Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Die Weisheit bei der Da’wah zur Salafiyyah

Frage:

In welcher Art und Weise geschieht der Ruf der Allgemeinheit zur Salafiyyah, dem Manhaj der Salaf as Salih, insbesondere dann, wenn diese sich bereits einigen Rufern zum Schlechten angeschlossen haben?

Antwort:

Allah gab uns eine Methodik bezüglich der Da‘wah zu ihm vor.
Allah der Höchste sagte zu seinem Propheten (صلى الله عليه و سلم):

(ادْعُ إِلَىٰ سَبِيلِ رَبِّكَ بِالْحِكْمَةِ وَالْمَوْعِظَةِ الْحَسَنَةِ ۖ وَجَادِلْهُمْ بِالَّتِي هِيَ أَحْسَنُ ۚ إِنَّ رَبَّكَ هُوَ أَعْلَمُ بِمَنْ ضَلَّ عَنْ سَبِيلِهِ ۖ وَهُوَ أَعْلَمُ بِالْمُهْتَدِينَ)

[Sure An-Nahl 125]

Rufe zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und streite mit ihnen in bester Weise. Gewiß, dein Herr kennt sehr wohl, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt sehr wohl die Rechtgeleiteten.

Die Da’wah findet mit Weisheit (Hikmah) statt. Und die Weisheit ist das Wissen, die Erläuterung und der Beweis. So verrichte die Da’wah mit Wissen, gutem Charakter, Sanftmütigkeit und Einfühlsamkeit. Mit dem welcher der allgemeinen Unwissenheit angehört und auch mit denen außer ihm. Jedoch nimmt der, welcher der allgemeinen Unwissenheit zugehört eher an und es ist möglich das er von dir die Wahrheit akzeptiert ohne eine Diskussion. Und wenn er eine Diskussion benötigt so hat er einen Hinderungsgrund. Er ist in einer Weise mit dem Batil verbunden und so streite mit ihm auf eine schöne Art und Weise.

(وَلَا تَسْتَوِي الْحَسَنَةُ وَلَا السَّيِّئَةُ ۚ ادْفَعْ بِالَّتِي هِيَ أَحْسَنُ فَإِذَا الَّذِي بَيْنَكَ وَبَيْنَهُ عَدَاوَةٌ كَأَنَّهُ وَلِيٌّ حَمِيمٌ)

(وَمَا يُلَقَّاهَا إِلَّا الَّذِينَ صَبَرُوا وَمَا يُلَقَّاهَا إِلَّا ذُو حَظٍّ عَظِيمٍ)

Nicht gleich sind die gute Tat und die schlechte Tat. Wehre mit einer Tat, die besser ist, (die schlechte) ab, dann wird derjenige, zwischen dem und dir Feindschaft besteht, so, als wäre er ein warmherziger Freund.

Aber dies wird nur denjenigen dargeboten, die standhaft sind, ja es wird nur demjenigen dargeboten, der ein gewaltiges Glück hat.

[Sure Fussilat 34, 35]

Und diese Weisheit wurde keinem gegeben, außer das es ein Besitzer von gewaltiger Glückseligkeit ist.

Shaykh Rabi’ al Medkhaly
Al Majmu’ 14/ 217-218

und:
Von den Fatawa der offiziellen Internetseite des Shaykhs, Fatwa Nr. 155

Übersetzung aus SalafiyaatDE, 09.01.2015

Advertisements

11. Januar 2016 Posted by | Madkhali, Salafi | Hinterlasse einen Kommentar

Sich hinter (falschen) Namen, Titeln oder Kunyahs verstecken, die die Identität einer Person verbergen

Al-Muhaddith, der Träger der Flagge des Jarh wa Ta’diil unserer Zeit, Asch-Schaykh Rabii‘, beriet die Salafis auf der ganzen Welt über einige Dinge, die extrem wichtig sind für die Da’wah Salafiyyah und diejenigen, die sich der am meisten gesegneten Manhaj zuschreiben. Zu den Dingen, über die der Schaykh sprach, gehört die Angelegenheit der schlechten Menschen, die im Internet posten und sich hinter unbekannten Pseudonymen verstecken. Er sagte:

„… Bei Allaah! Niemand verbirgt seinen (echten) Namen, außer einer schlechten Person. Astaghfiru Allaah! Astaghfiru Allaah! Warum verbirgst du deinen (echten) Namen?! Wenn du auf der Wahrheit bist, dann gib deinen Namen bekannt, wenn du auf der Falschheit bist, dann fürchte Allaah! Sag nichts! Es gibt keinen Grund, deinen (echten) Namen zu verbergen, keinen erdenklichen Grund, das ist unter den Salaf etwas unbekanntes ….“

Wenn man sich die Nutzen des Postens unter dem echten Namen anschaut, dann kommen einem die folgenden Dinge im ersten Augenblick in den Sinn:

1. Man wird sich Zeit nehmen, nachsinnen und tief nachdenken, bevor man etwas veröffentlicht.
2. Wir werden Bescheid wissen über das Niveau des Wissens und der Manhaj des Schreibers.
3. Es wird keine Hektik oder unnütze Eile geben, Dinge zu veröffentlichen, bevor sie bestätigt und auf die Leute des Wissens bezogen wurden.
4. Das Schreiben unter dem eigenen echten Namen wird ein Gefühl der Verantwortlichkeit und der Rechenschaft für das, was geschrieben wurde, mit sich bringen.
5. Es wird übermäßiges Schreiben und Verbreiten (von Dingen ohne Nutzen) vermindern.
6. Es wird das Schreiben und das Anbieten von Ratschlägen auf die Leute des Wissens und ihre Studenten beschränken, und nicht jeder Hans und Franz wird posten.
7. Es wird die Leute des Wissens hervorbringen und ihre wahre Position, ihr wahres Recht und ihre Autorität bezüglich Rechtleitung, Erziehung und Kritik verdeutlichen.
8. Es wird die Salafiy Manhaj in ihrer schönen und vollständigen Form erscheinen lassen, durch die Kenntnis der Überlieferer und ihrer Situation und Persönlichkeit.
9. Wir werden in der Lage sein, die Gesetze der Scharii’ah gegen diejenigen einzusetzen, die dem widersprechen, die sich stur (dem korrekten Weg) widersetzen, und gegen die Lügner. Wir werden Berichte bestätigen und verifizieren können, wenn wir die Personen kennen. Aber diese Möglichkeit wird verschwinden solange wir  sie nicht kennen, oder sie anonym sind.
10. Es wird einen Anstieg an Veröffentlichung von nützlichem Wissen geben, das die Manhaj verdeutlicht, und schwache Posts oder die ohne Nutzen werden sich vermindern.
11. Wir werden uns auf edle Art und Weise von den Wegen der voreingenommenen Partisanen und Leuten der geheimen Bewegungen und Organisationen entfernen, und wir werden uns ihrer List und ihrem Verstecken hinter falschen Namen oder Kunyahs widersetzen, wenn ihre Eigenschaften und Gifte bekannt werden.
12. Wir werden Klarheit und gegenseitige Wahrhaftigkeit verbreiten, zwei Eigenschaften, die zu den wichtigsten Eigenschaften der Salafiy Manhaj gehören.

Zusammengestellt nach Aussagen von ‚Ubayd ibn ‚Abdillaah ibn Sulaymaan Al-Jaabiriyy, dem früheren Professor an der Islaamischen Universität von Al-Madiinah 1423/7/21
Quelle: http://salaf-us-saalih.com/2013/02/20/hiding-behind-false-names-titles-or-kunyahs-that-hide-the-identity-of-a-person/
Übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

12. Oktober 2014 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Madkhali, Salafi | Hinterlasse einen Kommentar

Schaykh Al-Luhaydaan: Sie verabscheuen Schaykh Rabii‘ weil er die Mukhaalifuun (~Gegner der Sunnah) widerlegt. [6. Safar 1435]

Al-hamdu lii Allaah, wa-s-salaatu wa-s-salaamu ‚alaa rasuuli Allaah.
Ammaa ba’d.

Frage:
Warum gibt es viel Gerede über Schaykh Rabii‘? Und warum fechtet man ihn an? Möge Allaah – ta’aalaa – Sie bewahren.

Antwort:
Dieser Mann hat eine korrekte Aqiidah, und er hat Eifersucht für den Diin (die Religion). Und es gibt keinen Zweifel, dass diejenigen über ihn reden, weil er die Mukhaalifuun (~Gegner) der Sunnah widerlegt.
Der Mukhaalif verachtet ihn, weil er die Mukhaalifuun widerlegt.
Und wer nicht gegen die Sunnah ist, ist neidisch auf ihn, weil er erkannt hat, was andere nicht erkannt haben.
Dieser Mann ist korrekt im ‚Ilm (Wissen) und im Diin.

*

übersetzt von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com) aus: http://www.sahab.net/forums/index.php?showtopic=141370

*

جديد – الشيخ اللحيدان : يحقدون على الشيخ ربيع لأنه يرد على المخالفين [ 6 – صفر – 1435 ]

الحمد لله والصلاة والسلام على رسول الله أما بعد :
السائل :
لماذا كثر الكلام حول الشيخ ربيع ، ولماذا يطعنون فيه حفظكم الله تعالى ؟
الجواب :
الرجل نِعْم الرجل في عقيدته ، وغيرته على الدين ، ولا شك أن الذين يتكلمون فيه ، لأنه هو يرد على المخالفين للسنة ، المخالف يحقد عليه لأنه رد على المخالفين ، ومن لم يخالف لعله يحسده لأنه تنبه إلى ما لم يتنبهوا له ، الرجل نعن الرجل علم ودين .اهـ

كان هذا بتاريخ : 6 / صفر / 1435

14. Dezember 2013 Posted by | andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Madkhali, Salafi | | Hinterlasse einen Kommentar

Mittel zur Unterstützung bei der ‚Ibaadah (Anbetung) im Ramadaan – Schaykh Muhammad bin Haadie

Erklärt von Schaykh Muhammad bin Haadie

Folgendes ist eine zusammenfassende Übersetzung der Lesung „Die Leitung der Salaf während des Ramadaan“

Schaykh Muhammad bin Haadie – hafidhahu Allaah – sagte:

Es gibt vier Mittel, die von den Gelehrten erwähnt wurden, die dich bei der Anbetung unterstützen; vier Mittel, die dir bei der Anbetung allgemein und speziell im Ramadaan helfen werden. Und so soll der Diener darüber reflektieren und nachdenken.

Zum ersten Mittel, welches sie erwähnten, gehört es, die Aufnahme von Essen und Trinken zu verringern; dem Essen und Trinken, welches zu Völlerei führt. Denn (bei Völlerei) wird die Person aufstehen, um zu beten, während sie sich schwer fühlt, unfähig, Rukuu‘ zu verrichten, und unfähig, Sujuud zu verrichten. Daher soll die Person die Nahrungsaufnahme verringern.
Wahrlich, der Prophet – sallallaahu ‚alaihi wa salla, sagte:
ما ملأ آدمي وعاء شرا من بطن , بحسب ابن آدم أكلات يقمن صابه , فإن كان لا محالة ؛ فثلث لطعامه , و ثاث لشرابه , و ثلث لنفسه
“Der Sohn Adams füllt kein Gefäß, das schlechter ist als seinen Magen. … Wenn es unvermeidlich ist, dann soll ein Drittel (des Magens) für sein Essen sein, ein Drittel für sein Getränk, und das letzte Drittel für seine Atmung.”
Das Essen soll ein Drittel füllen, nicht den gesamten Magen. Dann sagt jemand: „Das Wasser ist darin enthalten, und die Luft kommt sowieso von woher sie kommen soll.“ Nein, das ist nicht korrekt. Wenn die Person die Nahrung verringert, wird die Seele leicht und erholt sich. Das ist das erste Mittel.

Das zweite Mittel: Du sollst einen Mittagsschlaf während des Tages machen, welches dich beim Stehen im Tarawieh-Gebet unterstützt, und dem Stehen im Gebet während der Nacht außerhalb vom Ramadaan. Nimm einen Mittagsschlaf während des Tages. Wenn du einen Mittagsschlaf machst und zusätzlich einen Teil der Nacht schläfst, dann wirst du dich mit der Erlaubnis von Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa – erholen.

Das dritte Mittel, welches dich beim Stehen im Gebet und beim Streben in Richtung Gehorsam unterstützt, ist das Vermeiden des Verkehrens mit den Menschen in hohem Maß, und der Zeitverschwendung mit ihnen. Es ist ein Muß, dass du deine Zeit bewahrst. Denn wahrlich, das Verkehren mit den Menschen ist sehr schädlich; auch wenn der einzige Schaden, der daraus hervorgeht, nur die Verschwendung der Zeit ist. Das ist ausreichender Schaden.
Du bist verantwortlich dafür, deine Zeit zu bewahren. Was das Verkehren mit einigen der Menschen angeht, so ist es wie Medizin. Und das Verkehren mit einigen Menschen ist wie Nahrung. Das Verkehren mit einigen der Menschen ist wie eine Krankheit. Und das Verkehren mit einigen der Menschen ist wie Luft.
Was die Menschen angeht, mit denen das Verkehren wie eine Krankheit ist, so sind dies die Menschen des Bösen, sie haben nichts Gutes in sich. Das Verkehren mit ihnen ist schädlich für die Person in ihrer Religion und ihrem weltlichen Leben.
Das Verkehren mit Menschen, das wie Nahrung ist, ist manchmal nötig, nicht immer. So wie man nicht die ganze Zeit ißt und ißt und ißt. Das höchste, was du essen sollst, sind drei Mahlzeiten pro Tag; eine Mahlzeit am Morgen, eine Mahlzeit am Mittag, und am Abend bevor du schlafen gehst. So ist das Verkehren mit diesen Menschen wie Nahrung, du sitzt mit ihnen für eine begrenzte Zeit.
Einige der Menschen, das Verkehren mit ihnen ist wie Medizin. Du gehst zu einer solchen Person bei Gelegenheit. Wenn du mit der Person bist, so weitet sich deine Brust mit dem, was erlaubt ist. Du findest bei ihr gute Rede, angenehme Rede; du findest bei ihr Gedichte der Araber, Information über die Araber, Weisheit und Sprüche; das, was deine Brust weitet. Deiner Seele ist also wohl in ihrer Gegenwart. Du verbringst die Zeit ohne Ungehorsam gegenüber Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa. So was diese Person angeht, wenn du Bedarf hast, sitze mit ihr zum Entspannen und Erholen.
Und es gibt einige Menschen, mit denen das Verkehren wie Luft ist, ohne die du stirbst. Dies sind die wertvollen Menschen, die Menschen der Rechtschaffenheit, die Menschen der Anbetung, die Menschen des Gehorsams. Die, über die gesagt wird: Suche keine Gesellschaft, außer derjenigen, die dich dazu bringen, Allaahs zu gedenken, oder deren Worte dich zu Allaah leiten. Es wurde auch gesagt: Suche keine Gesellschaft, außer derjenigen, deren Zustand dich an Allaah erinnert, oder deren Aussagen dich zu Allaah leiten. Sie sind die Rechtschaffenen, also suche ihre Gesellschaft. Wenn du ihre Gesellschaft suchst, wirst du erfolgreich sein mit Allaahs Erlaubnis. Und wenn du sie meidest, so wirst du schwach, und vielleicht werden die Menschen des Bösen und die Teufel dich überwältigen. Wir bitten Allaah um Sicherheit und Geborgenheit.
Wenn du dies für dich selber befürchtest, dann halte dich an sie, denn das Halten an sie ist wie die Luft: wenn du sie lässt, wirst du sterben, wirst du aufhören, zu atmen. Rechtschaffene Taten sind Nahrung für die Seele. Darum ist es unpassend, mit jedem zu verkehren – oh ihr Menschen, niemals! Die Menschen sind auf verschiedenen Ebenen.

So soll der Diener den Vorteil aus diesen Tagen ziehen, und er soll den Status dieser Tage kennen, und er soll sie bewahren.

Ins Englische von Rasheed ibn Estes Barbee
Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas (www.quranundhadith.wordpress.com)

Audio download: http://mtws.posthaven.com/means-to-assist-you-in-worship-during-ramadan-by-shaykh-muhammad-bin-haadi

4. August 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Das Fasten (As-Saum), Die fünf Säulen, Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Madkhali, Ramadaan | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Urteil über Bücher, die vor der Zeit der Kritik verfasst wurden.

Sheikh Rabee bin Hadi al Madkhali wurde gefragt: Darf man von den Büchern der Ahl Bida profitieren wenn diese vor ihrer Abweichung verfasst wurden oder auch danach solange diese frei von Abweichungen sind und gute Themen beinhalten?

Dadurch, dass wir das Buch Allahs und die Sunnah des Gesandten alayhi salatu wa salam sowie das saubere reine Erbe unserer Salaf Salih haben, welche frei von Erneuerungen sind, entsteht keine Notwenigkeit auf die Bücher der Ahl bida zurückzugreifen. Sei es, dass sie vor dem Fall in die Bida (Erneuerung) verfasst wurden oder danach. Weil es von Nutzen für Muslime ist die Erneuerer herabzuwürdigen und das Erwähnen ihrer Namen zu unterbinden. Sich an ihre Bücher zu binden mit der Absicht zu profitieren, hebt ihren Wert und erhöht ihren Status in den Herzen vieler Leute. Es ist von Nutzen für die Muslime und den Islam die Köpfe der Ahl Bida und Irreleitung herabzuwürdigen sowie das Unterbinden der Erwähnung ihrer Namen.Es gibt kein Buch, in dem es nicht auch Wahrheit (Haqq) gibt, sogar die Bücher der Juden und Christen sowie die der irregeleiteten Sekten. Der Muslim sollte sich auf das konzentrieren, was wir erwähnt haben, weil es unschädlicher und gefahrloser für den Muslim ist, jemanden zu ehren, den Allah herabgewürdigt hat.Das ist meine Antwort auf diese Frage.

(Die Übersetzungen der Quellen sind nicht von mir, sondern von einer anderen Salafischwester, möge Allah es ihr mit Gutem vergelten)

Quelle: Siyanah alsalafi Seite 692-693 http://www.albaidha.net/vb/showthread.php?t=29517

بسم الله والصلاة والسلام على رسول الله وعلى آله وصحبه ومن والاه وبعد:
فقد سئل العلامة ربيع المدخلي حفظه الله كما في شريط لقاء الشيخ ربيع مع الإخوة السلفيين الفلسطينيين السؤال الآتي:
هل ينتفع بكتب أهل البدع إذا كانت قد ألفت قبل انحرافهم أوبعده إذا كانت خالية من الإنحراف وجيدة في الباب؟
فأجاب 

إن في كتاب الله وسنة رسول الله صلى الله عليه وسلم وفي تراث سلفنا الصالح الطاهر النظيف من البدع ما يغني عن الرجوع إلى كتب أهل البدع سواء ألفوها قبل أن يقع في البدع أو ألفوها بعد ذالك لأن من مصلحة المسلمين إخماد وإخمال ذكر أهل البدع فتعلق بكتبهم بقصدالإستفادة يرفع من شأنهم ويعلي منازلهم في قلوب كثير من الناس ومن مصلحة المسلمين والإسلام إخماد وإخمال ذكر رءوس البدع والضلالة ومايخلو كتاب من الحق حتى كتب اليهود والنصارى وطوائف الضلال…فالأولى بالمسلم أن يركز على ماذكرناه سلفا فإنه آمن للمسلم وأضمن له وأبعد له من أن يكرم من أهانه الله ،هذا ماأقول عن إجابة هذا السؤال وقد لمح بعض الإئمة وذهب إلى أنه لا ينبغي الأخذ عن أهل البدع حتى لو يعني كان حقا وإذا أمكن أخذ الحديث من غير طريق المبتدع فالأولى الإبتعاد عنه ولو كان عنده هذا الحديث الأولى الإبتعاد عنه إخمادا لذكره كما أسلفنا >>>>>>.إنتهى.
المصدر:كتاب صيانة السلفي صفحة(692_693)
وقال الشيخ أحمد بازمول حفظه الله في الحاشية معلقا على جواب الشيخ ربيع حفظه الله:
فإن قيل هل يمكن أن يستفيد من علي الحلبي أهل بلده،لأنه هوأمثل أهل بلدهم وأما من كان خارجا عن بلده فإنه لا يستفيد منه بل يرجع للعلماء السلفيين؟
فالجواب:لايمكن أن يستفيد من الحلبي أهل بلده لأنه وإن كان أمثل من الصوفية وغيرهم الغارقين إلا أن عنده مخالفات لمنهج السلف خطيرة جدا،بل خطره أعظم من أولئك من جهة الإغتراربأنه على حق وأنه من السلفيين،فالواجب على أهل بلده الرجوع للسلفيين سواء كانو موجودين بأرضهم أو بخارجها وعليهم بالرجوع لكتب العلماء الموثوق بهم وقراءتها مع مراجعة العلماء بالسؤال عند إمكانية ذالك،قال الشيخ ابن عثيمين كما في وصايا وتوجيهات لطلاب العلم(382)لسليمان أبا الخيل:

المسألة ليست بهينة فأرى أن الإنسان وخصوصا من ليس عنده علم كاف أن لا يقتني هذه الكتيبات وأن يرجع إلى كتب أهل العلم الموثوق بعلمهم وأمانتهم إنتهى

منقول للفائدة

 

22. November 2012 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Madkhali, Salafi | | Hinterlasse einen Kommentar

Scheich Rabie‘ ibn Hadi al-Madchali (1931)

Sein Name und seine Herkunft

Er ist der ehrenwerte Sheikh und Hadith-Gelehrte, Sheikh Rabee’ Ibn Hadi Ibn Muhammad Ibn ’Umair al-Madchali aus dem Stamm der Madachalah, das in der Region Djazan im südlichen Teil von Saudi Arabien angesiedelt ist. Dies ist einer der Stämme von „Banu Schabil“. Schabil war Ibn Yaschjab Ibn Qahtan.

Seine Geburt

Er wurde geboren im Dorf al-Djaradiyah, das etwa drei Kilometer westlich von der Stadt Samitah liegt. Nun wurde das Dorf an diese Stadt gebunden. Er wurde im Jahr 1351 n.H. geboren und zwar in der zweiten Hälfte dieses Jahres. Sein Vater verstarb ein Jahr und sechs Monate nach seiner Geburt, so dass er in der Obhut seiner Mutter aufwuchs, die ihn erzogen hat, möge Allah mit ihr gnädig sein. Sie wachte stets über ihn und unterstützte ihn auf die bestmögliche Weise. Sie lehrte ihm gute Manieren, wie Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit und motivierte ihn bei der Ausübung der Gebete. Dann gab sie Ihn in die Obhut seines Onkels väterlicherseits.

Sein schulischer Werdegang

Als der Sheikh das Alter von acht Jahren erreicht hatte, trat er dem Studienkreis des Dorfes bei. Dort lernte er das Schreiben und Rezitieren (des Qur`ans). Unter denen, die ihn bezüglich des Schreibens unterrichtet hatten, gehörten der Sheikh Schaiban al-’Arischi und al-Qadi Ahmad Ibn Muhammad Djabir al-Madchali. Er lernte auch bei einer dritten Person namens Muhammad Ibn Hussain Makki aus der Stadt Sibya`. Er studierte den Qur`an beim Sheikh Muhammad Ibn Muhammad Djabir al-Madchali und auch den Tauhid und Tadjwid.

Dann studierte er an der Salafi-Schule von Samitah. Unter den Lehrern, bei denen er dort studiert hatte, war der Gelehrte, Sheikh Naşir Chalūfah Tiyasch Mubaraki – möge Allah mit ihm gnädig sein, der einer der berühmten Gelehrten der Schüler des Sheikh al-Qar’awi – möge Allah mit ihm gnädig sein – war. Er studierte bei ihm die Bücher „Bulūĝ al-Maram“ und „Nuzhatu n-Nadhr“ vom Autor al-Hafidh Ibn Hadjar – möge Allah mit ihm gnädig sein.

Dann trat er der Lehranstalt von Samitah bei und studierte dort bei einer Reihe von edlen Schuyūch. Zu den wohl bekannteste unter ihnen gehörte der Sheikh al-Hafidh Ibn Ahmad al-Hakami – der zu den großen und bekannten Gelehrten gehörte – möge Allah mit ihm gnädig sein. Er studierte aber auch bei seinem Bruder, Muhammad Ibn Ahmad al-Hakami. Er studierte weiter beim großen Gelehrten, der Hadith-Gelehrte, Ahmad Ibn Yahya an-Nadjmi – möge Allah ihn im Guten bewahren und das Fach ’Aqidah beim Gelehrten, Sheikh Dr. Mohammad Aman Ibn ’Ali al-Djami – möge Allah mit ihm gnädig sein. Er studierte auch bei dem Faqih, Sheikh Mohammad Saĝir Chamişi das Buch „Zad al-Muştaqni’“ hinsichtlich des Fiqh. Er studierte auch bei vielen anderen Schuyūch die arabische Sprache, Literatur, Beredsamkeit (Balaĝah) und vieles mehr.

Im Jahre 1380 n.H. (1961 n.Ch.) schloss der Sheikh am Institut von Samitah seine schulische Lehre ab. Im Frühjahr 1381 n.H. (1962 n.Ch.) trat er dann der Fakultät der Schari’ah in Riad bei und blieb dort etwa ein oder zwei Monate. Als die Islamische Universität von Medina ihre Toren öffnete, zog es ihn nach Medina, wo er sich in der Fakultät für Schari’ah der islamischen Universität einschrieb. Er studierte dort vier Jahre und schloss sein Studium im Jahre 1384 n.H. (1965 n.Ch.) mit dem Vermerk „Mumtaz“ (ausgezeichnet) ab.

Zu den Lehrern, bei denen der Sheikh an der islamischen Universität studierte, gehörten unter anderem folgende:

– Der ehemalige Großmufti von Saudi-Arabien, Sheikh ’Abdul-’Aziz Ibn ’Abdullah Ibn Baz – möge Allah mit ihm gnädig sein, bei dem er „al-’Aqidah at-Tahwiyyah“ studierte.
– Der ehrenwerte Sheikh Muhammad Nasir ad-Din al-Albani – möge Allah mit ihm gnädig sein, bei dem er die Hadith-Wissenschaft und die Kette der Überlieferer studierte.
– Der ehrenwerte Gelehrte, Sheikh ’Abdul-Muhsin al-’Abbad, bei dem er für drei Jahre Fiqh und speziell das Buch „Bidayat al-Mudjtahid“ studierte.
– Der ehrenwerte Gelehrte, al-Hafidh und Mufassir, Sheikh Muhammad al-Amin asch-Schanqiti, Autor von „Adwa` al-Bayan“, bei dem er Tafsir und die Grundsätze des Fiqh für vier Jahre studierte.
– Sheikh Salih al-’Iraqi, bei dem er al-’Aqidah (islamische Glaubenslehre) studierte.
– Der ehrenwerte Sheikh und Hadith-Gelehrte ’Abdul-Gaffar Hassan al-Hindi, bei dem er die Hadith-Wissenschaft und ihre Bedingungen studierte.
Nach Abschluss seines Studiums an der Islamischen Universität von Medina, arbeitete er eine Zeit lang als Lehrer in einem Institut der Islamischen Universität. Dann schrieb er sich ein an der Universität „Umm al-Qura“ für höhere Studiengänge und erhielt dort im Jahr 1397 n.H. (1977 n.Ch.) seinen Master im Fach Hadith. Der Abschluss seiner bekannt gewordenen Dissertation hieß: „Zwischen den beiden Imamen, Muşlim und ad-Daraqutni“.

Dann im Jahr 1400 n.H. (1980 n.Ch.) erhielt er seinen Doktortitel an der Universität „Umm al-Qura“, mit dem Vermerk „Mumtaz“ (ausgezeichnet), für seine wissenschaftliche Untersuchung des Buches „an-Nukat ’ala Kitab Ibn aş-Salah“ von al-Hafidh Ibn Hadjar – möge Allah mit ihm gnädig sein.

Danach kehrte er an die Islamische Universität (von Medina) zurück, wo er in der Fakultät für Hadith-Wissenschaften das Fach Hadith und seine Wissenschaften lehrte. Er wurde später dann Leiter der Abteilung Sunnah für Höhere Studiengänge. Derzeit hält er dort einen ständigen Lehrstuhl.

Die Eigenschaften und Merkmale

Der Sheikh – möge Allah ihn im Guten bewahren – ist durch seine Bescheidenheit gegenüber seinen (muslimischen) Brüdern, Studenten und den unterschiedlichen Menschen bekannt, die bezüglich ihrer Fragen zu ihm kommen oder ihn nur besuchen wollen. Er ist auch bezüglich seiner Behausung, seiner Kleidung und seines Fortbewegungsmittels sehr bescheiden geblieben – in all diesen Dingen liebt er keinen Luxus. Es ist stets gut gelaunt und hat immer ein fröhliches Gesicht. Demjenigen, der an seinen Vorträgen teilnimmt, wird niemals langweilig. Seine Lesungen sind stets voller Hadithe, Sunnah und der Warnung vor der Neuerung und ihren Leuten, so dass eine Person, die nicht viel Wissen über ihn hat oder mit ihm nicht viel zu tun hat, denken könnte, dass der Sheikh sich allein nur um das kümmere! Er mag die Salafi-Studenten, die nach Wissen streben, er ist mit ihnen stets höflich und behandelt sie freundlich. Er versucht zu helfen, so viel er kann, sei es physisch und auch finanziell. Sein Haus ist immer offen für Studierende der islamischen Wissenschaft. Es gibt keinen Tag, an dem er sein Frühstück, Mittagessen oder Abendessen alleine einnimmt. Er fragt stets nach seinen Schüler und bietet ihnen seine Hilfe an.

Er gehört zu den Predigern, die bezüglich des Qur`ans, der Sunnah und des Glaubensbekenntnisses des Salaf sehr eifersüchtig sind. Er gehört zu den wenigen übrig gebliebenen, denen ihre große Begeisterung und Leidenschaft für die Sunnah und für das Glaubensbekenntnis des Salaf anzusehen ist. In unserer Zeit gehört er ohne Zweifel zu denjenigen, die die Methodik der rechtschaffenen Salaf verteidigen, Tag und Nacht, heimlich und öffentlich, ohne dabei den Tadel des Tadlers zu fürchten.

Seine Bücher

Seine Bücher sind zahlreich, dafür sei Allah dank. Der Sheikh schrieb über viele wichtige und notwendige Themen, vor allem bezüglich der Widerlegung der Leute der Neuerung und der Gelüste in dieser heutigen Zeit, wo die Heilstifter wenig wurden und die Unheilstifter viele sind. Zu seinen wohl bekanntesten Büchern gehören:

– „Zwischen den beiden Imamen, Muşlim und ad-Daraqutni“ – dies war der Titel seiner Master-Dissertation.
– „an-Nukat ’ala Kitab Ibn aş-Salah“ – es wurde in zwei Bänden gedruckt und war seine Doktorarbeit.
– seine wissenschaftliche Untersuchung des Buches „al-Madchal ila ş-Sahih“ von al-Hakim – der erste Band dieses Buches wurde gedruckt.
– seine wissenschaftliche Untersuchung des Buches „at-Tawassul wa l-Waşilah“ von Ibn Taimiyah – in einem Band.
– „Die Methodik der Propheten im Rufen (Da’wah) zu Allah“.
– „Die Methodik der Ahlu ş-Sunnah wa l-Djama’ah bezüglich der Kritik der Männer, Bücher und Gruppen“.
– „Die Kategorisierung der Hadithe in Sahih (authentisch), Haşan (gut) und Da’if (schwach) – zwischen der Realität der Muhaddithin und den Schwindeleien der Fanatiker“ – eine Widerlegung von ’Abdul-Fattah Abu Guddah und Muhammad ’Awais.
– „Die Enthüllung der Positionen von al-Gazali gegenüber der Sunnah und ihren Leuten“.
– „Das Abwehren der Angriff der Ungläubigen und das Urteil bezüglich der Suche nach Unterstützung bei Nicht-Muslimen“.
– „Der Statut der Leute des Hadiths (Ahlu l-Hadith)“.
– „Die Methodik von Imam Muşlim, bei der Gliederung seines Sahihs“.
– „Die Leute des Hadiths sind die gerettete und siegreiche Gruppe“ – eine Konversation mit Salman al-’Awdah.
– „Eine Abhandlung über die prophetischen Hadithe“.
– „Das Islamische Beleuchten von Sayyid Qutb bezüglich seines Glaubens und seiner Ideologie.“
– „Die Anfechtungen von Sayyid Qutb gegen die Gefährten des Gesandten Allahs – möge Allah ihn loben und Heil schenken.“
– „Schutz vor den Gefahren, die in den Büchern von Sayyid Qutb gefunden werden.“
– „Die trennende Grenze zwischen Wahrheit und Lüge“ – eine Konversation mit Bakr Abu Zaid.
– „Die Abenteuer von al-Hidad.“
– „Der klare Weg beim bewahren der Sunnah.“
– „Es gibt nur eine Gruppe (Djama’ah) nicht viele Gruppen und ein Pfad, die nicht viele Pfade“ – eine Konversation mit ’Abdur-Rahman ’Abdul-Chaliq.
– „an-Naşr al-’Aziz ’ala r-Radd al-Wadjiz.”
– „Der verwerfliche Fanatismus und seine (negativen) Auswirkungen.“
– „Klärung der Verdorbenheit des Maßstabs“ – eine Konversation mit einem versteckten Hizbi.
– „Warnung vor den Lügen in „Tawdih Malibari“.“
– „Widerlegung der Lügen von Mūşa ad-Duwaisch.“
– „Die Vernichtung der List von ’Abdul-Latif Baschmil.“
– „Die Attacke der Salafi-Flamme auf den benachteiligten Meteor von „’Adnan“.
– „Der (aufrichtige) Ratschlag ist eine gemeinsame Verantwortung in der Da’wah“ – in der Zeitschrift „at Taw’iyyah al-Işlamiyyah“ gedruckt.
– „Der Qur`an und die Sunnah – die Auswirkungen, der Status und die Notwendigkeit beim Erstellen des Lehrplans an unseren Schulen.“
– „Das islamische Urteil über diejenigen, die den Gesandten Allahs beleidigen oder einen Teil seiner Botschaft verleumden.“ – ein Artikel in der kuwaitischen Zeitung „al-Qabs“ (Nr. 8576 – Erscheinung 9/5/1977).
Der Sheikh hat auch noch weitere Bücher, die wir hier nicht erwähnt haben.

Wir bitten Allah, dass Er ihn bei der Vollendung seines wohltätigen Marsches unterstützt und dass Er ihn bezüglich den Dingen hilft, die Er liebt und die Ihm gefallen. Denn Allah ist die Quelle der Kraft und Der Einzige, der dazu fähig ist.

Übersetzt von: Abu Yunus – basseera.de

http://www.wegdersalaf.de/gelehrte/zeitgenoesische-gelehrte/255-sheikh-rabee-ibn-hadi-al-madkhali

9. November 2012 Posted by | Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Madkhali | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scheich Rabie‘ bin Haadie Al-Madchalie über das Unterteilen der Gelehrten in die „übertrieben strenge Gruppe“ und die „tolerante Gruppe“

Übersetzung ins Englische von Manhaj.com

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Yvonne Bienas

Der Fragende sagt: „Oh ehrenwerter Scheich, ein neuartiger Weg, die Leute von den Gelehrten abzuschrecken, ist aufgetreten, welcher die Gelehrten kategorisiert in die „übertrieben Strengen“ und die „Milden (Toleranten)“, und manchmal sagen die Leute (die dies behaupten), dass die Gelehrten einer bestimmten Region übertrieben streng sind, und die einer anderen tolerant. Was ist Ihre Unterweisung diesbezüglich?“

Scheich Rabie‘: „Dies ist eine der Methoden der Feinde der Salafi Manhaj.
Unter den Salaf gab es jene, die streng waren, und jene, die mild waren, aber sie hielten es einander niemals vor. Eher war es so, dass diejenigen, die übertrieben streng gegenüber den Folgern der Falschheit waren, respektiert wurden.

Zum Beispiel Hammad b. Salamah. Imam Ahmad lobte ihn und mißtraute der Religion von jedem, der gegen ihn sprach. Und er sagte: „Wer immer gegen Hammad b. Salamah spricht, dessen Religion soll mißtraut werden, denn er war übertrieben streng gegenüber den Leuten der Bid’ah.“

Die übertriebene Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit war laut der Salaf von Wert.

Aber weil die Leute der Bid’ah und Irreführung gekommen sind und den Verstand eines Großteils der Jugend eingenommen haben, ist sehr bedauerlicherweise die Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit ein Fehler und eine Schwäche geworden, und entspannt und flexibel (mit ihnen) zu sein, zu einer Auszeichnung und ehrenwerten Eigenschaft.

(Ihr müßt) euch festhalten an der Salafi Manhaj und die Position der Salaf gegenüber den Leuten der Bid’ah einnehmen.
Es ist nicht falsch, sie weise und durch gute Ermahnung zu Allah zu rufen. Wenn sie darauf eingehen, alhamdulillah.
Wenn sie dies nicht tun, dann ist nichts falsch daran, streng mit ihnen zu sein und … die Salaf waren streng gegen sie, und haben (in einigen Fällen) befohlen, sie zu exekutieren … (die Salaf) haben viele Werke geschrieben (als Widerlegung gegen sie). Was sagt ihr zu ihnen? Lies Al-Schari’ah von Al-Ajurri, lies As-Sunnah von ‚Abdullah b. Ahmad, lies As-Sunnah von Al-Challal. Diejenigen (die die Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit schlechtmachen) haben diese Werke nicht gelesen. Sie haben diese Werke nicht gelesen und die Haltung der Salaf gegenüber den Leuten der Bid’ah und Fehlleitung nicht gesehen.
Was soll unser Standpunkt gegenüber den Jahmiyyah sein, was soll unser Standpunkt gegenüber den Rafidah sein und was soll unser Standpunkt gegenüber ihren Nachfolgern und Unterstützern sein? Viele, die sich selbst mit der Salafi Manhaj assoziieren, wurden von diesen Strömungen beeinflußt und beeinträchtigt, und haben angefangen, gegen die Aufrufer zur Wahrheit und zur Sunnah zu kämpfen (durch die Beschuldigung, sie seien übertrieben streng).

Ich habe (Widerlegungen) geschrieben, und ich bin der Strengste. Ich schrieb während der Zeit von Ibn Baz, Al-Albani und Al-‚Uthaimien.
Ich habe „Ichwan Al-Muslimien“ (die Bruderschaft der Muslime), „At-Tabliegh“ (Tablieghi Jamat) und alle Leute der Bid’ah widerlegt, und diese Gelehrten haben diese Schriften befürwortet und haben Rabie‘ unterstützt. Keiner von ihnen war gegen ihn …
Albani machte eine Aussage, die Rabie‘ lobte: „(Scheich Rabie‘) ist der Halter des Standards des Jarh und Ta’diel in dieser Ära.“
Hmmm, was denkt ihr darüber?
Dann sagte (Al-Albani): „(Aber Scheich Rabie‘) hat etwas übertrieben Strenges in sich.“ Diese Beeinträchtigenden jubelten und strömten mit diesem Zitat (verbreiteten es überall).
Ich kontaktierte Scheich Al-Albani und sagte: „Warum, oh Scheich, beschuldigst du mich, übertrieben streng zu sein?“
Er sagte: „Bei Allah, dies ist, was ich persönlich denke.“
Ich sagte: „Oh Scheich, dies schadet der Salafi Da’wah und es schadet mir.“
Da entschuldigte sich der Scheich – möge Allah ihm gnädig sein.
Kurz darauf schickte ich ihm (mein Buch) Al-‚Awasim mimmafl Kutub Sayed Qutb min Al-Qawasim, welches das strengste Buch ist, das ich geschrieben habe.
(Scheich Al-Albani) las es und befürwortete es, weil es die Wahrheit war, und sagte: „Du hast die Wahrheit gesprochen, also fahre fort und tu sogar noch mehr, oh Scheich Rabie‘.“ oder Worte mit diesem Sinn, möge Allah ihm gnädig sein.

Ibn Baz niemals … Er pflegte zu sagen: „Widerlege die Leute der Bid’ah mit Weisheit und guter Ermahnung.“ Er lehnte mich niemals ab, und bei Allah, er schrieb mir: „Ich habe erfahren, dass du Al-Maududie widerlegt hast – rahimahullah – und ich hoffe, dass du mir eine Kopie dieser Widerlegung schicken kannst. Er hatte niemals etwas gegen mich.

Scheich At-Tuwayjirie widerlegte, und er widerlegte auf strenge Weise, die Leute der Bid’ah, und Scheich Ibn Baz befürwortete ihn und empfahl seine Bücher.
Hmm, er sagte niemals – und (Scheich At-Tuwayjirie) widerlegte (auch) Scheich Al-Albani – barakAllahu feek.
Scheich Ibn Baz hat ihn niemals zum Schweigen gebracht. Er hat niemals zu ihm gesagt: „Sei still.“, er hat niemals gesagt: „Du bist übertrieben streng.“ – barakAllahu feekum.

Scheich Fauzan widerlegte die Leute der Bid’ah während der Zeit von Scheich Ibn Baz, und er sagte niemals: „Sei still.“ – barakAllahu feekum. Er hat ihn eher unterstützt … es gibt so viele Schriften von Scheich At-Tuwayjirie, die (Scheich Ibn Baz) empfahl, und er lobte meine Bücher und meine Methodik (Manhaj), rahimahullah. Alle von diesen Maschaaich waren Befürworter.

Dies ist die Mahnhaj, in der wir schwach geworden sind. Wir sind nicht auf dem gleichen Level, auf dem wir zur Zeit derer waren. Wir sind eher schwach geworden, aber trotzdem wird gesagt, dass wir übertrieben streng sind. Und sie sagen: „Ibn Baz (war nicht wie du).“ Bei Allah, Ibn Baz pflegte, die Leute der Bid’ah zu bekämpfen, und die zu untertützen, die sie bekämpften, und die zu loben, die sie bekämpften. BarakAllahu feekum.
Bringt mir einen Beweis, dass Ibn Baz eine Person zum Schweigen brachte, die die Leute der Bid’ah widerlegte. Hat er Al-Fauzan zum Schweigen gebracht? Hat er Scheich At-Tuwayjirie zum Schweigen gebracht oder hat hat er Rabie‘ zum Schweigen gebracht? Hat er Al-Albani zum Schweigen gebracht? Nicht einen von ihnen.
Ebenso haben alle Gelehrten diejenigen unterstützt und befürwortet, die die Wahrheit gesprochen haben und das widerlegt haben, was falsch ist. Man fragte Scheich ‚Uthaimien und sagte: „Die Leute sagen dies und das über Scheich Rabie‘:“ Er sagte: „Dies ist weil er den Zustand ihrer Ikonen und Anführer verdeutlicht.“ Und nach einiger Zeit unterstützte er mich …

Nachdem Ibn Baz, Al-‚Uthaimin und Al-Albani von uns gegangen waren, sagte man: „Diese (verbliebenen Scheiche) sind übertrieben streng.“ Bei Allah, sie haben gelogen, bei Allah, sie haben nur die Gelegenheit ergriffen. Der Tod dieser Gelehrten war eine Gelegenheit für sie, über die Salaf Manhaj und ihre Anhänger herzufallen, und sie mit Methoden und Prinzipien der falschesten und korruptesten Art auseinanderzureissen. Sie haben die Salafi-Jugend auf der ganzen Welt auseinander gerissen und in ihren Verstand (diesen Gedanken) gepflanzt, diese Gruppe sei übertrieben streng und extrem.
Wie kann das sein …? Die Gelehrten haben niemals (die Gelehrten die widerlegt haben) kritisiert. Wie können wir die Salafi Manhaj (auf diese Art) geltend machen, wenn (die Gelehrten) die strengsten gegenüber den Leuten der Bid’ah waren? Entweder lehnen wir die Manhaj der Salaf ab und folgen den Leuten der Bid’ah, oder wir sagen, dass wir Salafis sind, und folgen diesem Weg (dieser Salaf) im Einnehmen der entschiedenen und resoluten Haltung gegenüber den Leuten der Bid’ah.

Ja, rufe zu Allah mit Beweisen und überzeugenden Argumenten, erkläre und verdeutliche, wenn vor dir ein Ketzer steht, ein Rafidie, Sufi, Grabanbeter usw.. Rufe zu Allah mit Weisheit und guter Ermahnung, und mit Beweisen und überzeugenden Argumenten.
Aber wenn es darum geht, über den Glauben der Rafidah zu schreiben, der Lügen, Sünde und Extremismus beinhaltet, dann erwähnen wir diese Dinge nicht?
Wenn es um die Sufis geht, unter denen es Lügen, Sünde und Extremismus gibt, dann erwähnen wir diese Dinge nicht?
Wenn man diese Lügen und den Verrat und die Sündhaftigkeit erwähnt, dann sagen sie, man ist übertrieben streng.
Ein Sufi, Ichwani … Hizbut Tahriri, der übertritt , lügt, betrügt, der … Allah hat erklärt (… Audio bricht ab …)

(Die Gelehrten der Salaf pflegten zu sagen): „So-und-so ist ein Lügner, er ist dies oder das.“ – barakAllahu feekum- sie sprachen dies deutlich aus. Schau in die Bücher des Jarh und Ta’diel, in die Bücher über Aqiedah, wir können den Level nicht erreichen (den die Salaf erreicht haben) ihres Jihad gegen die Leute der Bid’ah und des Schirk. Bei Allah, wir können diesen Level jetzt nicht erreichen. Warum? Weil jetzt diejenigen gegen uns stehen, die sich selbst mit der Salafi Manhaj assoziieren, (aber) gegen diese Ablehnung (der Leute der Bid’ah) kämpfen und diese als übertriebene Strenge beschreiben.
Wir bitten Allah, die Herzen zu vereinen, und ich rate der Jugend – und bei Allah, ich habe zehn, oder eher hundert Ratschläge and die Salafi-Jugend diesbezüglich – ich rate ihnen, sich zusammenzuschliessen und einander Brüder zu sein, und im Umgang miteinander die vornehmsten Manieren zu verwenden, barakAllahu feekum. Sie sollten Geduld, Nachsicht und Weisheit anwenden. In meinen Unterrichten, Lesungen und Tele-Links, in welche sie mich von überall her einladen, bei Allah, rufe ich sie dazu auf, zusammenzukommen. Aber diese Leute, die diese Manhaj ablehnen, sind diejenigen – bei Allah – die die Salafi-Jugend auf der ganzen Welt, im Osten und im Westen, auseinanderreissen.
Sie reissen sie auseinander und pflanzen falschen Glauben in sie hinein. Und dann beschuldigen sie uns, Spaltung zu verursachen. Bei Allah, ich bringe die Jugend zusammen, und meine Bücher und Aufnahmen, welche übertragen wurden, bezeugen alle, dass ich versuche, die Jugend zu vereinen.
In Algerien, Marokko, in Jemen, Scham (Syrien, Jordanien), Palästina, überall versuche ich, die Jugend zu vereinen, von denen ich weiß, dass sie Salafis sind. Ich versuche sie auf jede mir mögliche Art zu vereinen. Aber sie (die Ablehner dieser Manhaj) verursachen Spaltung und Teilung. Niemals ist die Sprache von Spaltung und Teilung außer wenn diese sündhafte Rede unterstützt wird, barakAllahu feekum.
Wir sprechen uns vor Allah frei von dem, womit sie uns in falschen Verdacht bringen.

Ich habe euch bereits gesagt, dass Weisheit wahrlich nötig ist, aber … über die Rafidah und die Leute der Bid’ah, verdeutliche ihren Zustand. Tu ihnen nicht Unrecht und lüge nicht über sie, aber stelle die Wahrheit ihrer Angelegenheiten dar …

… Lasst mich die Antwort bezüglich der Frage nach der übertriebenen Strenge zuende beantworten.

‚Abd Al-Rahman war mein Kollege, ‚Abd Al-Rahman ‚Abd Al-Chaliq war mein Kollege in der islamischen Universität bis ich 1384 H. meinen Abschluß machte.
Durch einige Umstände ging er nach Kuwait. Er rief zu Allah und wird ermutigten ihn und wir waren froh, dass er in der Da’wah zur Salafi Manhaj aktiv war.
Aber dann veränderte er sich, Stück für Stück begann er, sich zu verändern. Also beriet ich ihn; ich schrieb ihm freundliche Ratschläge. Er kam hierher und blieb im Gebiet von Al-Qiblatayn … Ich nahm ihn in meinem Auto mit, brachte ihn zur Universität und wieder zurück, nahm ihn mit zu mir nach Hause. Ich beriet und beriet ihn, bis meine Beratung 12 Jahre dauerte, barakAllahu feekum. Ich beriet ihn bis er über alle Grenzen ging und begann, die Gelehrten zu attackieren und zu verspotten usw. und ich widerlegte ihn.

Nach ihm kam ‚Adnan ‚Ar’ur. Er behauptete, der Salafiyyah zu folgen, aber er attackierte die Salafi Manhaj, indem er sagte, dass die Salafi Manhaj keine wirklichen Prinzipien hätte, Scheich Ibn Baz die Grundsätze nicht aufgestellt hätte aber Sayed Qutb die Prinzipien hätte und solchen Unsinn …
Dass ich über Sayed Qutb schreiben sollte.
Ich pflegte, besser über Sayed Qutb zu denken. Ich entdeckte Fehler, aber ich überging sie. Bei Allah, es gab Fehler, bezüglich derer ich mein Urteil 20 Jahre lang zurückhielt, überzeugt davon, dass sie absolut falsch waren, aber mit dem Wunsch, die ausreichenden Beweise zu haben.
Nachdem ich überzeugt war, dass ich ihn widerlegen muss, schrieb ich „Mata’in Sayed Qutb As-habi Rasulillah“ (Die Angriffe des Sayed Qutb auf die Begleiter des Gesandten Allahs, sallallahu ‚alaihi wa sallam). Dieses Buch kursierte, es wurde veröffentlicht und kursierte. ‚Adnan ‚Ar’ur ging zu Scheich Al-Albani und fragte ihn über einen undeutlichen Satz in dem Buch. (Trotz) des Spottes von Sayed Qutb über den Gesandten Allahs Musa, sallallahu ‚alaihi wa sallam, seiner Angriffe auf die Begleiter, hauptsächlich ‚Uthman, Mu’awiyah und ‚Amr b. Al-‚As, seines Angriffs auf die gesamte Ummah und seines Takfir auf sie, seiner Negierung der Eigenschaften Allahs, seiner Behauptung der Ewigkeit der Seele und seiner Befürwortung des Sozialismus – endlose Verirrung, die ich in diesem Buch erklärt habe (und) durch das Werfen des islamischen Lichtes auf die Überzeugungen des Sayed Qutb, nahm (‚Ar’ur) mein Buch und rannte zu Scheich Al-Albani, um ihn über diesen Satz zu fragen, und der Scheich gab eine Antwort, die seinen (‚Adnans) Wünschen entsprach.
Der Scheich hatte den Inhalt nicht gesehen. Sieh dir (‚Ar’urs) Hinterhältigkeit an; (in diesem Buch) begann ich mit der Erklärung von (Qutbs) Verunglimpfung des Propheten Allahs – Musa – er (‚Ar’ur) hat dies nicht erwähnt.
Zweitens erwähnte ich seine Verunglimpfung des Begleiter, hauptsächlich ‚Uthman: (Qutb behauptete, dass) die Grundlagen des Islam in seiner Zeit zerrüttet waren, der Geist des Islam in seiner Zeit zerstört war, (Qutb) unterstützte Bewegungen wie die Sabalyah Sekte gegen ‚Uthman und zog sie seinem Weg vor – barakAllahu feekum.
(‚Ar’ur) hat keine dieser Sachen erwähnt. Er erwähnte einen Satz und Al-Albani antwortete in einer Art, die mit seinen Wünschen übereinstimmte … Er ging und verbreitete das Tape und war extrem aktiv (gegen mich) … Ich war mit ihm geduldig.

Dann, ein Jahr später, besuchte er mich mit einer Gruppe von Leuten. Ich sagte ihm, dass er sich entschuldigen müsse, und er versuchte, Ausflüchte zu nehmen. Ich sagte ihm, er müsse sich entschuldigen, und die Anwesenden sagten ihm auch, er müsse dies, also versprach er, es zu tun. BarakAllahu feekum, er versprach, es zu tun.
Plötzlich fand ich heraus, dass er drei Bücher herausgebracht hatte, „The Struggle“ … so-und-soein Buch und einen anderen Titel, die sich alle um die Grundsätze des Sayed Qutb drehten und ihn lobten. Das war seine Entschuldigung.
Sieh, als er dieses Stadium erreicht hatte, barakAllahu feek, hielt er zudem noch eine Konferenz ab, in der er über das Thema des Al-Jarh wa Ta’diel sprach, zusammen mit einigen anderen – ich will deren Namen nun nicht nennen – begann er einen erbitterten Feldzug gegen mich, also begann ich, ihn zu widerlegen. Nach wie langer Zeit war dies? Nach einigen Jahren, nach einer langen Zeit der Geduld und des Wartens. Bei Allah, ich glaube nicht, dass jemand so viel Geduld hat wie ich.

Nach ihm traf ich Abul Hasan. Von der ersten Sitzung an, in der ich ihn traf, verteidigte er die Leute der Bid’ah, allen voraus Sayed Qutb, At-Tabliegh und Al-Ichwan, die er verteidigte. In dieser Versammlung war eine Gruppe, die ihn begleitete, die vom Jemen her kamen. Sie gingen nach draußen, wollten ihn petrifizieren, zornig und ärgerlich, und wollten sich von ihm lossagen. Wir sagten zu ihnen, dass sie geduldig sein sollten. Und ich war mit ihm einige Jahre lang geduldig. Und ich forderte ihn auf, diese Dinge zurückzunehmen. Einige Tage später war er nur noch schlechter geworden, indem er ein Buch herausbrachte, welches dem Anschein nach wie die Sunnah aussah, welches aber im Haqq falsch ist. Er präsentierte es einigen Gelehrten und sie kritisierten einiges davon. Dann zeigte er es mir und ich kritisierte darin 15 Dinge von Manhaj und Aqiedah. (Es beinhaltete) Kampf gegen die Manhaj As-Salafi. Er sagt nicht, dass dieses Buch gegen Rabie‘ geschrieben ist, jedoch nach einigen Jahren ist es so, als ob er sagte: „Warum warst du nicht von Anfang an mit mir einverstanden, oh Scheich Rabie‘?“ Und ich widerlegte ihn in meinem Buch „As-Seraaj Al-Wahhaaj“ im Jahre 1418 H.. Siehe, er veröffentlichte dieses Buch und widerlegte mich.
Ich las also dieses Buch und es beinhaltet Irreführung (d.h. Lügen) über Rabie‘, Irreführung über Usul (Grundsätze der) Salafiyyah, Irreführung über Al-Jarh wat-Ta’diel. Irreführung über Scheich Muqbil und heimliche Irreführung. Und ich sage freundlich wallaahi: „Wenn du den Satz verändert hättest, dann hätte ich nicht gewußt, dass du diese Person meinst (die du beschuldigt hast).“ Und ich sage: „Wenn du den Satz geändert und in dieser und jener Weise gesagt hättest.“
Trotz all dieser Verbrechen behandelte ich ihn mit Mitgefühl, und ich sendete ihm Antworten – bei Allah – privat, von meinem Fax zu seinem, und ich erzählte es niemandem. BarakAllahu feek.

Dann fuhr er fort, Probleme und Versuchungen zu verursachen, bis die Gelehrten verstorben waren. Scheich Ibn Baz starb, Scheich Al-‚Uthaimien starb und Al-Albani starb und (Abul-Hasan) begann, Krieg zu führen, indem er bekanntgab, dass er sich von den Salafis abspaltete und sie angriff, und sie kläglich und schwach nannte, und die Leute der Falschheit lobte, barakAllahu feek.

Ich schrieb ihm zwei Ratschläge, Tanbieh Abil-Hasan und … den zweiten Ratschlag schrieb ich zwischen mir und ihm, aber er nahm ihn und gab öffentlich den Krieg gegen mich bekannt. Verstehst du das? Niemand ist so geduldig oder nachsichtig.

Bei Allah, all dies war um der Sache der Salafi Manhaj Willen, und für die Einheit. Aber sie haben Teilung und Spaltung gesät. Das war es.
Abul-Hasan bildete seine eigene Sekte; eine in Medinah, eine in Jemen, eine in Libyen, in Marokko, überall, barakAllahu feek. Alles auf seiner Manhaj und seinen Grundsätzen basierend, ungefähr 20 Grundsätze.
Ich widerlegte diese Grundsätze mit schlüssigen Argumenten und Beweisen. 20 Grundsätze, unter denen: die umfassende Manhaj, was bedeutet, dass er eine umfassende Manhaj wollte, die Ahl-u-Sunnah und den Rest der Ummah miteinbezog; „wir korrigieren (Fehler), aber wir zerstören nicht.“, „Wir korrigieren, aber wir verunglimpfen nicht.“, barakAllahu feek. Grundsätze wie: „Ich bin nicht gezwungen (die Warnung oder Regelung eines bestimmten Gelehrten ernst zu nehmen).“
All diese Grundsätze wurden aufgestellt, um die Wahrheit zurückzuweisen; um die Salafi Manhaj zu schlagen, barakAllahu feek.
Ich widerlegte die falschen und korrupten Prinzipien. BarakAllahu feek.
Traurigerweise wurden Leuten überall von ihm hereingelegt.

Vorher, barakAllahu feek, während der Tage dieser Gelehrten, als ‚Adnan zu Lebzeiten von Scheich ‚Uthaimien erschien, erklärten die Gelehrten, dass (‚Adnan) fehlgeleitet (abgewichen) war. Zwölf Gelehrte streckten ihn nieder und erklärten seine Abweichung. Er verwarf sie alle.
Nur Abul-Hasan und ‚Ali Hasan ‚Abd Al-Hamied (Al-Halabi) aus Scham blieben bei ihm, verteidigten ihn und beurteilten ihn, als ob er immer noch der Salafiyyah folgte, bis zum heutigen Tag. Abul-Hasan kam mit diesen seinen Grundsätzen und dieser Sündhaftigkeit und diesen Abweichungen; und in Medinah, in Scham und überall gab es bestimmte Leute, die ihn verteidigten, bis zum heutigen Tag.

Dann kam ‚Ali Hasan (Al-Halabi) mit der Katastrophe der Katastrophen, die sie in jeder Fitnah unterstützte. Er kam mit der Katastrophe der Katastrophen. Vielleicht haben (die Nachrichten über diese Katastrophe) euch erreicht; und diejeigen, die sie nicht erreicht hat, wird sie bald erreichen, barakAllahu feek.

Bis heute sind sie die Salafis und wir die übertrieben Strengen. Was bedeuetet, dass sie all die Dinge tun, die die Leute der Bid’ah nicht getan haben: die falschen Grundsätze, barakAllahu feek; bei Allah, die Leute der Bid’ah haben diese Dinge nicht getan. Trotzdem sind sie die Salafis und wir die übertrieben Strengen.

Seht euch diese Urteile an, diese gefährlichen Haltungen, barakAllahu feek. Passt auf und folgt der Manhaj der Salaf; wer immer etwas sagt, was falsch und unrichtig ist, zieht ihn zur Rechenschaft für die Falschheit. Und wer immer etwas sagt, was wahr und richtig ist, den seid ihr verpflichtet zu unterstützen.

Helft einander zur Güte und Gottesfurcht, aber helft einander nicht zur Sünde und feindseligem Vorgehen. (Qur’an 5:2)

Die Salaf unterstützten die Wahrheit, (und dies setzte sich fort) bis zur Zeit von Ibn Baz, Ibn ‚Uthaimien und anderen, sie alle unterstützten die Wahrheit. Nachdem diese (Gelehrten) von uns gegangen sind, wurden einige der Scheiche geprüft, barakAllahu feek, jedesmal wenn sie ihren Kopf mit einem Wort der Wahrheit erhoben, brachen diese (Gegner) ihre Köpfe. Jedesmal wenn sie ihren Kopf mit einem Wort der Wahrheit erhoben, erniedrigten sie sie, während sie die rebellischen Abweicher unterstützten und sie für Salafis hielten, und uns Extremisten (nannten).
Abul-Hasan beschreibt uns als Extremisten, warum? Weil wir Sayed Qutb kritisieren, wir Ichwan kritisieren, wir At-Tabliegh kritisieren und weil wir (andere) Leute der Bid’ah kritisieren.
Er nennt uns Extremisten und – bei Allah – hält die Sozialisten, Baathisten und Nasiris für Muslime, und hält At-Tabliegh und die Ichwan – bis zum heutigen Tag – für Ahlu-s-Sunnah, während er weiß, dass die Gelehrten der Sunnah – an ihrer Spitze Ibn Baz und Al-Albani – entschieden haben, dass diese beiden Sekten, At-Tabliegh und die Ichwan, nicht von Ahlu-s-Sunnah sind, und dass sie von den Leuten der Bid’ah sind, und dass sie zu den verurteilten Sekten gehören.

Aber er widersetzt sich stur den Gelehrten, bis zum heutigen Tag, obwohl sie von Ibn Baz und Al-Albani angeführt werden, barakAllahu feek. Er sagt, sie seien von Ahlu-s-Sunnah, und er hält die gesamte islamische Bevölkerung für – er sagt „die große Mehrheit der Ummah“ sind alle Salafis.

(Er sagt) also, At-Tabliegh und die Ichwan seien Ahlu-s-Sunnah, und Rabie‘ und seine Anhänger seien Extremisten und dies und das … Und wenn er zu den Rafidah kommt, so verhält er sich manierlich, und wenn er zu anderen Leuten der Bid’ah kommt, ebenso. Und bis zu diesem Tag, (laut ihm) ist er der Salafi und wir sind die Extremisten.

Versteh diese Verschwörungen und diese Spiele und diese Tricks. Wie lange war ich geduldig mit ihm?Ich war mit ihm geduldig für sieben Jahre oder mehr. Dann ging ich mit ihm diplomatisch um und debattierte mit ihm privat, während er (andere) anstiftete und Krieg erklärte. Er erklärte den Gelehrten von Jemen den Krieg und stieß sie alle ab, und er distanzierte sich von ihnen und von den Salafis. Er gab seine Trennung bekannt, und sie sagten: „Nimm es zurück.“ Er sagte: „Niemals.“ …

(Ich frage euch) bei Allah, Brüder: Eine Person, die gerecht ist, kann sie diesen Mann respektieren? Kann eine Person, die gerecht ist, und die ein wahrer Salafi ist, diesen Mann respektieren? …

Seid Männer; wenn ihr wahre Salafis seid, studiert die Manhaj der Salaf aus Originalquellen und haltet euch an ihr fest, und fürchtet nicht den Tadel der Tadler, wenn ihr aufrichtig für Allah sprecht.
Wenn euer Vater oder Bruder abweicht, die Person, die euch am nächsten steht, erklärt ihr die Wahrheit der Abweichung, der sie folgt. Das ist die Bedeutung von Aufrichtigkeit (Nasiehah) zu Allah.

Religion ist Nasiehah zu Allah, Seinem Buch, Seinem Gesandten, und zu den Führern der Muslime und der Öffentlichkeit der Muslime.“ (Sahih Muslim)

O die ihr glaubt, seid Wahrer der Gerechtigkeit, Zeugen für Allah, auch wenn es gegen euch selbst oder die Eltern und nächsten Verwandten sein sollte!“ (Qur’an 4:135)

Wo sind diese Verse und Überlieferungen?

Wo sind diejenigen, die diese (die die Falschheit widerlegen) unterstützen? Wo sind diese Texte? Wo ist die Manhaj der Salaf? Wo ist die Manhaj der Imame … Ibn Baz usw., wo ist sie?

BarakAllahu feekum, ich weiß dass es eine Verbreitung von Prüfungen und Heimsuchungen gibt, dass es eine Verbreitung von Bid’ah und Irreführung gibt, und dass die Leute betrogen und getäuscht werden. Also laß dich von niemandem täuschen.
Wer immer sich irrt – wenn Ibn Taymiyyah sich irrt, wenn Ibn Baz sich irrt – bei Allah, wir würden seinen Fehler widerlegen. Dies ist unser Weg, bei Allah, außer Dem nichts und niemand der Anbetung würdig ist.

Ich ging zu Scheich Ibn Baz. Scheich Ibn Baz sagte: „Ich werde (Scheich Rabie‘) beraten.“ Ich ging zu ihm und sagte: „Ich habe erfahren, dass du mich beraten willst.“ Er antwortete: „In der Tat.“ Ich sagte: „Was ist dein Ratschlag?“ Er antwortete: „Mein Ratschlag ist: Wenn (Muhammad) Ibn Ibrahim (der früheren Mufti von Saudi-Arabien und der Lehrer von Ibn Baz) oder Ibn Baz sich irrt, widerlege sie.“ Bei Allah, außer Dem nichts und niemand der Anbetung würdig ist.

Wenn eine Person in einer seiner Unterrichte oder Treffen etwas falsches sagte, widerlegte Ibn Baz dies. Jeder weiß dies; alle früheren Studenten der (islamischen) Universität wissen dies über Ibn Baz. Er ließ niemals einen Fehler ohne Widerlegung (Korrektur). Ein Fehler in einer Zeitung, einem Magazin, einer Seite, irgendwo, Ibn Baz wäre nicht still geblieben, er würde es widerlegen, barakAllahu feek.

Und er ermutigte die Salafis, zu widerlegen, und er unterstützte sie.

Dies ist die Manhaj der Salaf. Ich bitte Allah, uns und euch alle, darin zu festigen, und uns wahres Wissen und Einsicht in die Religion zu schenken. Wahrlich, unser Herr ist Der, Der die Gebete hört und erhört. Und möge Allahs Segen und Frieden auf dem Propheten Muhammad, auf seiner Familie und seinen Begleitern sein.

genutztes Video: http://www.youtube.com/watch?v=owwctw2vUIA&feature=plcp

9. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Al-Albaaniyy, Al-Fauzaan, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Madkhali, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Salafi, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie man sich vor Angeberei schützt

Der Scheich ‘Allaamah Zayd Ibn Muhammad Ibn Haadi Al-Madkhali wurde gefragt:

Ehrenwerter Scheich, wie nimmt ein Gläubiger Abstand von Angeberei mit seinen Taten? Und schaden ihm die Leute, die ihn für seine Anbetung preisen?

Er antwortete:

Taten werden gemäß ihrer Absicht beurteilt.

Für jemanden, der von den Leuten aufgrund seiner guten Taten gepriesen wird, der diese Taten aber ausschließlich getan hat, um Allaahs Wohlgefallen zu erlangen, für den ist das Lob der Leute eine Bezeugung dessen, was er ist, und es schadet ihm nicht.

Jedoch sollte er, wenn er etwas (in seinem Herzen) bemerkt, wenn die Leute ihn preisen und loben, oder wenn er hört, dass ihn jemand gelobt hat, wenn er etwas in seinem Herzen bemerkt wie frohes Erstaunen oder Angeberei, sollte er sich Allaah zuwenden; und er sollte das Bittgebet sprechen, welches vom Propheten, sallallahu ‚alaihi wa sallam, überliefert wurde:

Allaahumma, ich nehme Zuflucht bei Dir davor, wissentlich Schirk zu begehen (dir etwas beizugesellen), und ich bitte Dich um Vergebung für das, was ich unwissentlich begehe.
اللّهُـمَّ إِنّـي أَعـوذُبِكَ أَنْ أُشْـرِكَ بِكَ وَأَنا أَعْـلَمْ، وَأَسْتَـغْفِرُكَ لِما لا أَعْـلَم

Wahrlich, dies wird – durch den Willen Allaahs – die Schwäche oder Angeberei aus dem Herzen entfernen, durch die Macht und Kraft Allaahs.

Al-‘Iqd Al-Munaddad Al-Jadded (1/28)

http://salaf-us-saalih.com/2012/02/07/how-to-protect-yourself-from-showing-off/

3. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Madkhali, Sprechen, Tauhid | , , , | Hinterlasse einen Kommentar