Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 86)

86.: Die Pflicht des Zakaah

وَالزَّكَةُ مِنَ الذَّهَبِ وَالْفِضَّةِ وَالثَّمَرِ وَالْحبُوبِ وَالدَّوَابِّ, عَلَى مَا قَالَ رَسُولُ اللهِ – صلى الله عليه وسلم. فَإِنْ قَسَمَهَا فَجَائِزٌ وَإِنْ أَعْطَاهَا الْإِمَامَ فَجَائِزٌ

Die Zakaah muß auf Gold, Silber, Datteln, Getreide und Vieh gezahlt werden, wie es der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte. Wenn es verteilt wird, so ist dies zulässig. Und wenn es dem Imaam gegeben wird, so ist dies zulässig.

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

Advertisements

29. April 2014 Posted by | andere Sprachen, Arabisch العربية, Zakaah | | Hinterlasse einen Kommentar

Tafsiir Ibn Kathiir der Suurah 98 – Al-Bayyinah

al-bayyinah

Im Namen Allaahs, des Gnädigen, Barmherzigen.

Diejenigen von den Leuten des Buches und den Muschrikuun (Polytheisten), die ungläubig sind, werden nicht aufhören, bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt, (1)
Ein Rasuul (Gesandter) von Allaah, der gereinigte Seiten verliest, (2)
In denen rechte Schriften sind. (3)
Und diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, haben sich nicht eher gespalten, als bis Al-Bayyinah (der klare Beweis) zu ihnen gekommen ist. (4)
Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als dass sie Allaah dienen – aufrichtig im Diin Ihm gegenüber als Hanif- und As-Salaah (das Gebet) zu verrichten und Az-Zakaah (die Abgabe) zu entrichten; das ist die Religion des rechten Verhaltens. (5)
Wahrlich, diejenigen unter den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind, werden im Feuer der Hölle sein, ewig darin zu bleiben. Das sind die schlechtesten Geschöpfe. (6)
Wahrlich, diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, das sind die besten Geschöpfe. (7)
Ihr Lohn bei ihrem Herrn sind die Gärten Edens, durcheilt von Bächen, ewig und auf immer darin zu bleiben. Allaah hat Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an Ihm; das ist für jemanden, der seinen Herrn fürchtet. (8)

°

Imaam Ahmad zeichnete von Anas bin Maalik auf, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم zu Ubayy bin Ka’b sagte:
“Wahrlich, Allaah hat mir befohlen, dir zu rezitieren: ‘Diejenigen von den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind.’
Ubayy sagte: “Er (Allaah) hat mich namentlich bei dir erwähnt?”
Der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte: “Ja.”
Da weinte Ubayy.
[Ahmad 3:130]
Al-Bukhaariyy, Muslim, At-Tirmidhiyy und An-Nasaa-iyy haben alle diesen Hadiith von Schu’bah aufgezeichnet. [Fath Al-Baariyy 8:597, Muslim 1:550, Thufat Al-Ahwadhiyy 10:294 und An-Nasaa-iyy in Al-Kubra 6:520]

قَالَ الْإِمَام أَحْمَد حَدَّثَنَا مُحَمَّد بْن جَعْفَر حَدَّثَنَا شُعْبَة سَمِعْت قَتَادَة يُحَدِّث أَنَّ أَنَس بْن مَالِك قَالَ : قَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ لِأُبَيِّ بْن كَعْب “ إِنَّ اللَّه أَمَرَنِي أَنْ أَقْرَأ عَلَيْك“ لَمْ يَكُنْ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْل الْكِتَاب “ قَالَ وَسَمَّانِى لَك ؟ قَالَ “ نَعَمْ “ فَبَكَى
وَرَوَاهُ الْبُخَارِيّ وَمُسْلِم وَالتِّرْمِذِيّ وَالنَّسَائِيّ مِنْ حَدِيث شُعْبَة بِهِ

Diejenigen von den Leuten des Buches und den Muschrikuun (Polytheisten), die ungläubig sind, werden nicht aufhören, bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt,
Die ‚Leute des Buches‘ sind die Juden und Christen, und die ‚Polytheisten‘ sind die Anbeter von Idolen und des Feuers unter den Arabern und den Nicht-Arabern. Mujaahid sagte: “‘Sie werden nicht aufhören‚ bedeutet, dass sie nicht aufhören werden, bis Al-Haqq (die Wahrheit) ihnen klar wird.” [At-Tabariyy 24:539]
Qataadah sagte Dasselbe. [At-Tabariyy 24:539]
Darum sagt Allaah: ‘Diejenigen von den Leuten des Buches und den Polytheisten, die ungläubig sind, werden nicht aufhören, bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt,‘.

أَمَّا أَهْل الْكِتَاب فَهُمْ الْيَهُود وَالنَّصَارَى وَالْمُشْرِكُونَ عَبَدَة الْأَوْثَان وَالنِّيرَان مِنْ الْعَرَب وَمِنْ الْعَجَم وَقَالَ مُجَاهِد لَمْ يَكُونُوا “ مُنْفَكِّينَ“ يَعْنِي مُنْتَهِينَ حَتَّى يَتَبَيَّن لَهُمْ الْحَقّ وَهَكَذَا قَالَ قَتَادَة
وَلِهَذَا قَالَ تَعَالَى “ لَمْ يَكُنْ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْل الْكِتَاب وَالْمُشْرِكِينَ مُنْفَكِّينَ حَتَّى تَأْتِيهِمْ الْبَيِّنَة

Bis das deutliche Zeichen zu ihnen kommt.’ meint den Qur-aan.

حَتَّى تَأْتِيهِمْ الْبَيِّنَةُ أَيْ هَذَا الْقُرْآن

Ein Rasuul (Gesandter) von Allaah, der gereinigte Seiten verliest,
Dann erklärt Er, was Al-Bayyinah ist, durch Seine Aussage: ‘Ein Gesandter von Allaah, der gereinigte Seiten verliest,‘ , womit Muhammad صلى الله عليه و سلم gemeint ist, und was er ‚verliest‘ ist Al-Qur-aan Al-‚Athiim, welcher auf der höchsten Ansammlung von gereinigten Seiten niedergeschrieben ist.
Dies entspricht Allaahs Aussage: ‘(Er steht) auf in Ehren gehaltenen Blättern, erhöhten und rein gehaltenen, durch die Hände von Entsandten, edlen, frommen.’ (Qur-aan 80:13-16)

رَسُولٌ مِنَ اللَّهِ يَتْلُو صُحُفًا مُطَهَّرَةً
ثُمَّ فَسَّرَ الْبَيِّنَة بِقَوْلِهِ “ رَسُولٌ مِنْ اللَّه يَتْلُو صُحُفًا مُطَهَّرَة“ يَعْنِي مُحَمَّدًا وَمَا يَتْلُوهُ مِنْ الْقُرْآن الْعَظِيم الَّذِي هُوَ مُكْتَتَب فِي الْمَلَأ الْأَعْلَى فِي صُحُف مُطَهَّرَة كَقَوْلِهِ“ فِي صُحُف مُكَرَّمَة مَرْفُوعَة مُطَهَّرَة بِأَيْدِي سَفَرَة كِرَام بَرَرَة

Dann sagt Allaah – ta’aalaa: ‘In denen rechte Schriften sind.
Ibn Jariir sagte: “Das bedeutet, dass auf den gereinigten Seiten die Bücher Allaahs sind, die kostbar, gerecht und geradeaus sind. Sie enthalten keine Fehler, denn sie sind von Allaah – ‚azza wa jall.”
[At-Tabariyy 24:540]

وَقَوْله تَعَالَى “ فِيهَا كُتُبٌ قَيِّمَةٌ“ قَالَ اِبْن جَرِير أَيْ فِي الصُّحُف الْمُطَهَّرَة كُتُبٌ مِنْ كُتُبِ اللَّه قَيِّمَة عَادِلَة مُسْتَقِيمَة لَيْسَ فِيهَا خَطَأ لِأَنَّهَا مِنْ عِنْد اللَّه عَزَّ وَجَلَّ

Und die Aussage von Allaah – ta’aalaa ‘Und diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, haben sich nicht eher gespalten, als bis der klare Beweis zu ihnen gekommen ist.‘ entspricht Seiner Aussage: ‘Und seid nicht wie jene, die auseinander gingen und uneinig wurden, nachdem die klaren Beweise zu ihnen gekommen waren. Für jene gibt es gewaltige Strafe.‘ (Qur-aan 3:105)
Dies bezieht sich auf die Leute der Bücher, die herabgesandt wurden zu den Nationen vor uns. Nachdem Allaah die Argumente und Beweise gegen sie erbracht hatte, gingen sie auseinander und wurden uneinig bezüglich dem, was Allaah in ihren Schriften gemeint hat, und sie hatten viele Unterschiede. Dies gleicht dem, was in einem Hadiith berichtet wurde, welcher viele Wege der Übermittlung hat:
“Wahrlich, die Juden unterschieden sich, bis sie zu einundsiebzig Sekten zerfielen. Und wahrlich, die Christen unterschieden sich, bis sie zu zweiundsiebzig Sekten zerfielen. Und diese Ummah wird sich in dreiundsiebzig Sekten zerteilen, und alle werden im Feuer sein, außer einer.”
Sie sagten: “Wer sind sie, oh Gesandter Allaahs?”
Er صلى الله عليه و سلم antwortete: “(Diejenigen, die dem folgen) worauf ich bin und meine Sahaabah (Gefährten) sind.”
[Al-Qurtubiyy 4:159, 160 wie ebenso At-Tirmidhiyy]

وَمَا تَفَرَّقَ الَّذِينَ أُوتُوا الْكِتَابَ إِلَّا مِنْ بَعْدِ مَا جَاءَتْهُمُ الْبَيِّنَةُ
وَقَوْله تَعَالَى „ وَمَا تَفَرَّقَ الَّذِينَ أُوتُوا الْكِتَاب إِلَّا مِنْ بَعْد مَا جَاءَتْهُمْ الْبَيِّنَةُ “ كَقَوْلِهِ “ وَلَا تَكُونُوا كَاَلَّذِينَ تَفَرَّقُوا وَاخْتَلَفُوا مِنْ بَعْد مَا جَاءَهُمْ الْبَيِّنَات وَأُولَئِكَ لَهُمْ عَذَاب عَظِيم“ يَعْنِي بِذَلِكَ أَهْل الْكُتُب الْمُنَزَّلَة عَلَى الْأُمَم قَبْلنَا بَعْدَمَا أَقَامَ اللَّه عَلَيْهِمْ الْحُجَج وَالْبَيِّنَات تَفَرَّقُوا وَاخْتَلَفُوا فِي الَّذِي أَرَادَهُ اللَّهُ مِنْ كُتُبهمْ وَاخْتَلَفُوا اِخْتِلَافًا كَثِيرًا كَمَا جَاءَ فِي الْحَدِيث الْمَرْوِيّ مِنْ طُرُق“ إِنَّ الْيَهُود اِخْتَلَفُوا عَلَى إِحْدَى وَسَبْعِينَ فِرْقَة وَإِنَّ النَّصَارَى اِخْتَلَفُوا عَلَى ثِنْتَيْنِ وَسَبْعِينَ فِرْقَة وَسَتَفْتَرِقُ هَذِهِ الْأُمَّة عَلَى ثَلَاث وَسَبْعِينَ فِرْقَة كُلُّهَا فِي النَّار إِلَّا وَاحِدَة “ قَالُوا : وَمَنْ هُمْ يَا رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ ؟ قَالَ “ مَا أَنَا عَلَيْهِ وَأَصْحَابِي „

Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als dass sie Allaah dienen – aufrichtig im Diin Ihm gegenüber als Hanif.
Dies entspricht Allaahs Aussage: ‘Und Wir haben vor dir keinen Gesandten gesandt, dem Wir nicht (die Weisung) eingegeben hätten: “Laa ilaaha illaa Ana (Niemand hat in Wahrheit das Recht, angebetet zu werden, außer Mir), so dient Mir!”‘ (Qur-aan 21:25)
Folglich sagt Allaah: ‘als Hanif’, was bedeutet, Schirk zu vermeiden und wirklich andächtig zu sein im Tauhiid.
Wie in Allaahs Aussage: ‘Und gewiß, bereits entsandten Wir zu jeder Umma einen Gesandten: “Dient Allaah und bleibt dem Taghuut (den falschen Göttern) fern!”‘ (Qur-aan 16:36)

وَقَوْله تَعَالَى „ وَمَا أُمِرُوا إِلَّا لِيَعْبُدُوا اللَّهَ مُخْلِصِينَ لَهُ الدِّين “ كَقَوْلِهِ “ وَمَا أَرْسَلْنَا مِنْ قَبْلِك مِنْ رَسُول إِلَّا نُوحِي إِلَيْهِ أَنَّهُ لَا إِلَه إِلَّا أَنَا فَاعْبُدُونِ “ وَلِهَذَا قَالَ „ حُنَفَاء “ أَيْ مُتَحَنِّفِينَ عَنْ الشِّرْك إِلَى التَّوْحِيد كَقَوْلِهِ “ وَلَقَدْ بَعَثْنَا فِي كُلّ أُمَّة رَسُولًا أَنْ اُعْبُدُوا اللَّهَ وَاجْتَنِبُوا الطَّاغُوت“

Eine Erläuterung zum Wort „Hanif“ kann im Tafsiir der Suurah An-An’am gefunden werden, sie muss darum hier nicht wiederholt werden.
Und das Gebet (As-Salaah) zu verrichten’. Und dies ist die beste Art der körperlichen Anbetung.
Und die Abgabe zu entrichten’. Das ist die Nächstenliebe gegenüber den Armen und Bedürftigen.
Das ist die Religion des rechten Verhaltens.’ Dies bedeutet, es ist die rechte und gerechte Religion, oder die Ummah, die aufrecht und gerecht ist.

وَقَدْ تَقَدَّمَ تَقْرِير الْحَنِيف فِي سُورَة الْأَنْعَام بِمَا أَغْنَى عَنْ إِعَادَته هَهُنَا „ وَيُقِيمُوا الصَّلَاة “ وَهِيَ أَشْرَف عِبَادَات الْبَدَن “ وَيُؤْتُوا الزَّكَاة “ وَهِيَ الْإِحْسَان إِلَى الْفُقَرَاء وَالْمَحَاوِيج “ وَذَلِكَ دِينُ الْقَيِّمَة “ أَيْ الْمِلَّة الْقَائِمَة الْعَادِلَة أَوْ الْأُمَّة الْمُسْتَقِيمَة الْمُعْتَدِلَة

‚Wahrlich, diejenigen unter den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind, werden im Feuer der Hölle sein, ewig darin zu bleiben. Das sind die schlechtesten Geschöpfe.
Allaah – ta’aalaa – informiert über das Schicksal der Sündhaften unter den Kuffaar der Ahlu-l-Kitaab (Leute der Schrift) und der Muschrikuun, die sich den von Allaah geoffenbarten Büchern und den Propheten Allaahs, die Er sandte, widersetzen. Am Yaumu-l-Qiyaamah (am Tage des Gerichts) werden sie für immer im Feuer der Hölle sein. Das bedeutet, dass sie ewig im Feuer bleiben, sie nicht entlassen werden, und auch nicht verschwinden.
Das sind die schlechtesten Geschöpfe.’ bedeutet, sie sind das Schlechte der Schöpfung, die Allaah gestaltet und geschaffen hat.

إِنَّ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ وَالْمُشْرِكِينَ فِي نَارِ جَهَنَّمَ خَالِدِينَ فِيهَا أُولَئِكَ هُمْ شَرُّ الْبَرِيَّةِ
يُخْبِر تَعَالَى عَنْ مَآل الْفُجَّار مِنْ كَفَرَة أَهْل الْكِتَاب وَالْمُشْرِكِينَ الْمُخَالِفِينَ لِكُتُبِ اللَّه الْمُنَزَّلَة وَأَنْبِيَاء اللَّه الْمُرْسَلَة أَنَّهُمْ يَوْم الْقِيَامَة فِي نَار جَهَنَّم خَالِدِينَ فِيهَا أَيْ مَاكِثِينَ لَا يُحَوَّلُونَ عَنْهَا وَلَا يَزُولُونَ“ أُولَئِكَ هُمْ شَرّ الْبَرِيَّة “ أَيْ شَرّ الْخَلِيقَة الَّتِي بَرَأَهَا اللَّه وَذَرَأَهَا

Wahrlich, diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, das sind die besten Geschöpfe.
Dann informiert Allaah – ta’aalaa – über die Gerechten, die mit dem Herzen glauben und mit dem Körper rechtschaffene Dinge tun, da sie sind das Beste der Schöpfung sind.
Abuu Hurayrah und eine Reihe von ‚Ulamaa‘ (Gelehrten) haben diesen Aayah als Beweis benutzt für die Bevorzugung der Mu-minuun (Gläubigen) der Schöpfung vor den Engeln. Daher Allaah sagt: ‘Das sind die besten Geschöpfe.

إِنَّ الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ أُولَئِكَ هُمْ خَيْرُ الْبَرِيَّةِ
ثُمَّ أَخْبَرَ تَعَالَى عَنْ الْأَبْرَار الَّذِينَ آمَنُوا بِقُلُوبِهِمْ وَعَمِلُوا الصَّالِحَات بِأَبْدَانِهِمْ بِأَنَّهُمْ خَيْر الْبَرِيَّة وَقَدْ اِسْتَدَلَّ بِهَذِهِ الْآيَة أَبُو هُرَيْرَة وَطَائِفَة مِنْ الْعُلَمَاء عَلَى تَفْضِيل الْمُؤْمِنِينَ مِنْ الْبَرِيَّة عَلَى الْمَلَائِكَة لِقَوْلِهِ “ أُولَئِكَ هُمْ خَيْر الْبَرِيَّة

Dann sagt Allaah – ta’aalaa: ‘Ihr Lohn bei ihrem Herrn’, also am Tage des Gerichts.

ثُمَّ قَالَ تَعَالَى “ جَزَاؤُهُمْ عِنْد رَبّهمْ “ أَيْ يَوْم الْقِيَامَة

Sind die Gärten Edens, durcheilt von Bächen, ewig und auf immer darin zu bleiben.
Das bedeutet, dass es kein Ende, keine Unterbrechung und keinen Schluss hat.

جَنَّات عَدْن تَجْرِي مِنْ تَحْتهَا الْأَنْهَار خَالِدِينَ فِيهَا أَبَدًا “ أَيْ بِلَا اِنْفِصَال وَلَا اِنْقِضَاء وَلَا فَرَاغ

‘Allaah hat Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an Ihm.
Sein Zustand des Wohlgefallens an ihnen ist größer als die ewigen Freuden, die Er ihnen geben könnte.

رَضِيَ اللَّه عَنْهُمْ وَرَضُوا عَنْهُ“ وَمَقَام رِضَاهُ عَنْهُمْ أَعْلَى مِمَّا أُوتُوهُ مِنْ النَّعِيم الْمُقِيم

Und sie haben Wohlgefallen an Ihm’ wegen der enormen Gunst, die Er ihnen gegeben hat.

وَرَضُوا عَنْهُ “ فِيمَا مَنَحَهُمْ مِنْ الْفَضْل الْعَمِيم

Dann sagt Allaah – ta’aalaa:
Das ist für jemanden, der seinen Herrn fürchtet.’ Das bedeutet, dass dies die Belohnung ist, die derjenige erhalten wird, der Allaah verehrt und fürchet, wie es Ihm gebührt, gefürchtet und angebetet zu werden, als ob er Ihn sähe, und der weiß, dass obwohl er Ihn nicht sieht, Allaah ihn sieht.

وَقَوْله تَعَالَى „ ذَلِكَ لِمَنْ خَشِيَ رَبَّهُ “ أَيْ هَذَا الْجَزَاءُ حَاصِلٌ لِمَنْ خَشِيَ اللَّهَ وَاتَّقَاهُ حَقَّ تَقْوَاهُ وَعَبَدَهُ كَأَنَّهُ يَرَاهُ وَعَلِمَ أَنَّهُ إِنْ لَمْ يَرَهُ فَإِنَّهُ يَرَاهُ

Imaam Ahmad zeichnete von Abu Hurayrah auf, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte:
“Soll ich euch sagen, was das Beste der Schöpfung ist?”
Sie sagten:
“Natürlich, oh Gesandter Allaahs!”
Er sagte:
“Ein Mann, der die Zügel seines Pferdes auf dem Wege Allaahs nimmt. Und wann immer ein angstvoller Schrei des Feindes ertönt, besteigt er es. Soll ich euch sagen, was das Beste der Schöpfung ist?”
Sie sagten:
“Natürlich, oh Gesandter Allaahs!”
Er sagte:
“Ein Mann, der eine Herde von Schafen hat, und er verrichtet das Gebet und gibt die pflichtgemäße Spende. Soll ich euch sagen, was das Schlechteste der Schöpfung ist?”
Sie sagte:
“Natürlich, oh Gesandter Allaahs!”
Er sagte:
“Derjenige, der in Allaahs Namen um etwas gebeten wird, und der nicht in Seinem Namen gibt.”

وَقَالَ الْإِمَام أَحْمَد حَدَّثَنَا إِسْحَاق بْن عِيسَى حَدَّثَنَا أَبُو مَعْشَر عَنْ أَبِي وَهْب مَوْلَى أَبِي هُرَيْرَة عَنْ أَبِي هُرَيْرَة قَالَ : قَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ“ أَلَا أُخْبِركُمْ بِخَيْرِ الْبَرِيَّة ؟ “ قَالُوا بَلَى يَا رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَالَ “ رَجُل أَخَذَ بِعَنَانِ فَرَسِهِ فِي سَبِيل اللَّه كُلَّمَا كَانَتْ هَيْعَة اِسْتَوَى عَلَيْهِ. أَلَا أُخْبِركُمْ بِخَيْرِ الْبَرِيَّة ؟ “ قَالُوا بَلَى يَا رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَالَ “ رَجُل فِي ثُلَّة مِنْ غَنَمه يُقِيم الصَّلَاة وَيُؤْتِي الزَّكَاة . أَلَا أُخْبِركُمْ بِشَرِّ الْبَرِيَّة ؟ “ قَالُوا بَلَى قَالَ “ الَّذِي يُسْأَل بِاَللَّهِ وَلَا يُعْطِي بِهِ „

Dies ist das Ende des Tafsiirs der Suurah Al-Bayyinah. Alles Lob und aller Dank gebührt Allaah.

آخِر تَفْسِير سُورَة لَمْ يَكُنْ وَلِلَّهِ الْحَمْد والْمِنَّة

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

29. November 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Religionen, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Das Gebet (Salaah), Qur-aan, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung"), Zakaah | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tafsiir Ibn Kathiir der Suurah 107 – Al-Maa’uun

al-maun

Im Namen Allaahs, dem Gnädigen, Barmherzigen.

Siehst du (nicht) denjenigen, der Ad-Diin für Lüge erklärt? (1)
Das ist derjenige, der die Waise zurückstößt (2)
und nicht zur Speisung des Armen anhält. (3)
Wehe nun den Betenden, (4)
denjenigen, die mit ihrem Salaah saahuun sind, (5)
denjenigen, die dabei (nur) gesehen werden wollen; (6)
und Al-Maa’uun verweigern! (7)

Siehst du (nicht) denjenigen, der Ad-Diin für Lüge erklärt?
Und es (das Wort „Diin“) bedeutet „Al-Ma’aad“ (das Jenseits), „Al-Jazaa’“ (die Vergütung) und „Ath-Thawaab“ (die finale Belohnung).

أَرَأَيْتَ الَّذِي يُكَذِّبُ بِالدِّينِ
وَهُوَ الْمَعَاد وَالْجَزَاء وَالثَّوَاب

Das ist derjenige, der die Waise zurückstößt.“
Dies bedeutet, dass er derjenige ist, der die Waise unterdrückt und ihr nicht das gibt, was ihr zusteht. Er gibt ihr weder Nahrung, noch ist er gut zu ihr.

فَذَٰلِكَ الَّذِي يَدُعُّ الْيَتِيمَ
أَيْ هُوَ الَّذِي يَقْهَر الْيَتِيم وَيَظْلِمهُ حَقّه وَلَا يُطْعِمهُ وَلَا يُحْسِن إِلَيْهِ

Und nicht zur Speisung des Armen anhält.
Dies meint den Armen, der nichts hat, um für seine Bedürfnisse angemessen zu sorgen.

وَلَا يَحُضُّ عَلَىٰ طَعَامِ الْمِسْكِينِ
يَعْنِي الْفَقِير الَّذِي لَا شَيْء لَهُ يَقُوم بِأَوَدِهِ وَكِفَايَته

Dann sagt Allaah: ”Wehe nun den Betenden, denjenigen, die mit ihrem Salaah saahuun sind,“.
Ibn ‘Abbaas und andere haben gesagt: “Hier sind die Heuchler gemeint, die in der Öffentlichkeit beten, aber privat nicht beten.” [At-Tabari 24:632]
Daher sagt Allaah: “den Betenden“. Sie sind die Leute, die beten und am Gebet teilnehmen, die aber dabei unaufmerksam sind. Dies kann entweder auf den gesamten Akt bezogen sein, wie Ibn ‘Abbaas sagte, oder es kann darauf bezogen sein, dass dies nicht zur vereinbarten Zeit verrichtet wird, die von der Schari’ah festgesetzt wurde. Das bedeutet, dass die Person es komplett außerhalb der Zeit betet. Dies wurde von Masruuq und Abuu Ad-Duhaa gesagt. [At-Tabari 24:631]

قَالَ تَعَالَى „فَوَيْل لِلْمُصَلِّينَ الَّذِينَ هُمْ عَنْ صَلَاتهمْ سَاهُونَ“ قَالَ اِبْن عَبَّاس وَغَيْره يَعْنِي الْمُنَافِقِينَ الَّذِينَ يُصَلُّونَ فِي الْعَلَانِيَة وَلَا يُصَلُّونَ فِي السِّرّ وَلِهَذَا قَالَ „لِلْمُصَلِّينَ“ الَّذِي هُمْ مِنْ أَهْل الصَّلَاة وَقَدْ اِلْتَزَمُوا بِهَا ثُمَّ هُمْ عَنْهَا سَاهُونَ إِمَّا عَنْ فِعْلهَا بِالْكُلِّيَّةِ كَمَا قَالَهُ اِبْن عَبَّاس وَإِمَّا عَنْ فِعْلهَا فِي الْوَقْت الْمُقَدَّر لَهَا شَرْعًا فَيُخْرِجهَا عَنْ وَقْتهَا بِالْكُلِّيَّةِ كَمَا قَالَهُ مَسْرُوق وَأَبُو الضُّحَى

Denjenigen, die mit ihrem Salaah saahuun sind,“
‘Ataa’ bin Dinaar sagte: “Alles Lob gebührt Allaah, Demjenigen, der sagte ‘die mit ihrem Salaah saahuun sind‘; und Er hat nicht gesagt ‘…, die in ihrem Salaah saahuun sind’ .“ [Al-Qurtubi 20:212]

الَّذِينَ هُمْ عَن صَلَاتِهِمْ سَاهُونَ
وَقَالَ عَطَاء بْن دِينَار الْحَمْد لِلَّهِ الَّذِي قَالَ „عَنْ صَلَاتهمْ سَاهُونَ“ وَلَمْ يَقُلْ فِي صَلَاتهمْ سَاهُونَ

Es kann auch die Anfangszeit des Gebetes gemeint sein, was bedeutet, dass sie es immer oder häufig bis zum Ende der Zeit aufschieben. Es kann auch darauf bezogen sein, dass seine Voraussetzungen und Konditionen nicht erfüllt werden und es nicht in der erforderlichen Art und Weise ausgeführt wird. Es kann auch die Ausführung mit Khuschuu und Besinnung über die Bedeutung meinen.
Die Wortwahl dieses Aayah (Verses) umfaßt alle diese Bedeutungen. Jedoch, wer eine dieser Eigenschaften besitzt, die wir hier genannt haben, der ist zu einem bestimmten Teil mit diesem Aayah gemeint. Und wer all diese Eigenschaften besitzt, der ist damit komplett gemeint, und der Heuchel in seinen Aktionen ist damit in ihm erfüllt.

وَإِمَّا عَنْ وَقْتهَا الْأَوَّل فَيُؤَخِّرُونَهَا إِلَى آخِره دَائِمًا أَوْ غَالِبًا وَإِمَّا عَنْ أَدَائِهَا بِأَرْكَانِهَا وَشُرُوطهَا عَلَى الْوَجْه الْمَأْمُور بِهِ . وَإِمَّا عَنْ الْخُشُوع فِيهَا وَالتَّدَبُّر لِمَعَانِيهَا فَاللَّفْظ يَشْمَل ذَلِكَ كُلّه وَلَكِنْ مَنْ اِتَّصَفَ بِشَيْءٍ مِنْ ذَلِكَ قِسْط مِنْ هَذِهِ الْآيَة وَمَنْ اِتَّصَفَ بِجَمِيعِ ذَلِكَ فَقَدْ تَمَّ لَهُ نَصِيبه مِنْهَا وَكَمُلَ لَهُ النِّفَاق الْعَمَلِيّ

Wie in den Sahiihayn bestätigt wurde, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte: “Dies ist das Gebet des Heuchlers, dies ist das Gebet des Heuchlers, dies ist das Gebet des Heuchlers. Er sitzt und beobachtet die Sonne, bis sie zwischen den beiden Hörnern des Schaytaans ist. Dann steht er und „pickt/klopft“ vier (Rak’ahs) und er gedenkt nicht Allaahs (dabei), außer einem kleinen Bißchen.” [Fath Al-Bari 6:386 und Muslim 1:434]
Dieser Hadiith beschreibt das Ende der Zeit für das ‘Asr-Gebet, welches das mittlere Gebet ist, wie es in einem Text (Hadieth) bestätigt ist. Das ist die Zeit, in der es nicht gemocht ist, zu beten. Dann steht die Person um zu beten, es „pickend“ wie ein pickender Rabe. Er hat dabei überhaupt keine Ruhe oder Khuschuu. Auch darum sagte der Prophet صلى الله عليه و سلم: “… und er gedenkt dabei nicht Allaahs, außer einem kleinen Bißchen.” Wahrscheinlich steht er nur zum Gebet auf, um den Menschen zu gefallen, und nicht um das Angesicht Allaahs zu suchen. Das ist genauso, als ob er überhaupt nicht gebetet hätte.

كَمَا ثَبَتَ فِي الصَّحِيحَيْنِ أَنَّ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَالَ „تِلْكَ صَلَاة الْمُنَافِق تِلْكَ صَلَاة الْمُنَافِق تِلْكَ صَلَاة الْمُنَافِق يَجْلِس يَرْقُب الشَّمْس إِذَا كَانَتْ بَيْن قَرْنَيْ الشَّيْطَان قَامَ فَنَقَرَ أَرْبَعًا لَا يَذْكُر اللَّه فِيهَا إِلَّا قَلِيلًا“ فَهَذَا آخِر صَلَاة الْعَصْر الَّتِي هِيَ الْوُسْطَى كَمَا ثَبَتَ بِهِ النَّصّ إِلَى آخِر وَقْتهَا وَهُوَ وَقْت كَرَاهَة ثُمَّ قَامَ إِلَيْهَا فَنَقَرَهَا نَقْر الْغُرَاب لَمْ يَطْمَئِنّ وَلَا خَشَعَ فِيهَا أَيْضًا وَلِهَذَا قَالَ „لَا يَذْكُر اللَّه فِيهَا إِلَّا قَلِيلًا “ وَلَعَلَّهُ إِنَّمَا حَمَلَهُ عَلَى الْقِيَام إِلَيْهَا مُرَاءَاة النَّاس لَا اِبْتِغَاء وَجْه اللَّه فَهُوَ كَمَا إِذَا لَمْ يُصَلِّ بِالْكُلِّيَّةِ

Allaah sagt: „Gewiß, die Munaafiquun (Heuchler) möchten Allaah betrügen, doch ist Er es, der sie betrügt. Und wenn sie sich zum Gebet hinstellen, stellen sie sich schwerfällig hin, wobei sie von den Menschen gesehen werden wollen, und gedenken Allaahs nur wenig; (Qur-aan 4:142)”

قَالَ اللَّه تَعَالَى „إِنَّ الْمُنَافِقِينَ يُخَادِعُونَ اللَّه وَهُوَ خَادِعهمْ وَإِذَا قَامُوا إِلَى الصَّلَاة قَامُوا كُسَالَى يُرَاءُونَ „النَّاس وَلَا يَذْكُرُونَ اللَّه إِلَّا قَلِيلًا

Imaam Ahmad zeichnete von ‘Amruu bin Murrah auf, dass er sagte: “Wir saßen mit Abuu ‘Ubaydah, als sie (die Leute) Ar-Riyaa‘ (das „Gesehen-werden-wollen“) erwähnten. Ein Mann, der als Abuu Yaziid bekannt war, sagte: ‘Ich hörte ‘Abdullaah bin ‘Amruu sagen, dass der Gesandte Allaahs صلى الله عليه و سلم sagte: “Wer immer versucht, dass die Leute von seiner (guten) Tat hören, den hört Allaah, der Seine Schöpfung hört, und Er macht ihn klein und degradiert ihn.” ‘ ” [Ahmad 2:212]

وَقَالَ الْإِمَام أَحْمَد حَدَّثَنَا أَبُو نُعَيْم حَدَّثَنَا الْأَعْمَش عَنْ عَمْرو بْن مُرَّة قَالَ كُنَّا جُلُوسًا عِنْد أَبِي عُبَيْدَة فَذَكَرُوا الرِّيَاء فَقَالَ رَجُل يُكَنَّى بِأَبِي يَزِيد سَمِعْت عَبْد اللَّه بْن عَمْرو يَقُول قَالَ رَسُول اللَّه صَلَّى اللَّه عَلَيْهِ وَسَلَّمَ „مَنْ سَمَّعَ النَّاس بِعَمَلِهِ سَمَّعَ اللَّه بِهِ سَامِع خَلْقه وَحَقَّرَهُ وَصَغَّرَهُ“

Darauf bezogen bedeutet Seine Aussage: “wobei sie von den Menschen gesehen werden wollen“, dass wer immer etwas tut, allein für Allaah, aber die Leute davon erfahren und er darauf stolz ist, dies nicht als Ar-Riyaa‘ gezählt wird.

فَذَكَرَهُ وَمِمَّا يَتَعَلَّق بِقَوْلِهِ تَعَالَى „الَّذِينَ هُمْ يُرَاءُونَ“ أَنَّ مَنْ عَمِلَ عَمَلًا لِلَّهِ فَاطَّلَعَ عَلَيْهِ النَّاس فَأَعْجَبَهُ ذَلِكَ أَنَّ هَذَا لَا يُعَدّ رِيَاء

Und Al-Maa’uun verweigern!
Das bedeutet, dass sie weder ihren Herrn gut anbeten, noch sie Seine Schöpfung gut behandeln. Sie verleihen nicht mal, wovon andere profitieren können und womit anderen geholfen werden könnte, obwohl dies intakt bleiben und ihnen zurück gegeben werden würde. Diese Leute verweigern Zakaah und andere verschiedene Arten der Wohltätigkeit, die sie Allaah näher bringen.

وَيَمْنَعُونَ الْمَاعُونَ
أَيْ لَا أَحْسَنُوا عِبَادَة رَبّهمْ وَلَا أَحْسَنُوا إِلَى خَلْقه حَتَّى وَلَا بِإِعَارَةِ مَا يُنْتَفَع بِهِ وَيُسْتَعَان بِهِ مَعَ بَقَاء عَيْنه وَرُجُوعه إِلَيْهِمْ فَهَؤُلَاءِ لِمَنْعِ الزَّكَاة وَأَنْوَاع الْقُرُبَات أَوْلَى وَأَوْلَى

Al-Mas’uudiyy erzählte von Salamah bin Kuhayl, der berichtete von Abuu Al-’Ubaydain, dass er Ibn Mas’uud über Al-Maa’uun fragte und er sagte: “Es ist was die Leute einander geben, wie zum Beispiel eine Axt, ein Topf, einen Eimer oder ähnliche Dinge.” [At-Tabari 24:639]

وَقَالَ الْمَسْعُودِيّ عَنْ سَلَمَة بْن كُهَيْلٍ عَنْ أَبِي الْعُبَيْدَيْنِ أَنَّهُ سَأَلَ اِبْن مَسْعُود عَنْ الْمَاعُون فَقَالَ هُوَ مَا يَتَعَاطَاهُ النَّاس بَيْنهمْ مِنْ الْفَأْس وَالْقِدْر وَالدَّلْو وَأَشْبَاه ذَلِكَ

Dies ist das Ende des Tafsiirs der Suurah Al-Maa’uun und alles Lob gebührt Allaah.

اللَّه أَعْلَم . آخِر تَفْسِير السُّورَة وَلِلَّهِ الْحَمْد وَالْمِنَّة

*

Übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

24. Oktober 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Das Gebet (Salaah), Qur-aan, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Zakaah | , | Hinterlasse einen Kommentar

Die letzten Zehn des Ramadaan oder die ersten Zehn des Dhu-l-Hijjah – welche sind die wertvollsten?

بسم الله الرحمن الرحيم

Allaah سبحانه و تعالى hat bestimmte Zeiten und Orte über andere begünstigt, und die Diener wurden ermutigt, ihre Anbetung und ihren Gehorsam zu steigern, um von den zusätzlichen Werten dieser Zeiten zu profitieren.
Jedoch wurde von je her eine Frage gestellt: Was ist wertvoller – die letzten Zehn des Ramadaan oder die ersten Zehn des Dhu-l-Hijjah?

Ibnu-l-Qayyim sagte: „Wenn du also fragen würdest, welche Zwanzig (d.h. Tage plus Nächte – die letzten zehn Tage und Nächte des Ramadaan oder die ersten zehn Tage und Nächte des Dhu-l-Hijjah) die Besten sind, dann ist die korrekte Aussage, dass die letzten zehn Nächte des Ramadaan besser sind als die ersten zehn Nächte des Dhu-l-Hijjah, jedoch die ersten zehn Tage des Dhu-l-Hijjah besser sind als die letzten zehn Tage des Ramadaan.

Ibn Kathier sagte: „Allgemein wurde bezüglich dieser zehn Tage des Dhu-l-Hijjah gesagt, dass sie die besten Tage des Jahres sind, wie der Hadieth es nennt, und viele (Gelehrte) zogen sie vor den letzten Zehn des Ramadaan vor. Dies weil die gleichen Dinge in diesen Tagen des Dhu-l-Hijjah gesetzmäßig sind wie in den letzten Zehn des Ramadaan, was das Gebet, das Fasten, die Spende usw. angeht (sie sind also in diesem Sinne gleich). Jedoch gibt es ein Unterscheidungsmerkmal für die Tage des Dhu-l-Hijjah, und das ist die Verrichtung der Hajj in ihnen.

Aber es wurde (auch) gesagt (in einer anderen Meinung), dass die letzten Zehn des Ramadaan besser sind, weil sich in ihnen die Nacht der Bestimmung (Laylatu-l-Qadr) befindet.

Einige (Gelehrte) hingegen nahmen den Mittelweg und sagten, dass die ersten zehn Tage des Dhu-l-Hijjah besser sind als die letzten zehn Tage des Ramadaan, und die letzten zehn Nächte des Ramadaan besser sind als die ersten zehn Nächte des Dhu-l-Hijjah – und auf diese Weise werden die Beweise kombiniert.

[via Sahab]

Übersetzt aus dem Englischen von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com) aus: http://salaficentre.com/2012/10/most-virtuous-last-10-of-ramadan-or-1st-10-of-dhul-hijja/

19. September 2013 Posted by | 'Ibaadah, Al-Hajj, Begriffserklärung, Das Fasten (As-Saum), Das Gebet (Salaah), Dhu-l-Hijja, der Tag von 'Arafat und das Opferfest, Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Ramadaan, Zakaah | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hadith für Kinder: Pflicht und freiwillig

Pflicht und freiwillig

http://salafiyyahfuerkinder.wordpress.com

4. Juli 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Ahaadiith für Kinder, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Das Fasten (As-Saum), Das Gebet (Salaah), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Imaan, Sadaqah, Zakaah | | Hinterlasse einen Kommentar

„… und dass ich jedem Muslim gute Ratschläge (A-n-Nus-hi) geben würde.“

Jarîr berichtete:
Ich gab dem Gesandten Allâhs صلى الله عليه وسلم mein Treueversprechen, dass ich bezeugte, dass es keinen Gott gibt, der das Recht hat, angebetet zu werden, außer Allâh, dass Muhammad sein Gesandter ist, dass ich das Gebet auf perfekte Weise verrichtete, dass ich die Zakât abgeben würde, dass ich hören und gehorchen würde (den Befehlen Allâhs und Seines Gesandten), und dass ich jedem Muslim gute Ratschläge (A-n-Nus-hi) geben würde.

حَدَّثَنَا عَلِيُّ بْنُ عَبْدِ اللَّهِ، حَدَّثَنَا سُفْيَانُ، عَنْ إِسْمَاعِيلَ، عَنْ قَيْسٍ، سَمِعْتُ جَرِيرًا ـ رضى الله عنه ـ بَايَعْتُ رَسُولَ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم عَلَى شَهَادَةِ أَنْ لاَ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَأَنَّ مُحَمَّدًا رَسُولُ اللَّهِ، وَإِقَامِ الصَّلاَةِ، وَإِيتَاءِ الزَّكَاةِ، وَالسَّمْعِ وَالطَّاعَةِ، وَالنُّصْحِ لِكُلِّ مُسْلِمٍ‏.‏

Sahîh Al-Bukhari 2157

17. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Das Gebet (Salaah), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Schahaada, Sprechen, Tauhid, Zakaah | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eigenschaften der Diener des Barmherzigsten (Al-Furqaan 25:63-67)

Die Diener des Allerbarmers sind diejenigen, die maßvoll auf der Erde umhergehen und die, wenn die Toren sie ansprechen, sagen: „Frieden!“ (63) Und diejenigen, die die Nacht verbringen, indem sie sich (im Gebet) vor ihrem Herrn niederwerfen und aufrecht stehen. (64) Und diejenigen, die sagen: „Unser Herr, wende von uns die Strafe der Hölle ab.“ Ihre Strafe ist ja bedrängend; (65) gewiß, sie ist böse als Aufenthaltsort und Bleibe. (66) Und diejenigen, die, wenn sie ausgeben, weder maßlos noch knauserig sind, sondern den Mittelweg dazwischen (einhalten). (67)

Dies sind die Eigenschaften der gläubigen Diener Allahs, „diejenigen, die Hauna auf der Erde umhergehen,„, meint mit Würde und Demut, nicht mit Arroganz und Stolz. Wie im Ayah: „Und gehe nicht übermütig auf der Erde einher. Du wirst ja die Erde nicht aufreißen noch die Berge an Höhe erreichen (können). (17:37)“.
Diese Menschen gehen also nicht mit Arroganz, Einbildung oder Stolz umher. Das bedeutet nicht, dass sie wie kranke Menschen umhergehen sollen, um ihre Demut zur Schau zu stellen; denn das Oberhaupt der Söhne Adams (Der Prophet صلى الله عليه و سلم ) ging, also ob er bergab kam, als ob die Erde unter ihm zusammen gefaltet war. Was hier mit Haun gemeint ist, ist Gelassenheit und Bescheidenheit, so wie der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم sagte:
“ إِذَا أُقِيمَتِ الصَّلاَةُ فَلاَ تَأْتُوهَا وَأَنْتُمْ تَسْعَوْنَ وَلَكِنِ ائْتُوهَا وَأَنْتُمْ تَمْشُونَ وَعَلَيْكُمُ السَّكِينَةُ فَمَا أَدْرَكْتُمْ فَصَلُّوا وَمَا فَاتَكُمْ فَأَتِمُّوا “
Wenn du zum Gebet kommst, dann komm nicht in Eile. Komm ruhig und mit Gelassenheit, und bete was immer du schaffst, und was du verpasst, hole es nach.“ [Fath Al-Bari 2:453]

… und die, wenn die Toren sie ansprechen, sagen: „Salaama!
Die Unwissenden Leute beschimpfen sie mit schlechten Worten, aber sie reagieren nicht in gleicher Weise, sondern sie vergeben und übersehen es, und sie sprechen nichts als gute Worte. So tat es der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم : Je Unwissender die Leute, umso geduldiger war er. Dies ist wie Allah sagt:
Und wenn sie unbedachte Rede hören, wenden sie sich davon ab und sagen: „Wir haben unsere Taten und ihr habt eure Taten (zu verantworten). Friede sei auf euch! Wir trachten nicht nach (dem Umgang mit) den Toren.„“ (28:55)

Dann sagt Allah, dass ihre Nächte die besten Nächte sind:
Und diejenigen, die die Nacht verbringen, indem sie sich (im Gebet) vor ihrem Herrn niederwerfen und aufrecht stehen.„, was bedeutet, dass sie Ihn anbeten und Ihm gehorchen. Wie auch im Ayah:
Nur ein wenig pflegten sie in der Nacht zu schlafen, und im letzten Teil der Nacht pflegten sie um Vergebung zu bitten, (51:17-18)“,
Ihre Seiten weichen vor den Schlafstätten zurück; (32:16)“,
Ist etwa einer, der sich zu (verschiedenen) Stunden der Nacht in demütiger Andacht befindet, (ob er) sich niederwirft oder aufrecht steht, der sich vor dem Jenseits vorsieht und auf seines Herrn Barmherzigkeit hofft …? (39:9)“.

Allah sagt: „Und diejenigen, die sagen: „Unser Herr, wende von uns die Strafe der Hölle ab.“ Ihre Strafe ist ja bedrängend;„, meint immerwährend und unendlich.
Al-Hasan sagte bezüglich dieses Ayahs: „Alles, was den Sohn Adams befällt und dann wieder verschwindet, stellt nicht die untrennbare, andauernde Strafe dar. Die untrennbare, andauernde Strafe ist das, was so lange dauert, wie Himmel und Erde.“ [At-Tabari 19-297]
Dies ist auch die Ansicht von Sulayman At-Taymi. [‚Abdur-Razzaq 3:72]

Gewiß, sie ist böse als Aufenthaltsort und Bleibe.„, beschreibt, wie schrecklich sie aussieht, um darin zu bleiben, und welch schrecklicher Ort sie ist, um darin zu ruhen.

Und diejenigen, die, wenn sie ausgeben, weder maßlos noch knauserig sind,„. Sie sind weder extravagant und spenden mehr, als sie sollen, noch sind sie geizig gegenüber ihren Familien, indem sie ihre Bedürfnisse nicht ausreichend erfüllen. Sondern sie folgen dem besten und gerechtesten Weg. Die besten Dinge sind die, die mäßig sind, weder extrem in die eine, noch in die andere Richtung.

