Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Die Niederwerfung aller Dinge – Tafsiir Ibn Kathiir

Qur-aan 13:15:
Und vor Allaah wirft sich nieder, wer in den Himmeln und auf der Erde ist, ob freiwillig oder widerwillig, und (auch) ihre Schatten, am Morgen und am Abend.
وَللَّهِ يَسْجُدُ مَن فِى السَّمَـوَتِ وَالاٌّرْضِ طَوْعًا وَكَرْهًا وَظِلَـلُهُم بِالْغُدُوِّ وَالاٌّصَالِ

Allaah – ta’aalaa – informiert uns über Seine Großartigkeit und Seine Macht, mit der Er alle Dinge unter Kontrolle hat. Und alle Dinge sind Ihm unterwürfig. Darum werfen sich alle Dinge vor Ihm nieder – die Mu-minuun (Gläubigen) freiwillig und die Kaafiruun (Ungläubigen) unfreiwillig.
يُخْبِر تَعَالَى عَنْ عَظَمَته وَسُلْطَانه الَّذِي قَهَرَ كُلّ شَيْء وَدَانَ لَهُ كُلّ شَيْء وَلِهَذَا يَسْجُد لَهُ كُلّ شَيْء طَوْعًا مِنْ الْمُؤْمِنِينَ وَكَرْهًا عَلَى الْكَافِرِينَ

„… und ihre Schatten, am Morgen …“ bedeutet zu Beginn des Tages. „… und am Abend.“ Und damit ist das Ende des Tages gemeint. Wie die Aussage von Allaah – ta’aalaa:
Haben sie nicht auf (all) die Dinge gesehen, die Allaah erschaffen hat, wie sich ihre Schatten nach rechts und links wenden, …“ [Qur-aan 16:48-49]
“ وَظِلَالهمْ بِالْغُدُوِّ “ أَيْ الْبُكْرَة “ وَالْآصَال“ وَهُوَ جَمْع أَصِيل وَهُوَ آخِر النَّهَار كَقَوْلِهِ تَعَالَى “ أَوَلَمْ يَرَوْا إِلَى مَا خَلَقَ اللَّه مِنْ شَيْء يَتَفَيَّؤُ ظِلَاله“

*

Qur-aan 16:48-49:
Haben sie nicht auf (all) die Dinge gesehen, die Allaah erschaffen hat, wie sich ihre Schatten nach rechts und links wenden, indem sie sich demütigend vor Allaah niederwerfen? Vor Allaah wirft sich (alles) nieder, was in den Himmeln und was auf der Erde an Tieren ist, und (auch) die Engel, und sie verhalten sich nicht hochmütig.
أَوَلَمْ يَرَوْا۟ إِلَىٰ مَا خَلَقَ ٱللَّهُ مِن شَىْءٍۢ يَتَفَيَّؤُا۟ ظِلَـٰلُهُۥ عَنِ ٱلْيَمِينِ وَٱلشَّمَآئِلِ سُجَّدًۭا لِّلَّهِ وَهُمْ دَ ٰخِرُونَ
وَلِلَّهِ يَسْجُدُ مَا فِى ٱلسَّمَـٰوَ ٰتِ وَمَا فِى ٱلْأَرْضِ مِن دَآبَّةٍۢ وَٱلْمَلَـٰٓئِكَةُ وَهُمْ لَا يَسْتَكْبِرُونَ

Allaah – ta’aalaa – informiert uns über Seine Großartigkeit, Seine Erhabenheit und Seinen Stolz, durch die sich Ihm alle Dinge fügen. Und es unterwerfen sich Ihm alle erschaffenen Dinge, lebendig oder nicht lebendig, sowie verantwortliche – von den Jinn und den Menschen und die Engel. Er sagt uns, dass alles was einen Schatten hat, der sich nach rechts und nach links neigt, d.h. am Morgen und am Abend, sich mit seinem Schatten vor Allaah – ta’aalaa – niederwirft (sajada).
يُخْبِر تَعَالَى عَنْ عَظَمَته وَجَلَاله وَكِبْرِيَائِهِ الَّذِي خَضَعَ لَهُ كُلّ شَيْء وَدَانَتْ لَهُ الْأَشْيَاء وَالْمَخْلُوقَات بِأَسْرِهَا جَمَادَاتهَا وَحَيَوَانَاتهَا وَمُكَلَّفُوهَا مِنْ الْإِنْس وَالْجِنّ وَالْمَلَائِكَة فَأَخْبَرَ أَنَّ كُلّ مَا لَهُ ظِلّ يَتَفَيَّأ ذَات الْيَمِين وَذَات الشِّمَال أَيْ بُكْرَة وَعَشِيًّا فَإِنَّهُ سَاجِد بِظِلِّهِ لِلَّهِ تَعَالَى .

Mujaahid sagte: „Wenn die Sonne des Zenith passiert, dann werfen sich alle Dinge vor Allaah – ‚azza wa jall – nieder.“ So sagten auch Qataadah, Ad-Dahhaak und andere.
قَالَ مُجَاهِد إِذَا زَالَتْ الشَّمْس سَجَدَ كُلّ شَيْء لِلَّهِ عَزَّ وَجَلَّ وَكَذَا قَالَ قَتَادَة وَالضَّحَّاك وَغَيْرهمْ

Und die Aussage „wa hum daakhiruun“ bedeutet, dass sie demütig sind. Und Mujaahid sagte auch: „Die Niederwerfungen aller Dinge sind ihre Schatten.“ Und er erwähnte die Berge und sagte: „Ihr Sujuud (Niederwerfung) sind ihre Schatten.“ Abuu Ghaalib Asch-Schaybaaniyy sagte: „Die Wellen der Meere sind ihre Gebete.“ Der Zustand von etwas, was Verstand hat, wurde auf sie zugeschrieben, wenn sie als sich-niederwerfend beschrieben werden.
وَقَوْله “ وَهُمْ دَاخِرُونَ “ أَيْ صَاغِرُونَ وَقَالَ مُجَاهِد أَيْضًا سُجُود كُلّ شَيْء فَيْؤُهُ وَذَكَرَ الْجِبَال قَالَ سُجُودهَا فَيْؤُهَا وَقَالَ أَبُو غَالِب الشَّيْبَانِيّ أَمْوَاج الْبَحْر صَلَاته وَنَزَّلَهُمْ مَنْزِلَة مَنْ يَعْقِل إِذْ أَسْنَدَ السُّجُود إِلَيْهِمْ

So sagt Allaah – ta’aalaa: „Vor Allaah wirft sich (alles) nieder, was in den Himmeln und was auf der Erde an Tieren ist, …“ [16:49]
So wie Er sagt: „Und vor Allaah wirft sich nieder, wer in den Himmeln und auf der Erde ist, ob freiwillig oder widerwillig, und (auch) ihre Schatten, am Morgen und am Abend.“ [13:15; s.o.]
Und wie Seine Aussage: „… und (auch) die Engel, und sie verhalten sich nicht hochmütig.“ bedeutet, dass sie sich vor Allaah niederwerfen, und somit, dass sie nicht zu hochmütig, Ihn anzubeten.
فَقَالَ “ وَلِلَّهِ يَسْجُد مَا فِي السَّمَاوَات وَمَا فِي الْأَرْض مِنْ دَابَّة “ كَمَا قَالَ “ وَلِلَّهِ يَسْجُد مَنْ فِي السَّمَاوَات وَالْأَرْض طَوْعًا وَكَرْهًا وَظِلَالهمْ بِالْغُدُوِّ وَالْآصَال “ وَقَوْله “ وَالْمَلَائِكَة وَهُمْ لَا يَسْتَكْبِرُونَ “ أَيْ تَسْجُد لِلَّهِ أَيْ غَيْر مُسْتَكْبِرِينَ عَنْ عِبَادَته

*

Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

2. Mai 2014 Posted by | 'Ibaadah, andere Sprachen, Arabisch العربية, Engel, Qur-aan, Tafsiir von Ibn Kathiir auf deutsch, Tiere | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 53)

53.: Allaahs gesamte Schöpfung gehorcht Seinem Befehl.

وَاعْلَمْ أَنَّ الْهَوَامَّ وَالسِّبَاعَ وَالدَّوَابَّ كُلَّهَا, نَحْوَ الذَّرِّ وَالذُّبَابِ وَالنَّمْلِ كُلَّهَا مأمُورَةٌ, لَا يَعْمَلُونَ شَيْئاً إِلَّا بِإِذْنِ اللهِ تَبَارَكَ وَتَعَالَى

Und wisse, dass Reptilien und Raubtiere und alle Kreaturen, wie die kleine Ameise, die Fliege und die Ameise alle tun, was ihnen befohlen wird. Sie tun nichts, außer mit der Erlaubnis von Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa.

*

Mehr siehe hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

25. Dezember 2013 Posted by | andere Sprachen, Arabisch العربية, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy, Tiere | | Hinterlasse einen Kommentar

Die Erleichterung

Es wurde berichtet, dass Abu Qatadah sagte:
Wir saßen mit dem Gesandten Allahs صلى الله عليه وسلم als eine Janazah (Beerdingung) erschien. Da sagte der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم: „Er ist befreit* und die anderen sind von ihm befreit*. Wenn der Mu’min (der Gläubige) stirbt, dann ist er befreit* von den Mühen, dem Ärger und der Härte der Dunya; und wenn der Faajir (jemand, der schlechte Dinge tut) stirbt, dann sind die Leute (wörtl. die Diener), das Land, die Bäume und die Tiere von ihm befreit*.“ (sahih)

*(oder: erleichtert)

أَخْبَرَنَا مُحَمَّدُ بْنُ وَهْبِ بْنِ أَبِي كَرِيمَةَ الْحَرَّانِيُّ، حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ سَلَمَةَ، – وَهُوَ الْحَرَّانِيُّ – عَنْ أَبِي عَبْدِ الرَّحِيمِ، حَدَّثَنِي زَيْدٌ، عَنْ وَهْبِ بْنِ كَيْسَانَ، عَنْ مَعْبَدِ بْنِ كَعْبٍ، عَنْ أَبِي قَتَادَةَ، قَالَ كُنَّا جُلُوسًا عِنْدَ رَسُولِ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم إِذْ طَلَعَتْ جَنَازَةٌ فَقَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ مُسْتَرِيحٌ وَمُسْتَرَاحٌ مِنْهُ الْمُؤْمِنُ يَمُوتُ فَيَسْتَرِيحُ مِنْ أَوْصَابِ الدُّنْيَا وَنَصَبِهَا وَأَذَاهَا وَالْفَاجِرُ يَمُوتُ فَيَسْتَرِيحُ مِنْهُ الْعِبَادُ وَالْبِلاَدُ وَالشَّجَرُ وَالدَّوَابُّ ‏“‏ ‏.‏

Sunan an-Nasa’i 1931

*                                        *                                        *                                        *                                        *

It was narrated that Abu Qatadah said:
„We were sitting with the Messenger of Allah صلى الله عليه وسلم when a funeral appeared. The Messenger of Allah said: ‚He is relieved and others are relieved of him. When the believer dies he is relieved of the calamities, hardships and troubles of this world, and when the evildoer dies, the people, the land, the trees and the animals are relieved of him.“‚ (Sahih)

31. Dezember 2012 Posted by | Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Englisch, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Imaan, Tiere | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Vorzug des Wissens

Abu-d-Darda berichtete:
Der Gesandte Allaahs, sallallahu ‚alaihi wa sallam, sagte:
Demjenigen, der such auf dem Weg befindet, Wissen zu suchen, dem wird Allaah den Weg zum Paradies einfach machen. Die Engel schlagen ihre Flügel aus Zufriedenheit über dem Studenten (wörtl.: Taalibu-l-‚Ilm). Die Bewohner der Himmel und der Erde, und sogar die Fische (wörtl.: Waale) im Wasser, bitten für ihn um Vergebung. Der Vorzug des gelehrten Mannes gegenüber dem demütigen Anbeters, ist wie der des Mondes gegenüber dem Rest der Sterne (wörtl.: Planeten). Die Gelehrten sind die Erben der Propheten, die weder Dinar noch Dirham hinterlassen, sondern nur Wissen; und derjenige, der das erwirbt, hat wahrlich Glück in Hülle und Fülle erworben.

ANY CHARACTER HERE

وعن أبي الدرداء رضي الله عنه قال سمعت رسول الله صلى الله عليه وسلم يقول‏:‏ ‏ „‏من سلك طريقًا يبتغي فيه علمًا سهل الله له طريقًا إلى الجنة، وإن الملائكة لتضع أجنحتها لطالب العلم رضا بما صنع، وإن العالم ليستغفر له من في السماوات والأرض حتى الحيتان في الماء، وفضل العالم على العابد كفضل القمر على سائر الكواكب، وإن العلماء ورثة الأنبياء وإن الأنبياء لم يورثوا دينارًا ولا درهما وإنما ورثوا العلم‏.‏ فمن أخذه أخذ بحظ وافر‏“‏ ‏(‏‏(‏رواه أو داود والترمذي‏)‏‏)‏‏.

ANY CHARACTER HERE

überliefert von Abu Dawud und At-Tirmidhi

ANY CHARACTER HERE

(Riyad-us-Salihien 13, 1388)

3. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Engel, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Imaan, Tiere | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vertraue Allah !!!

Imam Ahmad überlieferte von ‚Umar bin Al-Khattab , dass er den Gesandten Allahs صلى الله عليه و سلم sagen hörte:

„لَوْ أَنَّكُمْ تَتَوَكَّلُونَ عَلَى اللهِ حَقَّ تَوَكُّلِهِ, لَرَزَقَكُمْ كَمَا يَرْزُقُ الطَّيْرَ, تَفْدُو خِمَاصًا وَ تَرُوحُ بِطَانًا“
„Wenn ihr Allah so vertrauen würdet, wie Ihm wahrlich vertraut werden soll, so würde Er euch sicherlich so versorgen, wie Er die Vögel versorgt. Sie fliegen morgens mit leeren Mägen aus und kehren abends mit vollen Mägen zurück.“

[Ahmad 1:52]

28. Juli 2012 Posted by | andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Allah die Ameise leitet und die Wunder ihrer Schöpfung

Die Ameise ist eine der am meisten geleiteten Geschöpfe, und die Art, in der sie geleitet wird, ist am wunderbarsten. Die kleine Ameise kommt aus ihrem Haus und sucht nach Futter, auch wenn es weit weg ist. Wenn sie es findet, trägt und zieht sie es über kurvenreiche Wege, bergauf und bergab, egal wie schwer der Weg ist, und bringt es mit zurück nach Hause, wo sie das Futter, wenn möglich, lagert.

Wenn sie es gelagert hat, dann geht sie zu den Dingen, die wachsen könnten, und teilt sie in zwei Teile, so dass sie nicht wachsen. Wenn sie sogar nach der Teilung in zwei Teile noch wachsen, dann teilt sie sie in vier Teile. Wenn es (das gelagerte Futter) nass wird und die Ameise befürchtet, dass es verrotten könnte, dann wartet sie auf einen sonnigen Tag, bringt das Futter hinaus zum Ausgang ihres Hauses und breitet es zum Trocknen aus. Dann bringt sie es zurück. Und keine Ameise frisst das Futter, welches eine andere gesammelt hat.
Um zu erkennen, wie Allah die Ameise geleitet hat, ist es wichtig für uns zu wissen, was Allah im Qur’an über die Ameise gesagt hat, welche Sulaymaan (Salomon) عليه السلام zu ihren Begleitern sprechen hörte.
Sie sagte: „O ihr Ameisen, geht in eure Wohnungen hinein, damit euch ja nicht Sulaymaan und seine Heerscharen niederwalzen, ohne daß sie merken.“ (Qur’an 27:18)
Die Ameise begann mit einem Ruf, der von denen gehört werden konnte, die sie ansprach, dann erwähnte sie die Ameisen mit allgemeinen Begriffen, da sie sie als Gemeinschaft ansprach. Dann sagte sie ihnen, dass sie in ihre Wohnungen gehen sollten, um sich vor der Armee zu schützen; und sie sagte ihnen, warum sie dort hinein gehen sollten, nämlich weil sie befürchtete, dass die Armee auf sie treten würde, und dass Sulaymaan und seine Armee sie zerstampfen würden. Dann entschuldigte sie den Gesandten Allahs und seine Armee durch die Aussage, dass sie es nicht merken würden. Dies ist erstaunliche Leitung.
Man bedenke wie hoch Allah von der Ameise spricht wenn Er sagt: „Und versammelt wurden für Sulaymaan seine Heerscharen – unter den Ginn, Menschen und Vögeln -, und so wurden sie in Reihen geordnet.“ (Qur’an 27:17)
Dann sagt Er: „Als sie dann zum Ameisental kamen…“ (Qur’an 27:18)
Allah erzählt uns, dass sie alle durch dieses Tal gingen, und dieses Tal war bekannt für seine Ameisen, wie Wadi As-Sibaa‚ (Tal der wilden Tiere) (für seine wilden Tiere bekannt war) etc. Dann sagt Allah uns etwas, das zeigt wie schlau und präzise diese Ameise war, denn sie befahl den anderen Ameisen, in ihre Häuser zu gehen. Sie und die anderen Ameisen wußten, dass jede Gruppe von ihnen ihr eigenes Zuhause hatte, in welches die anderen nicht gehen würden. Dann sagte sie: „… damit euch ja nicht Sulaymaan und seine Heerscharen niederwalzen ...“ (Qur’an 27:18) Also bezog sie sich sowohl auf ihn mit Namen und erkannte als auch, wer er war. Sie wußte, dass es seine Armee war und dass er ihr Anführer war. Dann sagte sie: „... ohne daß sie merken …“ (Qur’an 27:18). Es ist, als ob sie sowohl die Armee dafür entschuldigte, dass sie nicht merkte, welchen Schaden sie anrichtete, als auch die Ameisen dafür tadelte, dass sie nicht vorsichtig waren und in ihre Wohnungen gingen. Aus diesem Grund lächelte der Prophet Allahs über das, was sie sagte, denn es war angemessen, an diesem Punkt vor Verwunderung zu lächeln.
Az-Zhari berichtete über ‚Abdullah ibn ‚Abdullah ibn ‚Uyaynah über Ibn ‚Abbas, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم „das Töten von Ameisen, Bienen, Wiedehopfen und Falken verbot.“ (Al-Majd ibn Taymiyah in Al-Muntaqa, S. 759 von Ahmad, Abu Dawud und Ibn Majah mit dem Wortlaut: „Der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم verbot das Töten von vier Geschöpfen: Ameise, Biene, Wiedehopf und Falke.„)
Muslim überlieferte von Abu Hurayrah, dass der Prophet صلى الله عليه و سلم sagte: „Einer der Propheten hielt unter einem Baum an und einen Ameise biss ihn. Er befahl, dass sein Gepäck weg genommen werden sollte und dass das Dorf (Nest) der Ameise verbrannt werden sollte. Da offenbarte Allah ihm: eine Ameise biss dich und du verbrennst einen ganze Gemeinschaft, die (ihren Herrn) preist! War nicht eine Ameise genug?“ (Bukhari 6/154, Nr. 3019; 6/356 Nr. 3318. Muslim 4/1759, Nr. 2241)
‚Awf ibn Abi Jameelah berichtete, dass Qusaamah ibn Zuhayr sagte: Abu Musa Al-Asch’ari erzählte: „Alles hat einen Anführer, sogar Ameisen haben Anführer.

Eines der Wunder der Art, in der die Ameisen geleitet sind, ist, dass die Ameise weiß, dass ihr Herr über den Himmel über Seinem Thron ist. Imam Ahmad berichtete im Kitab Az-Zuhd von Abu Hurayrah, der sich auf den Propheten صلى الله عليه و سلم bezog:
Einer der Propheten ging mit seinen Leuten hinaus, um für Regen zu beten, und sie sahen eine Ameise, wie sie ihre Beine gen Himmel streckte und auf ihrem Rücken liegend betete. Er sagte: ‚Geh zurück, denn jemand anders hat sich für dich eingesetzt, oder hat dir Regen versichert.‚“
Es gibt mehrere Isnads mit diesem Bericht, welche auch von At-Tahaawi in At-Tahdheeb und von anderen überliefert wurden.
Im Musnad Al-Imam Ahmad wird gesagt, dass Sulaymaan Ibn Dawud hinaus ging, um für Regen zu beten, und er sah eine Ameise auf ihrem Rücken liegend, ihre Beine gen Himmel streckend und sagend: „Oh Allah, wir sind Teil Deiner Schöpfung, und wir können nicht ohne Deinen Regen und Deine Ernährung sein. Entweder schicke uns Regen und Nahrung, oder lass uns sterben.“ Er (Sulaymaan) sagte: „Geh zurück, denn dir wird Regen gegeben werden durch das Bittgebet eines anderen.
Mir wurde von einer Ameise erzählt, die aus ihrem Haus kam und einen Teil des Körpers einer Heuschrecke fand. Sie versuchte, ihn zu tragen, aber konnte es nicht. Also ging sie ihre Brüder holen, um ihr beim Tragen zu helfen. Ich (die Person, die diese Geschichte erzählte) hob die Beute auf, und die Ameise lief an der Stelle herum, wo sie gewesen war, und fand sie nicht. Die anderen Ameisen gingen weg und verliessen die erste Ameise. Da legte ich die Heuschrecke zurück, und die Ameise versuchte, sie zu tragen, aber konnte es nicht. Also ging sie, um die anderen zurück zu holen. Ich hob die Heuschrecke auf, und die Ameise lief an der Stelle herum, wo sie gewesen war, und fand sie nicht, und die anderen gingen weg. Ich tat diese mehrere Male, und als ich es das letzte Mal tat, umkreisten die Ameisen die erste Ameise und nahmen sie auseinander. Ich erzählte diese Geschichte einem Scheikh und er sagte: Allah hat diese Ameisen so erschaffen, dass sie Lügen hassen und Lügner bestrafen.
Die Ameise ist eine der vorsichtigsten Geschöpfe und ihre Obacht ist berühmt. Es wurde berichtet, dass als Sulaymaan (Salomon) sah wie achtsam die Ameise war und wie sorgfältig dabei, Futter zu lagern, er eine Ameise heraus brachte und sie fragte, wieviel eine Ameise pro Jahr frisst. Sie sagte: drei Weizenkörner. Da befahl er, dass die Ameise in eine Flasche gesetzt werden solle und dass ihr drei Weizenkörner gegeben werden sollten, und die Flasche sollte verschlossen werden und dort für ein Jahr gelassen werden. Als das Jahr vorbei war, befahl er, die Flasche zu öffnen, und er fand anderthalb Körner Weizen übrig gelassen. Er sagte: Hast du nicht behauptet, drei Körner Weizen pro Jahr zu brauchen?
Die Ameise sagte: Ja, aber als ich sah, dass du mit den Dingen deiner eigenen Art beschäftigt warst, da überlegte ich wieviel noch vom Leben übrig war, und ich erkannte, dass es mehr war, als du mir zugeteilt hast. Also beschränkte ich mich darauf, nur die Hälfte der Nahrung zu essen, und ich liess eine Hälfte, um mein Überleben zu sichern.
Sulaymaan war beeindruckt davon, wie bedacht die Ameise war, was Teil der Leitung war, die ihr gegeben ist.
Diese Obacht lässt die Ameise den ganzen Sommer hart arbeiten um Futter zu sammeln für den Winter, weil sie weiß, dass es im Winter schwierig sein wird, etwas zu finden. Obwohl die Ameise klein ist, ist sie sehr stark und kann das Mehrfache ihres eigenen Körpergewichtes tragen und nach Hause schleppen.
Ameisen haben keinen Anführer, der das Sagen hat, wie im Falle der Bienen, aber sie haben Kundschafter, die nach Futter suchen. Wenn der Kundschafter etwas findet, dann sagt er es seinen Kameraden, die dann alle heraus kommen. Jede Ameise arbeitet hart für das Wohl aller, ohne ein einziges Körnchen für sich selbst zu stehlen.
Zu den Wundern der Ameise zählt dies: Wenn man Honig oder Ähnliches mit Wasser umgibt, und die Ameise kommt und sieht dies, und erkennt, dass sie nicht dorthin kommen kann, dann wird sie versuchen, an der Wand hoch zu laufen bis zur Decke, bis sie über dem Gegenstand ist, und wird sich dann darauf hinab fallen lassen. Wir haben dies selber ausprobiert.
Ein Handwerker erhitzte einst einen Ring im Feuer und warf ihn dann auf den Boden zum Abkühlen. Es geschah so, dass ein paar Ameisen innerhalb des Ringes eingefangen waren. Die Ameisen versuchten alle Richtungen, um hinaus zu kommen, aber die Hitze trieb sie zurück. Also blieben sie in der Mitte des Rings, genau im Zentrum, welcher am weitesten entfernt war vom Rand.

(Shifaa‘ Al-‚Aleel von Ibn Al-Qayyim, Seite 104)

 

3. April 2012 Posted by | Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Sprechen, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

Sprechende Tiere

Abu Hurayrah berichtete:
Einmal verrichtete Allahs Gesandter das Morgengebet und wandte sich dann zu den Leuten und sagte:
Als ein Mann eine Kuh antrieb, ritt er sie plötzlich und schlug sie. Die Kuh sagte: „Dafür sind wir nicht geschaffen, wir sind dafür geschaffen, den Acker zu pflügen.“ Darauf sagten die Leute erstaunt: „SubhanAllah! Ein Kuh spricht!“ Der Prophet sagte: „Ich glaube das, und Abu Bakr und ‚Umar auch, obwohl keiner von ihnen dabei war. Als ein Hirte mit seinen Schafen war, griff ein Wolf an und nahm eines davon. Der Mann jagte den Wolf bis er es vor dem Wolf rettete, worauf der Wolf sagte: ‚Du hast es vor mir gerettet; aber wer wird es am Tag der wilden Tiere beschützen, wenn es keinen Beschützer haben wird, außer mir?‚“ Die Leute sagten überrascht: „SubhanAllah! Ein Wolf spricht!“ Der Prophet sagte: „Ich glaube das, und Abu Bakr und ‚Umar auch, obwohl keiner von ihnen dabei war.“ (siehe Fußnote Seite 10 Volume 5)
(Bukhari 60, 3509)

27. März 2012 Posted by | andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

Engel betreten kein Haus, in welchem sich ein Hund oder eine Skulptur befindet.

‚A’ischa  رضي الله عنها berichtete:
Gabriel عليه السلام versprach dem Gesandten Allahs  صلى الله عليه وسلم, zu ihm in einer bestimmten Stunde zu kommen, doch jene Stunde verstrich, und er kam nicht. Der Gesandte Allahs  صلى الله عليه وسلم hatte einen Stock in seiner Hand, den warf er hin und sagte: „Allah bricht nicht Sein Versprechen, auch Seine Gesandten nicht.“ Dann wandte er  صلى الله عليه وسلم sich ab, wobei sein Blick auf einen kleinen Hund unter seinem Bett fiel. Er  صلى الله عليه وسلم sagte zu mir: „Wann kam dieser Hund herein?“ Ich sagte: „Bei Allah, ich habe ihn nicht wahrgenommen.“ Er  صلى الله عليه وسلم befahl, den Hund herauszubringen und sogleich kam Gabriel عليه السلام zu ihm. Der Gesandte Allahs  صلى الله عليه وسلم klagte: „Du hast mir versprochen (zu kommen), und ich saß wartend, aber du kamst nicht!“ Daraufhin sagte er: „Wir betreten kein Haus, in welchem sich ein Hund oder eine Skulptur befindet.“
ANY CHARACTER HERE
وعن عائشة رضي الله عنها قالت‏:‏ واعد رسول الله صلى الله عليه وسلم جبريل عليه السلام في ساعة أن يأتيه، فجاءت تلك الساعة ولم يأته‏!‏ قالت‏:‏ وكان بيده عصًا، فطرحها من يده وهو يقول‏:‏ ‏“‏ما يخلف الله وعده ولا رسله‏“‏ ثم التفت، فإذا جرو كلب تحت سريره‏.‏ فقال‏:‏ ‏“‏متى دخل هذا الكلب‏؟‏‏“‏ فقلت‏:‏ والله ما دريت به، فأمر به فأخرج، فجاءه جبريل عليه السلام‏:‏ فقال رسول الله صلى الله عليه وسلم ‏:‏ ‏“‏وعدتني، فجلست لك ولم تأتني‏“‏ فقال‏:‏ منعني الكلب الذي كان في بيتك، إنا لا ندخل بيتًا فيه كلب ولا صورة‏“‏ ‏(‏‏(‏رواه مسلم‏)‏‏)‏‏.‏
ANY CHARACTER HERE
(überliefert von Muslim; Riyad-us-Salihien 18, Hadith 1686)

1. November 2011 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Engel, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Reinigung (Tahaara), Tiere | | Hinterlasse einen Kommentar

Die Biene

Und dein Herr hat der Biene eingegeben: „Nimm dir in den Bergen Häuser, in den Bäumen und in dem, was sie an Spalieren errichten. Hierauf iß von allen Früchten, ziehe auf den Wegen deines Herrn dahin, die (dir) geebnet sind.“ Aus ihren Leibern kommt ein Getränk von unterschiedlichen Farben, in dem Heilung für die Menschen ist. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die nachdenken.

(Qur’an 16:68,69)

28. Oktober 2011 Posted by | Qur-aan, Tiere | Hinterlasse einen Kommentar

Verbot von Schweinefleisch in der Bibel

5. Buch Mose, Kapitel 14, Vers 4-21:

Das sind aber die Tiere, die ihr essen sollt: Ochs, Schaf, Ziege,  Hirsch, Reh, Büffel, Steinbock, Gemse, Auerochs und Elen vielleicht soviel als Springbock;  und alles Tier, das seine Klauen spaltet und wiederkäut, sollt ihr essen.
Das sollt ihr aber nicht essen von dem, das wiederkäut, und von dem, das die Klauen spaltet: das Kamel, der Hase und Kaninchen, die wiederkäuen und doch ihre Klauen nicht spalten, sollen euch unrein sein;  das Schwein, ob es wohl die Klauen spaltet, so wiederkäut es doch nicht: es soll euch unrein sein. Ihr Fleisch sollt ihr nicht essen, und ihr Aas sollt ihr nicht anrühren,
Das ist, was ihr essen sollt von allem, das in Wassern ist: alles, was Floßfedern und Schuppen hat, sollt ihr essen.  Was aber keine Floßfedern noch Schuppen hat, sollt ihr nicht essen; denn es ist euch unrein.
Alle reinen Vögel esset.  Das sind aber die ihr nicht essen sollt: der Adler, der Habicht, der Fischaar,  der Taucher, der Weih, der Geier mit seiner Art  und alle Raben mit ihrer Art,  der Strauß, die Nachteule, der Kuckuck, der Sperber mit seiner Art,  das Käuzlein, der Uhu, die Fledermaus,  die Rohrdommel, der Storch, der Schwan,  der Reiher, der Häher mit seiner Art, der Wiedehopf, die Schwalbe.  Und alles was Flügel hat und kriecht, soll euch unrein sein, und sollt es nicht essen.  Die reinen Vögel sollt ihr essen.
Ihr sollt kein Aas essen – dem Fremdling in deinem Tor magst du es geben, daß er’s esse oder daß er’s verkaufe einem Ausländer; denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott. Du sollst das Böcklein nicht kochen in der Milch seiner Mutter.

8. Oktober 2011 Posted by | andere Religionen, Bibel, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Tiere, Umgang mit Nicht-Muslimen | , , | Hinterlasse einen Kommentar