Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Angst und Hoffnung

Anas, radie Allaahu ‚anhu, berichtete, dass der Gesandte Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, einen jungen Mann besuchte, der im Sterben lag. Er fragte ihn: „كَيفَ تَجِدُك؟“/ „Wie fühlst du dich?“ Er antwortete: „Bei Allaah, oh Gesandter Allaahs, ich habe Hoffnung in Allaah, und ich fürchte meine Sünden.“ Der Gesandte Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, sagte: „Diese beiden Werte weilen nicht zusammen im Herzen eines Dieners in dieser Situation (des Todes), außer dass Allaah, subhaanahu wa ta’aalaa ihm garantiert worauf er hofft, und ihn errettet vor dem, was er fürchtet.“

حَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ الْحَكَمِ بْنِ أَبِي زِيَادٍ، حَدَّثَنَا سَيَّارٌ، حَدَّثَنَا جَعْفَرٌ، عَنْ ثَابِتٍ، عَنْ أَنَسٍ، ‏:‏ أَنَّ النَّبِيَّ ـ صلى الله عليه وسلم ـ دَخَلَ عَلَى شَابٍّ وَهُوَ فِي الْمَوْتِ فَقَالَ ‏:‏ ‏“‏ كَيْفَ تَجِدُكَ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ ‏:‏ أَرْجُو اللَّهَ يَا رَسُولَ اللَّهِ وَأَخَافُ ذُنُوبِي ‏.‏ فَقَالَ رَسُولُ اللَّهِ ـ صلى الله عليه وسلم ـ ‏:‏ ‏“‏ لاَ يَجْتَمِعَانِ فِي قَلْبِ عَبْدٍ فِي مِثْلِ هَذَا الْمَوْطِنِ إِلاَّ أَعْطَاهُ اللَّهُ مَا يَرْجُو وَآمَنَهُ مِمَّا يَخَافُ

Überliefert von At-Tirmidhie und Ibn Maajah, von Al-Albaanie als hasan eingestuft in „Ahkamu-l-Janaa’iz“, S. 11.

13. Juni 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Du'aa (Bittgebete), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Medizin / Krankheiten, Sprechen | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Erscheinen des Schaytaan zum Zeitpunkt des Todes

Es ist offensichtlich, dass der Tod eine Zeit großen Stresses, Angst und Schmerzes für alle ist. Ohne Zweifel kommt der Schaytaan auch zum sterbenden Gläubigen. Er ist ständig anwesend, lockt und belästigt uns während des Lebens, sogar bis zum Zeitpunkt, an dem unsere Seele den Körper verlässt. Diese ständige Belästigung ist in einem authentischen Hadith bewiesen:

Der Prophet, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, sagte:
„إن الشيطان يحضر أحدكم عند كل شئ من شأنه، حتى يحضره عند طعامه“
„Wahrlich, der Schaytaan erscheint jedem von euch in allen Situationen, sogar zum Zeitpunkt des Essens.“
Überliefert von Muslim.

Es wird allgemein berichtet, dass der Schaytaan zu der sterbenden Person kommt in Form von bestimmten geliebten Personen, wie z.B. den Eltern, Brüdern und Schwestern, Freunden, usw. und sie ermutigt, als Jude oder Christ zu sterben.
Es sollte jedoch klargestellt werden, dass diese „Erzählungen“ nicht auf authentisch überlieferten prophetischen Berichten basieren, sondern dass sie Geschichten über Erlebnisse von Leuten sind. [1]
Al-Qurtubie erwähnt einige dieser Berichte in seinem „At-Tadhkirah“ (S. 33/34), mit der Aussage:
„Es wird gesagt, dass wenn der Zeitpunkt des Todes den Gläubigen erreicht, zwei Satane bei ihm sitzen, einer zu seiner Rechten, und der andere zu seiner Linken. Der auf der rechten Seite ist in der Gestalt seines Vaters. Er sagt zur sterbenden Person: ‚Mein Sohn, wahrlich, ich habe dich immer geliebt und mich um dich gesorgt; aber ich starb als Christ, und das ist die beste Religion.‘ Der Teufel auf der linken Seite ist in Person der Mutter. Sie sagt: ‚Mein Sohn, wahrlich mein Bauch (d.h. Gebärmutter) war dein Behältnis, meine Brust ein Trinkschlauch und mein Schoß ein Ruheort. Aber ich starb als Jüdin, und das ist die beste Religion.’“
Al-Qurtubie fährt fort mit der Aussage, dass Abu-l-Hasan Al-Qaabisie diese Beschreibung erwähnt in seinem Kommentar zu einer Abhandlung von Ibn Abie Zayd.
Dann erklärt Al-Qurtubie, wie die sterbende Person während der Ohnmacht des Todes und während seiner Qualen, verschiedenen Versuchungen und Beschwernissen ausgesetzt ist, wie zuvor zitiert.

Al-Qurtubie erwähnt auch, dass eine große Anzahl von frommen und verlässlichen Gelehrten bekannt ist, Zeugen der Anwesenheit des Schaytaan beim Tod gewesen zu sein.
Er erzählt, dass er einen seiner eigenen respektierten Lehrer, Imaam Abu-l-‚Abbaas Ahmad bin ‚Umar Al-Qurtubie, sagen hörte:
„Ich besuchte den Bruder unseres Lehrers, Schaykh Abuu Ja’far Muhammad Al-Qurtubie, in Cordova und fand ihn dem Tode nahe. Es wurde zu ihm gesagt: ‚Wiederhole: laa ilaaha illa Allaah‘, Worauf er antwortete: ‚Nein, nein!‘. Als er wieder zu sich kam, berichteten wir ihm, was passiert war. Er sagte: ‚Zwei Teufel kamen zu mir, einer zu meiner Linken und der andere zu meiner Rechten. Einer von ihnen sagte: „Stirb als Jude, denn das (Judentum) ist wahrlich die beste Religion.“, während der andere sagte: „Stirb als Christ, denn das (Christentum) ist wahrlich die beste Religion.“ Also antwortete ich ihnen mit: „Nein, nein! Wie könnt ihr es wagen, so etwas zu mir zu sagen.““ [2]

*                                         *                                         *
[1] Das Erscheinen des Schaytaan in Form von geliebten Personen ist in verschiedenen islamischen Schriften erwähnt, als ob es vom Propheten, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, in authentischen Überlieferungen berichtet wurde. Siehe z.B. Abuu Haamid Al-Ghazaalie’s „Kashf ‚Uluum Al-Aakhirah“ wie von Al-Qurtubie in seinem „At-Tadhkirah“, S. 33 erwähnt wird. Es wird behauptet, dass At-Tirmidhie und An-Nasaa’ie die folgende Überlieferung berichteten, in der der Prophet, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, angeblich gesagt habe: „Wahrlich, der Schaytaan kommt zur sterbenden Person zum Zeitpunkt des Todes und sagt zu ihm: ‚Stirb als Jude, stirb als Christ.'“ Aber eine sorgfältige Suche in diesen beiden Werken und anderer Hadith-Literatur (wie Al-Bukhaarie, Muslim, Ahmad, Abuu Dawuud, Ibn Maajah, Ad-Daarqutnie, Ad-Daarimie, Maalik und anderen) konnten die Existenz einer solchen Überlieferung nicht offenbaren.

[2] Dieser Zwischenfall geschah kurz vor dem Tod des Imaams. Da Allaah niemals etwas von den verborgenen Wahrheiten des Todes enthüllen würde, außer wenn jemand wirklich stirbt, müssen jegliche Berichte über „Nahtoderfahrungen“ (worin die Person sich wieder erholt und weiterlebt) mit Skepsis behandelt werden.

 

Übersetzt von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com aus „Mysteries of The Soul“ von Abuu Bilaal Mustafa Al-Kanadi

13. Juni 2013 Posted by | Ahaadiith, andere Religionen, Imaan, Tauhid | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Bedeutung von Tawakkul

Fatwa Nr. 2798

Frage:
Wenn Tawakkul (Vertrauen in Allaah) nicht bedeutet, dass man in einen Becken mit Wasser springen soll wenn man nicht schwimmen kann, oder dass man sich selbst in Gefahr begibt durch körperliche Bewegung ohne vorheriges Training, oder dass man in einem Raum voller Insekten sitzt ohne ein Insektenschutzmittel zu benutzen und sich selbst dem Erleiden einer Krankheit aussetzt, noch dass man eine Schublade offen lässt und den Inhalt dem Verlust aussetzt, dann was ist die Bedeutung von Tawakkul? Wir begrüßen Ihre Leitung und danken Ihnen sehr.

Antwort:
Tawakkul bedeutet, dass jemand sein Vertrauen in Allaah (Erhaben ist Er) allein setzt. Dies ist eine Pflicht und einer der Grundsätze des Imaans (Glaubens). Allaah (Erhaben ist Er) sagt: „… Und verlaßt euch auf Allaah, wenn ihr gläubig seid.“ „وَعَلَى ٱللَّهِ فَتَوَكَّلُوٓا۟ إِن كُنتُم مُّؤْمِنِينَ“ (Qur’aan 5:23).
Tawakkul ist eine der mächtigsten moralischen Mittel, Ziele zu erreichen und Nutzen zu erfüllen.
Jedoch sollte ein Muslim es mit anderen Mitteln kombinieren, seien es Taten der ‚Ibaadah (Anbetung) wie Du’aa‘ (Bittgebet), Salaah (Gebet), Sadaqah (Almosen) oder das Aufrechterhalten der familiären Beziehungen, oder andere, materielle Mittel, welchen Allaah vorgeschrieben hat, dass ihr Effekt ihren Ursachen folgt, wie in den Beispielen, die vom Fragesteller hier genannt wurden.
Wir sollten Tawakkul haben, um dem Weg des Gesandten Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, zu folgen, da er die beste Person war, die je Tawakkul hatte. Er berücksichtigte andere angemessene materielle Mittel neben seinem Tawakkul. Wer immer also die materiellen Mittel ignoriert und denkt, Tawakkul sei ausreichend für ihn, widerspricht dem Weg des Gesandten Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam. Diese Art von Tawakkul ist nicht erlaubt. Sondern es ist leichtsinnig und keine schar’y (islamisch gesetzmäßige) Art von Tawakkul.

Möge Allaah uns Erfolg garantieren. Mögen Frieden und Segen auf unserem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

Das Ständige Komitee für Wissenschaft und ‚Ifta der Gelehrten

übersetzt von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

http://www.alifta.net/Fatawa/FatawaChapters.aspx?View=Page&PageID=194&PageNo=1&BookID=7

13. Juni 2013 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Begriffserklärung, Das Gebet (Salaah), Du'aa (Bittgebete), Ehe, Scheidung, Familie, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Medizin / Krankheiten, Sadaqah | Hinterlasse einen Kommentar

Das Gewicht von „LAA ILAAHA ILLA ALLAAH“!!! – Schaykh Saalih As-Suhaymie

‚Abdullaah ibn ‚Amr sagte, dass der Gesandte Allaah صلى الله عليه وسلم sagte:

Ein Mann aus meiner Ummah wird herausgerufen werden vor der gesamten Schöpfung am Tage der Auferstehung. Dann werden neunundneunzig Dokumente (Akten/Aufzeichnungen) vor ihm ausgebreitet. Jedes der Dokumente reicht so weit das Auge sehen kann. Dann sagt Allaah عَزَّ وَجَلَّ: „Leugnest du irgendetwas davon?“ Da wird er sagen: „Nein, oh Herr.“ … Dann sagt Er: „Hast du Entschuldigungen oder gute Taten?“ Da wird der Mann sich fürchten und sagen: „Nein.“ Dann sagt Er: „Doch, wahrlich, du hast bei Uns gute Taten. Du wird diesbezüglich heute nicht ungerecht behandelt werden.“ Da wird ein Pergament für ihn hervorgebracht, welches ‚Ich bezeuge, dass niemand in Wahrheit das Recht hat, angebetet zu werden, außer Allaah; und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.‘ Dann sagt er: „Oh Herr, was ist dieses Pergament verglichen mit den Dokumenten?“ Dann sagt Er: „Du wirst nicht ungerecht behandelt werden.“ Da werden die Dokumente auf eine Seite (der Waage) gelegt und das Pergament auf die andere Seite. Dann werden die Dokumente leichter sein und das Pergament wird sie überwiegen.

حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ يَحْيَى، حَدَّثَنَا ابْنُ أَبِي مَرْيَمَ، حَدَّثَنَا اللَّيْثُ، حَدَّثَنِي عَامِرُ بْنُ يَحْيَى، عَنْ أَبِي عَبْدِ الرَّحْمَنِ الْحُبُلِيِّ، قَالَ سَمِعْتُ عَبْدَ اللَّهِ بْنَ عَمْرٍو، يَقُولُ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ ـ صلى الله عليه وسلم ـ ‏ „‏ يُصَاحُ بِرَجُلٍ مِنْ أُمَّتِي يَوْمَ الْقِيَامَةِ عَلَى رُءُوسِ الْخَلاَئِقِ فَيُنْشَرُ لَهُ تِسْعَةٌ وَتِسْعُونَ سِجِلاًّ كُلُّ سِجِلٍّ مَدَّ الْبَصَرِ ثُمَّ يَقُولُ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ هَلْ تُنْكِرُ مِنْ هَذَا شَيْئًا فَيَقُولُ لاَ يَا رَبِّ فَيَقُولُ أَظَلَمَتْكَ كَتَبَتِي الْحَافِظُونَ ثُمَّ يَقُولُ أَلَكَ عُذْرٌ أَلَكَ حَسَنَةٌ فَيُهَابُ الرَّجُلُ فَيَقُولُ لاَ ‏.‏ فَيَقُولُ بَلَى إِنَّ لَكَ عِنْدَنَا حَسَنَاتٍ وَإِنَّهُ لاَ ظُلْمَ عَلَيْكَ الْيَوْمَ فَتُخْرَجُ لَهُ بِطَاقَةٌ فِيهَا أَشْهَدُ أَنْ لاَ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَأَنَّ مُحَمَّدًا عَبْدُهُ وَرَسُولُهُ قَالَ فَيَقُولُ يَا رَبِّ مَا هَذِهِ الْبِطَاقَةُ مَعَ هَذِهِ السِّجِلاَّتِ فَيَقُولُ إِنَّكَ لاَ تُظْلَمُ ‏.‏ فَتُوضَعُ السِّجِلاَّتُ فِي كِفَّةٍ وَالْبِطَاقَةُ فِي كِفَّةٍ فَطَاشَتِ السِّجِلاَّتُ وَثَقُلَتِ الْبِطَاقَةُ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ مُحَمَّدُ بْنُ يَحْيَى الْبِطَاقَةُ الرُّقْعَةُ وَأَهْلُ مِصْرَ يَقُولُونَ لِلرُّقْعَةِ بِطَاقَةً

Überliefert von Ibnu-l-Mubaarak in seinem Buch Az-Zuhd und in seinem Musnad und von Imaam Ahmad und von At-Tirmidhie und Ibn Maajah und anderen neben ihnen.

Schaykh Al-Albaanie deklarierte diesen Hadith als sahieh, authentisch.

Schaykh Saalih As-Suhaymie – hafithahu Allaah – erwähnte einige nützliche Punkte bezogen auf diesen Hadith. Er sagte:

Der Hadith enthält zahlreiche nützliche Aussagen.

Die erste nützliche Aussage ist, dass die Leute der Sünde Allaahs Maschie’ah (Allaahs Wille und Wunsch) unterlegen sein werden. Wenn Allaah will, so wird Er ihnen vergeben durch Seine Gunst. Und wenn Er will, wird Er sie bestrafen durch Seine Gerechtigkeit.

Die zweite nützliche Aussage ist, dass wer immer mit starkem Imaan und Tauhied ist und starkem Bezug zu Allaah, dem Allmächtigen, Majestätischen, dem kann diese Tatsache ein Mittel für das Wegwischen all seiner schlechten Taten sein. Und es gibt keinen deutlicheren Beweis dafür als die Tatsache, dass dieses kleine Pergament den ganzen Rest der Dokumente überwiegen und überwältigen wird.

Die dritte nützliche Aussage ist, dass die Person, die der großen Sünde schuldig ist, nicht zum Ungläubigen geworden ist, wie die Khawaarij und die Mu’tazilah behaupten. Sondern sie unterliegt der Maschie’atu Allaah (Allaahs Wille und Wunsch). Also auch wenn sie bestraft wird, so wird sie doch nicht für immer im Feuer bleiben.

Die vierte nützliche Aussage ist der gigantische Wert von ‚laa ilaaha illa Allaah‘, ’niemand hat das Recht angebetet zu werden außer Allaah‘ gegenüber der restlichen Taten. Wenn ein Muslim es sagt und seine Bedeutung kennt und danach handelt, so ist es in dem Fall gigantisch.

Die fünfte nützliche Aussage ist die Aufstellung von Al-Miezaan (Waage der Taten), mit der die Taten am Tage der Auferstehung gewogen werden, und dies ist eine wirkliche und reale Waage. Sie wird auf dem offenen Platz der Auferstehung errichtet werden, vor dem Übergang über die Siraat (Brücke). Dies ist die korrekteste der Aussagen, die die Leute des Wissens erwähnen.

Übersetzt ins Englische von Abu Talhah Daawuud Burbank rahimahu Allaah

Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas / http://www.quranundhadith.wordpress.com

http://salaf-us-saalih.com/2013/05/18/the-weight-of-laa-ilaaha-illallaah-shaykh-saalih-as-suhaymee/

13. Juni 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Die fünf Säulen, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Salafi, Schahaada, Sprechen, Tauhid, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar