Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Fataawa über Ikhwaanu-l-Muslimien (deutsch)

http://www.youtube.com/watch?v=R3LkXfjfCtk&playnext=1&list=PL41CB19DD965675BE&feature=results_main

http://www.youtube.com/watch?v=wpa_RVyw2LE&list=PL41CB19DD965675BE

http://www.youtube.com/watch?v=Y0uPciySC3g&playnext=1&list=PL7A014D630AAB24BA&feature=results_video

23. Dezember 2012 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Al-Albaaniyy, Aqidah / Manhaj, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Salafi | , | Hinterlasse einen Kommentar

Fataawa zum Thema „Ikhwaanu-l-Muslimien“ (englisch)

http://www.youtube.com/watch?v=KB3FKlgSJ9c&list=PLEE6BDE1FDE3DC8B6

http://www.youtube.com/watch?v=ZDvmz2Fk37w&list=PLMUHZmd8ry1k4Eot4EOtjGTnPeIOStgjM&index=7

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_8738&feature=iv&src_vid=ZDvmz2Fk37w&v=Y6c1UHTzaPY

 

23. Dezember 2012 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Al-Albaaniyy, Al-Fauzaan, Aqidah / Manhaj, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Muqbil, Salafi | | Hinterlasse einen Kommentar

Über das Bewußtsein und die Zunge bei der Rezitation von Du’aa und Qur’aan.

Muss ich mir den Adhkar, die ich rezitiere, bewusst sein?

Frage:
Ich sage viele Adhkar (Bittgebete und Gedenken, die zu einer bestimmten Zeit regelmäßig gesagt werden) und Bittgebete, die vom Propheten (sallAllahu aleyhi wa sallam) berichtet wurden mit meiner Zunge (wiederholt) auf, während mein Herz mit anderen Dingen beschäftigt ist. Muss ich mir dem, was ich rezitiere, richtig bewusst sein?

Antwort:
Die Zunge und das Herz müssen im Einklang miteinander sein, um einen Nutzen aus dem Dhikr ziehen zu können. Deshalb solltest du dich darum bemühen, dich auf deine Adhkar zu konzentrieren, doch falls dein Herz mal abgelenkt werden sollte, ist nichts falsches daran, inschaa´Allah.
Wir raten dir, immer Zuflucht bei Allah vor dem Schaytan zu suchen, wenn du unter Einflüsterungen des Schaytan leidest.
Möge Allah uns Erfolg gewähren und Frieden und Segen seien auf dem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten!

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(Bakr Abu Zayd, `Abdul-`Aziz Al Al-Shaykh, Salih Al-Fawzan, `Abdullah ibn Ghudayyan,
`Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

Fataawa al-Lajna ad-Daima; Fünfte Frage der Fatwa Nr. 17262

* * * * * * *

Es ist nicht ausreichend, Quran nur im Herzen zu rezitieren

Frage:
Ist es verpflichtend während der Rezitation des Qur’an im Gebet die Zunge zu bewegen oder ist es ausreichend, im Herzen zu rezitieren?

Antwort:
Während der Rezitation muss die Zunge bewegt werden. Wenn jemand während des Gebets nur im Herzen rezitiert, ist dies nicht ausreichend.
Die selbe Regelung gilt für alle anderen Adkhar: es ist nicht ausreichend diese im Herzen zu sprechen, vielmehr ist es notwendig die Zunge und die Lippen dabei zu bewegen, weil es Worte sind, die gesprochen werden und dies kann man nur, wenn man dabei Zunge und Lippen bewegt.

Scheikh ibn Uthaymin, rahimahullah

Majmu’ Fataawa Ibn ‘Uthaymin, 13/156

www.islamfatwa.de

16. Dezember 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Al-Fauzaan, Das Gebet (Salaah), Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Imaan, Qur-aan, Sprechen | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Einige Fataawa zum Gebet der Frau

assalaahFrage:
Können Sie mir bitte sagen, ob es für Frauen verpflichtend ist, die Iqâmah zu rufen, bevor sie
alleine oder zusammen mit anderen Schwestern beten?

Antwort:
Alles Lob gebührt Allâh.
Das Ständige Komitee für das Erlassen von Fatwas wurde gefragt: Ist es in der Sharîah vorgeschrieben, dass eine Frau die Iqâmah sagen muss, wenn sie andere Frauen im Gebet leitet?

Sie antworteten: Es ist für Frauen nicht vorgeschrieben, die Iqâmah für das Gebet zu sagen, ob sie einzeln beten oder eine Frau die anderen im Gebet leitet, ebenso wie es für sie nicht vorgeschrieben ist, den Adhân zu sagen.

Fatâwa al-Lajnah al-Dâimah, 6/84

Sheikh Ibn Bâz (möge Allâh barmherzig mit ihm sein) wurde gefragt:

Ist es einer Frau erlaubt, den Adhân und die Iqâmah für das Gebet zu machen oder nicht?

Der Sheikh antwortete:

Es ist für Frauen nicht vorgeschrieben, den Adhân oder die Iqâmah für das Gebet auszusprechen, vielmehr gilt dies für Männer. Weder der Adhân noch die Iqâmah sind für Frauen vorgeschrieben, stattdessen sollten sie ohne Adhân oder Iqâmah beten.

Majmû Fatâwa wa Maqâlât Mutanawwi’ah, 10/356

*                                                     *                                                     *                                                     *                                                     *

Frage:
Erhebt die Frau ihre Stimme beim Sagen von „Amin“ und ruft sie auch den Adhan und die Iqamah?

Antwort:
Was das Erheben der Stimme beim Sagen von Amin betrifft, so gibt es dazu eine ausführliche Erklärung. Wenn sie mit Frauen betet, dann Ja. Wenn sie hinter fremden Männern (Nichtmahrams) betet, dann nicht.

Denn ich sage nicht, dass die Stimme der Frau Aurah (etwas Privates, das bedeckt werden muss) sei, wie viele dies tun, denn die Mütter der Gläubigen und die Frauen der frühen Sahaba haben mit Männern gesprochen und auch mit ihnen kommuniziert und sehr oft kamen die Frauen zum Propheten (sallAllahu alaihi wassallam) und stellten ihm Fragen vor den Männern und er antwortete dann darauf.
Aber hier gehört es nicht zum guten Benehmen einer Frau, ihre Stimme beim Rezitieren des Qur’aan zu erheben. Wir werden oft gefragt, ist es einer Frau erlaubt, wenn sie die Rezitation bei einem Scheikh, welcher ein Rezitator ist, lernt, die Rezitation zu wiederholen, damit er sie korrigieren kann – die Antwort ist nein. Auch wenn sie lernt, so ist ihr Lernen darauf begrenzt, nur zuzuhören, so wie die Frauen all der Gefährten des Propheten (sallAllahu alaihi wassallam) dies taten, indem sie seiner Rezitation im Gebet und außerhalb des Gebets zuhörten.
Wenn eine Frau mit Frauen betet, während sie die Vorbeterin ist, dann erhebt sie ihre Stimme und die Frauen hinter ihr tun dies auch. Dies ist weil der Prophet (sallAllahu alaihi wassallam) sagte: „Die Frauen sind die Zwillingshälften der Männer“ (Silsilat ul-Ah?d?th us-Sah?ha # 2863), das bedeutet dass jede Regel, welche zu den Männern kam, auch für die Frauen zur Anwendung kam, es sei denn, wenn eine Ausnahme bei ihnen gemacht wurde. Zum Beispiel, und ich bitte um eure Aufmerksamkeit, ist es viel besser für die Frau ihre Gebete (mit Ausnahme der Tarawihgebete) zu Hause zu beten; aber auf der anderen Seite ist es für den Mann Pflicht die Gebete in Gemeinschaft in der Moschee zu beten. Hier ist die Frau also anders als der Mann (d.h. hier wurde eine Ausnahme gemacht). Aber das grundlegende Prinzip ist, wie der Prophet sagte: „Die Frauen sind die Zwillingshälften der Männer.“
Wenn die Frau also andere Frauen im Gebet leitet, dann tut sie dies wie der Mann (Der Imam):
Zuerst erhebt sie ihre Stimme bei der Rezitation des Qur’aan und beim Sagen von „Amin“. Und die Frauen erheben ebenfalls ihre Stimmen beim Sagen von Amin, hinter ihr. Zweitens: Nicht nur betet die Frau anderen Frau vor wie dies der Imam tut, sie sagt auch den Adhan und die Iqamah. Warum? Wegen dem vorigen Hadith: „Die Frauen sind die Zwillingshälften der Männer.“ Außerdem rief auch Aischa, die Mütter der Gläubigen und Führerin der Mütter der Gläubigen in Angelegenheiten des Fiqh (Verständnis der Religion), Wissen und der Da’wah (möge Allah sie und ihren Vater segnen) den Adhan und die Iqamah aus, wenn sie Frauen als Vorbeterin im Gebet leitete.
Und hier gibt es eine Warnung, worüber es keine Frage gibt – die Frau unterscheidet sich von den Männern, indem sie nicht nach vorne vor die Reihen der Frauen schreitet, wenn sie vorbetet, sondern vielmehr in ihrer Mitte steht. Sie steht nicht vor den Frauen, um sie zu leiten, und dazu gibt es auch einen Text. Deshalb fällt die Frau, hier in diesem Fall, nicht unter das generelle Gebot der Aussage des Propheten (sallAllahu alaihi wassallam): „Die Frauen sind die Zwillingshälften der Männer“.

Scheikh al-Albani
Quelle: Silsilat ul-hud? wa nn?r, Kasette Nr. 697, Frage Nr. 3

*                                                     *                                                     *                                                     *                                                     *

Frage:
Wie sieht das Urteil dazu aus, die Hände und Füße im Gebet zu bedecken? Ist dies verpflichtend für die Frau oder ist es ihr erlaubt sie nicht zu bedecken, insbesondere, wenn keine Nichtmahram-Männer anwesend sind oder sie in einer Gruppe von Frauen ist?

Antwort:
Was das Gesicht der Frau betrifft, so ist es Sunnah, es während des Gebets unbedeckt zu lassen, wenn keine Nichtmahram-Männer anwesend sind.
Was die Füße betrifft, so ist es gemäß der Mehrheit der Gelehrten (und der richtigen Meinung unter ihnen) verpflichtend, sie im Gebet zu bedecken. Abu Dawud berichtete dass Umm Salama zu einer Frau, welche in einer Kopfbedeckung und einem langem Gewand betete, befragt wurde und sie geantwortet hat: „Es liegt nichts Falsches darin, solange das Gewand ihre Füße bedeckt.“[1]
Das Bedecken der Füße ist also unter allen Umständen besser und sicherer.

Was die Hände betrifft, so ist ihre Angelegenheit einfacher. Wenn sie sie nicht bedeckt, liegt nichts Falsches darin und ebenso wenn sie sie bedeckt, so liegt nichts Falsches darin. Manche Gelehrte sagen, dass es besser ist, sie zu bedecken. Und von Allah kommt die Rechtleitung auf den geraden Weg.

Schaikh ibn Baz, rahimahullah
Aus: „Islamic Fataawa regarding women“

[1] Die Tatsache, dass die Gebetskleidung der Frau ihren gesamten Körper bedecken muss, wird durch den Hadith von Umm Salama (rahimahullah) angezeigt, als sie darüber befragt wurde, in welcher Kleidung eine Frau beten soll. Sie sagte: „Sie soll in einem Khimar und einem Qamis beten, das ihre Fußspitzen bedeckt.“ (Berichtet von Abu Dawud, 639)
Dies wurde ebenso in einem marfu-Hadith berichtet. Al-Hafidh Ibn Hajar sagte in Bulugh al-Maram (S. 40): „Die Imame stuften den mawquf-Bericht als sahih ein.“
Ibn Taymiyya (rahimahullah) sagte: „Die bekannte Ansicht besteht darin, dass er mawquf ist mit einem Isnad, der bei Umm Salama endet, aber er hat dasselbe Gewicht wie ein marfu-Hadith.“

(Sharh Kitab as-Salah min al-Umda, S. 365)

www.islamfatwa.de

4. Dezember 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Al-Albaaniyy, Das Gebet (Salaah), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah, Sprechen | , | Hinterlasse einen Kommentar

Wird jemand, der Muslim zum Kafir erklärt selbst Kafir?

Frage:

Es kommt ein Hadith vor: „Wer einen Muslim zum Kafir erklärt, ist ungläubig geworden.“ Wird also derjenige, der einen Muslim zum Kafir erklärt, selber zum abtrünnigen Kafir?

Oder dient dieser Hadith nur zur Warnung von dem unrechtmäßigen Takfir auf einen Muslim?

Antwort:

Mir ist die Authentizität (dieses Hadith) nicht bekannt, jedoch stimmt die Bedeutung. Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Wer zu seinem Bruder sagt: „du Kafir“, so fällt dies auf einen von beiden zurück.“ (Bukhari)

Das bedeutet, wenn das Gesagte nicht wahr ist, kehrt es auf den zurück, der es sagte. Es ist also nicht erlaubt, dass ein Muslim seinen Bruder zum Kafir erklärt oder zu ihm sagt: „O Feind Allahs!“, oder „O Sünder!“ außer mit Beweis.

Wer seinen Bruder des Unglaubens bezichtigt, während dies nicht so ist, so kehrt das gesagte auf den Sagenden zurück. Und die Bedeutung ist die Warnung, (und) nicht dass dies Kufr Akbar (großer Unglaube) ist. Sondern die Warnung vor diesen üblen Worten und dass der Sagende in großer Gefahr ist, wenn er dies zu seinem Bruder sagt. Man soll also seine Zunge hüten und nur mit Einsicht sprechen.

Shaykh Abdulaziz Ibn Baz, rahimahullah

Aus einer Audioaufnahme des Shaykhes

http://www.islamfatwa.de

29. November 2012 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Imaan, Sprechen | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Seele der verschuldeten Person nach dem Tod

Frage: Wird die Seele der verschuldeten toten Person, die ihre Schuld nicht vor dem Tod zurückzahlen konnte, verpfändet und bleibt hängen?

Antwort: Es wurde von Ahmad, At-Tirmidhi und Ibn Majah auf Autorität von Abu Huraira berichtet, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Die Seele eines (toten) Gläubigen bleibt hängen, bis die Schuld für ihn bezahlt wurde.„* Dies gilt für diejenigen, die Geld zurücklassen, mit dem ihre Schuld zurückgezahlt werden kann. Für diejenigen, die kein Geld hatten, um ihre Schuld zu begleichen, hoffen wir, dass dieser Hadith für sie nicht gilt, denn Allah subhanahu wa ta’ala sagt (in ungefährer Bedeutung): „Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag.“ [2:286], und „Und wenn er (der Schuldner) in Schwierigkeiten ist, dann sei (ihm) Aufschub (gewährt,) bis eine Erleichterung (eintritt).“ [2:280].
Dieser Hadith bezieht nicht die mit ein, die die gute Absicht hatten, ihre Schuld zurückzuzahlen, aber verstorben sind, ohne die Möglichkeit dazu zu gehabt haben, wie es von Al-Bukhari auf Autorität von Abu Huraira überliefert wurde, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte: „Jeder, der Geld von Leuten nimmt, mit der Absicht, es zurückzuzahlen, für den wird Allah es zurückzahlen; und jeder, der es nimmt, um es zu verschwenden, den wird Allah verschwenden.“

Teil 8, Seite 345

Möge Allah uns Erfolg garantieren! Frieden und Segen seien auf unserem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten!

Permanent Committee for Scholarly Research and Ifta’
`Abdullah ibn Qa`ud
`Abdul-Razzaq `Afify
`Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz

* حَدَّثَنَا مَحْمُودُ بْنُ غَيْلاَنَ، حَدَّثَنَا أَبُو أُسَامَةَ، عَنْ زَكَرِيَّا بْنِ أَبِي زَائِدَةَ، عَنْ سَعْدِ بْنِ إِبْرَاهِيمَ، عَنْ أَبِي سَلَمَةَ، عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ نَفْسُ الْمُؤْمِنِ مُعَلَّقَةٌ بِدَيْنِهِ حَتَّى يُقْضَى عَنْهُ  Jami‘ At-Tirmidhi 6, Hadith 1099

übersetzt von M.Y. Bienas aus: http://alifta.com

25. November 2012 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Qur-aan | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Besser am 9. & 10. Muharram fasten als am 10. & 11.?

Frage:
Was ist die Regel bezüglich dem Fasten am Tag von ‚Aschura‘ (10. Muharram)? Ist es besser am vorangegangenen Tag zu fasten, dem nachfolgenden Tag, allen drei Tagen oder nur am Tag von ‚Aschura‘? Bitte erläutern Sie die Angelegenheit. Möge Allah Sie mit dem Besten belohnen! (1)

Antwort:
Es ist eine Sunnah am Tag von ‚Aschura‘ zu fasten. Dies aufgrund der authentischen Ahadith, in denen der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) dies festlegte.
Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) erwähnte, dass die Juden für gewöhnlich an diesem Tag fasteten, denn es war der Tag an dem Allah (Erhaben sei Er) den Propheten Musa (alayhissalam) und seine Leute rettete und Pharao und seine Leute zerstörte.

Deshalb fastete unser Prophet Muhammad (sallAllahu alayhi wa sallam) am Tag von ‚Aschura‘, um seine Dankbarkeit gegenüber Allah auszudrücken, riet den Muslimen dies zu tun, und wies uns an, auch am vorangegangenen oder nachfolgenden Tag zu fasten.

Wie auch immer, am Neunten und Zehnten des Muharram zu fasten ist besser, als dies am Zehnten und Elften zu tun. Die letztere Form ist auch ausreichend denn es widerspricht ebenfalls der Praxis der Juden.
Man kann auch an allen drei Tagen fasten, d.h. am neunten, zehnten und elften Tag des Muharram, wie es in einigen Überlieferungen berichtet wurde: „Faste einen Tag vor (dem Tag von ‚Aschura‘) und einen Tag nach ihm.“ (2)

Aber es ist makruh (verwerflich) nur am Tag von ‚Aschura‘ zu fasten, d.h. nicht einhergehend mit dem vorangehenden oder nachfolgenden Tag.

Möge Allah uns Erfolg gewähren!

Schaykh Abdulaziz bin Baz

Fataawah Ibn Baz, Teil Nr. 15, Seite Nr. 404

____________________________
(1) Dies wurde in dem Buch „Fataawa Islamiyyah“, vorbereitet und zusammengestellt von Muhammad Al-Musnad, Band. 2, S. 170, veröffentlicht.

(2) Überliefert von Al-‚Ayny, ‚Umdat Al-Qary, Buch über das Fasten, Kapitel über das Fasten am Tag von ‚Aschura‘, Bnd. 11, S. 116; und dem Autor von Al-Fath Al-Kabir, Kapitel über das Fasten am Tag von ‚Aschura‘, Nr. 7293.

http://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/82-fasten-sawm-ramadan/freiwilliges-fasten/370-am-9-a-10-des-muharram-zu-fasten-ist-besser-als-am-10-a-11

22. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Das Fasten (As-Saum), Die Monate des islamischen Jahres, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa' | | Hinterlasse einen Kommentar

3 Fataawa zum Thema Fotos / Bilder

Fotos im Album aufbewahren, ohne sie aufzuhängen?

Frage:
Ist es erlaubt, Fotos zu behalten, welche kleine Kinder zur Hälfte oder auch im Ganzen zeigen, um diese in einem Foto-Album aufzubewahren und nicht, um sie an Wänden aufzuhängen?

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah allein, möge Sein Segen und Sein Frieden auf dem Gesandten Allahs, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

Um fortzufahren:

Es ist nicht erlaubt, Fotos aufzubewahren, selbst wenn sie nicht an den Wänden oder anderen Plätzen hängen oder aufbewahrt werden, außer für Ausweispapiere, Pässe oder andere Dokumente, die notwendig sind.

Dies aufgrund der Worte des Gesandten Allahs (salallahu alaihi wa salam) zu ‚Ali (radiallahu anhu): „Verlasse nie ein Bild, außer dass du es unkenntlich gemacht hast.“

Möge Allah unseren Propheten Muhammad (salallahu alaihi wa salam), seine Familie und seine Gefährten segnen und ihnen Frieden schenken.
Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen

Fataawa al-Ladjnah ad-Daa`imah, 1/488

* * *

Ist fotografieren verboten (haram)?

Frage:
Ist fotografieren verboten (haram) oder nicht?

Antwort:
Ja. Das Fotografieren von Allem, was eine Seele besitzt (Menschen und Tiere) mit einer Kamera oder etwas ähnlichem wie diesem, ist verboten (haram).

Es obliegt demjenigen, der ein Foto gemacht hat, bei Allah zu bereuen und Allahs Vergebung zu suchen. Er soll über das, was durch seine Handlung geschehen ist, traurig sein und er soll nicht zu dieser Tat zurückkehren.

Und bei Allah ist der Erfolg und möge Allahs Heil und Segen auf dem Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
Unter der Leitung von Skaikh Ibn Baz, rahimahullah

Fataawa al-Lajna ad-Daima

* * *

Ist Fotografieren erlaubt?

Frage:
Ist Fotografieren erlaubt? Ich weiß, dass Zeichnungen von Lebewesen anzufertigen nicht erlaubt ist, aber was ist mit Fotos?

Anwtort:
„Einige unterscheiden zwischen handgezeichneten und fotografischen Bildern, indem sie sagen, dass Letztere nicht das Ergebnis menschlichen Handelns wären, und das nichts anderes zu tun ist, als das Bild aufzunehmen. Das ist was sie behaupten.

Die enorme Energie, die jemand aufgewendet hat, eine Maschine zu erfinden, die in ein paar Sekunden das machen kann, was sonst Stunden gedauert hat, zählt bei ihnen also nicht als menschliches Handeln!? Die Kamera ausrichten, fokussieren, das Bild aufnehmen, nachdem man vorher den Film eingelegt hat, gefolgt von der Entwicklung und was sonst noch gemacht wird … all das ist gemäß diesen nicht das Ergebnis menschlichen Handelns!
Einige haben erklärt, wie dieses Foto zustande kommt und fassen abschließend zusammen, dass nicht weniger als 11 verschiedene Schritte notwendig sind, um ein Bild zu erstellen. Ungeachtet dessen sagen sie immer noch, dass ein Foto nicht das Ergebnis menschlichen Handelns ist.

Kann es erlaubt sein, das Bild eines Menschen aufzuhängen, wenn es z.B. durch Foto entstand und nicht durch menschliches Zeichnen?
Diejenigen die Fotos erlauben, haben die Bedeutung des Wortes „Taswier“ zeitlich eingefroren, sie beschränken es nur auf die Bedeutung, die zur Zeit des Propheten (sallAllahu alaihi wassallam) bekannt war. Sie zählen zu dieser Bedeutung nicht das Fotografieren, das „Taswier“ oder „Bildermachen“ in jedem Sinne ist – sprachlich, rechtlich, in seinen schädlichen Auswirkungen, wie aus der oben aufgeführten Definition deutlich wird.

Vor einigen Jahren sagte ich zu einem von ihnen: „Auf die gleiche Weise könntet ihr das Herstellen von Statuen erlauben, die nicht gehauen, sondern einfach auf Knopfdruck aus einer Maschine kommen, die Statuen im Dutzend herstellt. Was sagt ihr dazu?“
Schaikh Nasir al-Din Al-Albani, rahimahullah

Adab al-Zafaf – Seite 38

http://www.islamfatwa.de

16. November 2012 Posted by | Akhlaaq / Fiqh, Al-Albaaniyy, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scheich Rabie‘ bin Haadie Al-Madchalie über das Unterteilen der Gelehrten in die „übertrieben strenge Gruppe“ und die „tolerante Gruppe“

Übersetzung ins Englische von Manhaj.com

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Yvonne Bienas

Der Fragende sagt: „Oh ehrenwerter Scheich, ein neuartiger Weg, die Leute von den Gelehrten abzuschrecken, ist aufgetreten, welcher die Gelehrten kategorisiert in die „übertrieben Strengen“ und die „Milden (Toleranten)“, und manchmal sagen die Leute (die dies behaupten), dass die Gelehrten einer bestimmten Region übertrieben streng sind, und die einer anderen tolerant. Was ist Ihre Unterweisung diesbezüglich?“

Scheich Rabie‘: „Dies ist eine der Methoden der Feinde der Salafi Manhaj.
Unter den Salaf gab es jene, die streng waren, und jene, die mild waren, aber sie hielten es einander niemals vor. Eher war es so, dass diejenigen, die übertrieben streng gegenüber den Folgern der Falschheit waren, respektiert wurden.

Zum Beispiel Hammad b. Salamah. Imam Ahmad lobte ihn und mißtraute der Religion von jedem, der gegen ihn sprach. Und er sagte: „Wer immer gegen Hammad b. Salamah spricht, dessen Religion soll mißtraut werden, denn er war übertrieben streng gegenüber den Leuten der Bid’ah.“

Die übertriebene Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit war laut der Salaf von Wert.

Aber weil die Leute der Bid’ah und Irreführung gekommen sind und den Verstand eines Großteils der Jugend eingenommen haben, ist sehr bedauerlicherweise die Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit ein Fehler und eine Schwäche geworden, und entspannt und flexibel (mit ihnen) zu sein, zu einer Auszeichnung und ehrenwerten Eigenschaft.

(Ihr müßt) euch festhalten an der Salafi Manhaj und die Position der Salaf gegenüber den Leuten der Bid’ah einnehmen.
Es ist nicht falsch, sie weise und durch gute Ermahnung zu Allah zu rufen. Wenn sie darauf eingehen, alhamdulillah.
Wenn sie dies nicht tun, dann ist nichts falsch daran, streng mit ihnen zu sein und … die Salaf waren streng gegen sie, und haben (in einigen Fällen) befohlen, sie zu exekutieren … (die Salaf) haben viele Werke geschrieben (als Widerlegung gegen sie). Was sagt ihr zu ihnen? Lies Al-Schari’ah von Al-Ajurri, lies As-Sunnah von ‚Abdullah b. Ahmad, lies As-Sunnah von Al-Challal. Diejenigen (die die Strenge gegenüber den Leuten der Falschheit schlechtmachen) haben diese Werke nicht gelesen. Sie haben diese Werke nicht gelesen und die Haltung der Salaf gegenüber den Leuten der Bid’ah und Fehlleitung nicht gesehen.
Was soll unser Standpunkt gegenüber den Jahmiyyah sein, was soll unser Standpunkt gegenüber den Rafidah sein und was soll unser Standpunkt gegenüber ihren Nachfolgern und Unterstützern sein? Viele, die sich selbst mit der Salafi Manhaj assoziieren, wurden von diesen Strömungen beeinflußt und beeinträchtigt, und haben angefangen, gegen die Aufrufer zur Wahrheit und zur Sunnah zu kämpfen (durch die Beschuldigung, sie seien übertrieben streng).

Ich habe (Widerlegungen) geschrieben, und ich bin der Strengste. Ich schrieb während der Zeit von Ibn Baz, Al-Albani und Al-‚Uthaimien.
Ich habe „Ichwan Al-Muslimien“ (die Bruderschaft der Muslime), „At-Tabliegh“ (Tablieghi Jamat) und alle Leute der Bid’ah widerlegt, und diese Gelehrten haben diese Schriften befürwortet und haben Rabie‘ unterstützt. Keiner von ihnen war gegen ihn …
Albani machte eine Aussage, die Rabie‘ lobte: „(Scheich Rabie‘) ist der Halter des Standards des Jarh und Ta’diel in dieser Ära.“
Hmmm, was denkt ihr darüber?
Dann sagte (Al-Albani): „(Aber Scheich Rabie‘) hat etwas übertrieben Strenges in sich.“ Diese Beeinträchtigenden jubelten und strömten mit diesem Zitat (verbreiteten es überall).
Ich kontaktierte Scheich Al-Albani und sagte: „Warum, oh Scheich, beschuldigst du mich, übertrieben streng zu sein?“
Er sagte: „Bei Allah, dies ist, was ich persönlich denke.“
Ich sagte: „Oh Scheich, dies schadet der Salafi Da’wah und es schadet mir.“
Da entschuldigte sich der Scheich – möge Allah ihm gnädig sein.
Kurz darauf schickte ich ihm (mein Buch) Al-‚Awasim mimmafl Kutub Sayed Qutb min Al-Qawasim, welches das strengste Buch ist, das ich geschrieben habe.
(Scheich Al-Albani) las es und befürwortete es, weil es die Wahrheit war, und sagte: „Du hast die Wahrheit gesprochen, also fahre fort und tu sogar noch mehr, oh Scheich Rabie‘.“ oder Worte mit diesem Sinn, möge Allah ihm gnädig sein.

Ibn Baz niemals … Er pflegte zu sagen: „Widerlege die Leute der Bid’ah mit Weisheit und guter Ermahnung.“ Er lehnte mich niemals ab, und bei Allah, er schrieb mir: „Ich habe erfahren, dass du Al-Maududie widerlegt hast – rahimahullah – und ich hoffe, dass du mir eine Kopie dieser Widerlegung schicken kannst. Er hatte niemals etwas gegen mich.

Scheich At-Tuwayjirie widerlegte, und er widerlegte auf strenge Weise, die Leute der Bid’ah, und Scheich Ibn Baz befürwortete ihn und empfahl seine Bücher.
Hmm, er sagte niemals – und (Scheich At-Tuwayjirie) widerlegte (auch) Scheich Al-Albani – barakAllahu feek.
Scheich Ibn Baz hat ihn niemals zum Schweigen gebracht. Er hat niemals zu ihm gesagt: „Sei still.“, er hat niemals gesagt: „Du bist übertrieben streng.“ – barakAllahu feekum.

Scheich Fauzan widerlegte die Leute der Bid’ah während der Zeit von Scheich Ibn Baz, und er sagte niemals: „Sei still.“ – barakAllahu feekum. Er hat ihn eher unterstützt … es gibt so viele Schriften von Scheich At-Tuwayjirie, die (Scheich Ibn Baz) empfahl, und er lobte meine Bücher und meine Methodik (Manhaj), rahimahullah. Alle von diesen Maschaaich waren Befürworter.

Dies ist die Mahnhaj, in der wir schwach geworden sind. Wir sind nicht auf dem gleichen Level, auf dem wir zur Zeit derer waren. Wir sind eher schwach geworden, aber trotzdem wird gesagt, dass wir übertrieben streng sind. Und sie sagen: „Ibn Baz (war nicht wie du).“ Bei Allah, Ibn Baz pflegte, die Leute der Bid’ah zu bekämpfen, und die zu untertützen, die sie bekämpften, und die zu loben, die sie bekämpften. BarakAllahu feekum.
Bringt mir einen Beweis, dass Ibn Baz eine Person zum Schweigen brachte, die die Leute der Bid’ah widerlegte. Hat er Al-Fauzan zum Schweigen gebracht? Hat er Scheich At-Tuwayjirie zum Schweigen gebracht oder hat hat er Rabie‘ zum Schweigen gebracht? Hat er Al-Albani zum Schweigen gebracht? Nicht einen von ihnen.
Ebenso haben alle Gelehrten diejenigen unterstützt und befürwortet, die die Wahrheit gesprochen haben und das widerlegt haben, was falsch ist. Man fragte Scheich ‚Uthaimien und sagte: „Die Leute sagen dies und das über Scheich Rabie‘:“ Er sagte: „Dies ist weil er den Zustand ihrer Ikonen und Anführer verdeutlicht.“ Und nach einiger Zeit unterstützte er mich …

Nachdem Ibn Baz, Al-‚Uthaimin und Al-Albani von uns gegangen waren, sagte man: „Diese (verbliebenen Scheiche) sind übertrieben streng.“ Bei Allah, sie haben gelogen, bei Allah, sie haben nur die Gelegenheit ergriffen. Der Tod dieser Gelehrten war eine Gelegenheit für sie, über die Salaf Manhaj und ihre Anhänger herzufallen, und sie mit Methoden und Prinzipien der falschesten und korruptesten Art auseinanderzureissen. Sie haben die Salafi-Jugend auf der ganzen Welt auseinander gerissen und in ihren Verstand (diesen Gedanken) gepflanzt, diese Gruppe sei übertrieben streng und extrem.
Wie kann das sein …? Die Gelehrten haben niemals (die Gelehrten die widerlegt haben) kritisiert. Wie können wir die Salafi Manhaj (auf diese Art) geltend machen, wenn (die Gelehrten) die strengsten gegenüber den Leuten der Bid’ah waren? Entweder lehnen wir die Manhaj der Salaf ab und folgen den Leuten der Bid’ah, oder wir sagen, dass wir Salafis sind, und folgen diesem Weg (dieser Salaf) im Einnehmen der entschiedenen und resoluten Haltung gegenüber den Leuten der Bid’ah.

Ja, rufe zu Allah mit Beweisen und überzeugenden Argumenten, erkläre und verdeutliche, wenn vor dir ein Ketzer steht, ein Rafidie, Sufi, Grabanbeter usw.. Rufe zu Allah mit Weisheit und guter Ermahnung, und mit Beweisen und überzeugenden Argumenten.
Aber wenn es darum geht, über den Glauben der Rafidah zu schreiben, der Lügen, Sünde und Extremismus beinhaltet, dann erwähnen wir diese Dinge nicht?
Wenn es um die Sufis geht, unter denen es Lügen, Sünde und Extremismus gibt, dann erwähnen wir diese Dinge nicht?
Wenn man diese Lügen und den Verrat und die Sündhaftigkeit erwähnt, dann sagen sie, man ist übertrieben streng.
Ein Sufi, Ichwani … Hizbut Tahriri, der übertritt , lügt, betrügt, der … Allah hat erklärt (… Audio bricht ab …)

(Die Gelehrten der Salaf pflegten zu sagen): „So-und-so ist ein Lügner, er ist dies oder das.“ – barakAllahu feekum- sie sprachen dies deutlich aus. Schau in die Bücher des Jarh und Ta’diel, in die Bücher über Aqiedah, wir können den Level nicht erreichen (den die Salaf erreicht haben) ihres Jihad gegen die Leute der Bid’ah und des Schirk. Bei Allah, wir können diesen Level jetzt nicht erreichen. Warum? Weil jetzt diejenigen gegen uns stehen, die sich selbst mit der Salafi Manhaj assoziieren, (aber) gegen diese Ablehnung (der Leute der Bid’ah) kämpfen und diese als übertriebene Strenge beschreiben.
Wir bitten Allah, die Herzen zu vereinen, und ich rate der Jugend – und bei Allah, ich habe zehn, oder eher hundert Ratschläge and die Salafi-Jugend diesbezüglich – ich rate ihnen, sich zusammenzuschliessen und einander Brüder zu sein, und im Umgang miteinander die vornehmsten Manieren zu verwenden, barakAllahu feekum. Sie sollten Geduld, Nachsicht und Weisheit anwenden. In meinen Unterrichten, Lesungen und Tele-Links, in welche sie mich von überall her einladen, bei Allah, rufe ich sie dazu auf, zusammenzukommen. Aber diese Leute, die diese Manhaj ablehnen, sind diejenigen – bei Allah – die die Salafi-Jugend auf der ganzen Welt, im Osten und im Westen, auseinanderreissen.
Sie reissen sie auseinander und pflanzen falschen Glauben in sie hinein. Und dann beschuldigen sie uns, Spaltung zu verursachen. Bei Allah, ich bringe die Jugend zusammen, und meine Bücher und Aufnahmen, welche übertragen wurden, bezeugen alle, dass ich versuche, die Jugend zu vereinen.
In Algerien, Marokko, in Jemen, Scham (Syrien, Jordanien), Palästina, überall versuche ich, die Jugend zu vereinen, von denen ich weiß, dass sie Salafis sind. Ich versuche sie auf jede mir mögliche Art zu vereinen. Aber sie (die Ablehner dieser Manhaj) verursachen Spaltung und Teilung. Niemals ist die Sprache von Spaltung und Teilung außer wenn diese sündhafte Rede unterstützt wird, barakAllahu feekum.
Wir sprechen uns vor Allah frei von dem, womit sie uns in falschen Verdacht bringen.

Ich habe euch bereits gesagt, dass Weisheit wahrlich nötig ist, aber … über die Rafidah und die Leute der Bid’ah, verdeutliche ihren Zustand. Tu ihnen nicht Unrecht und lüge nicht über sie, aber stelle die Wahrheit ihrer Angelegenheiten dar …

… Lasst mich die Antwort bezüglich der Frage nach der übertriebenen Strenge zuende beantworten.

‚Abd Al-Rahman war mein Kollege, ‚Abd Al-Rahman ‚Abd Al-Chaliq war mein Kollege in der islamischen Universität bis ich 1384 H. meinen Abschluß machte.
Durch einige Umstände ging er nach Kuwait. Er rief zu Allah und wird ermutigten ihn und wir waren froh, dass er in der Da’wah zur Salafi Manhaj aktiv war.
Aber dann veränderte er sich, Stück für Stück begann er, sich zu verändern. Also beriet ich ihn; ich schrieb ihm freundliche Ratschläge. Er kam hierher und blieb im Gebiet von Al-Qiblatayn … Ich nahm ihn in meinem Auto mit, brachte ihn zur Universität und wieder zurück, nahm ihn mit zu mir nach Hause. Ich beriet und beriet ihn, bis meine Beratung 12 Jahre dauerte, barakAllahu feekum. Ich beriet ihn bis er über alle Grenzen ging und begann, die Gelehrten zu attackieren und zu verspotten usw. und ich widerlegte ihn.

Nach ihm kam ‚Adnan ‚Ar’ur. Er behauptete, der Salafiyyah zu folgen, aber er attackierte die Salafi Manhaj, indem er sagte, dass die Salafi Manhaj keine wirklichen Prinzipien hätte, Scheich Ibn Baz die Grundsätze nicht aufgestellt hätte aber Sayed Qutb die Prinzipien hätte und solchen Unsinn …
Dass ich über Sayed Qutb schreiben sollte.
Ich pflegte, besser über Sayed Qutb zu denken. Ich entdeckte Fehler, aber ich überging sie. Bei Allah, es gab Fehler, bezüglich derer ich mein Urteil 20 Jahre lang zurückhielt, überzeugt davon, dass sie absolut falsch waren, aber mit dem Wunsch, die ausreichenden Beweise zu haben.
Nachdem ich überzeugt war, dass ich ihn widerlegen muss, schrieb ich „Mata’in Sayed Qutb As-habi Rasulillah“ (Die Angriffe des Sayed Qutb auf die Begleiter des Gesandten Allahs, sallallahu ‚alaihi wa sallam). Dieses Buch kursierte, es wurde veröffentlicht und kursierte. ‚Adnan ‚Ar’ur ging zu Scheich Al-Albani und fragte ihn über einen undeutlichen Satz in dem Buch. (Trotz) des Spottes von Sayed Qutb über den Gesandten Allahs Musa, sallallahu ‚alaihi wa sallam, seiner Angriffe auf die Begleiter, hauptsächlich ‚Uthman, Mu’awiyah und ‚Amr b. Al-‚As, seines Angriffs auf die gesamte Ummah und seines Takfir auf sie, seiner Negierung der Eigenschaften Allahs, seiner Behauptung der Ewigkeit der Seele und seiner Befürwortung des Sozialismus – endlose Verirrung, die ich in diesem Buch erklärt habe (und) durch das Werfen des islamischen Lichtes auf die Überzeugungen des Sayed Qutb, nahm (‚Ar’ur) mein Buch und rannte zu Scheich Al-Albani, um ihn über diesen Satz zu fragen, und der Scheich gab eine Antwort, die seinen (‚Adnans) Wünschen entsprach.
Der Scheich hatte den Inhalt nicht gesehen. Sieh dir (‚Ar’urs) Hinterhältigkeit an; (in diesem Buch) begann ich mit der Erklärung von (Qutbs) Verunglimpfung des Propheten Allahs – Musa – er (‚Ar’ur) hat dies nicht erwähnt.
Zweitens erwähnte ich seine Verunglimpfung des Begleiter, hauptsächlich ‚Uthman: (Qutb behauptete, dass) die Grundlagen des Islam in seiner Zeit zerrüttet waren, der Geist des Islam in seiner Zeit zerstört war, (Qutb) unterstützte Bewegungen wie die Sabalyah Sekte gegen ‚Uthman und zog sie seinem Weg vor – barakAllahu feekum.
(‚Ar’ur) hat keine dieser Sachen erwähnt. Er erwähnte einen Satz und Al-Albani antwortete in einer Art, die mit seinen Wünschen übereinstimmte … Er ging und verbreitete das Tape und war extrem aktiv (gegen mich) … Ich war mit ihm geduldig.

Dann, ein Jahr später, besuchte er mich mit einer Gruppe von Leuten. Ich sagte ihm, dass er sich entschuldigen müsse, und er versuchte, Ausflüchte zu nehmen. Ich sagte ihm, er müsse sich entschuldigen, und die Anwesenden sagten ihm auch, er müsse dies, also versprach er, es zu tun. BarakAllahu feekum, er versprach, es zu tun.
Plötzlich fand ich heraus, dass er drei Bücher herausgebracht hatte, „The Struggle“ … so-und-soein Buch und einen anderen Titel, die sich alle um die Grundsätze des Sayed Qutb drehten und ihn lobten. Das war seine Entschuldigung.
Sieh, als er dieses Stadium erreicht hatte, barakAllahu feek, hielt er zudem noch eine Konferenz ab, in der er über das Thema des Al-Jarh wa Ta’diel sprach, zusammen mit einigen anderen – ich will deren Namen nun nicht nennen – begann er einen erbitterten Feldzug gegen mich, also begann ich, ihn zu widerlegen. Nach wie langer Zeit war dies? Nach einigen Jahren, nach einer langen Zeit der Geduld und des Wartens. Bei Allah, ich glaube nicht, dass jemand so viel Geduld hat wie ich.

Nach ihm traf ich Abul Hasan. Von der ersten Sitzung an, in der ich ihn traf, verteidigte er die Leute der Bid’ah, allen voraus Sayed Qutb, At-Tabliegh und Al-Ichwan, die er verteidigte. In dieser Versammlung war eine Gruppe, die ihn begleitete, die vom Jemen her kamen. Sie gingen nach draußen, wollten ihn petrifizieren, zornig und ärgerlich, und wollten sich von ihm lossagen. Wir sagten zu ihnen, dass sie geduldig sein sollten. Und ich war mit ihm einige Jahre lang geduldig. Und ich forderte ihn auf, diese Dinge zurückzunehmen. Einige Tage später war er nur noch schlechter geworden, indem er ein Buch herausbrachte, welches dem Anschein nach wie die Sunnah aussah, welches aber im Haqq falsch ist. Er präsentierte es einigen Gelehrten und sie kritisierten einiges davon. Dann zeigte er es mir und ich kritisierte darin 15 Dinge von Manhaj und Aqiedah. (Es beinhaltete) Kampf gegen die Manhaj As-Salafi. Er sagt nicht, dass dieses Buch gegen Rabie‘ geschrieben ist, jedoch nach einigen Jahren ist es so, als ob er sagte: „Warum warst du nicht von Anfang an mit mir einverstanden, oh Scheich Rabie‘?“ Und ich widerlegte ihn in meinem Buch „As-Seraaj Al-Wahhaaj“ im Jahre 1418 H.. Siehe, er veröffentlichte dieses Buch und widerlegte mich.
Ich las also dieses Buch und es beinhaltet Irreführung (d.h. Lügen) über Rabie‘, Irreführung über Usul (Grundsätze der) Salafiyyah, Irreführung über Al-Jarh wat-Ta’diel. Irreführung über Scheich Muqbil und heimliche Irreführung. Und ich sage freundlich wallaahi: „Wenn du den Satz verändert hättest, dann hätte ich nicht gewußt, dass du diese Person meinst (die du beschuldigt hast).“ Und ich sage: „Wenn du den Satz geändert und in dieser und jener Weise gesagt hättest.“
Trotz all dieser Verbrechen behandelte ich ihn mit Mitgefühl, und ich sendete ihm Antworten – bei Allah – privat, von meinem Fax zu seinem, und ich erzählte es niemandem. BarakAllahu feek.

Dann fuhr er fort, Probleme und Versuchungen zu verursachen, bis die Gelehrten verstorben waren. Scheich Ibn Baz starb, Scheich Al-‚Uthaimien starb und Al-Albani starb und (Abul-Hasan) begann, Krieg zu führen, indem er bekanntgab, dass er sich von den Salafis abspaltete und sie angriff, und sie kläglich und schwach nannte, und die Leute der Falschheit lobte, barakAllahu feek.

Ich schrieb ihm zwei Ratschläge, Tanbieh Abil-Hasan und … den zweiten Ratschlag schrieb ich zwischen mir und ihm, aber er nahm ihn und gab öffentlich den Krieg gegen mich bekannt. Verstehst du das? Niemand ist so geduldig oder nachsichtig.

Bei Allah, all dies war um der Sache der Salafi Manhaj Willen, und für die Einheit. Aber sie haben Teilung und Spaltung gesät. Das war es.
Abul-Hasan bildete seine eigene Sekte; eine in Medinah, eine in Jemen, eine in Libyen, in Marokko, überall, barakAllahu feek. Alles auf seiner Manhaj und seinen Grundsätzen basierend, ungefähr 20 Grundsätze.
Ich widerlegte diese Grundsätze mit schlüssigen Argumenten und Beweisen. 20 Grundsätze, unter denen: die umfassende Manhaj, was bedeutet, dass er eine umfassende Manhaj wollte, die Ahl-u-Sunnah und den Rest der Ummah miteinbezog; „wir korrigieren (Fehler), aber wir zerstören nicht.“, „Wir korrigieren, aber wir verunglimpfen nicht.“, barakAllahu feek. Grundsätze wie: „Ich bin nicht gezwungen (die Warnung oder Regelung eines bestimmten Gelehrten ernst zu nehmen).“
All diese Grundsätze wurden aufgestellt, um die Wahrheit zurückzuweisen; um die Salafi Manhaj zu schlagen, barakAllahu feek.
Ich widerlegte die falschen und korrupten Prinzipien. BarakAllahu feek.
Traurigerweise wurden Leuten überall von ihm hereingelegt.

Vorher, barakAllahu feek, während der Tage dieser Gelehrten, als ‚Adnan zu Lebzeiten von Scheich ‚Uthaimien erschien, erklärten die Gelehrten, dass (‚Adnan) fehlgeleitet (abgewichen) war. Zwölf Gelehrte streckten ihn nieder und erklärten seine Abweichung. Er verwarf sie alle.
Nur Abul-Hasan und ‚Ali Hasan ‚Abd Al-Hamied (Al-Halabi) aus Scham blieben bei ihm, verteidigten ihn und beurteilten ihn, als ob er immer noch der Salafiyyah folgte, bis zum heutigen Tag. Abul-Hasan kam mit diesen seinen Grundsätzen und dieser Sündhaftigkeit und diesen Abweichungen; und in Medinah, in Scham und überall gab es bestimmte Leute, die ihn verteidigten, bis zum heutigen Tag.

Dann kam ‚Ali Hasan (Al-Halabi) mit der Katastrophe der Katastrophen, die sie in jeder Fitnah unterstützte. Er kam mit der Katastrophe der Katastrophen. Vielleicht haben (die Nachrichten über diese Katastrophe) euch erreicht; und diejeigen, die sie nicht erreicht hat, wird sie bald erreichen, barakAllahu feek.

Bis heute sind sie die Salafis und wir die übertrieben Strengen. Was bedeuetet, dass sie all die Dinge tun, die die Leute der Bid’ah nicht getan haben: die falschen Grundsätze, barakAllahu feek; bei Allah, die Leute der Bid’ah haben diese Dinge nicht getan. Trotzdem sind sie die Salafis und wir die übertrieben Strengen.

Seht euch diese Urteile an, diese gefährlichen Haltungen, barakAllahu feek. Passt auf und folgt der Manhaj der Salaf; wer immer etwas sagt, was falsch und unrichtig ist, zieht ihn zur Rechenschaft für die Falschheit. Und wer immer etwas sagt, was wahr und richtig ist, den seid ihr verpflichtet zu unterstützen.

Helft einander zur Güte und Gottesfurcht, aber helft einander nicht zur Sünde und feindseligem Vorgehen. (Qur’an 5:2)

Die Salaf unterstützten die Wahrheit, (und dies setzte sich fort) bis zur Zeit von Ibn Baz, Ibn ‚Uthaimien und anderen, sie alle unterstützten die Wahrheit. Nachdem diese (Gelehrten) von uns gegangen sind, wurden einige der Scheiche geprüft, barakAllahu feek, jedesmal wenn sie ihren Kopf mit einem Wort der Wahrheit erhoben, brachen diese (Gegner) ihre Köpfe. Jedesmal wenn sie ihren Kopf mit einem Wort der Wahrheit erhoben, erniedrigten sie sie, während sie die rebellischen Abweicher unterstützten und sie für Salafis hielten, und uns Extremisten (nannten).
Abul-Hasan beschreibt uns als Extremisten, warum? Weil wir Sayed Qutb kritisieren, wir Ichwan kritisieren, wir At-Tabliegh kritisieren und weil wir (andere) Leute der Bid’ah kritisieren.
Er nennt uns Extremisten und – bei Allah – hält die Sozialisten, Baathisten und Nasiris für Muslime, und hält At-Tabliegh und die Ichwan – bis zum heutigen Tag – für Ahlu-s-Sunnah, während er weiß, dass die Gelehrten der Sunnah – an ihrer Spitze Ibn Baz und Al-Albani – entschieden haben, dass diese beiden Sekten, At-Tabliegh und die Ichwan, nicht von Ahlu-s-Sunnah sind, und dass sie von den Leuten der Bid’ah sind, und dass sie zu den verurteilten Sekten gehören.

Aber er widersetzt sich stur den Gelehrten, bis zum heutigen Tag, obwohl sie von Ibn Baz und Al-Albani angeführt werden, barakAllahu feek. Er sagt, sie seien von Ahlu-s-Sunnah, und er hält die gesamte islamische Bevölkerung für – er sagt „die große Mehrheit der Ummah“ sind alle Salafis.

(Er sagt) also, At-Tabliegh und die Ichwan seien Ahlu-s-Sunnah, und Rabie‘ und seine Anhänger seien Extremisten und dies und das … Und wenn er zu den Rafidah kommt, so verhält er sich manierlich, und wenn er zu anderen Leuten der Bid’ah kommt, ebenso. Und bis zu diesem Tag, (laut ihm) ist er der Salafi und wir sind die Extremisten.

Versteh diese Verschwörungen und diese Spiele und diese Tricks. Wie lange war ich geduldig mit ihm?Ich war mit ihm geduldig für sieben Jahre oder mehr. Dann ging ich mit ihm diplomatisch um und debattierte mit ihm privat, während er (andere) anstiftete und Krieg erklärte. Er erklärte den Gelehrten von Jemen den Krieg und stieß sie alle ab, und er distanzierte sich von ihnen und von den Salafis. Er gab seine Trennung bekannt, und sie sagten: „Nimm es zurück.“ Er sagte: „Niemals.“ …

(Ich frage euch) bei Allah, Brüder: Eine Person, die gerecht ist, kann sie diesen Mann respektieren? Kann eine Person, die gerecht ist, und die ein wahrer Salafi ist, diesen Mann respektieren? …

Seid Männer; wenn ihr wahre Salafis seid, studiert die Manhaj der Salaf aus Originalquellen und haltet euch an ihr fest, und fürchtet nicht den Tadel der Tadler, wenn ihr aufrichtig für Allah sprecht.
Wenn euer Vater oder Bruder abweicht, die Person, die euch am nächsten steht, erklärt ihr die Wahrheit der Abweichung, der sie folgt. Das ist die Bedeutung von Aufrichtigkeit (Nasiehah) zu Allah.

Religion ist Nasiehah zu Allah, Seinem Buch, Seinem Gesandten, und zu den Führern der Muslime und der Öffentlichkeit der Muslime.“ (Sahih Muslim)

O die ihr glaubt, seid Wahrer der Gerechtigkeit, Zeugen für Allah, auch wenn es gegen euch selbst oder die Eltern und nächsten Verwandten sein sollte!“ (Qur’an 4:135)

Wo sind diese Verse und Überlieferungen?

Wo sind diejenigen, die diese (die die Falschheit widerlegen) unterstützen? Wo sind diese Texte? Wo ist die Manhaj der Salaf? Wo ist die Manhaj der Imame … Ibn Baz usw., wo ist sie?

BarakAllahu feekum, ich weiß dass es eine Verbreitung von Prüfungen und Heimsuchungen gibt, dass es eine Verbreitung von Bid’ah und Irreführung gibt, und dass die Leute betrogen und getäuscht werden. Also laß dich von niemandem täuschen.
Wer immer sich irrt – wenn Ibn Taymiyyah sich irrt, wenn Ibn Baz sich irrt – bei Allah, wir würden seinen Fehler widerlegen. Dies ist unser Weg, bei Allah, außer Dem nichts und niemand der Anbetung würdig ist.

Ich ging zu Scheich Ibn Baz. Scheich Ibn Baz sagte: „Ich werde (Scheich Rabie‘) beraten.“ Ich ging zu ihm und sagte: „Ich habe erfahren, dass du mich beraten willst.“ Er antwortete: „In der Tat.“ Ich sagte: „Was ist dein Ratschlag?“ Er antwortete: „Mein Ratschlag ist: Wenn (Muhammad) Ibn Ibrahim (der früheren Mufti von Saudi-Arabien und der Lehrer von Ibn Baz) oder Ibn Baz sich irrt, widerlege sie.“ Bei Allah, außer Dem nichts und niemand der Anbetung würdig ist.

Wenn eine Person in einer seiner Unterrichte oder Treffen etwas falsches sagte, widerlegte Ibn Baz dies. Jeder weiß dies; alle früheren Studenten der (islamischen) Universität wissen dies über Ibn Baz. Er ließ niemals einen Fehler ohne Widerlegung (Korrektur). Ein Fehler in einer Zeitung, einem Magazin, einer Seite, irgendwo, Ibn Baz wäre nicht still geblieben, er würde es widerlegen, barakAllahu feek.

Und er ermutigte die Salafis, zu widerlegen, und er unterstützte sie.

Dies ist die Manhaj der Salaf. Ich bitte Allah, uns und euch alle, darin zu festigen, und uns wahres Wissen und Einsicht in die Religion zu schenken. Wahrlich, unser Herr ist Der, Der die Gebete hört und erhört. Und möge Allahs Segen und Frieden auf dem Propheten Muhammad, auf seiner Familie und seinen Begleitern sein.

genutztes Video: http://www.youtube.com/watch?v=owwctw2vUIA&feature=plcp

9. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Al-Albaaniyy, Al-Fauzaan, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Madkhali, Moses / Musa, 'alaihi salaam, Salafi, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist das Urteil über das Aufhängen von Versen (Āyāt)?

Frage:

Was ist das Urteil über das Aufbewahren des Muşĥaffs (Kopie des Qur`āns) im Auto zwecks Segnung und Schutz vor bösen Blicken?

Antwort:

Gepriesen sei Allah!

„Das Aufbewahren des Muşĥaffs (Kopie des Qur`āns) in Autos zwecks Abwehr von bösen Blicken und zum Schutz vor Gefahren ist eine Neuerung (Bidd‘ah). Die Gefährten (Şaĥābah) – Allahs Wohlgefallen auf sie alle – haben den Muşĥaff nie zwecks Abwehr von Gefahren oder dem bösen Blick bei sich aufbewahrt. Wenn es nun eine Bidd’ah ist, dann sollten wir uns daran erinnern, dass der Prophet – möge Allah ihn loben und Heil schenken – sagte: „Jede Bidd’ah ist ein Fehlgehen und jedes Fehlgehen führt ins Höllenfeuer.“ [al-Bidda‘ wa l-Muĥdathāt wa mā lā Aşlah Lahu, S. 259]

Auch Scheich ‘Abdul‘azīz Ben Bāz – möge Allah mit ihm gnädig sein – wurde einmal folgende Frage gestellt: „Manche Leute hängen Verse des Qur`āns und Ĥadīthe des Propheten – möge Allah ihn loben und Heil schenken – in ihren Häusern, in ihren Restaurants oder in ihren Büros auf. In einigen Krankenhäusern und Arztpraxen hängen sie zum Beispiel folgenden Vers auf: „Und Der, wenn ich krank bin, mich heilt.“ [Sure 26, asch-Schu’arā`, Vers 80]. Gleicht denn auch diese Tat dem Gebrauch von Amuletten, der ja in der Scharī‘ah bekanntlich verboten ist? Bei vielen sind Suche nach Segnungen und Abwehr vor den Teufeln (Schayātīn) die Absicht dahinter. Manche tun das auch nur, um damit sowohl die Vergessenden zu erinnern als auch die Fahrlässigen zu warnen. Kommt denn auch diese Tat dem Tragen von Amuletten gleich, wenn man einen Muşĥaff im Auto zwecks Suche nach Segnung aufbewahrt?“

Scheich Ben Bāz hat darauf wie folgt geantwortet: „Wenn es, wie beschrieben, allein darum geht, die Menschen zu erinnern und sie zu lehren, etwas Gutes zu tun, dann gibt es daran nichts auszusetzen. Doch wenn sie glauben, dass dies ein Schutz gegen die Teufel oder der Djinn bildet, so kenne ich keine Grundlage dafür in unserer Religion. Das gleiche gilt auch für das Aufbewahren des Muşĥaffs im Auto zwecks Suche nach Segnung. Wenn jedoch eine Person den Muşĥaff in seinem Auto aufbewahrt, um ab und zu darin zu lesen oder damit seine Mitfahrer darin lesen können, dann ist dies eine gute Sache. Und Allah ist die Quelle der Kraft.“ [Fatāwah Islāmiyyaah (4/29) von Scheich Ben Bāz ]

http://www.basseera.de/faa/fiqh-f/neuerung-fatawa-fiqh/159-was-ist-das-urteil-ueber-das-aufhaengen-von-versen-yt-als-schutz.html

7. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Bid'ah/Erneuerung, Du'aa (Bittgebete), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Qur-aan, Salafi, Tauhid | , , , | Hinterlasse einen Kommentar