Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 78)

78: Allaah hat einige Menschen mehr als andere begünstigt, und Er tat dies mit vollkommener Gerechtigkeit.

وَاعْلَمْ أَنَّ اللهَ فَضَّلَ الْعِبَادَ بَعْضَهُمْ عَلَى بَعْضٍ فِي الدِّينِ وَالدُّنْيَا, عَدْلٌ مِنْهُ, لَا يَقُولُ: جَارَ وَلَا حَابَى, فَمَنْ قَالَ: إِنَّ فَضْلَ اللهِ عَلَى الْمُؤْمِنِ وَالْكَافِرِ سَوَاءٌ فَهُوَ صَاحِبُ بِدْعَةٍ, بَلْ فَضَّلَ اللهُ الْمُؤْمِنِينَ عَلَى الْكَافِرِينَ. وَالطَّائِعَ عَلَى الْعَاصِي, وَالْمعْصُومَ عَلَى الْمَخْذُولِ, عَدْلٌ مِنْهُ, هُوَ فَضْلُهُ يُعْطِي مَنْ يَشَاءُ وَيَمْنَعُ مَنْ يَشَاءُ

Und wisse, dass Allaah Seinen Dienern den Vorzug gegeben, einigen vor den anderen, im Diin und in der Dunyaa, und er ist dabei gerecht gewesen. Man sagt nicht, dass Er ungerecht handelt oder unangemessenen Vorzug zeigt. Wer also sagt, dass Allaah dem Mu-min und dem Kaafir gleichermaßen Segen erwiesen hat, der ist ein Erneuerer. Denn Allaah hat die Mu-minuun vor den Kaafiruun bevorzugt, den Gehorsamen vor dem Sünder und den Unschuldigen vor dem Verachtenswerten. Und er war dabei gerecht. Es ist Seine Gunst, die Er gibt, wem Er will, und die er zurückhält, vor wem Er will.

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

Advertisements

18. Februar 2014 Posted by | andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 77)

77.: Jeder Person wurde Verstand gegeben, und jeder muss gemäß des Verstandes, der ihm gegeben wurde, handeln.

وَالْعَقْلُ مُوْلُودٌ, أُعْطِيَ كُلُّ إِنْسَانٍ مِنَ الْعَقْلِ مَا أَرَادَ اللهُ, يَتَفَاوتُونَ فِي الْعُقُولِ مِثْلَ الذَّرةِ فِي السَّمَاواتِ, وَيُطْلَبُ مِنْ كُلِّ إِنْسَانٍ مِنَ الْعَمَلِ عَلَى قَدْرِ مَا أَعْطَاهُ مِنَ الْعَقْلِ, وَلَيْسَ الْعَقْلُ باكْتِسَابٍ, إِنَّمَا هُوَ فَضْلٌ مِنَ الله – تبارك وتعالى

Und der Verstand ist angeboren. Jedem Menschen wurde der Verstand gegeben, den Allaah wollte. Sie variieren im Intellekt, wie ein Staubkorn (in verschiedenen Höhen) in den Himmeln. Jeder Mensch sucht die Taten (zu verrichten) gemäß seines Verstandes, der ihm gegeben wurde [1]. Der Verstand wird nicht errungen, sondern er ist eine Gunst von Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa.

*

[1] Allaah zieht den geistig Behinderten nicht zur Rechenschaft oder straft ihn. Es ist authentisch überliefert, dass der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte:
„رُفِعَ الْقَلَمُ عَنْ ثَلاَثٍ عَنِ النَّائِمِ حَتَّى يَسْتَيْقِظَ وَعَنِ الصَّغِيرِ حَتَّى يَكْبُرَ وَعَنِ الْمَجْنُونِ حَتَّى يَعْقِلَ أَوْ يَفِيقَ“
Der Stift ist angehoben für drei: Den Schlafenden, bis er erwacht; das Kind, bis es erwachsen wird; und den Verrückten, bis er wieder zu Verstand kommt oder gesund wird.“
[Sunan an-Nasaa-iyy 3432]

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Februar 2014 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 76)

76.: Man muss daran glauben, dass Allaah zu Muusaa – ‚alaihi ssalaam – sprach.

وَالْإِيمَانُ بِأَنَّ اللهَ – تبارك وتعالى – هُوَ الَّذِي كَلَّمَ مُوسَى بْنَ عِمْرَانَ يَوْمَ الطُّورِ, وَمُوسَى يَسْمَعُ مِنَ اللهِ الْكَلَامَ بِصَوتٍ وَقَعَ فِي مَسَامِعِهِ منه لا مِنْ غَيْرِهِ, فَمَنْ قَالَ غَيْرَ هَذَا فَقَدْ كَفَرَ

Und der Iimaan, dass es Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa – war, der am Tag von Tuur zu Muusaa ibn ‚Imraan sprach, und dass Muusaa Allaahs Rede hörte – eine Stimme, die er mit seinen Ohren von Ihm und von keinem Anderen hörte. Und wer etwas anderes als dies sagt, der hat Unglauben begangen. [1]

*

[1] Schaykhu-l-Islaam Ibn Taymiyyah sagte:
Die Überlieferungen sind zahlreich vom Propheten – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam, den Sahaabah, den Tabi’iin und den Gelehrten der Ahlu-s-Sunnah nach ihnen, dass Er – tabaaraka wa ta’aalaa – mit einer Stimme ruft. Er rief zu Muusaa und wir am Tag der Auferstehung mit einer Stimme zu Seinen Dienern rufen. Er spricht die Offenbarung mit einer Stimme. Es ist von keinem Einzigen der Salaf überliefert, dass er sagte: ‚Allaah spricht ohne Stimme.‘ oder ohne Worte, noch dass irgendjemand leugnete, dass Allaah mit einer Stimme und mit Worten spricht.
[Al-Majmuu‘ Al-Fataawaa 12/304-305]

‚Abdullaah ibn Ahmad berichtet in As-Sunnah (Nr. 535):
Ich fragte meinen Vater (Imaam Ahmad) über die Leute, die behaupten, dass als Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa – zu Muusaa sprach, Er nicht mit einer Stimme sprach. Da sagte mein Vater: „Dein Herr – ‚azza wa jall – sprach mit einer Stimme. Wir erzählen diese Ahaadiith genau so, wie sie überliefert wurden.

‚Abdullaah ibn Ahmad berichtet in As-Sunnah (Nr. 535):
Ich hörte Abuu Ma’mar Al-Hudhaliyy sagen: „Wer immer behauptet, dass Allaah – ‚azza wa jall – weder spricht, noch hört, noch sieht, noch ärgerlich wird, noch Gefallen findet ( und er nannte einige Eigenschaften), der hat Unglauben in Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa – begangen. Wenn du ihn bei einer Quelle stehen siehst, dann wirf ihn hinein. Dies ist, was ich als meine Religion vor Allaah halte, da sie Ungläubige in Allaah – ‚azza wa jall – sind.“

Al-Aajuriyy sagt in Asch-Scharii’ah (S. 75):
Möge Allaah uns und euch gnädig sein. Wisse, dass die Aussage der Muslime, deren Herzen nicht von der Wahrheit abgewichen sind, und die rechtgeleitet sind zu dem, was in der Vergangenheit und der Gegenwart korrekt ist, ist, dass der Qur-aan das Wort Allaahs ist. Er ist nicht erschaffen, denn der Qur-aan ist vom Wissen Allaahs. Das Wissen Allaahs ist nicht erschaffen. Erhaben ist Allaah – tabaaraka wa ta’aalaa – darüber. Dies ist durch den Qur-aan, die Sunnah, die Aussagen der Sahaabah – radiy Allaahu ta’aalaa ‚anhum – und die Aussagen der Gelehrten der Muslime – rahmatu Allaahi ta’aalaa ‚alaihim – bewiesen. Es wird nicht geleugnet, außer von einem dreckigen Jahmiyy. In den Augen der Gelehrten sind die Jahmiyyah Ungläubige.
Siehe Punkt 15 dieses Buches mit den jeweiligen Fußnoten.

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Februar 2014 Posted by | 'alaihi salaam, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Bid'ah/Erneuerung, Moses / Musa, Qur-aan, Salafi, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy, Sprechen, Umgang mit Nicht-Muslimen | , | 1 Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 75)

75.: Ein Punkt bzgl. des Qadaa‘ Allaahs.

وَاعْلَمْ أَنَّ … بِقَضَاءِ اللهِ وَقَدَرِهِ

Und wisse, dass … mit Allaahs Qadaa‘ und Qadar. [1]

*

[1] Der Prüfer Khaalid Ar-Radaadiyy schrieb in seinen Fußnoten zu diesem Werk: „Ein Wort in einem Manuskript, welches ich nicht entziffern kann, und dieser Satz ist nicht in dem anderen Manuskript zu finden.“

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Februar 2014 Posted by | Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 74)

74.: Die Seele des Toten wird zu seinem Körper zurückgebracht und er wird im Grab befragt.

وَالْإِيمَانُ بِأَنَّ الْميِّتَ يُقْعَدُ فِي قَبْرِهِ, وَيُرْسِلُ اللهُ فِيهِ الرُّوحَ حَتَّى يَسْأَلَهُ مُنْكَرٌ وَنَكِيرٌ عَنِ الْإِيمَانِ وَشَرَائِعِهِ, ثُمَّ يَسُلُّ رُوحَهُ بِلَا أَلَمٍ
وَيَعْرِفُ الْميِّتُ الزَّائِلَ إِذَا أَتَاهُ, وَيُنَعَّمُ فِي الْقَبْرِ الْمُؤمِنُ وَيُعَذَّبُ الْفَاجِرُ كَيْفَ شَاءَ اللهُ

Und der Iimaan, dass der Tote in seinem Grab zum Sitzen gebracht wird, dass Allaah seine Ruuh (Seele) zu ihm zurücksendet, bis er von Munkar und Nakiir über den Iimaan und seine Gesetzmäßigkeiten befragt wird. Dann wird seine Ruuh ohne Schmerzen herausgezogen.
Der Tote kennt denjenigen, der ihn besucht, wenn er zu ihm kommt. [1] Dem Mu-min wird es im Grab angenehm gemacht, und der Übeltäter wird bestraft, wie Allaah es will. [2]

*

[1] Folgendes ist in den Texten begründet ist:

– dass die Toten die Schritte derjeinigen hören, die nach der Beerdigung weggehen (Sahiih al-Bukhaariyy, Eng. Übers. 2/257/Nr.456), da die Seele zum Körper zurückgebracht wird, wenn er befragt wird;

– dass am Tage von Badr die toten Heiden im Loch den Propheten – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – hörten, wie er sie ansprach:
Der Prophet – sallaa Allaahu ‘alaihi wa sallam – rief: „Oh Abaa Jahl ibn Hischaam! Oh Umayyah ibn Khalaf! Oh ‘Utbah ibn Rabii’ah! Oh Schaybah ibn Rabii’ah! Habt ihr nicht wahrhaftig vorgefunden, was euer Herr euch versprochen hat? Ich habe wahrlich vorgefunden, was mein Herr als mir als wahr versprochen hat!“ Sie sagten: „Oh Gesandter Allaahs! Du sprichst zu toten Leuten, die verwest sind?“ Da sagte er: „Ihr könnt nicht besser als sie hören, was ich sage, aber sie können nicht antworten.“
أَخْبَرَنَا سُوَيْدُ بْنُ نَصْرٍ، قَالَ أَنْبَأَنَا عَبْدُ اللَّهِ، عَنْ حُمَيْدٍ، عَنْ أَنَسٍ، قَالَ سَمِعَ الْمُسْلِمُونَ، مِنَ اللَّيْلِ بِبِئْرِ بَدْرٍ وَرَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم قَائِمٌ يُنَادِي ‏”‏ يَا أَبَا جَهْلِ بْنَ هِشَامٍ وَيَا شَيْبَةُ بْنَ رَبِيعَةَ وَيَا عُتْبَةُ بْنَ رَبِيعَةَ وَيَا أُمَيَّةُ بْنَ خَلَفٍ هَلْ وَجَدْتُمْ مَا وَعَدَ رَبُّكُمْ حَقًّا فَإِنِّي وَجَدْتُ مَا وَعَدَنِي رَبِّي حَقًّا ‏”‏ ‏.‏ قَالُوا يَا رَسُولَ اللَّهِ أَوَتُنَادِي قَوْمًا قَدْ جَيَّفُوا فَقَالَ ‏”‏ مَا أَنْتُمْ بِأَسْمَعَ لِمَا أَقُولُ مِنْهُمْ وَلَكِنَّهُمْ لاَ يَسْتَطِيعُونَ أَنْ يُجِيبُوا ‏”‏
[Sahiih, überliefert in Sunan an-Nasaa-iyy 2075, Al-Bukhaariyy und Muslim]

Die Begrüßung der Toten mit dem Salaam, wenn man den Friedhof betritt, erreicht sie, aber nur Allaah weiß, wie. Wir sprechen nicht über die Angelegenheiten des Unsichtbaren (Al-Ghayb), außer mit einem Text aus dem Qur-aan oder der Sunnah.

[2] Wie überliefert von Al-Bukhaariyy (Eng. Übers. 2/254-260/Nr.450-461), Muslim (Eng. Übers. 4/1489-1491/Nr.6857-6870) und Ahmad (3/126). Siehe den langen Hadiith von Al-Baraa‘ ibn ‚Aazib, der von Schaykh ‚Aliyy Hasan ‚Aliyy ‚Abdu-l-Hamiid im Buch „Tod“ (S. 12-19).

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Februar 2014 Posted by | Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Engel, Imaan, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Scharhu-s-Sunnah – Imaam Al-Barbahaariyy (Punkt 73)

73.: Die Seelen der Märtyrer sind in den Bäuchen grüner Vögel.

وَاعْلَمْ أَنَّ أَرْوَاحَ الشُّهَدَاءِ فِي قَنَادِيلَ تَحْتَ الْعَرْشِ تَسْرَحُ فِي الْجَنَّةِ, وَأَرْوَاحَ الْمَؤمِنِينَ تَحْتَ الْعَرْشِ, وَأَرْوَاحَ الْكُفَّارِ وَالْفُجَّارِ فِي بَرَهُوتَ, وَهِيَ فِي سِجِّينٍ

Und wisse, dass die Seelen der Schuhadaa‘ (Märtyrer) in den Bäuchen grüner Vögel sind, die frei in Al-Jannah umherfliegen und in Laternen unter Al-‚Arsch (dem Thron) nisten. [1] Und die Seelen der Mu-minuun (Gläubigen) sind unter Al-‚Arsch. [2] Und die Seelen der Kuffaar (Ungläubigen) sind in der Quelle von Barahuut, und diese sind in Sijjiin. [3]

*

[1] ‚Abdullaah ibn Mas’uud berichtete, dass der Prophet – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte:
„أَرْواحُهُمْ في جَوْفِ طَيْرٍ خُضْرٍ ، لَهَا قَنَادِيلُ مُعَلَّقَةٌ بِالعَرْشِ ، تَسْرَحُ مِنَ الجَنَّةِ حَيْثُ شَاءَتْ ، ثُمَّ َ تَأْوِي إِلي تِلْكَ القَنَادِيلِ“
„Ihre Seelen sind in den Bäuchen grüner Vögel, die hängende Laternen vom Thron haben. Sie bewegen sich frei innerhalb Al-Jannah, wohin sie wollen. Dann suchen sie Zuflucht in jenen Laternen.“
Überliefert von Muslim (Eng. Übers. 3/1047/Nr.4651)

[2] Ka’b ibn Maalik berichtete, dass der Gesandte Allaahs – sallaa Allaahu ‚alaihi wa sallam – sagte:
„إِنَّمَا نَسَمَةُ الْمُؤْمِنِ طَيْرٌ يَعْلَقُ فِي شَجَرِ الْجَنَّةِ حَتَّى يَرْجِعَهُ اللَّهُ إِلَى جَسَدِهِ يَوْمَ يَبْعَثُهُ“
„Die Seele des Mu-min ist (in) ein(em) Vogel in den Bäumen von Al-Jannah, bis Allaah sie zu seinem Körper zurückschickt am Tage, an dem Er ihn auferstehen lässt.“
Überliefert von Maalik, Ahmad, At-Tirmidhiyy und An-Nasaa-iyy. Schaykh Al-Albaaniyy deklarierte ihn als sahiih in As-Sahiihah (Nr.995).

[3] Es gibt eine Überlieferung, dass ‚Abdullaah ibn ‚Amr sagte:
„Die Seelen der Ungläubigen sind in Barahuut versammelt, einem tiefen Loch in Hadramaut.“ Aber einer der Erzähler ist unbekannt. Die Tatsache, dass dies nicht korrekt ist, ist deutlich in „Ar-Ruuh“ (S. 145-147) von Ibnu-l-Qayyim und in „Ahwaalu-l-Qubuur (S. 255-263) von Ibn Rajab gezeigt. Die korrekte Ansicht ist das, was vom Buch und der Sunnah bewiesen ist, nämlich dass sie in Sijjiin (unter der siebten Erde) sind. Siehe „Mysteries of the Soul expounded“ von Bilal Mustafa Al-Kanadi.

*

Mehr siehe hier und hier

*

übersetzt aus dem Arabischen von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

18. Februar 2014 Posted by | Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Scharhu-s-Sunnah - Imaam Al-Barbahaariyy, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , | Hinterlasse einen Kommentar