Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Khuschuu‘ und die Verschönerung des Gebetes

assalaahIbnu-l-Qayyim über den Hadith Qudsi: „Ich habe das Gebet zwischen mir und meinem Diener aufgeteilt ...“
Autor: Ibnu-l-Qayyim
Quelle: As-Salaat wa Hukm Taarikihaa (Eng. Trans. Abu `Iyad as-Salafi)
Article ID : IBD060001 [11355]
(vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas)

Abu Hurairah رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ sagte:
… ich hörte den Gesandten Allaahs صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ sagen:
Allaah عَزَّ وَجَلَّ sagte: „Ich habe das Gebet zwischen Mir Selbst und Meinem Diener aufgeteilt und Mein Diener soll erhalten, um was er gebeten hat.
Wenn der Diener sagt: Alhamdulillaahi Rabbi-l-‚Aalamin (Alles Lob gebührt Allaah, dem Herrn der Welten) – dann sagt Allaah عَزَّ وَجَلَّ: Mein Diener hat Mich gepriesen.
Und wenn er sagt: Ar-Rahmaani-r-Rahiem (dem Allerbarmer, dem Barmherzigen) – dann sagt Allaah عَزَّ وَجَلَّ: Mein Diener hat Mich gelobt.
Und wenn er sagt: Maaliki Yaumi-d-Dien (dem Herrscher am Tage des Gerichts) – dann sagt Allaah: Mein Diener hat Mich verherrlicht; und zu einer Gelegenheit sagte Er: Mein Diener hat sich Meiner Macht unterworfen.
Und wenn er sagt: Iyyaaka na’budu wa iyyaaka nasta’ien (Dir allein dienen wir und zu Dir allein flehen wir um Hilfe) – dann sagt Er: Dies ist zwischen Mir und Meinem Diener, und Mein Diener soll erhalten, um was er bittet.
Und wenn er sagt: Ihdina-s-Siraata-l-mustaqiem, Siraat alladhiena an’amta ‚alayhim ghayri-l-maghduubi ‚alayhim wa la-d-daallien (Leite uns den geraden Weg, den Weg derjenigen, denen Du Gunst erwiesen hast, nicht derjenigen, die Deinen Zorn erregt haben, und nicht der Irregehenden) – dann sagt Er: Dies ist für Meinen Diener und Mein Diener soll haben, wonach er fragt.“ [Überliefert von Muslim, Maalik, at-Tirmidhie, Abu Daawood, an-Nasaaie and Ibn Maajah]

[…] … سَمِعْتُ النبي صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ يَقُولُ: قَالَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ: قَسَمْتُ الصَّلَاةَ بَيْنِي وَبَيْنَ عَبْدِي نِصْفَيْنِ، وَلِعَبْدِي مَا سَأَلَ، فَإِذَا قَالَ الْعَبْدُ:{ الْحَمْدُ لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ } قَالَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ: حَمِدَنِي عَبْدِي، وَإِذَا قَالَ:{ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ } قَالَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ: أَثْنَى عَلَيَّ عَبْدِي، وَإِذَا قَالَ:{ مَالِكِ يَوْمِ الدِّينِ } قَالَ اللَّهُ: مَجَّدَنِي عَبْدِي – وَقَالَ مَرَّةً: فَوَّضَ إِلَيَّ عَبْدِي، فَإِذَا قَالَ:{ إِيَّاكَ نَعْبُدُ وَإِيَّاكَ نَسْتَعِينُ } قَالَ: هَذَا بَيْنِي وَبَيْنَ عَبْدِي وَلِعَبْدِي مَا سَأَلَ، فَإِذَا قَالَ:{ اهْدِنَا الصِّرَاطَ الْمُسْتَقِيمَ صِرَاطَ الَّذِينَ أَنْعَمْتَ عَلَيْهِمْ غَيْرِ الْمَغْضُوبِ عَلَيْهِمْ وَلَا الضَّالِّينَ } قَالَ: هَذَا لِعَبْدِي وَلِعَبْدِي مَا سَأَلَ“.
رواه مسلم (وكذلك مالك والترمذي وأبو داود والنسائي وابن ماجه)

Ibnu-l-Qayyim (rahimahullaah) sagte:

Und wenn er sagt „Alles Lob gebührt Allaah, dem Herrn der Welten.“, dann pausiert er eine Weile, um auf die Antwort seines Herrn zu warten: „Mein Diener hat Mich gepriesen.“. Dann, wenn er „dem Allerbarmer, dem Barmherzigen“ sagt, wartet er auf die Antwort: „Mein Diener hat Mich gelobt.“. Und wenn er sagt „dem Herrscher am Tage des Gerichts„, dann wartet er auf die Antwort: „Mein Diener hat Mich verherrlicht.„.

Es ist die Wonne seines Herzens, der Genuss für sein Auge und die Freude seiner Seele, dass sein Herr dreimal über ihn sagt: „Mein Diener.“ Bei Allaah! Wenn der Dunst der Begierden und die Finsternisse der Seele nicht auf den Herzen lägen, so würden sie aus Freude darüber fliegen, dass ihr Herr, Erschaffer und Gott sagt: „Mein Diener hat Mich gepriesen, Mein Deiner hat Mich gelobt, Mein Diener hat Mich verherrlicht.“

Dann würde in seinem Herzen Platz sein, um (die Realität) der drei Namen zu bezeugen, welche die Basis von all den Schönen Namen sind, und diese sind: Allaah, Ar-Rabb und Ar-Rahmaan …

… Wenn er sagt „Herrscher am Tage des Gerichts„, dann bezeugt er die Herrlichkeit, welche niemandem außer dem König, der Wahrheit, dem Manifesten zukommt. So bezeugt er einen sehr mächtigen und beherrschenden König, Dem sich die ganze Schöpfung ergeben hat, Dem gegenüber die Gesichter demütig sind, Dem gegenüber die Schöpfung sich selbst erniedrigt, und Dem sich jeder Besitzer von Macht und Ehre fügt. Er bezeugt mit seinem Herzen einen König, (Der) auf dem Thron des Himmels (ist) …

… Und dann sagt er: „Dir allein dienen wir und zu Dir allein flehen wir um Hilfe.“, worin das Geheimnis der Schöpfung und der Angelegenheit dieser Welt und des Jenseits liegt, und was das vornehmste aller Ziele und das exzellenteste aller Mittel (der Annäherung zu Allaah) beinhaltet. Das vornehmste aller Ziele ist Verknechtung gegenüber Allaah und das exzellenteste aller Mittel ist Seine Hilfe und Unterstützung. Es gibt keinen Gott, der in Wahrheit Anbetung verdient, außer Ihm, und es gibt keinen Helfer in Seiner Anbetung neben Ihm. Darum ist Seine Anbetung das höchste aller Ziele und Seine Hilfe das erhabenste aller Mittel …

… Und diese Worte enthalten die zwei Arten des Tauhied, und sie sind Tauhiedu-r-Rubuubiyyah und Tauhiedu-l-Uluuhiyyah. Ergebenheit zu Allaah ist in Seinen Namen Ar-Rabb und Allaah inbegriffen, so wird Er wegen Seines Uluuhiyyah angebetet, Er wird um Hilfe gebeten wegen Seines Rubuubiyyah und Er leitet auf den Rechten Weg wegen Seiner Gnade. Der erste Teil der Surah erwähnt also Seine Namen Allaah, Ar-Rabb und Ar-Rahmaan zum Zweck desjenigen, der Seine Anbetung, Hilfe und Rechtleitung sucht. Er allein ist in der Lage, all dies zu schenken. Es gibt niemanden, der anderen in der Anbetung Allaahs helfen kann, außer Allaah, und niemand kann (zum Rechten Weg) leiten, außer Ihm.

Dann realisiert der Rufer durch die Worte Allaahs „Leite uns den geraden Weg, den Weg derjenigen, denen Du Gunst erwiesen hast, nicht derjenigen, die Deinen Zorn erregt haben, und nicht der Irregehenden.„, dass er dieses braucht in jedem Moment und in jedem Augenblick …

… Dann macht Allaah deutlich, dass die Leute der Rechtleitung diejenigen sind, die mit Seiner Gunst spezifiziert worden sind; nicht diejenigen, auf denen Sein Zorn liegt, und das sind diejenigen, die die Wahrheit kennen, aber sie nicht befolgen; und nicht diejenigen, die abgeirrt sind, und das sind diejenigen, die Allaah ohne Wissen anbeten. Beide Gruppen teilen das Sprechen über Seine Schöpfung, Seinen Befehl und Seine Namen und Eigenschaften ohne Wissen. Der Pfad derer, auf denen Seine Gunst und Seine Segen liegen, ist anders als der Pfad der Leute der Falschheit hinsichtlich des Wissens und der Taten.

Wenn er mit seinem Lob, seinem Bitten und dem Tauhied fertig ist, wurde ihm befohlen, es mit „aamien“ zu beenden, was ein Siegel (für seine Bitte) ist und was mit dem „aamien“ der Engel im Himmel zusammenfällt. Dieses „aamien“ gehört zu der Verschönerung des Gebetes, so wie das Erheben der Hände eine Verschönerung des Gebetes, das Befolgen der Sunnah und Verehrung von Allaahs Befehl ist; Anbetung mit den Händen ist ein Zeichen des Übergangs von einer Säule (des Gebetes) zur anderen.

http://www.salafipublications.com/sps/sp.cfm?subsecID=IBD06&articleID=IBD060001&articlePages=1

*                                *                                *                                *                                *

Khushoo` and Beautification of the Prayer
Ibn al-Qayyim on the Hadeeth Qudsee : „I Have Divided the Prayer Between Myself and My Servant…“
Author: Ibn al-Qayyim
Source: As-Salaat wa Hukm Taarikihaa (Eng. Trans. Abu `Iyad as-Salafi)
Article ID : IBD060001 [11355]
Next » Page 1 of 2

Abu Hurairah (radiallaahu anhu) said: I have heard the Prophet (sallallaahu ‘alaihi wasallam) say: „Allaah (the Mighty and Sublime) has said: I have divided prayer between Myself and My servant into two halves, and My servant shall have what he has asked for. When the servant says:

All praise belongs to Allaah the Rabb of all the Worlds.

Allaah (mighty and sublime be He) says: My servant has praised Me. And when he says:

The Most Gracious the Most Merciful

Allaah (mighty and sublime be He) says: My servant has extolled Me, and when he says:

Master of the Day of Judgement

Allaah (mighty and sublime be He) says: My servant has glorified Me -and on one occasion He said: My servant has submitted to My power. And when he says:

You alone do we worship and from You alone do we seek help

He says: This is between Me and My servant, and My servant shall have what he has asked for. And when he says:

Guide us to the Straight Path, the Path of those whom you have favoured, not of those upon whom is Your anger, nor of those who are astray

He says: This is for My servant, and My servant shall have what he has asked for.“ [Reported by Muslim, Maalik, at-Tirmidhee, Abu Daawood, an-Nasaaee and Ibn Maajah]

Ibn al-Qayyim (rahimahullaah) said:

And when he says: All praise is due to Allaah the Rabb of all the Worlds, he pauses for a short while waiting for the response of his Lord: „My servant has praised Me.“ Then when he says: The Most Gracious the Most Merciful, he waits for the response: „My servant has extolled Me“ and when he says: Master of the Day of Judgement, he waits for the response: „My servant has glorified Me.“

It is the delight of his heart, the pleasure of his eye and the joy of his soul that his Lord says about him: „My servant“ three times. By Allaah! If the fumes of desire and the darknesses of the soul were not upon the hearts, they would have flown out of happiness and joy that their Lord, Maker and Diety says: „My servant has praised Me, My servant has extolled Me and My servant has glorified Me.“

Then there would have been space in his heart to witness (the reality) of the three names which are the basis of all the Beautiful Names and these are: Allaah, ar-Rabb and ar-Rahmaan…

…When he says: Master of the Day of Judgement, he witnesses the glory which befits none but the the King, the Truth, the Manifest. So he witnesses a very powerful and compelling King, to Whom the whole creation has yielded, to Whom the faces are humbled, to Whom the the creation humbles itself, and to Whom every possessor of power and honour submits. He witnesses with his heart a King (Who is) upon the Throne of the Heaven…

…And then he says: You alone do we worship and from You alone do we seek help, in which lies the secret of the creation and the affair, of the world and the hereafter, and which contains the loftiest of goals and the most excellent of means (of approach to Allaah). The loftiest of goals is enslavement to Allaah and the most excellent of means is His help and assistance. There is no diety deserving of worship in truth except He and there is no helper in His worship besides Him. Therefore, His worship is the greatest of goals and His aid is the loftiest of means…

…And these words contain the two types of Tawheed and they are Tawheed ur-Ruboobiyyah and Tawheed ul-Uloohiyyah. Devotion to Allaah is comprised in His names ar-Rabb and Allaah, so he is worshipped on account of His Uloohiyyah, help is sought from Him on account of His Ruboobiyyah and He guides to the Straight Path on account of His Mercy. The first part of the surah therefore, mentions His names Allaah, ar-Rabb and ar-Rahmaan for the purpose of the one who seeks His worship, help and guidance. He is alone in being able to bestow all of that. There is no one who can aid others in Allaah’s worship besides Allaah and none can guide (to the Straight Path) except Him.

Then the caller realises with the speech of Allaah: Guide us to the Straight Path, his extreme need for this (guidance). He is never in need of any other thing as much as he is for this guidance. He is need of it in every moment and at every glance of the eye…

…Then Allaah makes it clear that the people of this Guidance are those who have been specified with His favour, not those upon whom is His anger, and they are the ones who know the Truth but do not follow it and not of those who are astray, and they are those who worship Allaah without knowledge. Both of these groups share with each other in speaking about His creation, His command and His Names and Attributes without knowledge. The path of those upon whom is His favour and blessing is different from that of the people of falsehood with respect to knowledge and action.

When he finishes from this praise, supplication and tawheed he has been ordered to end it with ‘aameen’ which is a seal to (to his supplication) and with which the aameen of the angels in the sky coincides. This aameen is from the beautification of the prayer, just like the raising of the hands is a beautification of the prayer, a following of the sunnah, veneration of the command of Allaah, worship by the hands and a sign of the transition from one pillar (of the prayer) to another.

5. Februar 2013 - Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Das Gebet (Salaah), Die fünf Säulen, Du'aa (Bittgebete), Engel, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Hadiith Qudsi, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Qur-aan, Sprechen, Tauhid | , , , ,

Du hast noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: