Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

„Wann immer mir jemand den Salam sendet …“

Abu Huraira رضي الله عنه berichtete:
Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Wann immer mir jemand den Salam sendet, schickt Allah meine Seele zurück in meinen Körper (im Grab) und ich sende des Salam zurück.

وعنه أن رسول الله صلى الله عليه وسلم قال‏:‏ ‏ „‏ما من أحد يسلم علي إلا رد الله علي روحي حتى أرد عليه السلام‏“
‏ ‏(‏‏(‏رواه أبو داود بإسناد صحيح‏)‏‏)‏‏.

Abu Dawud, Riyadu-s-Salihien 15, 1402

28. Dezember 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn man dem Propheten صلى الله عليه وسلم den Salaah sendet

Der Prophet صلى الله عليه وسلم sagte: „Vermehrt den Salaah an mich, da Allaah meinem Grab einen Engel zugewiesen hat. Wann immer jemand aus meiner Ummah mir den Salaah zusendet, wird der Engel zu mir sagen: Oh Muhammad, der Soundso der Sohn des Soundso hat dir den Salaah zukommen lassen.“

وعن أبي بكر الصديق أن النبي صلى الله عليه وسلم قال : (أكثروا الصلاة علي ، فإن الله وكل بي ملكا عند قبري ، فإذا صل علي رجل من أمتي قال لي ذلك الملك : يا محمد إن فلان بن فلان صلى عليك الساعة)

وحسنه الألباني في „السلسلة الصحيحة“

Shaykh Al-Albaanii in Sahiih al-Jami‘ Nr. 1218 als Hasan 

Und er صلى الله عليه وسلم sagte: „Vermehrt den Salaah an mich am Freitag, da keiner mir am Freitag den Sallaah zusendet, außer das ich ihm den Salaah zurücksende.“

„أَكْثِرُوا الصَّلاةَ عَلَيَّ فِي يَوْمِ الْجُمُعَةِ , فَإِنَّهُ لَيْسَ يُصَلِّي عَلَيَّ أَحَدٌ يَوْمَ الْجُمُعَةِ إِلا عُرِضَتْ عَلَيَّ صَلاتُهُ“

Shaykh Al-Albaanii in Sahiih al-Jami‘ Nr. 1219 als Sahiih

28. Dezember 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Du'aa (Bittgebete), Engel, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kategorien des Dua‘ (Bittgebets)

Frage:
Was ist das Urteil darüber, Dua an diejenigen zu richten, die in den Gräbern liegen?

Antwort:
Dua hat zwei Kategorien:

Erste Kategorie: Die Dua als ‚Ibadah.
Beispiele hierfür sind zum Beispiel das Gebet, das Fasten und andere ‚Ibadah. Wenn jemand betet oder fastet, hat er von seinem Herrn die Befreiung von ‘Adhaab (Qualen) und das Erlangen von Ni’mah (Gaben) erbeten. Aus diesem Grund sagt Allah (sinngemäß): {Und euer Herr sprach: „Bittet Mich; Ich will eure Bitte erhören. Die aber, die zu überheblich sind, um Mir zu dienen, werden unterwürfig in Dschahannam eintreten.“} (Gafir, 60)

Allah ta’ala hat die Dua als ‚Ibadah bestimmt. Wer auch immer irgendeine Form von ‚Ibadah an jemanden anderen richtet außer Allah, verlässt den Islam aufgrund des großen Kufr, den er damit begangen hat. Wenn jemand Ruku oder Sujud auf eine Weise verrichtet wie es Allah gebührt und dies nicht dem Erhabenen widmet, ist ein Muschrik.
Aus diesem Grund hat der Prophet sallallahu alaihi wa sallam das Verbeugen bei Begrüßungen verboten, um den Weg zum Schirk zu verhindern. Er wurde gefragt, ob es erlaubt ist, sich vor seinem Bruder zu verbeugen (bei einer Begegnung) und er sagte daraufhin „nein“. Einige Juhaal (Unwissende) verbeugen sich beim Salam-geben und dies ist ein Fehler. Diese müssen aufgeklärt und daran gehindert werden.

Zweite Kategorie: Die Dua als Bitte.
Dies ist nicht gänzlich Schirk und muss unterteilt werden:
1. Wenn derjenige, an den man die Dua (Bitte) richtet, noch am Leben ist und wenn er in der Lage ist, dies zu erfüllen, ist es kein Schirk. Zum Beispiel: Wenn jemand einen anderen um ein Glas Wasser bittet und die Person in der Lage ist, dir Wasser zu geben (,ist das Bitten kein Schirk).

Der Prophet sallallahu alaihi wa sallam sagte: „Wenn ihr um etwas gebeten werdet, dann leistet dieser Sache folge.“ (Bukhari, Muslim)

Allah sagt (sinngemäß): {Und wenn bei der Teilung die Verwandten und die Waisen und die Armen anwesend sind, so schenkt ihnen etwas davon und sprecht freundliche Worte zu ihnen.} (Nisa,8)

Es ist einem Armen erlaubt, nach etwas zu bitten, denn Allah sagt (sinngemäß): {so schenkt ihnen etwas davon}

2. Wenn derjenige, den man bittet, tot ist, dann ist diese Handlung großer Schirk.
Leider glauben viele in islamischen Gemeinden, dass Gräber, in denen die Leichen schon zur Erde geworden sind, einem etwas nützen oder schaden oder die Fruchtbarkeit fördern können. Dies als erlaubt anzusehen ist schlimmer als Alkohol, Zina oder Homosexualität als erlaubt zu sehen, denn diese Personen bewilligen nicht „nur“ eine Sünde, sondern auch Kufr.

Wir bitten Allah um die Verbesserung der Lage der Muslime.

Schaikh Uthaymin, rahimahullah

1. Ausgabe von „Fatawa Arkanil Islam“

http://www.islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/108-gedenken-dhikr-bittgebet-dua/241-kategorien-des-dua-bittgebets

7. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Qur-aan, Sprechen, Tauhid | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Wert eines jeden Menschen

Abu Huraira, radiAllahu ‚anhu, berichtete, dass eine schwarze Frau oder ein Junge für die Abfallbeseitigung in der Moschee sorgte. Eines Tages vermisste ihn (oder sie) der Prophet, sallallahu ‚alaihi wa sallam, und er fragte nach ihm (oder ihr). Man sagte zu ihm, er (oder sie) sei gestorben. Er, sallallahu ‚alaihi wa sallam, sagte: „Warum hat man mir nicht Bescheid gesagt?“ Als die Anwesenden staunten, da sie diese Person gering schätzten, sagte er, sallallahu ‚alaihi wa sallam: „Nun zeigt mir das Grab der (oder des) Verstorbenen!“ Als man ihm das Grab zeigte, sprach er, sallallahu ‚alaihi wa sallam: „Diese Gräber sind voll Dunkelheit für ihre Insassen, und Allah erleuchtet sie für ihre Bewohner durch meine Gebete für sie.

وَحَدَّثَنِي أَبُو الرَّبِيعِ الزَّهْرَانِيُّ، وَأَبُو كَامِلٍ فُضَيْلُ بْنُ حُسَيْنٍ الْجَحْدَرِيُّ – وَاللَّفْظُ لأَبِي كَامِلٍ – قَالاَ حَدَّثَنَا حَمَّادٌ، – وَهُوَ ابْنُ زَيْدٍ عَنْ ثَابِتٍ الْبُنَانِيِّ، عَنْ أَبِي رَافِعٍ، عَنْ أَبِي، هُرَيْرَةَ أَنَّ امْرَأَةً، سَوْدَاءَ كَانَتْ تَقُمُّ الْمَسْجِدَ – أَوْ شَابًّا – فَفَقَدَهَا رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم فَسَأَلَ عَنْهَا – أَوْ عَنْهُ – فَقَالُوا مَاتَ ‏.‏ قَالَ ‏“‏ أَفَلاَ كُنْتُمْ آذَنْتُمُونِي ‏“‏ ‏.‏ قَالَ فَكَأَنَّهُمْ صَغَّرُوا أَمْرَهَا – أَوْ أَمْرَهُ – فَقَالَ ‏“‏ دُلُّونِي عَلَى قَبْرِهِ ‏“‏ ‏.‏ فَدَلُّوهُ فَصَلَّى عَلَيْهَا ثُمَّ قَالَ ‏“‏ إِنَّ هَذِهِ الْقُبُورَ مَمْلُوءَةٌ ظُلْمَةً عَلَى أَهْلِهَا وَإِنَّ اللَّهَ عَزَّ وَجَلَّ يُنَوِّرُهَا لَهُمْ بِصَلاَتِي عَلَيْهِمْ

 

(Sahih Muslim 12, Hadith 2259)

26. Oktober 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Entnahme der Seele und der Zustand des Grabes

Es gibt viele authentische Überlieferungen, die ausführlich beschreiben, wie die Seelen der Gläubigen und der Ungläubigen aus den Körpern entnommen werden, zum Himmel hoch und schließlich zurück gebracht werden zu ihren jeweiligen Körpern und Gräbern. Darüber hinaus gibt es detaillierte Beschreibungen über die Umstände des Körpers und der Seele im Grab und im Barzakh [wörtlich: „eine Barriere zwischen zwei Dingen“; hier bezeichnet es einen Zustand zwischen der physikalischen weltlichen Existenz und dem Leben nach der Auferstehung und dem Gericht. Siehe Abu Bakr Al-Jaza’iri’s „Aqidat Al-Mu’min, S. 393 und ‚Abdur-Rahman Al-Maydani’s Al-‚Aqidat Al-Islamiyyahwa Ususuha, S. 643]

Die Überlieferungen, die über die Art und die Umstände berichten, in denen die Seele aus dem Körper entnommen, empor gehoben, etc. wird, variieren geringfügig in Länge und Wortlaut. Die folgende Synthese [von Muhammad Nasiruddin Al-Albani ; sie enthält authentische Erzählungen aus den Sammlungen von Abu Dawud, Ibn Majah, Al-Hakim, An-Nasa’i und At-Tayalisi; s. Ahkam Al-Jana’iz, S. 156-159] von relevanten Ahadith wird angeführt, um ein allumfassenden Bild zu erstellen:
Es wurde berichtet, dass Al-Bara‘ bin ‚Azib sagte … „Wir gingen mit dem Propheten صلى الله عليه و سلم hinaus, um an einem Begräbnis eines Mannes der Ansar [Dieser Name wurde den Leuten von Medinah gegeben, die an die Botschaft des Propheten glaubten, und ihm volle Hilfe leisteten bei der Imigration in ihr Land. Sie versicherten ihm ihre Unterstützung in seiner Sache und halfen ihm, den neuen islamischen Staat aufzubauen. Demnach wurden sie die Al-Ansar (wörtlich: „Die Helfer“) genannt.] teilzunehmen. Wir kamen an dem Grab an, aber der innere Raum war noch nicht vorbereitet; also setzte sich der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم nieder, mit dem Gesicht Richtung Qiblah [Die Richtung, in die sich die Muslime beim Gebet richten – zur Ka’bah (dem ersten Gebetshaus, das vom Propheten Abraham gebaut wurde) in Mekkah], und wir setzten uns so aufmerksam um ihn herum, dass es war, als ob Vögel auf unseren Köpfen sitzen würden [ein arabischer Ausdruck, der intensive Aufmerksamkeit beschreibt]. Er hatte einen Stock in seiner Hand, mit der er auf dem Boden zeichnete. Dann begann er, abwechselnd zum Himmel und zur Erde zu sehen, seinen Blick aufrichtend und niederschlagend. Schließlich sagte er zwei – oder dreimal: ‚Sucht Zuflucht bei Allah vor der Peinigung des Grabes.‚ Dann sagte er: ‚Oh Allah, wahrlich, ich suche Zuflucht bei Dir vor der Peinigung des Grabes.‚ Er wiederholte es dreimal, dann erklärte er: ‚Wahrlich, wenn der gläubige Diener diese Welt verlässt und die folgende betritt, dann steigen Engel [gemäß einiger authentischer Erzählungen, überliefert von Ahmad und anderen, sind dies die „Engel der Gnade“] von den Himmeln zu ihm herab – ihre Gesichter weiß mit der Helligkeit der Sonne und Beerdigungs-Tücher und Gerüche [genannt Hanut; etwas, womit der Körper parfumiert wird bei der Vorbereitung für das Begräbnis] des Paradieses mit sich tragend. Sie sitzen vor ihm in einer Entfernung, soweit das Auge sehen kann. Dann kommt der Engel des Todes (Frieden sei auf ihm) zu der Person, setzt sich zu seinem Kopf und sagt: „Oh gute Seele [und in anderen Erzählungen „Oh vertrauensvolle Seele“], komm heraus zur Vergebung und zum Gefallen deines Herrn.„‚ [Der Prophet صلى الله عليه و سلم fuhr fort] ‚Daraufhin fließt die Seele aus dem Körper, wie Wasser aus der Öffnung eines Trinkschlauches fließt, und alle Engel zwischen den Himmeln und der Erde bitten um Allahs Segen für sie. Die Tore Der Himmel sind für sie geöffnet, und die Wärter dieser Tore [d.h. die Engel] bitten Allah darum, dass diese Seele vor ihnen passieren möge, wenn sie nach oben getragen wird. Der Engel des Todes empfängt kaum die Seele in seinen Händen, worauf die anderen Engel sie von ihm nehmen und sie in duftende, wehende Tücher hüllen. Dies ist gemeint mit Allahs Aussage: „Unsere Botschafter [d.h. Engel] ergreifen die Seele, und sie versagen nicht in ihrer Pflicht.“ [Surah Al-An-‚am, 6:61]‚ Dann sagte der Prophet صلى الله عليه و سلم : ‚Aus der Seele strömt ein Duft wie der schönste Duft von Moschus, den man auf der ganzen Erde finden könnte. Die Engel steigen mit der Seele empor, keinen Schwarm von Engeln passierend, ohne sie fragen zu hören: „Wer ist diese wunderbare Seele?“ Sie antworten: „So und so, Sohn des so und so.“, sie mit den schönsten Namen nennend, mit denen sie während ihres weltlichen Lebens bekannt war. Beim Erreichen des ersten Himmels verlangen die Engel die Öffnung für die Seele – welche gewährt wird. Die Seele wird nun begleitet von den Engeln jeden Himmels, bis sie den Himmel darüber erreicht und schließlich im siebten Himmel ankommt. Dann sagt Allah, der Allmächtige und Majestätische, zu den Engeln: „Platziert die Akte meines Dieners im ‚Illiyyun.“ [„Und was läßt dich wissen, was ‚Illiyyun ist? (Es ist) ein Buch mit festen Eintragungen, in das die (Allah) Nahegestellten Einsicht nehmen.“ Sura Al-Mutaffifin 83:19-21. Die Berichterstatter haben unterschiedliche Meinungen bezüglich der Bedeutung von ‚Illiyyun. Diese Verse beschreiben es als ein geschriebenes Buch oder Dokument. Es wird gesagt, dass dieses Buch alle guten Taten der Engel , der Gläubigen unter den Menschen und der Gläubigen unter den Jinn enthält. „… in das die (Allah) Nahegestellten Einsicht nehmen.“ bezieht sich auf die Engel, die sich darum kümmern und es bewachen. Siehe Al-Alusi’s Ruh Al-Ma’ani Vo. 30, S. 74] Die Akte der Person wird dann im ‚Illiyyun platziert, worauf der Befehl erschallt: „Bringt sie zurück zur Erde, denn wahrlich, Ich habe der Menschheit versprochen, dass ich sie zur Erde zurück bringen werde, wie Ich sie aus der Erde erschaffen habe. Und Ich werde sie noch ein weiteres Mal aus ihr hervor bringen.“ [Der Zeitpunkt vor dem Gericht, wenn in das Horn geblasen wird und wenn die Seelen aus ihren Gräbern kommen und vor Allah hin treten. Siehe Sure Ta Ha 20:55] Dann wird die Seele zur Erde zurück gebracht, zurück in ihren Körper. Wahrlich, der Verstorbene hört die schlurfenden Füße seiner Gefährten, die der Beerdigung beigewohnt haben, wenn sie sich abwenden und das Grab verlassen. Daraufhin kommen zwei Engel zu ihm [In einem authentischen Hadith, überliefert von At-Tirmidhi, beschreibt der Prophet صلى الله عليه و سلم sie als bläulich-schwarz. Einer von ihnen heißt Munkar und der andere Nakir. Siehe Al-‚Aqidat At-Tahawiyyah S. 450. Eine ausführlichere Beschreibung enthält eine Erzählung, die von Ahmad überliefert und von Al-Mundhiri in seinem Al-Targhib wat-Tarhib, Vol. 4, S. 369, für authentisch erklärt wurde. Sie werden beschrieben mit Stimmen, die wie Donner grollen und mit Augen, die wie Blitze funkeln, und sie haben Fänge, die der Erde zerreissen könnten.], streng im Verhör, und setzen ihn auf und beginnen, ihm Fragen zu stellen. Sie sagen: „Wer ist dein Herr?“ Er antwortet: „Allah ist mein Herr.“ Sie fahren fort: „Was ist deine Religion?“ Er antwortet: „Islam ist meine Religion.“ Sie fragen: „Wer ist der Mann, der dir gesandt wurde?“ Er erwidert: „Er ist der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم.“ Schließlich fragen sie ihn nach seinen Taten, worauf er antwortet: „Ich habe Allahs Buch gelesen und daran geglaubt.“ [In einer anderen Überlieferung deutete der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم an, dass die Engel fragen: „Wer ist dein Herr, was ist deine Religion und wer ist dein Prophet?“ (Der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم erklärte, dass) dies die letzte Prüfung des Gläubigen ist, und dass dies gemeint ist bei Allahs Aussage: „Allah festigt diejenigen, die glauben, durch das beständige Wort im diesseitigen Leben und im Jenseits.“ [Sure Ibrahim 14:27] Der Verstorbene antwortet: „Allah ist mein Herr, Islam ist meine Religion, und mein Prophet ist Muhammad صلى الله عليه و سلم.“] [Der Prophet صلى الله عليه و سلم erzählte dann an: ‚Bei der Antwort des Gläubigen zu dieen Fragen hört man eine Stimme in den Himmeln, die sagt: „Mein Diener hat die Wahrheit gesprochen, also kleidet ihn in die Kleidung des Paradieses, breitet für ihn die Ausstattung des Paradieses aus, und öffnet ein Fenster mit Blick auf das Paradies für ihn.“ Daraufhin wird von einer Brise frischer Luft und Duft eingehüllt, während die Fläche seines Grabes für ihn ausgebreitet wird, so weit das Auge sehen kann. Vor ihm erscheint ein Mann mit einem wundervollen Gesicht und schöner Kleidung, der einen herrlichen Duft verströmt. Er sagt zu der Seele: „Jubele über die Neuigkeiten, die dich erfreuen werden! Jubele über Allahs Gefallen und Sein Paradies, dessen Genüsse und Wonne niemals enden. Dies ist der Tag, der dir versprochen wurde.“

Der Verstorbene sagt zu ihm: „Und wer bist du, dessen Gesicht erfreuliche Nachrichten überbringt?“ Die Figur antwortet: „Ich repräsentiere deine guten Taten; bei Allah, ich kannte dich immer als schnell in dem Gehorsam gegenüber Allah, und als langsam im Ungehorsam Ihm gegenüber. So möge Allah dich mit Guten belohnen.“ Dann wird eine Tür zum Paradies geöffnet und eine Tür zum Feuer wird geöffnet, worauf zu ihm gesagt wird [bezogen auf das Höllenfeuer]: „Dies wäre dein letzter Aufenthaltsort gewesen, wenn du Allah ungehorsam gewesen wärst; [Ein solcher Ungehorsam beinhaltet die Zurückweisung von Allahs Einladung, Ihn als einzigen Herrn, Schätzer und Unterhalter zu akzeptieren, und als einzigen Herrn, der es wert ist, angebetet zu werden. Allah kann Ungehorsam gegenüber einigen Seiner Befehle vergeben, oder Er kann den Gläubigen dadurch bestrafen, dass er eine entsprechende Periode in der Hölle bleiben muss. Aber nach dieser Zeit garantiert Allah, in Seiner Gnade, das Paradies.], jedoch wurde es gegen diesen anderen Aufenthalt [d.h. das Paradies] getauscht.“
Wenn die Seele sieht, was es im Paradies gibt, schreit sie: „Mein Herr, eile mit der Ankunft der Stunde [d.h. der Auferstehung], so dass ich mit meiner Familie und Reichtum vereint sein kann.“ Darauf wird zu ihr gesagt: „Ruhe in Gelassenheit.“
Allahs Gesandter صلى الله عليه و سلم fuhr fort: ‚Wenn der ungläubige Diener [und in einer anderen Überlieferung „sündhafte Diener“] dabei ist, diese Welt zu verlassen und die nächste zu betreten, steigen mächtige und strenge Engel [wie in authentischen Überlieferungen von Ahamd erwähnt sind diese die „Engel der Peinigung“] von den Himmeln zu ihm herab – ihre Gesichter schwarz und rauhe Streifen Stoff aus der Hölle mit sich tragend. Sie sitzen vor ihr in einem Abstand so weit das Auge reicht. Dann kommt der Engel des Todes (Frieden sei auf ihm) zu der Person, setzt sich zum Kopf des Ungläubigen und sagt: „Oh verdorbene Seele, komm heraus zum Ärger und zur Rache deines Herrn.“ Die Seele im Körper des Ungläubigen überkommt schreckliche Angst [und sie will sich selbst nicht hingeben], worauf der Engel des Todes sie mit Gewalt heraus zieht, wie vielzackige Stäbe aus nasser Wolle gerissen werden – Aterien und Nerven mit sich ziehend. Dann wird die Seele von jedem Engel zwischen der Erde und den Himmeln und in den Himmeln verflucht. Dann werden die Tore des Himmels vor ihr verschlossen, und jeder einzelne Wächter an diesen Toren fleht Allah an, dass diese Seele nicht vor ihm empor getragen möge.‘ 

Der Prophet صلى الله عليه و سلم fuhr fort: ‚Der Engel des Todes empfängt kaum die Seele in seinen Händen, worauf die anderen Engel sie von ihm nehmen und sie in rauhen Stoff hüllen. Aus ihr strömt der schlechteste Geruch, der auf dem Angesicht der Erde gefunden werden könnte. Sie steigen mit ihm hoch, keinen Schwarm von Engeln passierend, ohne gefragt zu werden: „Wer ist diese häßliche Seele?“ Sie antworten: „So und so, Sohn von so und so“, die schlimmsten Namen nennend, mit denen er in dieser Welt bekannt war. Wenn sie den untersten Himmel erreichen, erbitten sie, dass dieser für die Seele geöffnet wird, aber das Gesuch wird abgelehnt.‘ An diesem Punkt rezitierte der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم den Vers: ‚Gewiß, denjenigen, die Unsere Zeichen für Lüge erklären und sich ihnen gegenüber hochmütig verhalten, werden die Tore des Himmels nicht geöffnet, und sie werden nicht in den (Paradies)garten eingehen, bis ein Kamel durch ein Nadelöhr geht. So vergelten Wir den Übeltätern.‚ (7:40) Danach fuhr er fort: ‚Dann sagt Allah, der Allmächtige und Majestätische (zu den Engeln): „Platziert ihre Akte im Sijjin [laut der Überlieferer bezieht sich Sijjin auf das Buch, welches alle Taten der Teufel und Ungläubigen enthält. Siehe Al-Alusi’s Ruh Al-Ma’ani Vol. 30, S. 71. Es wird gesagt, dass Sijjin ein Platz unter der siebsten Erde ist – der Ort von Iblis und seinen Heeren. Für Details siehe Tafsir Al-Jalalayn, S. 789.] – in der niedersten Erde. Bringt meinen Diener zur Erde zurück, denn wahrlich, Ich habe der Menschheit versprochen, dass ich sie zur Erde zurück bringen werde, wie Ich sie aus der Erde erschaffen habe. Und Ich werde sie noch ein weiteres Mal aus ihr hervor bringen.“ Auf diesen Befehl hin wird die verstorbene (ungläubige) Seele vom Himmel hinunter geworfen bis sie in ihrem Körper landet.‘ Dann rezitierte der Prophet صلى الله عليه و سلم den Vers: „Und wenn einer Allah (etwas) beigesellt, so ist es, als ob er vom Himmel herunterfiele und er dann von den Vögeln fortgerissen oder vom Wind an einen fernen Ort hinabgeweht würde.“ (22:31) Dann erklärte er: ‚Wahrlich, der Verstorbene hört das Geräusch der Schritte seiner Gefährten [wenn die Seele in ihren Körper zurück gebracht ist], wenn sie sich von seinem Grab abwenden.‘ [Der Prophet صلى الله عليه و سلم setzte seine Erklärung fort, indem er sagte]: ‚Dann kommen zwei Engel zu ihm, streng im Verhör, setzen ihn auf und beginnen, ihn zu befragen: „Wer ist dein Herr?“ Er antwortet: „Hah! Hah! [gewöhnlich beschreibt dieser Ausdruck einen Zustand von Überraschung, Schock, Schmerz oder Erheiterung, aber in diesem Zusammenhang kann er sich nur auf die ersten drei beziehen] Ich weiß es nicht.“ Sie fragen ihn weiter: „Was ist deine Religion?“ Er antwortet: „Hah! Hah! Ich weiß es nicht.“ Also fragen sie: „Dann was sagst du über den Mann, der dir geschickt wurde?“ [Der Ungläubige scheint nicht zu verstehen, wen sie meinen, also wird gesagt]: „Muhammad.“ Wieder sagt er aus: „Hah! Hah! Ich weiß es nicht. Ich hörte nur Leute von ihm reden.“ Dann wird zu ihm gesagt: „Du wußtest es nicht! Und du hast nicht gelesen!“ [Dies bezieht sich auf den Qur’an, welcher für alle erhältlich ist, die ihn lesen und von seiner Leitung profitieren wollen. Im weiteren Sinne könnte es sich auf die Literatur islamischer Lehren beziehen, welche zur Wahrheit aufrufen.] Darauf ertönt eine Stimme aus den Himmeln: „Er hat gelogen! Also breitet für ihn einen Ort des Feuers aus und öffnet für ihn ein Fenster zum Feuer.“ Die sengend heißen Winde der Hölle hüllen ihn ein, als das Grab sich über ihm zuzieht und ihn zerdrückt bis sein Brustkorb bricht unter der Kraft – so dass die Rippen der einen Seite mit denen der anderen Seite ineinandergreifen.
Dann erscheint ihm eine Person mit einem häßlichen Gesicht und häßlicher Kleidung, einen verdorbenen Geruch verbreitend, die sagt: „Schlechte Nachrichten für dich, denn dies ist der Tag, der dir versprochen wurde!“ Der Verstorbene sagt zu ihm: „Und für dich auch; möge Allah dir schlechte Nachrichten bringen! Wer bist du, dessen Gesicht Schlechtes bedeutet?“ Die Person erwidert: „Ich repräsentiere deine schlechten Taten. Bei Allah, ich kannte dich als immer langsam im Gehorsam gegenüber Allah, und als schnell im Ungehorsam Ihm gegenüber. Möge Allah dich mit Schlechtem entlohnen.“ Dann wird jemand, der taub, stumm und blind ist [Vielleicht ist der Grund für diese Art der Figur, dass sie eine ernste Form des Tadels repräsentiert, für beide, den verstorbenen Kafir und den verstorbenen, ungehorsamen und heuchlerischen Muslim, der seine Religion nicht praktizierte. Sie ist ein angemessenes Symbol, da sie seine spirituellen Umstände auf der Erde bezeichnet – taub, stumm und blind.], und eine Eisenstange trägt, zum Verstorbenen geschickt. Wenn er einen Berg damit schlagen würde, so würde der Berg zu Trümmern zerfallen. Er schlägt den Verstorbenen mit einem Schlag, der ihn zu Staub zerfallen lässt. Allah bringt den Verstorbenen zu seiner ursprünglichen Form zurück, worauf er ein zweites Mal geschlagen wird. Dies lässt ihn mit solcher Kraft kreischen, dass es von der gesamten Schöpfung gehört wird, außer den Menschen und den Jinn. Dann wird eine Tür zum Feuer geöffnet, und Bettungen von Feuer werden für ihn ausgebreitet, worauf er schreit: „Herr, lass die Stunde nicht geschehen!“ [Die Ungläubigen, Heuchler und sündhaften Muslime wollen nicht, dass die letzte Stunde kommt, und anschließend die Wiederauferstehung und das Gericht. Die Ungläubigen und die Heuchler sind zur ewigen Peinigung im Höllenfeuer verdammt. Sündhafte Muslime, die bei korrektem Glauben geblieben sind (Tawhid) sind auch zu einer zeitweiligen Bestrafung im Feuer verpflichtet (möge Allah uns davor bewahren), dürfen aber durch Allahs Gnade später den Himmel betreten.]

übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas aus „Mysteries of the Soul expounded“ von Abu Bilal Mustafa Al-Kanadi

1. Mai 2012 Posted by | Engel, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Du’aa im Gebet (nach dem Tashahhud)

Abu Hurayrah berichtete:
Der Gesandte Allahs صلى الله عليه و سلم sagte: „Wenn einer von euch den letzten Tashahhud seines Gebetes vollzogen hat, dann soll er vor vier Dingen Zuflucht bei Allah suchen und sagen: Allahumma inni a’udhu bika min ‚adhabi jahannam, wa min ‚adhabil-qabr, wa min fitnatil-mahya wal-mamat, wa min sharri fitnatil-masihid-dajjal (Oh Allah! Ich suche Zuflucht bei Dir vor der Strafe von Jahannam, vor der Strafe des Grabes, vor der Versuchung des Lebens und des Sterbens und vor dem Übel der Versuchung des Masihid-Dajjal (Antichrist).

Abu Hurairah reported:
The Messenger of Allah صلى الله عليه و سلم said, „When anyone of you has done his Tashahhud during Salat (prayer), he should seek refuge in Allah against four things and say: „Allahumma inni a’udhu bika min ‚adhabi jahannam, wa min ‚adhabil-qabr, wa min fitnatil-mahya wal-mamat, wa min sharri fitnatil-masihid-dajjal (O Allah! I seek refuge in You from the torment of Hell, from the torment of the grave, from the trials of life and death, and from the mischief of Al-Masih Ad-Dajjal (Antichrist).“

Muslim 16/1423

19. April 2012 Posted by | andere Sprachen, Arabisch العربية, Das Gebet (Salaah), Du'aa (Bittgebete), Englisch, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , | 2 Kommentare

Peinigung im Grab

Ibn ‚Abbas berichtete:

Der Prophet صلى الله عليه وسلم ging an einem Friedhof in Al-Madina – oder in Makka – vorbei und hörte die Stimme von zwei Menschen, die in ihren Gräbern gepeinigt wurden. Der Prophet صلى الله عليه وسلم sagte: »Sie werden gepeinigt, und dabei geht es um schwerwiegende Taten. Einer von den beiden pflegte sich während des Urinierens nicht vor der Öffentlichkeit zu schützen, und der andere ging herum und verbreitete üble Nachrede über die anderen.« Der Prophet صلى الله عليه وسلم ließ sich dann einen Palmzweig bringen, brach diesen in zwei Stücke und legte auf jedes Grab ein Stück davon. Er wurde darauf gefragt: »Warum hast du dies getan, o Gesandter Allahs?« Er sagte: »Diese mögen ihnen die Pein erleichtern, solange sie noch nicht ausgetrocknet sind.«

حَدَّثَنَا يَحْيَى، حَدَّثَنَا أَبُو مُعَاوِيَةَ، عَنِ الأَعْمَشِ، عَنْ مُجَاهِدٍ، عَنْ طَاوُسٍ، عَنِ ابْنِ عَبَّاسٍ ـ رضى الله عنهما ـ عَنِ النَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم أَنَّهُ مَرَّ بِقَبْرَيْنِ يُعَذَّبَانِ فَقَالَ ‏“‏ إِنَّهُمَا لَيُعَذَّبَانِ وَمَا يُعَذَّبَانِ فِي كَبِيرٍ أَمَّا أَحَدُهُمَا فَكَانَ لاَ يَسْتَتِرُ مِنَ الْبَوْلِ، وَأَمَّا الآخَرُ فَكَانَ يَمْشِي بِالنَّمِيمَةِ ‏“‏‏.‏ ثُمَّ أَخَذَ جَرِيدَةً رَطْبَةً فَشَقَّهَا بِنِصْفَيْنِ، ثُمَّ غَرَزَ فِي كُلِّ قَبْرٍ وَاحِدَةً‏.‏ فَقَالُوا يَا رَسُولَ اللَّهِ، لِمَ صَنَعْتَ هَذَا فَقَالَ ‏“‏ لَعَلَّهُ أَنْ يُخَفَّفَ عَنْهُمَا مَا لَمْ يَيْبَسَا

(Sahih Al-Bukhari 23, Hadith 115)

5. August 2011 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Ich suche Zuflucht bei Dir!“

Anas Ibn Malik رضي الله عنه berichtete, dass der Prophet Allahs صلى الله عليه و سلم folgendes zu sagen pflegte: „O Allah, ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor der Unfähigkeit und der Trägheit, vor der Feigheit und der Altersschwäche und ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor der Pein im Grab und ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor der Versuchung zu Lebzeiten und beim Sterben.“

حَدَّثَنَا مُسَدَّدٌ، حَدَّثَنَا الْمُعْتَمِرُ، قَالَ سَمِعْتُ أَبِي قَالَ، سَمِعْتُ أَنَسَ بْنَ مَالِكٍ ـ رضى الله عنه ـ يَقُولُ كَانَ نَبِيُّ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم يَقُولُ ‏ „‏ اللَّهُمَّ إِنِّي أَعُوذُ بِكَ مِنَ الْعَجْزِ وَالْكَسَلِ، وَالْجُبْنِ وَالْهَرَمِ، وَأَعُوذُ بِكَ مِنْ عَذَابِ الْقَبْرِ، وَأَعُوذُ بِكَ مِنْ فِتْنَةِ الْمَحْيَا وَالْمَمَاتِ ‏“‏‏.‏

***

Anas berichtete, dass der Prophet صلى الله عليه و سلم folgendes zu sagen pflegte: „O Allah, ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor der Trübsal und der Traurigkeit, der Unfähigkeit und der Trägheit, der Feigheit und dem Geiz, der Überschuldung und dem Unbeholfensein gegenüber den (anderen) Männern.“

حَدَّثَنَا خَالِدُ بْنُ مَخْلَدٍ، حَدَّثَنَا سُلَيْمَانُ، قَالَ حَدَّثَنِي عَمْرُو بْنُ أَبِي عَمْرٍو، قَالَ سَمِعْتُ أَنَسًا، قَالَ كَانَ النَّبِيُّ صلى الله عليه وسلم يَقُولُ ‏ „‏ اللَّهُمَّ إِنِّي أَعُوذُ بِكَ مِنَ الْهَمِّ وَالْحَزَنِ، وَالْعَجْزِ وَالْكَسَلِ، وَالْجُبْنِ وَالْبُخْلِ، وَضَلَعِ الدَّيْنِ، وَغَلَبَةِ الرِّجَالِ ‏“‏‏.‏

***

Mus’ab Ibn Sa’d berichtete: „Sa’d Ibn Abi Waqqas رضي الله عنه gebot gewöhnlich folgende fünf Dinge und erwähnte sie bezogen auf den Propheten صلى الله عليه و سلم: »O Allah, ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor dem Geiz, und ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor der Feigheit, und ich nehme meine Zuflucht bei Dir davor, dass ich einem schlimmen Alter verfalle, und ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor einer Versuchung in dieser Welt, und ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor der Pein im Grab.«

حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ الْمُثَنَّى، حَدَّثَنِي غُنْدَرٌ، حَدَّثَنَا شُعْبَةُ، عَنْ عَبْدِ الْمَلِكِ بْنِ عُمَيْرٍ، عَنْ مُصْعَبِ بْنِ سَعْدٍ، عَنْ سَعْدِ بْنِ أَبِي وَقَّاصٍ ـ رضى الله عنه ـ كَانَ يَأْمُرُ بِهَؤُلاَءِ الْخَمْسِ، وَيُحَدِّثُهُنَّ عَنِ النَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ اللَّهُمَّ إِنِّي أَعُوذُ بِكَ مِنَ الْبُخْلِ، وَأَعُوذُ بِكَ مِنَ الْجُبْنِ، وَأَعُوذُ بِكَ أَنْ أُرَدَّ إِلَى أَرْذَلِ الْعُمُرِ، وَأَعُوذُ بِكَ مِنْ فِتْنَةِ الدُّنْيَا، وَأَعُوذُ بِكَ مِنْ عَذَابِ الْقَبْرِ ‏“‏‏.‏

(Sahih Al-Bukhari)

23. Juli 2011 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bilder und Skulpturen

‚Aischa رضى الله عنها berichtete:

Umm Salama und Umm Habiba erzählten von einer Kirche, die sie in Abessinien gesehen hatte, in der Bildern bzw. Skulpturenwaren. Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم  sagte: »Diese sind diejenigen Leute, die – wenn ein rechtschaffener Diener Allahs oder ein guter Mensch unter ihnen stirbt – auf seinem Grab eine Gebetsstätte errichten und sie mit solchen Bildern bzw. Skulpturen versehen. Diese sind die schlimmsten Menschen vor Allah am Tage der Auferstehung

حَدَّثَنِي مُحَمَّدُ بْنُ الْمُثَنَّى، حَدَّثَنَا يَحْيَى، عَنْ هِشَامٍ، قَالَ حَدَّثَنِي أَبِي، عَنْ عَائِشَةَ ـ رضى الله عنها أَنَّ أُمَّ، حَبِيبَةَ وَأُمَّ سَلَمَةَ ذَكَرَتَا كَنِيسَةً رَأَيْنَهَا بِالْحَبَشَةِ، فِيهَا تَصَاوِيرُ، فَذَكَرَتَا لِلنَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم فَقَالَ ‏“‏ إِنَّ أُولَئِكَ إِذَا كَانَ فِيهِمُ الرَّجُلُ الصَّالِحُ فَمَاتَ بَنَوْا عَلَى قَبْرِهِ مَسْجِدًا، وَصَوَّرُوا فِيهِ تِيكَ الصُّوَرَ، أُولَئِكَ شِرَارُ الْخَلْقِ عِنْدَ اللَّهِ يَوْمَ الْقِيَامَةِ ‏“‏‏.‏

Bukhari 63, Hadith 99

21. Juli 2011 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Religionen, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Anzeichen vor dem Tage des Gerichts

Abu Hurairah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: ‚Der Prophet صلى الله عليه وسلم sagte: „Die Zeit wird schnell vergehen, gute Taten werden weniger, Geiz wird geworfen (in die Herzen der Menschen), es wird Leid geben und viel Al-Harj.“ Sie sagten: „Oh Gesandter Allahs! Was ist Al-Harj?“ Er sagte: „Töten (Mord)! Töten (Mord)!“‚

حَدَّثَنَا أَبُو الْيَمَانِ، أَخْبَرَنَا شُعَيْبٌ، عَنِ الزُّهْرِيِّ، قَالَ أَخْبَرَنِي حُمَيْدُ بْنُ عَبْدِ الرَّحْمَنِ، أَنَّ أَبَا هُرَيْرَةَ، قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏“‏ يَتَقَارَبُ الزَّمَانُ وَيَنْقُصُ الْعَمَلُ، وَيُلْقَى الشُّحُّ وَيَكْثُرُ الْهَرْجُ ‏“‏‏.‏ قَالُوا وَمَا الْهَرْجُ قَالَ ‏“‏ الْقَتْلُ، الْقَتْلُ‏“‏‏.

Sahih Al-Bukhari ‏78, Hadith 6106

___________________________________________________________

Abu Hurairah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: ‚Der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Die Stunde wird nicht eintreffen, bis der Mensch am Grab eines anderen vorbeigeht und sagt: Wenn ich an seiner Stelle wäre!„‚

حَدَّثَنَا قُتَيْبَةُ بْنُ سَعِيدٍ، عَنْ مَالِكِ بْنِ أَنَسٍ، فِيمَا قُرِئَ عَلَيْهِ عَنْ أَبِي الزِّنَادِ، عَنِ الأَعْرَجِ، عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، أَنَّ رَسُولَ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم قَالَ ‏ „‏ لاَ تَقُومُ السَّاعَةُ حَتَّى يَمُرَّ الرَّجُلُ بِقَبْرِ الرَّجُلِ فَيَقُولُ يَا لَيْتَنِي مَكَانَهُ ‏“‏ ‏.‏

Sahih Muslim 55, Hadith 7485

16. Juli 2011 Posted by | Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Zeichen, dass der jüngste Tag nahe ist | , , , | Hinterlasse einen Kommentar