَن “ وَيُؤْتُوا الزَّكَاة “ وَهِيَ الْإِحْسَان إِلَى الْفُقَرَاء وَالْمَحَاوِيج “ وَذَلِكَ دِينُ الْقَيِّمَة “ أَيْ الْمِلَّة الْقَائِمَة الْعَادِلَة أَوْ الْأُمَّة الْمُسْتَقِيمَة الْمُعْتَدِلَة

‚Wahrlich, diejenigen unter den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind, werden im Feuer der Hölle sein, ewig darin zu bleiben. Das sind die schlechtesten Geschöpfe.
Allaah – ta’aalaa – informiert über das Schicksal der Sündhaften unter den Kuffaar der Ahlu-l-Kitaab (Leute der Schrift) und der Muschrikuun, die sich den von Allaah geoffenbarten Büchern und den Propheten Allaahs, die Er sandte, widersetzen. Am Yaumu-l-Qiyaamah (am Tage des Gerichts) werden sie für immer im Feuer der Hölle sein. Das bedeutet, dass sie ewig im Feuer bleiben, sie nicht entlassen werden, und auch nicht verschwinden.
Das sind die schlechtesten Geschöpfe.’ bedeutet, sie sind das Schlechte der Schöpfung, die Allaah gestaltet und geschaffen hat.

إِنَّ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ وَالْمُشْرِكِينَ فِي نَارِ جَهَنَّمَ خَالِدِينَ فِيهَا أُولَئِكَ هُمْ شَرُّ الْبَرِيَّةِ
يُخْبِر تَعَالَى عَنْ مَآل الْفُجَّار مِنْ كَفَرَة أَهْل الْكِتَاب وَالْمُشْرِكِينَ الْمُخَالِفِينَ لِكُتُبِ اللَّه الْمُنَزَّلَة وَأَنْبِيَاء اللَّه الْمُرْسَلَة أَنَّهُمْ يَوْم الْقِيَامَة فِي نَار جَهَنَّم خَالِدِينَ فِيهَا أَيْ مَاكِثِينَ لَا يُحَوَّلُونَ عَنْهَا وَلَا يَزُولُونَ“ أُولَئِكَ هُمْ شَرّ الْبَرِيَّة “ أَيْ شَرّ الْخَلِيقَة الَّتِي بَرَأَهَا اللَّه وَذَرَأَهَا

Wahrlich, diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, das sind die besten Geschöpfe.
Dann informiert Allaah – ta’aalaa – über die Gerechten, die mit dem Herzen glauben und mit dem Körper rechtschaffene Dinge tun, da sie sind das Beste der Schöpfung sind.
Abuu Hurayrah und eine Reihe von ‚Ulamaa‘ (Gelehrten) haben diesen Aayah als Beweis benutzt für die Bevorzugung der Mu-minuun (Gläubigen) der Schöpfung vor den Engeln. Daher Allaah sagt: ‘Das sind die besten Geschöpfe.

إِنَّ الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ أُولَئِكَ هُمْ خَيْرُ الْبَرِيَّةِ
ثُمَّ أَخْبَرَ تَعَالَى عَنْ الْأَبْرَار الَّذِينَ آمَنُوا بِقُلُوبِهِمْ وَعَمِلُوا الصَّالِحَات بِأَبْدَانِهِمْ بِأَنَّهُمْ خَيْر الْبَرِيَّة وَقَدْ اِسْتَدَلَّ بِهَذِهِ الْآيَة أَبُو هُرَيْرَة وَطَائِفَة مِنْ الْعُلَمَاء عَلَى تَفْضِيل الْمُؤْمِنِينَ مِنْ الْبَرِيَّة عَلَى الْمَلَائِكَة لِقَوْلِهِ “ أُولَئِكَ هُمْ خَيْر الْبَرِيَّة

Dann sagt Allaah – ta’aalaa: ‘Ihr Lohn bei ihrem Herrn’, also am Tage des Gerichts.

ثُمَّ قَالَ تَعَالَى “ جَزَاؤُهُمْ عِنْد رَبّهمْ “ أَيْ يَوْم الْقِيَامَة

Sind die Gärten Edens, durcheilt von Bächen, ewig und auf immer darin zu bleiben.
Das bedeutet, dass es kein Ende, keine Unterbrechung und keinen Schluss hat.

جَنَّات عَدْن تَجْرِي مِنْ تَحْتهَا الْأَنْهَار خَالِدِينَ فِيهَا أَبَدًا “ أَيْ بِلَا اِنْفِصَال وَلَا اِنْقِضَاء وَلَا فَرَاغ

‘Allaah hat Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an Ihm.
Sein Zustand des Wohlgefallens an ihnen ist größer als die ewigen Freuden, die Er ihnen geben könnte.

رَضِيَ اللَّه عَنْهُمْ وَرَضُوا عَنْهُ“ وَمَقَام رِضَاهُ عَنْهُمْ أَعْلَى مِمَّا أُوتُوهُ مِنْ النَّعِيم الْمُقِيم

Und sie haben Wohlgefallen an Ihm’ wegen der enormen Gunst, die Er ihnen gegeben hat.

وَرَضُوا عَنْهُ “ فِيمَا مَنَحَهُمْ مِنْ الْفَضْل الْعَمِيم

Dann sagt Allaah – ta’aalaa:
Das ist für jemanden, der seinen Herrn fürchtet.’ Das bedeutet, dass dies die Belohnung ist, die derjenige erhalten wird, der Allaah verehrt und fürchet, wie es Ihm gebührt, gefürchtet und angebetet zu werden, als ob er Ihn sähe, und der weiß, dass obwohl er Ihn nicht sieht, Allaah ihn sieht.

وَقَوْله تَعَالَى „ ذَلِكَ لِمَنْ خَشِيَ رَبَّهُ “ أَيْ هَذَا الْجَزَاءُ حَاصِلٌ لِمَنْ خَشِيَ اللَّهَ وَاتَّقَاهُ حَقَّ تَقْوَاهُ وَعَبَدَهُ كَأَنَّهُ يَرَاهُ وَعَلِمَ أَنَّهُ إِنْ لَمْ يَرَهُ فَإِنَّهُ يَرَاهُ

Imaam Ahmad zeichnete von Abu Hurayrah auf, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte:
“Soll ich euch sagen, was das Beste der Schöpfung ist?”
Sie sagten:
“Natürlich, oh Gesandter Allaahs!”
Er sagte:
“Ein Mann, der die Zügel seines Pferdes auf dem Wege Allaahs nimmt. Und wann immer ein angstvoller Schrei des Feindes ertönt, besteigt er es. Soll ich euch sagen, was das Beste der Schöpfung ist?”
Sie sagten:
“Natürlich, oh Gesandter Allaahs!”
Er sagte:
“Ein Mann, der eine Herde von Schafen hat, und er verrichtet das Gebet und gibt die pflichtgemäße Spende. Soll ich euch sagen, was das Schlechteste der Schöpfung ist?”
Sie sagte:
“Natürlich, oh Gesandter Allaahs!”
Er sagte:
“Derjenige, der in Allaahs Namen um etwas gebeten wird, und der nicht in Seinem Namen gibt.”

وَقَالَ الْإِمَام أَحْمَد حَدَّثَنَا إِسْحَاق بْن عِيسَى حَدَّثَنَا أَبُو مَعْشَر عَنْ أَبِي وَهْب مَوْلَى أَبِي هُرَيْرَة عَنْ أَبِي هُرَيْرَة قَالَ : قَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ“ أَلَا أُخْبِركُمْ بِخَيْرِ الْبَرِيَّة ؟ “ قَالُوا بَلَى يَا رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَالَ “ رَجُل أَخَذَ بِعَنَانِ فَرَسِهِ فِي سَبِيل اللَّه كُلَّمَا كَانَتْ هَيْعَة اِسْتَوَى عَلَيْهِ. أَلَا أُخْبِركُمْ بِخَيْرِ الْبَرِيَّة ؟ “ قَالُوا بَلَى يَا رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَالَ “ رَجُل فِي ثُلَّة مِنْ غَنَمه يُقِيم الصَّلَاة وَيُؤْتِي الزَّكَاة . أَلَا أُخْبِركُمْ بِشَرِّ الْبَرِيَّة ؟ “ قَالُوا بَلَى قَالَ “ الَّذِي يُسْأَل بِاَللَّهِ وَلَا يُعْطِي بِهِ „

Dies ist das Ende des Tafsiirs der Suurah Al-Bayyinah. Alles Lob und aller Dank gebührt Allaah.

آخِر تَفْسِير سُورَة لَمْ يَكُنْ وَلِلَّهِ الْحَمْد والْمِنَّة

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

29. November 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Religionen, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Das Gebet (Salaah), Qur-aan, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung"), Zakaah | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 37)

37.: Gebe kein Zeugnis ab, ob jemand ein Bewohner des Paradieses oder des Feuers ist.

مَنْ كَانَ مِنْ أَهْلِ الْإِسْلَامِ, وَلَا يُشْهَدُ عَلَى أَحَدٍ وَلَا يُشْهَدُ لَهُ بِعَمَلِ خَيْرٍ وَلَا شَرٍّ, فَإِنَّكَ لَا تَدْرِي بِمَا يُخْتَمُ لَهُ, تَرْجُو لَهُ وَتَخَافُ عَلَيْهِ وَلَا تَدْرِي مَا يَسْبِقُ لَهُ عِنْدَ الْمَوْتِ إِلَى اللهِ مِنَ النَّدَم, وَمَا أَحْدَثَ اللهُ فِي ذَلِكَ الْوَقْتِ إِذَا مَاتَ عَلَى الْإِسَلَام, تَرْجُو لَهُ رَحْمَةَ اللهِ, وَتَخَافُ عَلَيْهِ ذُنُوبَهُ

Gebe kein Zeugnis ab für jemanden der Leute des Islaam (d.h. ob er eine Person des Paradieses oder des Feuers ist) wegen einer guten oder einer schlechten Tat. Denn du weißt nicht, was sein Ende sein wird. Hoffe für ihn und fürchte für ihn. Und du weißt nicht, was bei seinem Tod [1] für ihn bestimmt ist aufgrund seiner Reue; und was Allaah für ihn bewirkt zu jener Zeit wenn er als Muslim stirbt. Erhoffe für ihn die Barmherzigkeit Allaahs, und fürchte für ihn wegen seiner Sünden.

*

[1] Al-Miqdaad ibn Al-Aswad – radiyy Allaahu ‚anhu – sagte:
Ich werde nichts Gutes oder Schlechtes über eine Person sagen, bis wir sehen, wie ihr Ende ist, seitdem ich etwas vom Propheten – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – gehört haلاe.
Es wurde gesagt: „Was hast du gehört?
Er sagte: „Ich hörte den Gesandten Allaahs – salla Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagen:
‚Das Herz des Sohnes Aadams ist unruhiger als ein Kochtopf wenn er kocht.‘
Überliefert von Ahmad, Al-Haakim und Ibn Abie ‚Aasim in As-Sunnah (Nr. 226). Von Schaykh Al-Albaaniyy als sahiih deklariert in Sahiihu-l-Jaami‘ (5023).

Anas – radiyy Allaahu ‚anhu – berichtete, dass der Gesandte Allaahs – salla Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte:
Sei nicht begeistert von einer Tat von jemandem bis du siehst wie er endet.
Überliefert von Ahmad und Ibn Abie ‚Aasim in As-Sunnah (347-353) und von Schaykh Al-Albaaniyy als sahiih deklariert in Silsilatu-l-Ahaadiith As-Sahiihah (Nr. 1334).

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

8. November 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der „Arabische Frühling“ – Ratschlag an das ägyptische Volk – Schaykh Saalih As-Suhaymie

Oh Brüder, die islamischen Länder die wegen der Hizbiyaat (Parteilichkeiten) und den Ahzaab (Parteien) brennen – bittet Allaah, sie zu retten (von dieser Fitnah). Und beratschlagt die, mit denen ihr in Verbindung steht – vor allem die Studenten des Wissens – dass sie in ihren Häusern bleiben bis die Katastrophe verschwindet. Sie müssen in ihren Häuern bleiben! Sie sollen nicht mit so-und-so gehen, oder mit der einen oder anderen Hizb (Partei).

Der rechtgeleitete Khalif ‚Uthmaan ibn ‚Affaan – radiyy Allaahu ‚anhu – wurde von den Ahlu-sch-Scharr (den Leuten des Schlechten) umzingelt von allen Seiten und sie hatten sich versammelt um ihn zu töten. Was hat er (‚Uthmaan) zu seinen Gefährten, die aufstanden um ihn zu verteidigen, gesagt? Was hat er zu ihnen gesagt? Er sagte: „Ich bitte euch bei Allaah. Ich bitte jeden, der mir ein Versprechen gegeben hat, in sein Haus zu gehen und dort zu bleiben.“
Allaahu akbar! Gab es zu dem Zeitpunkt eine größere Fitnah als das Töten des Khalifen? Und doch verbot er ihnen, sich daran (an der Fitnah) zu beteiligen. Um was zu ersparen? Das Blut der Muslime! Die Gefährten gingen nicht und riefen in den Strassen: „Lang lebe so-und-so und nieder mit so-und-so.“ A’uudhu bi Allaah!

Oh Brüder, dies ist ein ernstes Prinzip, bei Allaah! Jetzt sind die Strassen zerstört und die muslimischen Länder sind verloren durch diese Illusion, wegen den Versammlungen auf den Straßen und der Aufruhr! Männer und Frauen! Alte Menschen, Kinder und Jugendliche! Fürchtet Allaah – ‚azza wa jall!

Ich rufe die Menschen dieser Länder, die meine Stimme erreicht, auch durch die Medien – sendet ihnen diesen Aufruf: Ich appelliere an die Muslime, und Ahlu-s-Sunnah im Speziellen, dass sie in ihren Häusern bleiben bis die Katastrophe verschwindet. Sie sollen nicht auf die Straßen gehen und demonstrieren! Demonstrationen sind ein jüdisches Prinzip! Bei Allaah, ein jüdisches Prinzip, eines der Freimaurer und Zionisten! Sie sind nicht vom Dien (der Religion) Allaahs – ‚azza wa jall!!! Und wer immer eine Fatwaa gibt, dass Demonstrationen vom Dien Allaahs seien, so ist er ein Erfinder von Lügen über Allaah!! Und er ist jemand, der über Allaah spricht mit etwas anderem als dem Haqq (der Wahrheit)! Es gibt keine Demonstrationen im Islaam.

Ich habe euch die Geschichte erzählt: Der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – und Banuu Haaschim waren drei Jahre lang im Schi’b (Gebirgspass) von Abuu Taalib gefangen. Gingen die Sahaabah um zu demonstrieren, um den Gesandten Allaahs aus diesem Ort zu befreien? Sie haben dies nicht getan! Er wurde aus Mekkah vertrieben! Gedärme wurden auf ihn geworfen! Er wurde verletzt! Sie versuchten, ihn umzubringen! War er (der Gesandte) nicht in der Lage, alle Sahaabah aufzurufen, um Abuu Jahl und diejenigen mit ihm zu töten? Er war in der Lage! Aber Allaah hat Sunan (Wege) in Seiner Schöpfung, und es ist nicht korrekt, sie zu überschreiten.

Gebt Acht, oh Brüder! Lasst den Hass nicht über euch kommen während ihr in diesem guten Land seid! Preist und dankt Allaah für diese Ni’mah (Gunst)! Betet euren Herrn an und preist und dankt Ihm für die Sicherheit und den Schutz, in dem ihr seid.

Ich rufe speziell meine Brüder in Ägypten, wie ich sie von der Masjid An-Nabawiyy vor zweit Tagen gerufen habe. Ich rufe sie und erinnere sie an Allaah, beliebt in euren Häusern! Hütet euch vor dieser Feindseligkeit! Verlasst diese Demonstrationen, Streiks, Sit-ins und Zerstörungen von Besitz! Die Juden werden euch ausbeuten! Die Feinde des Islaam werden euch ausbeuten! Diejenigen, die Positionen und Herrschaft suchen werden euch ausbeuten! Die Feinde des Islaam werden euch von überall her ausbeuten, aus dem Osten und dem Westen!

Also kehrt zurück zu Allaah! Bleibt in euren Häusern! Schließt euch selbst in euren Häusern ein bis ihr sicher seid. Ich bitte Allaah, den Großzügigsten, den Herrn des mächtigen Throns, mit Seinen schönen Namen und herrlichen Eigenschaften, dass Er mir und euch Erfolg schenkt für nützliches Wissen und rechtschaffene Taten; und dass Er mich, euch und die muslimischen Länder vor diesen Fitan schützt – dem was davon ersichtlich ist und dem was verborgen ist; und dass Er mich und euch zu denen macht, die in diesem gesegneten Monat (Ramadaan) vor dem Höllenfeuer errettet werden, denn nur Er ist es würdig, angebetet zu werden, und nur Er ist fähig, dies zu beenden. Und als Abschluß: Al-hamdu lillaahi Rabbi-l-‚Aalamien. Möge Allaah den Rang unseres Propheten Muhammad, seiner Familie und alle seiner Sahaabah erhöhen, ihnen Frieden schenken und sie segnen.

Quelle: http://drosuae.com/play.php?catsmktba=17985

Übersetzt ins Englische von Yâsîn Abu Ibrâhîm

Vom Englischen (http://salaf-us-saalih.com/tag/arab-spring/ )/Arabischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

7. Oktober 2013 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Demonstrationen und andere Angelegenheiten, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Salafi | , | Hinterlasse einen Kommentar

Von den Aussagen der Salaf über Wahrhaftigkeit und Ikhlaas – درر من أقوال السلف في الصدق والإخلاص

Zusammengestellt von ‚Abdu-l-Wahhab bin Muhammad as-Salafi

Entnommen aus http://www.sahab.net/forums/index.php?showtopic=124447

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

1.: Der Diener Allaahs kann „Iyyaaka na’budu“/“Dich allein beten wir an“ nicht verwirklichen, außer mit zwei Grundsätzen: erstens dem Folgen des Gesandten – sallallaahu ‚alaihi wa sallam – und zweitens der Aufrichtigkeit (Ikhlaas) gegenüber dem Angebeteten.
Ibnu-l-Qayyim – Tahdiebu-l-Madrij:68
فلا يكون العبد متحققاً بـ : إياك نعبد إلا بأصلين : أحدهما متابعة الرسول والثاني : الإخلاص للمعبود . ابن القيم تهذيب المدارج : 68

2.: Aufrichtigkeit (Ikhlaas) gegenüber Allaah bedeutet, dass Allaah das Ziel der Person und ihre Absicht ist. Dann entspringen Quellen der Weisheit aus ihrem Herzen auf ihre Zunge.
Ibn Taymiyah – An-Nabuuwaat S. 147
والإخلاص لله أن يكون الله هو مقصود المرء ومراده ، فحينئذ تتفجر ينابيع الحكمة من قلبه على لسانه . ابن تيمية /النبوات ص / 147

3.: Wann immer die Aufrichtigkeit des Dieners Allaahs stärker wird, wird seine Anbetung vollständiger.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/98
وكلما قوي إخلاص العبد كملت عبوديته . ابن تيمية الفتاوى 10/198

4.: Entsprechend des Tauhied des Dieners gegenüber seinem Herrn und seiner Aufrichtigkeit in seiner Religion für Allaah verdient er die Ehre Allaahs durch Fürsprache und andere Dinge.
Ibn Taymiyah – As-Saarimu-l-Munkyy S. 390
بحسب توحيد العبد لربه وإخلاصه دينه لله يستحق كرامة الله بالشفاعة وغيرها . ابن تيمية – الصارم المنكي ص/390

5.: Eine Person zeigt der Schöpfung nicht ihre Taten, außer durch Unwissenheit über die Großartigkeit des Schöpfers.
Ibn Rajab – Kalimatu-l-Ikhlaas S. 31
ما ينظر المرائي إلى الخلق في عمله إلا لجهله بعظمة الخالق . ابن رجب كلمة الإخلاص ص/31

6.: Ikhlaas kann nicht erlangt werden, außer nach dem Zuhd (Enthaltsamkeit/Verzicht). Und es gibt kein Zuhd, außer nach der Taqwaa. Und Taqwaa ist das Befolgen der (von Allaah und Seinem Gesandten – sallallaahu ‚alaihi wa sallam – aufgestellten) Gebote und Verbote.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 1/94
ولا يحصل الإخلاص إلا بعد الزهد ، ولا زهد إلا بعد التقوى ، والتقوى متابعة الأمر والنهي – ابن تيمية الفتاوى 1/94

7.: Bemüht euch heute, den Tauhied zu erreichen, denn nichts anderes bringt euch zu Allaah. Und denkt daran, seine Rechte einzuhalten, denn nichts kann euch vor der Strafe Allaahs retten, außer dem Tauhied.
Ibn Rajab – Kalimatu-l-Ikhlaas S. 54
اجتهدوا اليوم في تحقيق التوحيد ، فإنه لا يوصل إلى الله سواه ، واحرصوا على القيام بحقوقه ، فإنه لا ينجي من عذاب الله إلا إياه . ابن رجب كلمة الإخلاص ص54

8.: Wer ehrlich ist in den Taten des Dien, die er für Allaah tut, ist von den frommen Awliyaa‘ Allaahs.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 1/8
فمن كان مخلصاً في أعمال الدين يعملها لله كان من أولياء الله المتقين. ابن تيمية الفتاوى 1/8

9.: Wenn du deine versteckten Taten verbesserst, wird Allaah deine öffentlichen Taten verbessern.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 3/277
إذا حسنت السرائر أصلح الله الظواهر . ابن تيمية الفتاوى 3/277

10.: Das korrekte Verständnis des Dien ist Licht, das von Allaah in das Herz des Dieners geworfen wird, welches durch Taqwaa gegenüber Allaah und gute Absichten verstärkt wird.
Ibnu-l-Qayyim – ‚I’laamu-l-Muwaq’ien 1/69
وصحة الفهم نور يقذفه الله في قلب العبد يمده تقوى الرب وحسن القصد ابن القيم – أعلام الموقعين 1/69

11.: Ikhlaas ist der Weg zum Heil, und der Islaam ist ein Boot zur Sicherheit, und der Iemaan ist ein Siegel der Sicherheit.
Ibnu-l-Qayyim – Miftaahu daar As-Sa’aadah 1/74
فالإخلاص هو سبيل الخلاص والإسلام هو مركب السلامة والإيمان خاتم الأمان. ابن القيم – مفتاح دار السعادة 1/74

12.: Die Kraft des Ikhlaas von Yuusuf – ‚alaihi-s-salaam – war stärker als die Schönheit von Al-‚Aziez’s Frau, ihre Anmut und seine Liebe zu ihr.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/602
فإن قوة إخلاص يوسف عليه السلام كان أقوى من جمال امرأة العزيز وحسنها وحبه لها . ابن تيمية – الفتاوى 10/602

13.: Das Herz des Aufrichtigen ist erfüllt vom Licht der Wahrheit, und mit ihm ist das Licht des Iemaan.
Ibnu-l-Qayyim – Madaariju-s-Salikien 2/282
وقلب الصادق ممتلئ بنور الصدق ومعه نور الإيمان . ابن القيم – مدارج السالكين 2/282

14.: Die aufrichtige Person ist geschützt von Allaah durch seine Anbetung an Ihn allein und durch den Wunsch nach Seinem Angesicht, und die Furcht vor Ihm allein, und seine Hoffnung auf Ihn allein, das Bitten an Ihn und die Demut vor Ihm, und dass er nur Seiner bedürftig ist.
Ibnu-l-Qayyim – Madaariju-s-Salikien 2/202
فالمخلص يصونه الله بعبادته وحده وإرادة وجهه وخشيته وحده ، ورجاءه وحده ، والطلب منه والذل له والافتقار إليه . ابن القيم – مدارج السالكين 2/202

15.: Nichts wehrt die Leiden der Dunyaa ab wie der Tauhied. Darum beinhaltet das Du’aa (Bittgebet) der verzweifelten Person den Tauhied. Wie das Du’aa des Yuunus, mit welchem der Verzweifelte bittet und Allaah ihn durch den Tauhied von seiner Not erleichtert. Es gibt in großer Not nichts schlimmeres als Schirk, und nichts kann einen daraus erretten außer dem Tauhied. Er (der Tauhied) ist eine Zuflucht für die Schöpfung, ihr Schutz, ihre Festung und ihre Hilfe.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 96
فما دفعت شدائد الدنيا بمثل التوحيد ولذلك كان دعاء المكروب بالتوحيد ودعوة ذي النون التي ما دعا بها مكروب إلا فرج الله كربه بالتوحيد ، فلا يلقي في الكرب العظام إلا الشرك ولا ينجي منها إلا التوحيد فهو مفزع الخليقة وملجؤها وحصنها وغياثها . ابن القيم : الفوائد ص96

16.: Der Lohn wird verdoppelt durch die Perfektionierung des Islaam und die Perfektionierung der Stärke des Ikhlaas in dieser Tat.
Ibn Rajab – Jaama’ Al-‚Aluum 2/316
ومضاعفة الأجر بحسب كمال الإسلام وبكمال قوة الإخلاص في ذلك العمل . ابن رجب : جامع العلوم 2/316

17.: Wenn man von Taten ohne Ikhlaas profitieren könnte, hätte Allaah die Munaafiquun (Heuchler) nicht kritisiert.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 65
لو نفع العمل بلا إخلاص لما ذم الله المنافقين . ابن القيم : الفوائد ص65

18.: Ikhlaas negiert den Grund fpr das Eintreten in das Feuer. Wer also in das Feuer geht und „laa ilaaha illa Allaah“ gesagt hat, so ist dies wahrlich ein Beweis, dass er die Aufrichtigkeit nicht verwirklicht hat, die ihn vor dem Feuer geschützt hätte.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/261
فإن الإخلاص ينفي أسباب دخول النار ، فمن دخل النار من القائلين لا إله إلا اله فإن ذلك دليل على أنه لم يحقق إخلاصها المحرم له على النار. ابن تيمية الفتاوى 10/261

19.: Wenn der Diener Allaahs seinen Tauhied und seinen Ikhlaas vervollständigt hat und er alle seine Bedingungen erfüllt, mit seinem Herzen und seiner Zunge und seinen Körperteilen, dann wird die Vergebung seiner vorherigen Sünden obligatorisch.
Ibn Rajab – Jaama’ Al-‚Aluum 2/417
فإن كمل توحيد العبد وإخلاصه لله وقام بشروطه كلها بقلبه ولسانه وجوارحه أوجب ذلك مغفرة ما سلف من الذنوب .ابن رجب جامع العلوم 2/417

20.: Die Fitnah geht nicht aus dem Herzen, außer wenn der Dien von Allaahs Diener gänzlich für Allaah ist.
Ibn Taymiyah – Majmuu‘ Al-Fataawaa 10/545
فلا تزول الفتنة عن القلب إلا إذا كان دين العبد كله لله . ابن تيمية : مجموع الفتاوى 10/545

21.: Wahrlich, die aufrichtige Person schmeckte die Süße der Anbetung an Allaah, welche ihn daran hindert, etwas anderes als Allaah anzubeten. Denn es gibt nichts Süßeres oder Segensreicheres für das Herz, als die Süße des Iemaan in Allaah, dem Herrn der Welten.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 10/215
فإن المخلص ذاق من حلاوة عبوديته لله ما يمنعه من عبوديته لغيره إذ ليس عند القلب أحلى ولا أنعم من حلاوة الإيمان بالله رب العالمين . ابن تيمية الفتاوى 10/215

22.: Die verschiedenen Grade der Taten bei Allaah – ta’aalaa – sind gemäß der Grade im Herzen an Iemaan und Ikhlaas und Liebe und was ihnen folgt.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Waabil As-Sayib S. 22
فتفاضل الأعمال عند الله تعالى ، بتفاضل ما في القلوب من الإيمان والإخلاص والمحبة وتوابعها . ابن القيم : الوابل الصيب ص 22

23.: Ikhlaas ist nicht im Herzen vereint mit Liebe zu Gepriesenwerden und zum Lob der Menschen, und mit der Gier nach dem, was die Menschen haben, außer so wie das Wasser mit dem Feuer vereint ist.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 267
لا يجتمع الإخلاص في القلب ومحبة المدح والثناء والطمع فيما عند الناس إلا كما يجتمع الماء والنار . ابن القيم الفوائد ص267

24.: Ikhlaas und Tauhied sind ein Baum im Herzen. Seine Zweige sind die Taten. Seine Früchte sind ein gutes Leben in der Dunyaa und ewige Glückseligkeit im Jenseits. Und wie die Früchte des Paradieses nicht ausgehen und nicht außer Reichweite sind, ebenso sind auch die Früchte des Tauhied und Ikhlaas in der Dunyaa.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 292
والإخلاص والتوحيد شجرة في القلب فروعها الأعمال وثمرها طيب الحياة في الدنيا والنعيم المقيم في الآخرة ، وكما أن ثمار الجنة لا مقطوعة ولا ممنوعة فثمرة التوحيد والإخلاص في الدنيا كذلك . ابن القيم : الفوائد ص292

25.: Eine Tat ohne Ikhlaas und ohne das Befolgen des Gesandten – sallallaahu ‚alaihi wa sallam – ist wie ein Reisender, dessen Socken mit Sand gefüllt sind. Sie beschweren ihn und bringen ihm keinen Vorteil.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 89
العمل بغير إخلاص ولا اقتداء كالمسافر يملأ جرابه رملاً يثقله ولا ينفعه . ابن القيم : الفوائد ص89

26.: Allaah liebt an Seinem Diener, wenn er seine Zunge mit der Wahrheit verschönert, sein Herz mit Ikhlaas und Liebe und reumütigem Umdrehen und Vertrauen.
Ibnu-l-Qayyim – Al-Fawaa-id S. 327
فالله يحب من عبده أن يجمل لسانه بالصدق ، وقلبه بالإخلاص والمحبة والإنابة والتوكل . ابن القيم : الفوائد ص327

27.: (Aufrichtigkeit) Ikhlaas im Dien gegenüber Allaah ist die Basis der Gerechtigkeit, wie der Schirk gegenüber Allaah eine große Ungerechtigkeit ist.
Ibn Taymiyah – Al-Fataawaa 1/87
إخلاص الدين لله أصل العدل ، كما أن الشرك بالله ظلم عظيم . ابن تيمية : الفتاوى 1/87

الحمد لله رب العالمين وصلى الله وسلم على نبينا محمد وعلى آله وأصحابه ومن اهتدى بهديه إلى يوم الدين

28. August 2013 Posted by | 'Ibaadah, andere Sprachen, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Salafi, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah, Schaykhu-l-Islaam Muhammad ibn 'Abdi-l-Wahhaab, Tauhid | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn du dich selbst nachlässig im Gehorsam findest …

Schaykh Muhammad ibn Saalih ibn ‚Uthamien sagt in seinem Scharh zum Buch „Aqiedah der Ahlu-s-Sunnah wa-l-Jamaat“ („شرح عقيدة أهل السنة والجماعة“):

Allaahs – تعالى – Wort:
وَلَـٰكِن كَرِهَ ٱللَّهُ ٱنۢبِعَاثَهُمْ فَثَبَّطَهُمْ وَقِيلَ ٱقْعُدُوا۟ مَعَ ٱلْقَـٰعِدِينَ
„… Aber Allaah war ihr Ausziehen zuwider, und so hielt Er sie zurück. Und es wurde gesagt: „So bleibt (daheim) mit denjenigen, die (daheim) sitzen bleiben!““ (Qur-aan 9:46)

Oh Allaah, bewahre uns! Dieser Vers ist sehr gefährlich, und das Gewicht liegt in „كَرِهَ اللّهُ انبِعَاثَهُمْ“ („Allaah war ihr Ausziehen zuwider„), was das Ausziehen in die Schlacht bedeutet.

Der wichtige Punkt ist, dass dies eine schwere Warnung ist für denjenigen, der sich selbst am Gehorsam gehindert sieht, denn möglicherweise ist es Allaah – تعالى – zuwider, dass dieser Mann einer Seiner gehorsamen Diener ist, und so hindert Er ihn am Gehorsam.

Wir bitten Allaah, uns im Gedenken und Dank an Ihn zu helfen, und bei guter Anbetung.

So hüte dich und kontrolliere dich selbst. Und wenn du dich selbst faul im Ausführen guter Taten siehst, dann befürchte, dass Allaah es zuwider ist, dass du gute Taten hervorbringst.
Dann sieh noch ein zweites Mal auf dich selbst, und mache dich selbst geduldig und zwinge dich zum Gehorsam.
So wirst du es heute ungern tun, aber morgen wirst du es gehorsam und mühelos tun.

Ein weiterer Beweis in diesem Vers „… Aber Allaah war ihr Ausziehen zuwider, und so hielt Er sie zurück. Und es wurde gesagt: „So bleibt (daheim) mit denjenigen, die (daheim) sitzen bleiben!“
Es heißt nicht „وقال“ (Und Er sagte: „So bleibt (daheim) mit denjenigen, die (daheim) sitzen bleiben!“), denn Allaah befiehlt nicht Abscheulichkeit, sondern „قيل“ („Und es wurde gesagt: „So bleibt (daheim) mit denjenigen, die (daheim) sitzen bleiben!“).

Wer sagte „bleibt (daheim)“? Die Nafs (sagt dies).
Die Nafs (Seele) sagt dem Menschen: „Geh nicht dieses Mal, geh ein anderes Mal.“

Und Schaytaan hält vom Guten ab.
Und das schlechte Gesellschaft hält vom Guten ab.

Aus diesem Grund wurde der Täter der Aktion (الفاعل) aus dem Satz entfernt, (also derjenige, der das Aussage machte), so dass es noch umfangreicher verständlich sei.

Also diejenigen, die sagen „So bleibt (daheim) mit denjenigen, die (daheim) sitzen bleiben!“ sind seine Feinde, und wir erwähnten drei davon: die Nafs, den Schaytaan und die schlechte Gesellschaft.

Erklärung des Buches „Aqiedah der Ahlu-s-Sunnah wa-l-Jamaat“ („شرح عقيدة أهل السنة والجماعة“), im Tape Nummer sieben, zweite Seite des Tapes ab Minute 3:16 bis 5:22.

*

((( قوله تعالى “ وَلَكِن كَرِهَ اللّهُ انبِعَاثَهُمْ فَثَبَّطَهُمْ وَقِيلَ اقْعُدُواْ مَعَ الْقَاعِدِينَ “
اللهم أجرنا ، هذه الآية خطيرة جداً وميزان ، “ كَرِهَ اللّهُ انبِعَاثَهُمْ “ أي في الجهاد
“ وَقِيلَ اقْعُدُواْ مَعَ الْقَاعِدِينَ “ هذا فيه تحذير شديد لمن رأى من نفسه أنه مثبط عن الطاعة
فلعل الله تعالى كره أن يكون هذا الرجل من عباده المطيعين له فثبطه عن الطاعة
نسأل الله أن يعيننا على ذكره وشكره وحسن عبادته.
فاحذر وفتش إذا رأيت نفسك متكاسلاً عن الخير اخش أن يكون الله كره انبعاثك
ثم اعد النظرمرة ثانية وصَبِرْ نفسك وارغمها على الطاعة
واليوم تفعلها كارهاً وغداً تفعلها طائعاً هينة عليك.
والشاهد من هذه الآية „كَرِهَ اللّهُ انبِعَاثَهُمْ فَثَبَّطَهُمْ وَقِيلَ اقْعُدُواْ مَعَ الْقَاعِدِينَ“
لم يقل : „وقال لهم اقعدوا مع القاعدين“ ؛
لأن الله لا يأمر بالفحشاء ولكن „قِيلَ اقْعُدُواْ“ من القائل ؟
النفس ،
فالنفس تحدث الإنسان وتقول له : “ لا تذهب هذه المرة اذهب المرة الثانية“
والشيطان ،
يثبط عن الخير
وجليس السوء ،
يثبط عن الخير
ولهذا حُذِفَ الفاعل أي القائل ليكون أشمل ،
فالذين يقولون : „اقْعُدُواْ مَعَ الْقَاعِدِينَ“ هم عدوه ذكرنا ثلاثة منهم
النفس والشيطان وجليس السوء )))
من كتاب (( شرح عقيدة أهل السنة والجماعة ))
— الإيمان بأن الله يرضى رضاً حقيقياً ويكره كرهاً حقيقياً —
الشرح والمتن جميعاً لفضيلة الشيخ / محمد بن صالح العثيمين
رحمه الله تعالى وأسكنه الفردوس الأعلى وجميع العلماء السلفيين الربانيين

وثبت مشايخنا حفظهم الله على صراطه المستقيم
وصلى الله وسلم على نبينا محمد وعلى آله وصحبه ومن تبعهم بإحسان إلى يوم الدين

*

übersetzt von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com) aus: http://www.sahab.net/forums/index.php?showtopic=123847

30. Juli 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, andere Sprachen, Arabisch العربية, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Weinen aus Ehrfurcht vor Allaah

von Husayn al-‚Awaayischah
Auszug aus der englischen Übersetzung von al-Bukaa’u min Khaschyatillaah Schaykh Husayn al-‚Awaayishah von Al-Hidaayah UK

vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas

Ibnu-l-Qayyim sagte:

„Die Arten des Weinens sind:
1. das Weinen der Gnade und Leidenschaft;
2. das Weinen aus Angst und Ehrfurcht;
3. das Weinen aus Liebe und Verlangen;
4. das Weinen vor Freude und Glück;
5. das Weinen aus Sorge und Kummer durch Schmerz und die Unfähigkeit, diesen zu ertragen;
6. das Weinen vor Traurigkeit;
7. das Weinen aus Erschöpfung und Schwäche; das Weinen der Heuchlerei ist, wenn sich die Augen mit Tränen füllen während das Herz hart ist;
8. das Weinen der Falschen und Angeheuerten, wie z.B. die Frau, die bezahlt wird, um zu weinen (Anmerkung des Übersetzers: Es war ein alter arabischer vor-islaamischer Brauch, Leute anzuheuern, um an einem Begräbnis teilzunehmen, um dort zu weinen und klagen, um viel Aufruhr und Lärm zu machen, so dass es anderen Leuten erschien, als ob der Verstorbene sehr beliebt und vermisst sei. Der Prophet, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, verdammte dies später.);
9. das Weinen des Einverständnisses; das ist wenn jemand andere Leute über etwas weinen sieht, was ihnen passiert ist, und er auch zu weinen beginnt, ohne zu wissen, warum sie weinen.“

Zaadu-l-Ma’aad

*                                       *                                       *                                       *                                       *

Weeping out of fear of Allâh

by Husayn al-‚Awâyishah
Taken from the English Translation of al-Bukâ’u min Khashyatillâh Shaykh Husayn al-‚Awâyishah publish by Al-Hidaayah UK

Ibn al-Qayyim said:

„The types of weeping are:
1. the weeping of mercy and compassion.
2. the weeping of fear and reverence.
3. the weeping of love and longing.
4. the weeping of joy and happiness.
5. the weeping of worry and anguish brought about by pain, and the inability to bear it.
6. the weeping of sadness.
7. the weeping of fatigue and weakness. the weeping of hypocrisy, that is when the eyes fill up with tears, while the heart is hard.
8. the weeping of the false and hired, such as the woman who is paid to wail (tr note: it was an old arab custom in pre-Islâm ic Arabia, to hire people to attend someone’s funeral, in order to cry and wail, and cause much commotion and noise, to make it appear to other people that the deceased was very much liked and missed. The Prophet (Sallalaahu alaihi wa sallam) later condemned this).
9. the weeping of agreement, that is when a person sees other people crying over something that has happened to them, so he too starts to cry, not knowing why they are crying“

(Zâd al Ma’âd)

8. April 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Begriffserklärung, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Reinigung (Tahaara) | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Zusammenfassung der Lehren und Nutzen des Gebetes

assalaahEine Zusammenfassung der Lehren und Nutzen des Gebetes [zusammengefasst aus Hussain’s al-’Awaa’ischah’s As-Salaat, wa Atharuhaa fie Ziyaadati-l-Iemaan wa Tahdhiebi-n-Nafs]
Aus Ibnu-l-Qayyims „Pfad zur Rechtleitung“, Kapitel 9, S. 89-92

Übersetzt von Abu ‚Iyaad Amjad Rafiq
Ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas

Bismillaah al-Hamdulillaah wa salatu wa salaamu ‚ala Rasulillaah.
Amma ba’d.

(1) Dass Allaah, der Erhabende, durch die fünf Gebete die Sünden wegwischt.

(2) Dass die fünf Gebete eine Wiedergutmachung sind für das, was dazwischen passiert ist, wenn große Sünden vermieden wurden.

(3) Dass Sünden eine Person ausbrennen und zerstören, und daher ist es nötig, diese durch die Gebete auszulöschen.

(4) Dass der Muslim den Status eines Wahrhaftigen und eines Märtyrers erlangt aufgrund seiner Gebete, seiner Spenden und seines Fastens.

(5) Die Vortrefflichkeit des Gebetes gegenüber anderen Taten. [Die Bedingung dafür ist, dass die Aqiedah der Person korrekt und fehlerfrei ist und in Übereinstimmung mit der Aqiedah der rechtschaffenen Vorgänger dieser Ummah.]

(6) Dass Allaah, der Erhabene, dem Gefährten eine Gunst erwiesen hat, durch dass Er ihn das Paradies betreten lässt vor seinem Bruder, der als Märtyrer gestorben ist, weil er mehr gebetet hat als er.

(7) Dass das Gebet das Licht ist, welches den Pfad des Dieners in dieser Welt und im Jenseits erleuchtet.

(8) Dass eine Fülle von Niederwerfungen und Gebeten der Weg ist, im Paradies in Gesellschaft des Gesandten (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) zu sein.

(9) Dass die tote Person ein Zwei-Rak’ah-Gebet mehr liebt als die Welt und alles, was darin ist.

(10) Dass das Ausschütten des Herzens vor Allaah im Gebet jemanden in den gleichen Zustand bringt wie an dem Tag, als man geboren wurde.

(11) Dass wenn jemand ins Feuer gehen sollte, davor Zuflucht gesucht werden kann, man von den Engeln heraus genommen wird und erkannt wird an die Malen der Niederwerfung. [Die Bedingung dafür, dass man aus dem Feuer heraus genommen wird durch die Fürsprache der Engel (und anderer) ist, dass man zu den Leuten des Tauhied gehört. Fürsprache ist nur für die Leute des Tauhied.]

(12) Dass das Gebet mithilft, die Knoten zu lösen, die Satan am oberen Teil des Kopfes geschnürt hat.

(13) Dass das Nacht-Gebet (Tahajjud) das vorzüglichste Gebet ist nach den Pflichtgebeten.

(14) Dass derjenige, der nachts betet, einen Lohn erhält, welchen die meisten Menschen nicht erhalten.

(15) Dankbarkeit wird Allaah mit dem (Pflicht-)Gebet und dem Nachtgebet (Tahajjud) gezeigt.

(16) Dass das von Allaah am meisten geliebte Gebet das Gebet von Dawud (‘alaihisallaam) ist, welches bedeutet, dass man ein Drittel der Nacht betet und zwei Drittel der Nacht schläft. [Wegen seiner (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) Aussage: „… Er pflegte es, die Hälfte der Nacht zu schlafen, ein Drittel zu beten und dann wieder ein Sechstel der Nacht zu schlafen.“ Wenn eine Hälfte zu einem Sechstel hinzugefügt wird, ergibt dies zwei Drittel.]

(17) Dass Allaah Seinem Diener eine Gunst erwiesen hat mit der Stunde während der Nacht, in der das Bittgebet beantwortet wird. Es ziemt sich für den Muslim, diese zu erstreben und zu suchen, so dass ihm das Gute dieser Welt und des Jenseits gegeben wird.

(18) Dass das Nachgebet (Tahajjud) ein Beweis ist für Rechtschaffenheit und Taqwaa, und dass es Sünden sühnt und einen davor schützt, in Sünden zu fallen.

(19) Dass Allaah, der Allmächtige und Majestätische, Ehemann und Ehefrau – die einander beim Verrichten des Tahajjud helfen – mit Seiner Gnade umgibt. Wenn sich einer von beiden weigert, sprüht der andere Wasser auf sein oder ihr Gesicht.

(20) Dass zwei Gebets-Einheiten im Tahajjud jemanden zu den Männern bzw. Frauen gehören lässt, die Allaah oft gedenken.

(21) Dass Allaah erstaunt ist von einem Mann, der vom Schlaf aufsteht, sein Bettlaken, seine Frau und seine Liebe zu ihr verlässt, um das Gebet zu verrichten. Allaah lacht wegen ihm und informiert die Engel über ihn.

(22) Dass es keinen Neid oder Wettstreit gibt, außer den von zwei Männern, wovon einer nachts betet und den Qur’aan rezitiert, den Allaah ihm geschenkt hat.

(23) Dass wer immer zehn Aayaat in der Nacht (im Gebet) rezitiert hat, wird nicht zu den Unachtsamen geschrieben, ein Qintaar Lohn wird für ihn geschrieben und Allaah, der Erhabene, wird zu ihm sagen: „Rezitiere und steige um einen Grad empor mit jedem Ayaah.“ bis er den letzten Ayaah erreicht, den er kennt. Allaah begünstigt ihn mit der Ewigkeit.

(24) Dass wer immer in der Nacht mit hundert Aayaat betet, zu den frommen Anbetern geschrieben wird, und wer immer mit tausend Aayaat betet, zu den Muqantarien geschrieben wird, und wer immer mit zweihundert Aayaat betet, zu den frommen Anbetern und den Aufrichtigen geschrieben.

(25) Dass derjenige, der zum Gebet (in der Moschee) geht, um Ränge erhöht wird und seine Sünden entfernt werden, wenn er zur Moschee geht und davon zurückkehrt.

(26) Dass er für jeden Schritt zehn gute Taten erhält.

(27) Dass der Muslim zu den Betenden zählt vom Zeitpunkt, als er das Haus verlässt bis er zu ihm zurückkehrt.

(28) Dass derjenige den größten Lohn für das Gebet erhält, der am weitesten dorthin laufen muss, und dann derjenige, der weiter entfernt ist als er (von der Moschee).

(29) Dass ein Schritt, den der Diener zum Gemeinschafts-Gebet macht, für ihn als Spende gezählt wird.

(30) Dass das gehen vieler Schritte zur Moschee zu Ar-Ribaat (Schutz der Grenzen) gehört.

(31) Dass jedes Mal, wenn der Diener morgens oder abends zur Moschee aufbricht, Allaah für ihn ein Festessen im Paradies bereitet.

(32) Dass Allaah das Licht derjenigen, die durch die Dunkelheit zur Moschee gehen, am Tage des Gerichts vollständig und perfekt macht.

(33) Dass der Lohn für jemanden, der sein Haus im Zustand der Reinheit für das Pflichtgebet verlässt, dem Lohn des Pilgers im Zustand des Ihraam entspricht.

(34) Dass derjenige, der zur Moschee aufbricht, eine Garantie von Allaah hat, dass Er ihn mit Nahrung versorgen wird und ihm genügen wird (in seinen Angelegenheiten).

(35) Dass derjenige, der zum Gemeinschaftsgebet geht, nachdem er seine Waschung verrichtet hat und unterwegs ist, um Allaah, den Erhabenen, zu besuchen, mit einer großen Gunst beschenkt wurde, nämlich dass Allaah diejenigen Seiner Diener ehrt, die Ihn besuchen, und Allaahs Ehre für sie ist, dass Er ihren Iemaan vergrößert, ihnen Wohlwollen zeigt, sie belohnt, sie um Ränge erhöht, ihre Schwierigkeiten beseitigt und ihre Herzen zufrieden und glücklich macht.

(36) Die Pflicht, in Gemeinschaft zu beten.

(37) Dass der Prophet (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) keine Zugeständnisse gemacht hat für den alten blinden Mann, dass er das Gemeinschaftsgebet lassen kann. Wie können denen, die fit und gesund sind, Zugeständnisse gemacht sein.

(38) Dass wer immer das Gemeinschaftsgebet aufgibt, mit Unachtsamkeit bedroht ist und damit, ein Siegel auf seinem Herzen zu haben.

(39) Dass dem Gemeinschaftsgebet fernzubleiben ein Zeichen der Heuchelei ist.

(40) Das extreme Streben der Gefährten (radiallaahu ‘anhum), am Gemeinschaftsgebet teilzunehmen, trotz schwieriger Umstände.
Einige Salaf pflegten zu sagen:

Das Gebet gehört zum Jenseits, wenn du es also betrittst, so verlässt du die Welt.

source: http://www.salafitalk.net/st/viewmessages.cfm?Forum=11&Topic=8520

http://salaf-us-saalih.com/2010/12/17/a-summary-of-the-lessons-and-benefits-of-prayer-ibnul-qayyim/

8. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Das Gebet (Salaah), Die fünf Säulen, Du'aa (Bittgebete), Engel, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Qur-aan, Sadaqah, Salafi, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist der Unterschied zwischen Khasch-yah und Khawf? – Scheich Al-‚Uthaymien

Khasch-yah (Ehrfurcht) existiert nicht, außer durch Wissen, gemäß Allaahs Aussage:

إِنَّمَا يَخْشَى اللَّهَ مِنْ عِبَادِهِ الْعُلَمَاءُ

Allah fürchten von Seinen Dienern eben nur die Gelehrten. Gewiß, Allah ist Allmächtig und Allvergebend.“ (35:28)

Was die Khawf (Angst) angeht, so mag ein menschliches Wesen Angst vor etwas beängstigendem haben und sich über die eigentliche Situation dieser Sache nicht sicher sein (es ist nur Angst an sich). So bildet sich Khasch-yah durch die Großartigkeit dessen, wovor man sich fürchtet, und Khawf mag durch die Schwäche desjenigen entstehen, der sich fürchtet.

[Quelle: Shaykh Ibn Utheymeen –Fawaa’id wa musaabaqaat al ma’een min fataawaa wa duroos Ibn Utheymeen – S.245]

übersetzt von Maimuna Y. Bienas aus http://salaficentre.com/2012/05/what-is-the-difference-between-khashyah-and-khawf/

* * * * *

Khash’yah (Awe) does not (exist), except through Knowledge due to the saying of Allaah:

إِنَّمَا يَخْشَى اللَّهَ مِنْ عِبَادِهِ الْعُلَمَاءُ

”It is only those who have knowledge among His slaves that fear Allah. Verily, Allah is All-Mighty, Oft-Forgiving.” [35:28]

As for the Khawf (fear), a human may be afraid of something scary and he doesn’t know about the actual situation of this thing (it is mere fear). So Khash-yah is established due to the Greatness of the one who is feared, and khawf may come about due to the weakness of the one who fears.

 

4. Februar 2013 Posted by | Al-'Uthaymien, andere Sprachen, Begriffserklärung, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Qur-aan | | Hinterlasse einen Kommentar