… sondern den Mittelweg dazwischen (einhalten).“
Dies ist wie im Ayah: „Und lasse deine Hand nicht an deinem Hals gefesselt sein, strecke sie aber auch nicht vollständig aus, (17:29)“

übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas aus der englischen Version des Tafsir von Ibn Kathir

7. Juli 2012 Posted by | Das Gebet (Salaah), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Qur-aan, Sadaqah, Sprechen, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Umgang mit Nicht-Muslimen, Zakaah | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zakah annehmen

Salim bin ‚Abdullah bin ‚Umar berichtete nach Aussage seines Vaters رضي الله عنه, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم ‚Umar bin Al-Khattab etwas (Geld) gab, der aber zu ihm sagte: „Würdest du es bitte einer Person geben, die bedürftiger ist als ich?“

Der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم sagte dann zu ihm: „Nimm es. Wenn dir etwas von diesem Geld gegeben wird, ohne dass du gierig warst, und ohne dass du danach gefragt hast. Und wenn dir nicht gegeben wird, dann gehe nicht und frag danach.“

Überliefert von Muslim.

(übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas aus „Bulugh Al-Maram“)

16. Dezember 2011 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Zakaah | | Hinterlasse einen Kommentar

Zakah ist nicht für jemanden, der reich oder stark ist.

‚Ubaidullah bin ‚Adi bin Al-Khiyar رضي الله عنه berichtete, dass zwei Männer ihm erzählten, dass sie zum Gesandten Allahs صلى الله عليه و سلم gegangen waren, um ihn darum zu bitten, ihnen etwas von dem Zakah-Geld zu geben (da er dieses zu der Zeit verteilte). Der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم sah sie von oben bis unten an und fand sie kräftig und stark. Dann sagte er zu ihnen: „Wenn ihr es wünscht, dann gebe ich es euch, aber dieses Zakah ist weder für jemanden, der reich ist, noch für jemanden, der stark ist und selber verdienen kann.“

Überliefert von Ahmad, Abu Dawud und An-Nasa’i.

(übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas aus „Bulugh Al-Maram“)

16. Dezember 2011 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sadaqah, Zakaah | | Hinterlasse einen Kommentar

Vier Verse

Sa’d ibn Abi Waqqas sagte:

Vier Verse im Qur’an wurden auf mich bezogen geoffenbart. Meine Mutter (zu der Zeit war Sa’ds Mutter nicht Muslimah) hatte einen Eid geschworen, nicht zu essen oder zu trinken, bis ich mich von der Gesellschaft mit Muhammad  صلى الله عليه و سلم  getrennt hatte.

Da offenbarte Allah: „Wenn sie sich aber darum bemühen, daß du Mir das beigesellst, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht, doch geh mit ihnen im Diesseits in rechtlicher Weise um.“ (Qur’an 31:15)

Der zweite Vers wurde geoffenbart, als ich (in einer Schlacht) ein Schwert genommen hatte, welches sehr schön war, und den Propheten صلى الله عليه و سلم  fragte: „Oh Gesandter Allahs, kann ich es nehmen?“

Da wurde dieser Vers geoffenbart: „Sie fragen dich nach der (zugedachten) Beute.“ (Qur’an 8:1)

Der dritte Vers wurde geoffenbart, als ich krank wurde und der Prophet صلى الله عليه و سلم  zu mir kam. Ich sagte ihm: „Oh Prophet, kann ich die Hälfte meiner Habe verteilen?“

Der Prophet صلى الله عليه و سلم  sagte: „Nein.“ Also sagte ich: „Ein Drittel?“ Der Prophet صلى الله عليه و سلم  blieb still. Von da an war ein Drittel erlaubt.

Und der vierte war, als ich mit ein paar Leuten von den Ansar an einem Ort, der Lahyay al Jamal genannt wurde, Wein trank, und ein Mann von ihnen mir auf die Nase schlug. Ich berichtete den Vorfall dem Propheten صلى الله عليه و سلم  und da offenbarte Allah das Verbot von Wein.

حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ يُوسُفَ، قَالَ‏:‏ حَدَّثَنَا إِسْرَائِيلُ، قَالَ‏:‏ حَدَّثَنَا سِمَاكٌ، عَنْ مُصْعَبِ بْنِ سَعْدٍ، عَنْ أَبِيهِ سَعْدِ بْنِ أَبِي وَقَّاصٍ قَالَ‏:‏ نَزَلَتْ فِيَّ أَرْبَعُ آيَاتٍ مِنْ كِتَابِ اللهِ تَعَالَى‏:‏ كَانَتْ أُمِّي حَلَفَتْ أَنْ لاَ تَأْكُلَ وَلاَ تَشْرَبَ حَتَّى أُفَارِقَ مُحَمَّدًا صلى الله عليه وسلم، فَأَنْزَلَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ‏:‏ ‏{‏وَإِنْ جَاهَدَاكَ عَلَى أَنْ تُشْرِكَ بِي مَا لَيْسَ لَكَ بِهِ عِلْمٌ فَلاَ تُطُعْهُمَا وَصَاحِبْهُمَا فِي الدُّنْيَا مَعْرُوفًا‏}‏‏.‏ وَالثَّانِيَةُ‏:‏ أَنِّي كُنْتُ أَخَذْتُ سَيْفًا أَعْجَبَنِي، فَقُلْتُ‏:‏ يَا رَسُولَ اللهِ، هَبْ لِي هَذَا، فَنَزَلَتْ‏:‏ ‏{‏يَسْأَلُونَكَ عَنِ الأَنْفَالِ‏}‏‏.‏ وَالثَّالِثَةُ‏:‏ أَنِّي مَرِضْتُ فَأَتَانِي رَسُولُ اللهِ صلى الله عليه وسلم، فَقُلْتُ‏:‏ يَا رَسُولَ اللهِ، إِنِّي أُرِيدُ أَنْ أَقْسِمَ مَالِي، أَفَأُوصِي بِالنِّصْفِ‏؟‏ فَقَالَ‏:‏ لاَ، فَقُلْتُ‏:‏ الثُّلُثُ‏؟‏ فَسَكَتَ، فَكَانَ الثُّلُثُ بَعْدَهُ جَائِزًا‏.‏ وَالرَّابِعَةُ‏:‏ إِنِّي شَرِبْتُ الْخَمْرَ مَعَ قَوْمٍ مِنَ الأَنْصَارِ، فَضَرَبَ رَجُلٌ مِنْهُمْ أَنْفِي بِلَحْيِ جَمَلٍ، فَأَتَيْتُ النَّبِيَّ صلى الله عليه وسلم فَأَنْزَلَ عَزَّ وَجَلَّ تَحْرِيمَ الْخَمْرِ‏.

Sahih (Al-Albani)

Al-Adab Al-Mufrad 24

übersetzt von Maimuna Y. Bienas

5. Dezember 2011 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Die fünf Säulen, Ehe, Scheidung, Familie, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Qur-aan, Sadaqah, Umgang mit Nicht-Muslimen, Zakaah | , | Hinterlasse einen Kommentar