Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 120)

120.: Der Besitz eines Muslims ist haraam, außer dem, was er freiwillig gibt.

Und wisse – rahimaka -llaah, dass der Besitz eines Muslims verboten ist, außer dem, was er freiwillig gibt [1]. Wenn ein Mann Besitz hat, den er illegal erworben hat, so ist das seine Angelegenheit. Es ist nicht erlaubt, etwas davon von ihm zu nehmen, außer mit seiner Erlaubnis. Vielleicht bereut er es und will es dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgeben, aber du hast dann etwas illegalerweise genommen.

وَاعْلَمْ – رحمك الله – أَنَّهُ لَا يَحِلُّ مَالُ امْرِئٍ مُسْلِمٍ إِلَّا بِطِيبةٍ مِنْ نَفْسِهِ, وَإِنْ كَانَ مَعَ رَجُلٍ مَالً حَرَامٌ فَقَدْ ضَمِنَهُ, لَا يَحِلُ لِأَحَدٍ أَنْ يَأْخُذَ مِنْهُ شَيْئاً إِلَّا بِإِذْنِهِ, فَإِنَّهُ عَسَى أَنْ يَتُوبَ هَذَا فَيُرِيدُ أَنْ يَرُدَّهُ عَلَى أَرْبَابِهِ فَأَخَذْتَ حَرَاماً

*

[1] Der Gesandte Allaahs – sallaa -llaahu ‚alaihi wa sallam – sagte: „Der Besitz eines Muslims ist haraam, außer dem, was er freillig gibt.“
Überliefert von Ahmad und für sahiih erklärt von Schaykh Al-Albaaniyy – rahimahu -llaah – in Sahiihu l-Jaami‘ (Nr. 7539) und Al-Irwaa‘ (Nr. 1459).

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

Advertisements

19. März 2017 Posted by | Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | 14 Kommentare