Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Das Erscheinen des Schaytaan zum Zeitpunkt des Todes

Es ist offensichtlich, dass der Tod eine Zeit großen Stresses, Angst und Schmerzes für alle ist. Ohne Zweifel kommt der Schaytaan auch zum sterbenden Gläubigen. Er ist ständig anwesend, lockt und belästigt uns während des Lebens, sogar bis zum Zeitpunkt, an dem unsere Seele den Körper verlässt. Diese ständige Belästigung ist in einem authentischen Hadith bewiesen:

Der Prophet, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, sagte:
„إن الشيطان يحضر أحدكم عند كل شئ من شأنه، حتى يحضره عند طعامه“
„Wahrlich, der Schaytaan erscheint jedem von euch in allen Situationen, sogar zum Zeitpunkt des Essens.“
Überliefert von Muslim.

Es wird allgemein berichtet, dass der Schaytaan zu der sterbenden Person kommt in Form von bestimmten geliebten Personen, wie z.B. den Eltern, Brüdern und Schwestern, Freunden, usw. und sie ermutigt, als Jude oder Christ zu sterben.
Es sollte jedoch klargestellt werden, dass diese „Erzählungen“ nicht auf authentisch überlieferten prophetischen Berichten basieren, sondern dass sie Geschichten über Erlebnisse von Leuten sind. [1]
Al-Qurtubie erwähnt einige dieser Berichte in seinem „At-Tadhkirah“ (S. 33/34), mit der Aussage:
„Es wird gesagt, dass wenn der Zeitpunkt des Todes den Gläubigen erreicht, zwei Satane bei ihm sitzen, einer zu seiner Rechten, und der andere zu seiner Linken. Der auf der rechten Seite ist in der Gestalt seines Vaters. Er sagt zur sterbenden Person: ‚Mein Sohn, wahrlich, ich habe dich immer geliebt und mich um dich gesorgt; aber ich starb als Christ, und das ist die beste Religion.‘ Der Teufel auf der linken Seite ist in Person der Mutter. Sie sagt: ‚Mein Sohn, wahrlich mein Bauch (d.h. Gebärmutter) war dein Behältnis, meine Brust ein Trinkschlauch und mein Schoß ein Ruheort. Aber ich starb als Jüdin, und das ist die beste Religion.’“
Al-Qurtubie fährt fort mit der Aussage, dass Abu-l-Hasan Al-Qaabisie diese Beschreibung erwähnt in seinem Kommentar zu einer Abhandlung von Ibn Abie Zayd.
Dann erklärt Al-Qurtubie, wie die sterbende Person während der Ohnmacht des Todes und während seiner Qualen, verschiedenen Versuchungen und Beschwernissen ausgesetzt ist, wie zuvor zitiert.

Al-Qurtubie erwähnt auch, dass eine große Anzahl von frommen und verlässlichen Gelehrten bekannt ist, Zeugen der Anwesenheit des Schaytaan beim Tod gewesen zu sein.
Er erzählt, dass er einen seiner eigenen respektierten Lehrer, Imaam Abu-l-‚Abbaas Ahmad bin ‚Umar Al-Qurtubie, sagen hörte:
„Ich besuchte den Bruder unseres Lehrers, Schaykh Abuu Ja’far Muhammad Al-Qurtubie, in Cordova und fand ihn dem Tode nahe. Es wurde zu ihm gesagt: ‚Wiederhole: laa ilaaha illa Allaah‘, Worauf er antwortete: ‚Nein, nein!‘. Als er wieder zu sich kam, berichteten wir ihm, was passiert war. Er sagte: ‚Zwei Teufel kamen zu mir, einer zu meiner Linken und der andere zu meiner Rechten. Einer von ihnen sagte: „Stirb als Jude, denn das (Judentum) ist wahrlich die beste Religion.“, während der andere sagte: „Stirb als Christ, denn das (Christentum) ist wahrlich die beste Religion.“ Also antwortete ich ihnen mit: „Nein, nein! Wie könnt ihr es wagen, so etwas zu mir zu sagen.““ [2]

*                                         *                                         *
[1] Das Erscheinen des Schaytaan in Form von geliebten Personen ist in verschiedenen islamischen Schriften erwähnt, als ob es vom Propheten, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, in authentischen Überlieferungen berichtet wurde. Siehe z.B. Abuu Haamid Al-Ghazaalie’s „Kashf ‚Uluum Al-Aakhirah“ wie von Al-Qurtubie in seinem „At-Tadhkirah“, S. 33 erwähnt wird. Es wird behauptet, dass At-Tirmidhie und An-Nasaa’ie die folgende Überlieferung berichteten, in der der Prophet, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, angeblich gesagt habe: „Wahrlich, der Schaytaan kommt zur sterbenden Person zum Zeitpunkt des Todes und sagt zu ihm: ‚Stirb als Jude, stirb als Christ.'“ Aber eine sorgfältige Suche in diesen beiden Werken und anderer Hadith-Literatur (wie Al-Bukhaarie, Muslim, Ahmad, Abuu Dawuud, Ibn Maajah, Ad-Daarqutnie, Ad-Daarimie, Maalik und anderen) konnten die Existenz einer solchen Überlieferung nicht offenbaren.

[2] Dieser Zwischenfall geschah kurz vor dem Tod des Imaams. Da Allaah niemals etwas von den verborgenen Wahrheiten des Todes enthüllen würde, außer wenn jemand wirklich stirbt, müssen jegliche Berichte über „Nahtoderfahrungen“ (worin die Person sich wieder erholt und weiterlebt) mit Skepsis behandelt werden.

 

Übersetzt von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com aus „Mysteries of The Soul“ von Abuu Bilaal Mustafa Al-Kanadi

Advertisements

13. Juni 2013 - Posted by | Ahaadiith, andere Religionen, Imaan, Tauhid | , , , , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: