Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Das Urteil über Bücher, die vor der Zeit der Kritik verfasst wurden.

Sheikh Rabee bin Hadi al Madkhali wurde gefragt: Darf man von den Büchern der Ahl Bida profitieren wenn diese vor ihrer Abweichung verfasst wurden oder auch danach solange diese frei von Abweichungen sind und gute Themen beinhalten?

Dadurch, dass wir das Buch Allahs und die Sunnah des Gesandten alayhi salatu wa salam sowie das saubere reine Erbe unserer Salaf Salih haben, welche frei von Erneuerungen sind, entsteht keine Notwenigkeit auf die Bücher der Ahl bida zurückzugreifen. Sei es, dass sie vor dem Fall in die Bida (Erneuerung) verfasst wurden oder danach. Weil es von Nutzen für Muslime ist die Erneuerer herabzuwürdigen und das Erwähnen ihrer Namen zu unterbinden. Sich an ihre Bücher zu binden mit der Absicht zu profitieren, hebt ihren Wert und erhöht ihren Status in den Herzen vieler Leute. Es ist von Nutzen für die Muslime und den Islam die Köpfe der Ahl Bida und Irreleitung herabzuwürdigen sowie das Unterbinden der Erwähnung ihrer Namen.Es gibt kein Buch, in dem es nicht auch Wahrheit (Haqq) gibt, sogar die Bücher der Juden und Christen sowie die der irregeleiteten Sekten. Der Muslim sollte sich auf das konzentrieren, was wir erwähnt haben, weil es unschädlicher und gefahrloser für den Muslim ist, jemanden zu ehren, den Allah herabgewürdigt hat.Das ist meine Antwort auf diese Frage.

(Die Übersetzungen der Quellen sind nicht von mir, sondern von einer anderen Salafischwester, möge Allah es ihr mit Gutem vergelten)

Quelle: Siyanah alsalafi Seite 692-693 http://www.albaidha.net/vb/showthread.php?t=29517

بسم الله والصلاة والسلام على رسول الله وعلى آله وصحبه ومن والاه وبعد:
فقد سئل العلامة ربيع المدخلي حفظه الله كما في شريط لقاء الشيخ ربيع مع الإخوة السلفيين الفلسطينيين السؤال الآتي:
هل ينتفع بكتب أهل البدع إذا كانت قد ألفت قبل انحرافهم أوبعده إذا كانت خالية من الإنحراف وجيدة في الباب؟
فأجاب 

إن في كتاب الله وسنة رسول الله صلى الله عليه وسلم وفي تراث سلفنا الصالح الطاهر النظيف من البدع ما يغني عن الرجوع إلى كتب أهل البدع سواء ألفوها قبل أن يقع في البدع أو ألفوها بعد ذالك لأن من مصلحة المسلمين إخماد وإخمال ذكر أهل البدع فتعلق بكتبهم بقصدالإستفادة يرفع من شأنهم ويعلي منازلهم في قلوب كثير من الناس ومن مصلحة المسلمين والإسلام إخماد وإخمال ذكر رءوس البدع والضلالة ومايخلو كتاب من الحق حتى كتب اليهود والنصارى وطوائف الضلال…فالأولى بالمسلم أن يركز على ماذكرناه سلفا فإنه آمن للمسلم وأضمن له وأبعد له من أن يكرم من أهانه الله ،هذا ماأقول عن إجابة هذا السؤال وقد لمح بعض الإئمة وذهب إلى أنه لا ينبغي الأخذ عن أهل البدع حتى لو يعني كان حقا وإذا أمكن أخذ الحديث من غير طريق المبتدع فالأولى الإبتعاد عنه ولو كان عنده هذا الحديث الأولى الإبتعاد عنه إخمادا لذكره كما أسلفنا >>>>>>.إنتهى.
المصدر:كتاب صيانة السلفي صفحة(692_693)
وقال الشيخ أحمد بازمول حفظه الله في الحاشية معلقا على جواب الشيخ ربيع حفظه الله:
فإن قيل هل يمكن أن يستفيد من علي الحلبي أهل بلده،لأنه هوأمثل أهل بلدهم وأما من كان خارجا عن بلده فإنه لا يستفيد منه بل يرجع للعلماء السلفيين؟
فالجواب:لايمكن أن يستفيد من الحلبي أهل بلده لأنه وإن كان أمثل من الصوفية وغيرهم الغارقين إلا أن عنده مخالفات لمنهج السلف خطيرة جدا،بل خطره أعظم من أولئك من جهة الإغتراربأنه على حق وأنه من السلفيين،فالواجب على أهل بلده الرجوع للسلفيين سواء كانو موجودين بأرضهم أو بخارجها وعليهم بالرجوع لكتب العلماء الموثوق بهم وقراءتها مع مراجعة العلماء بالسؤال عند إمكانية ذالك،قال الشيخ ابن عثيمين كما في وصايا وتوجيهات لطلاب العلم(382)لسليمان أبا الخيل:

المسألة ليست بهينة فأرى أن الإنسان وخصوصا من ليس عنده علم كاف أن لا يقتني هذه الكتيبات وأن يرجع إلى كتب أهل العلم الموثوق بعلمهم وأمانتهم إنتهى

منقول للفائدة

 

22. November 2012 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Madkhali, Salafi | | Hinterlasse einen Kommentar

Empfehlung, neben dem ‘Āschūrā` auch den Tāşū’ā` zu fasten

Frage:

Ich will dieses Jahr ‘Āschūrā` fasten. Mir haben nun einige Leute gesagt, dass die Şunnah ist, dass man neben dem Fasten vom Tage ‘Āschūrā` auch den Tag davor (Tāşū’ā`) fastet. Gibt es da eine Überlieferung, dass dies die Lehre des Propheten – möge Allah ihn loben und Heil schenken – war?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

’Abdullah Ibn Abbāş – Allahs Wohlgefallen auf ihm – berichtet: „Als Allahs Gesandter – möge Allah ihn loben und Heil schenken – den Tag ‘Āschūrā` fastete und (den Muslimen) auftrug, an ihm zu fasten, sagten sie: „ O Gesandter Allahs, dies ist ein Tag, den die Juden und die Christen ehren.“ Darauf sagte Allahs Gesandter – möge Allah ihn loben und Heil schenken: „Falls wir das kommende Jahr, wenn Allah will, noch erleben sollten, fasten wir den neunten Tag (dazu).“ Und bevor dann das nächste Jahr kam, verstarb Allahs Gesandter – möge Allah ihn loben und Heil schenken.“ [verzeichnet bei Muşlim, Nr.1916].

Asch-Schāfi’ī und seine Gefährten Aĥmad, Işĥāq und andere sagten: „Es wird empfohlen (mustaĥabb), sowohl den neunten als auch den zehnten zu fasten, weil der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – den zehnten Tag gefastet hat und sich vornahm, in Zukunft auch den neunten Tag mit zu fasten.“

Auf dieser Basis gibt es also verschiedene Stufen des Fastens von ‘Āschūrā`. Die niedrigste davon ist, dass man nur diesen zehnten Tag allein fastet. Das, was besser ist, ist wenn man auch den neunten Tag mit fastet. Und je mehr man im Monat Muĥarram fastet, desto besser ist es natürlich.

Fragt man sich aber, welche Weisheit hinter dem Fasten vom neunten und dem zehnten Tag steckt, dann lautet die Antwort darauf wie folgt:

An-Nawawī – möge Allah mit ihm gnädig sein – sagte: „Die Gelehrten unter unseren Freunden und andere sagten, dass es mehrere Gründe für die Empfehlung des Fastens am neunten Tag (Tāşū’ā`) gibt:

Die Absicht dahinter ist, es den Juden in dieser Sache nicht gleich zu tun, die sich lediglich auf das Fasten des zehnten Tages beschränken. Dies wurde von Ibn ’Abbāş berichtet.
Die Absicht war es, den Tag von ‘Āschūrā` mit einem anderen Tag zu verbinden, so wie es ja bekanntlich auch nicht erlaubt ist, den Freitag alleine zu fasten. Wenn man jedoch den Vortag oder den Nachtag mit fastet, dann ist es wieder erlaubt.
Dadurch, dass man den neunten Tag auch mit fastet, läuft man nicht Gefahr, den Tag von ‘Āschūrā` zu verpassen, falls bei der Sichtung des Mondes Fehler unterlaufen sind und der neunte doch der zehnte des Monats war.“
Der stärkste Grund jedoch ist der, dass man dadurch es den Leuten der Schrift nicht gleich macht. Scheich al-Islam Ibn Taimiyah sagte: „Der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – hat in vielen Aĥādīth (Plural von Ĥadīth) verboten, die Leute der Schrift nachzuahmen. Zum Beispiel, sagte er in Bezug auf ‘Āschūrā`:„Falls ich das kommende Jahr noch erleben sollten, dann werde ich den neunten Tag (dazu) fasten.““ [al-Fatāwah al-Kubrah, Teil 6].

Ibn Ĥadjar – möge Allah mit ihm gnädig sein – sagte, indem er den Ĥadīth, „Falls ich das kommende Jahr noch erleben sollten, dann werde ich den neunten Tag (dazu) fasten.“, kommentierte: „Seine Sorge bezüglich des Fastens vom neunten Tag kann so ausgelegt werden, dass er sich nicht allein auf einen Tag beschränken wollte, sondern, er wollte diesen dem zehnten Tag hinzufügen, entweder um damit auf der sicheren Seite zu sein, oder um es den Juden und Christen in dieser Sache nicht gleich zu machen, was am sinnvollsten erscheint. Das ist das, was aus einigen Überlieferungen von Muşlim verstanden werden kann.“ [Fatĥ al-Bārī, 4/245].

Und Allah weiß es am besten.

http://www.basseera.de/faa/fiqh-f/fasten/235-empfehlung-neben-dem-schr-auch-den-t-zu-fasten.html

22. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Religionen, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa' | | Hinterlasse einen Kommentar

Ist es richtig, dass das Fasten am ‘Āschūrā`-Tag die Sünden des vergangenen Jahres auslöscht?

Frage:

Ist es richtig, dass das Fasten am ‘Āschūrā`-Tag die Sünden des vergangenen Jahres auslöscht? Werden alle Sünden ausgelöscht, auch die großen? Was ist der Grund für die Verehrung dieses Tages?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

1. Das Fasten am ‘Āschūrā`-Tag löscht die Sünden des vergangenen Jahres aus, denn der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – sagte: „Durch das Fasten am Tag von ‘Arafah hoffe ich, dass Allah die Sünden des vorigen und des folgenden Jahres auslöscht, und durch das Fasten am Tag von ’Āschūrā` hoffe ich, dass Allah die Sünden des vorherigen Jahres auslöscht.“ [verzeichnet bei Muşlim, Nr.1162]. Dies gehört zur Großzügigkeit, die Allah uns zuteil werden lässt, und durch die die Sünden eines ganzen Jahres durch das Fasten an einem Tag abgegolten werden. Und Allah ist der Großzügigste.

Der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – achtete daher sorgfältig darauf, am ‘Āschūrā`-Tag zu fasten. Es wurde von Ibn ‘Abbāş – Allahs Wohlgefallen auf ihm – überliefert, dass er sagte: „Ich sah den Propheten – möge Allah ihn loben und Heil schenken – niemals so exakt darauf achten, dass er einen Tag fastete und diesen vor allen anderen bevorzugte, außer am ‘Āschūrā`-Tag und in diesem Monat (Ramadān).“ [verzeichnet bei al-Buchārī, Nr.1867].

Und er achtete so sorgfältig auf sein Fasten an diesem Tag, um die Belohnung dafür zu erhalten.

2. Der Grund, warum der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – am Tag von ‘Āschūrā` fastete und auch die Leute dazu ermunterte, wird in einem bei Buchārī (Nr.1865) von Ibn ‘Abbāş – Allahs Wohlgefallen auf ihm – überlieferten Ĥadīth erwähnt: „Der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – kam nach Madīnah und sah die Juden am Tag von ‘Āschūrā` fasten. Er fragte: „Was ist das?“ Sie antworteten: „Dies ist ein guter Tag, dies ist der Tag, an dem Allah die Kinder Israels vor ihrem Feind bewahrte und Mūşa fastete an diesem Tag.“ Er sagte: „Wir sind Mūşa näher als ihr.“ Daher fastete er an diesem Tag und hielt die Menschen dazu an, es ebenfalls zu tun.

Die Worte „dies ist ein guter Tag“ lauten gemäß der bei Muşlim verzeichneten Wortlaut „dies ist ein großartiger Tag, als Allah Mūşa und sein Volk rettete und den Pharao und seine Leute ertränkte“. Zu den Worten „und Mūsa fastete an diesem Tag“ fügte Muşlim in seinem Bericht hinzu: „aus Dankbarkeit zu Allah fasten wir an diesem Tag“. Nach einem anderen Wortlaut bei Buchārī: „Daher fasten wir aus Respekt“.

Die Worte „und hielt die Menschen dazu an, es ebenfalls zu tun“ lauten gemäß einem weiteren Wortlaut von Buchārī: „er sagte zu seinen Gefährten: Ihr seid Mūşa näher als sie, daher fastet an diesem Tag.

3. Die Buße für Sünden, die durch das Fasten des ‘Āschūrā` erreicht wird, bezieht sich auf kleine Sünden; große Sünden müssen gesondert bereut werden.

An-Nawawī – möge Allah mit ihm barmherzig sein – sagte: „Das Fasten am Tag von ‘Arafah löscht alle kleinen Sünden aus, mit anderen Worten – es bringt Vergebung für alle Sünden außer für die großen.“

Dann sagte er: „Das Fasten am Tag von ‘Arafah ist eine Sühne für zwei Jahre und der Tag von ‘Āschūrā` ist Buße für ein Jahr und wenn eine Person „Āmīn“ sagt, während die Engel ebenfalls „Āmīn“ sagen, so werden ihre vorherigen Sünden vergeben […]. Jedes der erwähnten Dinge bringt Sühne. Wenn jemand etwas tut, das kleine Sünden auslöscht, dann ist es Sühne für ihn und wenn keine kleinen oder großen Sünden vorhanden sind, wird es ihm als gute Tat verzeichnet und hebt seinen Status […]. Wenn es eine oder mehrere große Sünden und keine kleinen mehr gibt, so hoffen wir, dass es seine großen Sünden verringert.“ [al-Madjmū’ Scharĥ al-Muhadhdhab, Teil 6].

Scheich al-Islam Ibn Taimiyah – möge Allah mit ihm barmherzig sein – sagte: „Die Buße durch Reinigung, Gebet und das Fasten im Ramadān, an ‘Arafah und ‘Āschūrā` bezieht sich nur auf kleine Sünden.“ [al-Fatāwah al-Kubrah, Teil 5].

Und Allah weiß es am besten.

http://www.basseera.de/faa/fiqh-f/fasten/234-der-vorzug-des-fastens-am-tage-von-schr.html

22. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa', Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ist es erlaubt, nur am Tag von ‚Aschura zu fasten?

Frage:
Ist es erlaubt, nur am Tag von ‚Aschura zu fasten?

Antwort:
Es ist erlaubt, nur am Tag von ‚Aschura (10. Muharram) zu fasten, allerdings ist es besser (auch) den Tag davor oder den Tag danach zu fasten, denn das ist die nachgewiesene Sunnah des Propheten (sal Allahu alayhi wa salam). Er sagte: „Wenn ich im nächsten Jahr (noch) hier bin, dann werde ich sicherlich den neunten (Tag von Muharram) fasten.“ [1]

Ibn ‚Abbas (radiAllahu anhu) sagte: „Zusammen mit dem zehnten (Tag von Muharram).“

Möge Allah uns Erfolg gewähren! Möge Friede und Segen auf unserem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein!

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(Vorsitzender: Shaykh ‚Abdul ‚Azeez ibn Abdullaah ibn Baaz; Mitglied: Shaykh ‚Abdur-Razzaaq ‚Afeefee; Mitglied: Shaykh ‚Abdullaah Ibn Ghudayyaan)

Fatawa al-Lajnah ad-Daa’imah lil-Buhuth al-‚Ilmiyyah wal-Iftaa. – Band 10, Seite 401, Fatwa Nr. 13700

[1] Muslim, Ahmad, Ibn Majah, Ibn Abi Shaybah, at-Tahawi, al-Bayhaqi und al-Baghawi

http://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/82-fasten-sawm-ramadan/freiwilliges-fasten/365-ist-es-erlaubt-nur-am-tag-von-aschura-zu-fasten

22. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa' | | Hinterlasse einen Kommentar

Besser am 9. & 10. Muharram fasten als am 10. & 11.?

Frage:
Was ist die Regel bezüglich dem Fasten am Tag von ‚Aschura‘ (10. Muharram)? Ist es besser am vorangegangenen Tag zu fasten, dem nachfolgenden Tag, allen drei Tagen oder nur am Tag von ‚Aschura‘? Bitte erläutern Sie die Angelegenheit. Möge Allah Sie mit dem Besten belohnen! (1)

Antwort:
Es ist eine Sunnah am Tag von ‚Aschura‘ zu fasten. Dies aufgrund der authentischen Ahadith, in denen der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) dies festlegte.
Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) erwähnte, dass die Juden für gewöhnlich an diesem Tag fasteten, denn es war der Tag an dem Allah (Erhaben sei Er) den Propheten Musa (alayhissalam) und seine Leute rettete und Pharao und seine Leute zerstörte.

Deshalb fastete unser Prophet Muhammad (sallAllahu alayhi wa sallam) am Tag von ‚Aschura‘, um seine Dankbarkeit gegenüber Allah auszudrücken, riet den Muslimen dies zu tun, und wies uns an, auch am vorangegangenen oder nachfolgenden Tag zu fasten.

Wie auch immer, am Neunten und Zehnten des Muharram zu fasten ist besser, als dies am Zehnten und Elften zu tun. Die letztere Form ist auch ausreichend denn es widerspricht ebenfalls der Praxis der Juden.
Man kann auch an allen drei Tagen fasten, d.h. am neunten, zehnten und elften Tag des Muharram, wie es in einigen Überlieferungen berichtet wurde: „Faste einen Tag vor (dem Tag von ‚Aschura‘) und einen Tag nach ihm.“ (2)

Aber es ist makruh (verwerflich) nur am Tag von ‚Aschura‘ zu fasten, d.h. nicht einhergehend mit dem vorangehenden oder nachfolgenden Tag.

Möge Allah uns Erfolg gewähren!

Schaykh Abdulaziz bin Baz

Fataawah Ibn Baz, Teil Nr. 15, Seite Nr. 404

____________________________
(1) Dies wurde in dem Buch „Fataawa Islamiyyah“, vorbereitet und zusammengestellt von Muhammad Al-Musnad, Band. 2, S. 170, veröffentlicht.

(2) Überliefert von Al-‚Ayny, ‚Umdat Al-Qary, Buch über das Fasten, Kapitel über das Fasten am Tag von ‚Aschura‘, Bnd. 11, S. 116; und dem Autor von Al-Fath Al-Kabir, Kapitel über das Fasten am Tag von ‚Aschura‘, Nr. 7293.

http://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/82-fasten-sawm-ramadan/freiwilliges-fasten/370-am-9-a-10-des-muharram-zu-fasten-ist-besser-als-am-10-a-11

22. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa' | | Hinterlasse einen Kommentar

Das Sagen von „wa maghfiratuh“

Quelle: silsilat ul-huda wa nnur ~ the series of guidance and light ~ tape no. 253

Frage Nr. 2: „Was ist die Rechtsgültigkeit des Hinzufügens von wa maghfiratuh [1] beim Anbieten des Salams und bei der Antwort darauf?“

Scheich Al-Albani antwortet:
„Es gibt kein Hinzufügen von wa maghfiratuh in dem Hadith bezüglich des Anbietens des Salams; d.h. wenn eine Person beginnt mit dem Salam, dann endet er mit barakatuh: asalamu ‚alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh.
Und der Hadith, der gekommen ist – oder in genauen Worten (der Hadith), der überliefert wurde – (mit der Aussage), dass beim vierten Mal der vierte von ihnen sagte: asalamu ‚alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh wa maghfiratuh, so ist dies eine schwache Überlieferung.
Was das Hinzufügen von wa maghfiratuh in der Antwort zu barakatuh angeht, so ist dies bewiesen; d.h. ein Mann sagt assalamu ‚alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh, dann fügen wir in der Antwort wa maghfiratuh hinzu …
Dies ist in Übereinstimmung mit dem edlen Qur’an (mit) der Aussage: Und wenn euch ein Gruß entboten wird, dann grüßt mit einem schöneren (zurück) oder erwidert ihn. [4:86]
Wenn also der Grüßende des Salam anbietet, indem er assalamu ‚alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh sagt, so wird der Ayah, der besagt grüßt mit einem schöneren (zurück), nicht ungültig; dieser Befehl bleibt bestehen, welcher (das Sagen von) wa maghfiratuh ist. Dieses Hinzufügen (beim Beantworten) wurde auch in … bewiesenen Überlieferungen der Sahaba erwähnt.
Also sind wir zu der Schlußfolgerung gekommen, deren Zusammenfassung ist, dass wa maghfiratuh in der Antwort erlaubt ist, aber beim Beginn (des Anbietens des Salam) nicht erlaubt ist.“

~ asaheeha translations ~

[1] das Sagen von „und Seiner Vergebung“ nach dem Gruß „möge Frieden, Gnade und Segen von Allah auf dir sein“

By: http://www.asaheeha.wordpress.com

ins Deutsche übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas

http://www.alalbany.net/albany_eng_018.php

*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *

Saying “wa maghfiratuh”

source: silsilat ul-huda wa nnur ~ the series of guidance and light ~ tape no. 253

Question #2: “What is the authenticity of adding wa maghfiratuh[1] in offering the salam and responding to it?”
Shaykh al-Albani answers:
“There is no addition (of wa maghfiratuh) in the hadith with respect to offering the salaam; i.e., if a person starts with offering the salam, he ends at wa barakatuh: asalamu ?alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh. And the hadith that has come – or in more precise words, (the hadith) that was narrated – (stating) that at the fourth time, the fourth of them said, asalamu ?alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh wa maghfiratuh, then this is a weak narration. As for the addition (of wa maghfiratuh) in the response to wa barakatuh, then it is established; i.e., a man says, asalamu ?alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh, then we add wa maghfiratuh in the response…
It is in agreement with the noble Qur’an (with) the saying ‘When you are greeted with a greeting, greet in return with what is better than it, or (at least) return it equally.’[2] So if the greeter gives the salam, saying asalamu ?alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh, the ayah that stated ‘greet in return with what is better than it’ is not invalidated; this command still exists, which is (followed by saying) wa maghfiratuh. This addition (with respect to responding) has also been mentioned in…narrations established from some of the Companions.
So we have brought out a conclusion whose summary is that adding wa maghfiratuh in the response is allowed and starting (the salaam with it) is not allowed.”

~ asaheeha translations ~

[1] saying ‘and His Forgiveness’ after the greeting ‘may Peace, Mercy and Blessings of Allah be upon you’
[2] Surat un-Nisa, 4:86

Download this article in PDF format.

By: http://www.asaheeha.wordpress.com

http://www.alalbany.net/albany_eng_018.php

22. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Begriffserklärung, Du'aa (Bittgebete), Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar