Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Sheikh Falah Mandakar über das Unterstützen der Ehefrauen

Frage:
Einge Schwestern haben keine Zeit, nach Wissen zu streben, wenn sie Kinder haben. Wie können ihre Ehemänner ihnen helfen?

Antwort:
Er macht ihr die Möglichkeiten, Wissen zu erwerben, leicht. Er sollte ihr mit den Kindern und mit dem Haushalt helfen. Er kann ihr einen Computer zur Verfügung stellen, damit sie (durch das Internet) Wissen erwerben kann. Er kann mit ihr die 40 Ahadith (von Imam An-Nawawi) lesen, Riyadu-s-Salihin … du musst Unterrichte für deine Familie geben. Wir sagen zu dir nicht, geh und unterrichte die (detaillierten) Bestimmungen im Deen oder Angelegenheitein in Aqidah, die sehr ins Detail gehen. Was wir sagen möchten, ist, lies die Seerah (Leben und Geschichte) vom Propheten sallallahu alaihi wa sallam in deinem Haus.
Es ist Wajib, Wajib für dich, deine Frau beim Erwerben von Wissen zu unterstützen. Das wird auch dir Nutzen bringen und sie lehren und sie wird die Kinder bilden und erziehen und dies wird auch dir nutzen. „Die besten von euch sind diejenigen, die am besten zu ihren Familguien sind und ich bin derjenige, der am besten zu seiner Familie ist.“ (Hadith) Und was heißt Gutes? Gutes heißt, dass du nach deinem Deen schaust.
Allah sagt im Qur’an: O ihr, die ihr glaubt, rettet euch und die Euren vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind. (66:6)
Also bist du derjenige, der sich um die Angelegenheiten des Deen in deinem Haushalt kümmern muss, weil der Prophet sallallahu alaihi wa sallam sagte: „Ich rate euch, gut zu euren Frauen zu sein.“
Deswegen sind einige Gelehrte der Ansicht, dass es gut ist, sich zuerst mit den Fragen der Schwestern zu beschäftigen, damit sie davon profitieren können. (Scheikh sagt: „Ladies first“ und lacht)
Diesbezüglich haben die Schwestern ein Privileg und sie haben ein Anrecht darauf. Auch der Prophet sallallahu alaihi wa sallam half im Haushalt mit, so wie Aischa radhiallahu anha es berichtet.
Es sind nicht nur die Ehemänner gemeint. Scheikh Taqiyuddin al-Hilali rahimahullah sagte: „sagt nicht einige „Männer“ sagten, sondern einige „männlichen Geschlechts“ sagten. Denn woher willst du wissen, dass es ein „echter Mann“ war?
Ich war mit Abu Bakr al-Jazaairi, der sagte: drei Männer kamen, um mich zu sehen. Ich antwortete: sag nicht Männer, sag drei „männlichen Geschlechts“ kamen, um dich zu sehen, denn woher willst du wissen, dass es echte Männer waren. Der Term „Männer“ wurde für die Sahaba benutzt. Allah beschrieb die Sahaba als Männer. Was die „Männer“ angeht, die danach kommen, sind sie erst Männer, wenn sie den Sahaba folgen. Je nachdem, wie sehr sie den Sahaba folgen, werden sie dementsprechend der Beschreibung des Mannes gerecht.
Es gibt einige Haushalte, in denen die Männer (der Scheikh korrigiert: Männliche) das Haus betreten wie der Löwe die Arena. Er ist der König. Er befiehlt und seine Frau muss gehorchen. Bring das Wasser, bring den Stuhl, bring meine Klamotten, bring dies und das… Der Haushalt sollte nicht auf diese Weise geführt werden. Insbesondere wenn du möchtest, dass es ein Salafihaushalt ist. Was ist ein Salafi? Derjenige, der den Weg der Sahaba radhiallahu anhum in Aqidah, in Ibadah, im Umgang mit anderen, im Handel und im Umgang mit der eigenen Familie folgt. Und ganz besonders in der Familie mit deiner Frau und deinen Kindern. Anstatt ein „Löwe“ zu sein, der befiehlt und verbietet, fürchtet Allah in Bezug auf Frauen.

übersetzt von einer vertrauenswürdigen Schwester, Allaahumma baarik

5. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Ehe, Scheidung, Familie, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Imaan, Schaykh Falaah Mandakaar, Sprechen | , | Hinterlasse einen Kommentar

Khuschuu‘ und die Verschönerung des Gebetes

assalaahIbnu-l-Qayyim über den Hadith Qudsi: „Ich habe das Gebet zwischen mir und meinem Diener aufgeteilt ...“
Autor: Ibnu-l-Qayyim
Quelle: As-Salaat wa Hukm Taarikihaa (Eng. Trans. Abu `Iyad as-Salafi)
Article ID : IBD060001 [11355]
(vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas)

Abu Hurairah رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ sagte:
… ich hörte den Gesandten Allaahs صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ sagen:
Allaah عَزَّ وَجَلَّ sagte: „Ich habe das Gebet zwischen Mir Selbst und Meinem Diener aufgeteilt und Mein Diener soll erhalten, um was er gebeten hat.
Wenn der Diener sagt: Alhamdulillaahi Rabbi-l-‚Aalamin (Alles Lob gebührt Allaah, dem Herrn der Welten) – dann sagt Allaah عَزَّ وَجَلَّ: Mein Diener hat Mich gepriesen.
Und wenn er sagt: Ar-Rahmaani-r-Rahiem (dem Allerbarmer, dem Barmherzigen) – dann sagt Allaah عَزَّ وَجَلَّ: Mein Diener hat Mich gelobt.
Und wenn er sagt: Maaliki Yaumi-d-Dien (dem Herrscher am Tage des Gerichts) – dann sagt Allaah: Mein Diener hat Mich verherrlicht; und zu einer Gelegenheit sagte Er: Mein Diener hat sich Meiner Macht unterworfen.
Und wenn er sagt: Iyyaaka na’budu wa iyyaaka nasta’ien (Dir allein dienen wir und zu Dir allein flehen wir um Hilfe) – dann sagt Er: Dies ist zwischen Mir und Meinem Diener, und Mein Diener soll erhalten, um was er bittet.
Und wenn er sagt: Ihdina-s-Siraata-l-mustaqiem, Siraat alladhiena an’amta ‚alayhim ghayri-l-maghduubi ‚alayhim wa la-d-daallien (Leite uns den geraden Weg, den Weg derjenigen, denen Du Gunst erwiesen hast, nicht derjenigen, die Deinen Zorn erregt haben, und nicht der Irregehenden) – dann sagt Er: Dies ist für Meinen Diener und Mein Diener soll haben, wonach er fragt.“ [Überliefert von Muslim, Maalik, at-Tirmidhie, Abu Daawood, an-Nasaaie and Ibn Maajah]

[…] … سَمِعْتُ النبي صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ يَقُولُ: قَالَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ: قَسَمْتُ الصَّلَاةَ بَيْنِي وَبَيْنَ عَبْدِي نِصْفَيْنِ، وَلِعَبْدِي مَا سَأَلَ، فَإِذَا قَالَ الْعَبْدُ:{ الْحَمْدُ لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ } قَالَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ: حَمِدَنِي عَبْدِي، وَإِذَا قَالَ:{ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ } قَالَ اللَّهُ عَزَّ وَجَلَّ: أَثْنَى عَلَيَّ عَبْدِي، وَإِذَا قَالَ:{ مَالِكِ يَوْمِ الدِّينِ } قَالَ اللَّهُ: مَجَّدَنِي عَبْدِي – وَقَالَ مَرَّةً: فَوَّضَ إِلَيَّ عَبْدِي، فَإِذَا قَالَ:{ إِيَّاكَ نَعْبُدُ وَإِيَّاكَ نَسْتَعِينُ } قَالَ: هَذَا بَيْنِي وَبَيْنَ عَبْدِي وَلِعَبْدِي مَا سَأَلَ، فَإِذَا قَالَ:{ اهْدِنَا الصِّرَاطَ الْمُسْتَقِيمَ صِرَاطَ الَّذِينَ أَنْعَمْتَ عَلَيْهِمْ غَيْرِ الْمَغْضُوبِ عَلَيْهِمْ وَلَا الضَّالِّينَ } قَالَ: هَذَا لِعَبْدِي وَلِعَبْدِي مَا سَأَلَ“.
رواه مسلم (وكذلك مالك والترمذي وأبو داود والنسائي وابن ماجه)

Ibnu-l-Qayyim (rahimahullaah) sagte:

Und wenn er sagt „Alles Lob gebührt Allaah, dem Herrn der Welten.“, dann pausiert er eine Weile, um auf die Antwort seines Herrn zu warten: „Mein Diener hat Mich gepriesen.“. Dann, wenn er „dem Allerbarmer, dem Barmherzigen“ sagt, wartet er auf die Antwort: „Mein Diener hat Mich gelobt.“. Und wenn er sagt „dem Herrscher am Tage des Gerichts„, dann wartet er auf die Antwort: „Mein Diener hat Mich verherrlicht.„.

Es ist die Wonne seines Herzens, der Genuss für sein Auge und die Freude seiner Seele, dass sein Herr dreimal über ihn sagt: „Mein Diener.“ Bei Allaah! Wenn der Dunst der Begierden und die Finsternisse der Seele nicht auf den Herzen lägen, so würden sie aus Freude darüber fliegen, dass ihr Herr, Erschaffer und Gott sagt: „Mein Diener hat Mich gepriesen, Mein Deiner hat Mich gelobt, Mein Diener hat Mich verherrlicht.“

Dann würde in seinem Herzen Platz sein, um (die Realität) der drei Namen zu bezeugen, welche die Basis von all den Schönen Namen sind, und diese sind: Allaah, Ar-Rabb und Ar-Rahmaan …

… Wenn er sagt „Herrscher am Tage des Gerichts„, dann bezeugt er die Herrlichkeit, welche niemandem außer dem König, der Wahrheit, dem Manifesten zukommt. So bezeugt er einen sehr mächtigen und beherrschenden König, Dem sich die ganze Schöpfung ergeben hat, Dem gegenüber die Gesichter demütig sind, Dem gegenüber die Schöpfung sich selbst erniedrigt, und Dem sich jeder Besitzer von Macht und Ehre fügt. Er bezeugt mit seinem Herzen einen König, (Der) auf dem Thron des Himmels (ist) …

… Und dann sagt er: „Dir allein dienen wir und zu Dir allein flehen wir um Hilfe.“, worin das Geheimnis der Schöpfung und der Angelegenheit dieser Welt und des Jenseits liegt, und was das vornehmste aller Ziele und das exzellenteste aller Mittel (der Annäherung zu Allaah) beinhaltet. Das vornehmste aller Ziele ist Verknechtung gegenüber Allaah und das exzellenteste aller Mittel ist Seine Hilfe und Unterstützung. Es gibt keinen Gott, der in Wahrheit Anbetung verdient, außer Ihm, und es gibt keinen Helfer in Seiner Anbetung neben Ihm. Darum ist Seine Anbetung das höchste aller Ziele und Seine Hilfe das erhabenste aller Mittel …

… Und diese Worte enthalten die zwei Arten des Tauhied, und sie sind Tauhiedu-r-Rubuubiyyah und Tauhiedu-l-Uluuhiyyah. Ergebenheit zu Allaah ist in Seinen Namen Ar-Rabb und Allaah inbegriffen, so wird Er wegen Seines Uluuhiyyah angebetet, Er wird um Hilfe gebeten wegen Seines Rubuubiyyah und Er leitet auf den Rechten Weg wegen Seiner Gnade. Der erste Teil der Surah erwähnt also Seine Namen Allaah, Ar-Rabb und Ar-Rahmaan zum Zweck desjenigen, der Seine Anbetung, Hilfe und Rechtleitung sucht. Er allein ist in der Lage, all dies zu schenken. Es gibt niemanden, der anderen in der Anbetung Allaahs helfen kann, außer Allaah, und niemand kann (zum Rechten Weg) leiten, außer Ihm.

Dann realisiert der Rufer durch die Worte Allaahs „Leite uns den geraden Weg, den Weg derjenigen, denen Du Gunst erwiesen hast, nicht derjenigen, die Deinen Zorn erregt haben, und nicht der Irregehenden.„, dass er dieses braucht in jedem Moment und in jedem Augenblick …

… Dann macht Allaah deutlich, dass die Leute der Rechtleitung diejenigen sind, die mit Seiner Gunst spezifiziert worden sind; nicht diejenigen, auf denen Sein Zorn liegt, und das sind diejenigen, die die Wahrheit kennen, aber sie nicht befolgen; und nicht diejenigen, die abgeirrt sind, und das sind diejenigen, die Allaah ohne Wissen anbeten. Beide Gruppen teilen das Sprechen über Seine Schöpfung, Seinen Befehl und Seine Namen und Eigenschaften ohne Wissen. Der Pfad derer, auf denen Seine Gunst und Seine Segen liegen, ist anders als der Pfad der Leute der Falschheit hinsichtlich des Wissens und der Taten.

Wenn er mit seinem Lob, seinem Bitten und dem Tauhied fertig ist, wurde ihm befohlen, es mit „aamien“ zu beenden, was ein Siegel (für seine Bitte) ist und was mit dem „aamien“ der Engel im Himmel zusammenfällt. Dieses „aamien“ gehört zu der Verschönerung des Gebetes, so wie das Erheben der Hände eine Verschönerung des Gebetes, das Befolgen der Sunnah und Verehrung von Allaahs Befehl ist; Anbetung mit den Händen ist ein Zeichen des Übergangs von einer Säule (des Gebetes) zur anderen.

http://www.salafipublications.com/sps/sp.cfm?subsecID=IBD06&articleID=IBD060001&articlePages=1

*                                *                                *                                *                                *

Khushoo` and Beautification of the Prayer
Ibn al-Qayyim on the Hadeeth Qudsee : „I Have Divided the Prayer Between Myself and My Servant…“
Author: Ibn al-Qayyim
Source: As-Salaat wa Hukm Taarikihaa (Eng. Trans. Abu `Iyad as-Salafi)
Article ID : IBD060001 [11355]
Next » Page 1 of 2

Abu Hurairah (radiallaahu anhu) said: I have heard the Prophet (sallallaahu ‘alaihi wasallam) say: „Allaah (the Mighty and Sublime) has said: I have divided prayer between Myself and My servant into two halves, and My servant shall have what he has asked for. When the servant says:

All praise belongs to Allaah the Rabb of all the Worlds.

Allaah (mighty and sublime be He) says: My servant has praised Me. And when he says:

The Most Gracious the Most Merciful

Allaah (mighty and sublime be He) says: My servant has extolled Me, and when he says:

Master of the Day of Judgement

Allaah (mighty and sublime be He) says: My servant has glorified Me -and on one occasion He said: My servant has submitted to My power. And when he says:

You alone do we worship and from You alone do we seek help

He says: This is between Me and My servant, and My servant shall have what he has asked for. And when he says:

Guide us to the Straight Path, the Path of those whom you have favoured, not of those upon whom is Your anger, nor of those who are astray

He says: This is for My servant, and My servant shall have what he has asked for.“ [Reported by Muslim, Maalik, at-Tirmidhee, Abu Daawood, an-Nasaaee and Ibn Maajah]

Ibn al-Qayyim (rahimahullaah) said:

And when he says: All praise is due to Allaah the Rabb of all the Worlds, he pauses for a short while waiting for the response of his Lord: „My servant has praised Me.“ Then when he says: The Most Gracious the Most Merciful, he waits for the response: „My servant has extolled Me“ and when he says: Master of the Day of Judgement, he waits for the response: „My servant has glorified Me.“

It is the delight of his heart, the pleasure of his eye and the joy of his soul that his Lord says about him: „My servant“ three times. By Allaah! If the fumes of desire and the darknesses of the soul were not upon the hearts, they would have flown out of happiness and joy that their Lord, Maker and Diety says: „My servant has praised Me, My servant has extolled Me and My servant has glorified Me.“

Then there would have been space in his heart to witness (the reality) of the three names which are the basis of all the Beautiful Names and these are: Allaah, ar-Rabb and ar-Rahmaan…

…When he says: Master of the Day of Judgement, he witnesses the glory which befits none but the the King, the Truth, the Manifest. So he witnesses a very powerful and compelling King, to Whom the whole creation has yielded, to Whom the faces are humbled, to Whom the the creation humbles itself, and to Whom every possessor of power and honour submits. He witnesses with his heart a King (Who is) upon the Throne of the Heaven…

…And then he says: You alone do we worship and from You alone do we seek help, in which lies the secret of the creation and the affair, of the world and the hereafter, and which contains the loftiest of goals and the most excellent of means (of approach to Allaah). The loftiest of goals is enslavement to Allaah and the most excellent of means is His help and assistance. There is no diety deserving of worship in truth except He and there is no helper in His worship besides Him. Therefore, His worship is the greatest of goals and His aid is the loftiest of means…

…And these words contain the two types of Tawheed and they are Tawheed ur-Ruboobiyyah and Tawheed ul-Uloohiyyah. Devotion to Allaah is comprised in His names ar-Rabb and Allaah, so he is worshipped on account of His Uloohiyyah, help is sought from Him on account of His Ruboobiyyah and He guides to the Straight Path on account of His Mercy. The first part of the surah therefore, mentions His names Allaah, ar-Rabb and ar-Rahmaan for the purpose of the one who seeks His worship, help and guidance. He is alone in being able to bestow all of that. There is no one who can aid others in Allaah’s worship besides Allaah and none can guide (to the Straight Path) except Him.

Then the caller realises with the speech of Allaah: Guide us to the Straight Path, his extreme need for this (guidance). He is never in need of any other thing as much as he is for this guidance. He is need of it in every moment and at every glance of the eye…

…Then Allaah makes it clear that the people of this Guidance are those who have been specified with His favour, not those upon whom is His anger, and they are the ones who know the Truth but do not follow it and not of those who are astray, and they are those who worship Allaah without knowledge. Both of these groups share with each other in speaking about His creation, His command and His Names and Attributes without knowledge. The path of those upon whom is His favour and blessing is different from that of the people of falsehood with respect to knowledge and action.

When he finishes from this praise, supplication and tawheed he has been ordered to end it with ‘aameen’ which is a seal to (to his supplication) and with which the aameen of the angels in the sky coincides. This aameen is from the beautification of the prayer, just like the raising of the hands is a beautification of the prayer, a following of the sunnah, veneration of the command of Allaah, worship by the hands and a sign of the transition from one pillar (of the prayer) to another.

5. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Das Gebet (Salaah), Die fünf Säulen, Du'aa (Bittgebete), Engel, Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Hadiith Qudsi, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Qur-aan, Sprechen, Tauhid | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

18 Nutzen des Gebetes – Ibn Qayyim Al-Jauziyyah

assalaahQuelle: Zaad al-Ma’aad (4/304-305)
ins Englische von www.bakkah.net [der Titel und die Nummerierung sind beides Ergänzungen des Übersetzers: Moosa Richardson]
vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas

[Im Namen Allaahs, des Allerbarmers, des Allergnädigsten …]

In seinem exzellenten Buch Zaadu-l-Ma’aad im Abschnitt, welcher das Buch At-Tibb An-Nabawie enthält, erklärt Scheichu-l-Islaam Ibnu-l-Qayyim (möge Allaah ihm gnädig sein) in seiner alphabetischen Erörterung von Medizin und Ernährung:

– Gebet –

Allaah, der Erhabene, hat gesagt:

Und sucht Hilfe in der Standhaftigkeit und im Gebet! Es ist freilich schwer, nur nicht für die Demütigen, ...“ (Qur’aan 2:45)

Und Er hat gesagt:

O die ihr glaubt, sucht Hilfe in der Standhaftigkeit und im Gebet! Allah ist mit den Standhaften.“ (Qur’aan 2:153)

Und Er, der Erhabene, hat gesagt:

Und befiehl deinen Angehörigen, das Gebet (zu verrichten), und sei beharrlich darin. Wir fordern keine Versorgung von dir; Wir versorgen dich. Und das (gute) Ende gehört der Gottesfurcht.“ (Qur’aan 20:132)

Und in den Büchern der Sunnah wurde berichtet, dass der Gesandte Allaahs, sallallaahu ‚alaihi wa sallam, zum Gebet eilte, wann immer ihn eine Angelegenheit beunruhigte. Und zuvor wurde das Konzept erklärt, die meisten Leiden durch das Gebet zu heilen, bevor man zu anderen Wegen der Behandlung übergeht.

– 1 – Das Gebet ist etwas, das bewirkt, dass man Versorgung erhält.

– 2 – Es ist etwas, das die körperliche Gesundheit bewahrt.

– 3 – Es hält schädliche Dinge fern.

– 4 – Es verwirft Krankheit.

– 5 – Es stärkt das Herz.

– 6 – Es erhellt den Gesichtsausdruck.

– 7 – Es erfreut die Seele.

– 8 – Es befreit von der Faulheit.

– 9 – Es aktiviert die Gliedmassen.

– 10 – Es erhöht der körperliche Stärke.

– 11 – Es erweitert die Brust (schenkt Wohlsein und Einsicht).

– 12 – Es ist Nahrung für die Seele.

– 13 – Es erleuchtet das Herz.

– 14 – Es bewahrt die Segnungen.

– 15 – Es wehrt Katastrophen ab.

– 16 – Es bringt Segen.

– 17 – Es hält den Schaytaan (den Teufel) fern.

– 18 – Es bringt einen näher zu Ar-Rahmaan (Allaah, dem Allergnädigsten).

Und insgesamt hat es einen erstaunlichen Effekt auf die Gesundheit des Körpers und des Herzens, und es stärkt sie und vertreibt Schadstoffe. Keine zwei Menschen sind betroffen von Behinderung, Krankheit oder anderen Heimsuchungen, ohne dass die Schwere desjenigen, der betet, kleiner ist und ihr Ausgang reiner.

Außerdem hat das Gebet einen erstaunlichen Effekt auf das Übel der Dunyaa (dem weltlichen Leben) und wie es dies abwehrt, vor allem wenn das Gebet ordnungsgemäß und komplett verrichtet wird, sowohl innerlich als auch äußerlich. Nichts hält so die Übel der Dunyaa ab und bringt ihre Nutzen hervor wie das Gebet.

Der Grund dafür ist, dass das Gebet die Verbindung zu Allaah, dem Allmächtigen und Majestätischen, ist. Also werden gemäß der Stärke der Beziehung einer Person zu ihrem Herrn, dem Allmächtigen und Majestätischen, die Tore des Guten für sie geöffnet, schlechte Dinge und die Ursachen dafür, dass sie davon befallen ist, werden ausgeschaltet, und die Elemente des Erfolges, die von ihrem Herrn, dem Allmächtigen und Majestätischen, garantiert wurden, beginnen einzufliessen, zusammen mit Sicherheit und guter Gesundheit, Wohlstand und weltlicher Reichtum, Entspannung, Glückseligkeit, Freude. Und alle Arten von erfreulichen Angelegenheiten werden ihr gebracht, und zudem noch in vorteilhafter Art.
[Zaad al-Ma’aad (4/304-305) von Ibn Qayyim al-Jawziyyah, Mu’assasatur-Risaalah, 4. Ed., 1424.]

http://www.bakkah.net/articles/benefits-prayer.htm

*                         *                         *                         *                         *

18 Benefits of Prayer
Ibn Qayyim al-Jawziyyah [d.751]
Source: Zaad al-Ma’aad (4/304-305)
translated for http://www.bakkah.net [1]

[In the Name of Allaah, the Compassionate, the Most Merciful…]

In his excellent book, Zaad al-Ma’aad, in the section which includes the book, At-Tibb an-Nabawee, Shaykh al-Islaam Ibn al-Qayyim (may Allaah have Mercy on him) stated in his alphabetized discussion of medicines and nutrition:

– Prayer –

Allaah the Exalted has said:

( And seek help in patience and in prayer. Surely that is something quite difficult on (people) other than people of humility and submissiveness ) [2]

And He has said:

( O you who believe! Seek help in patience and in prayer! Verily, Allaah is with those who are patient. ) [3]

And He, the Exalted One, has said:

(And command your family to pray, and be patient upon that. We are not asking you for any provisions, (rather) We provide for you, and the favorable outcome is for (those with) taqwaa (consciousness of Allaah that produces righteous actions). ) [4]

And in the Books of Sunnah it is reported that the Messenger of Allaah (sallallaahu ‚alayhe wa sallam) used to hasten to prayer whenever an affair disturbed him. And previously discussed was the concept of healing most ailments through prayer before seeking out other ways of dealing with them.

– 1 – Prayer is something that causes one to receive sustenance.

– 2 – It is something that safeguards one’s physical health.

– 3 – It keeps away harmful things.

– 4 – It casts away illnesses.

– 5 – It strengthens the heart.

– 6 – It brightens one’s countenance.

– 7 – It delights the soul.

– 8 – It gets rid of laziness.

– 9 – It makes the limbs active.

– 10 – It increases one’s physical strength.

– 11 – It expands the chest (making one at ease and giving him insight).

– 12 – It is nourishment for the soul.

– 13 – It illuminates the heart.

– 14 – It safeguards one’s blessings.

– 15 – It repels catastrophes.

– 16 – It brings on blessings.

– 17 – It keeps away the Shaytaan (the Devil).

– 18 – It draws one close to Ar-Rahmaan (Allaah, the Most Merciful).

And overall it has an amazing effect on the health of the body and heart, and in strengthening them and expelling harmful pollutants from them. No two people have been afflicted with any disability, disease, or other calamity, except that the portion of the one who prays is less and his outcome is cleaner.

Also, prayer has an amazing effect on the evils of the dunyaa (the worldly life) and how it repels them, especially when the prayer is performed properly and completely, inwardly and outwardly. Nothing keeps the evils of the dunyaa at bay and brings on the benefits of it like prayer.

The reason behind this is that prayer is one’s connection to Allaah, the Mighty and Majestic. So based on the strength of a person’s relationship with his Lord, the Mighty and Majestic, the doors of goodness will accordingly be opened up for him, bad things and the reasons for them befalling him will be cut off, and the elements of success granted by His Lord, the Mighty and Majestic, will begin pouring in, along with safety and good health, wealth and worldly riches, relaxation, bliss, enjoyment, and all types of joyful affairs will be brought to him, and in an expedient manner, too. [5]

FOOTNOTES

[1] The title and the numbering of the 18 benefits are both additions from the translator: Moosaa Richardson.

[2] A translation of the meaning of Soorah al-Baqarah (2):45

[3] A translation of the meaning of Soorah al-Baqarah (2):153

[4] A translation of the meaning of Soorah Taa-Haa (20):132

[5] Zaad al-Ma’aad (4/304-305) of Ibn Qayyim al-Jawziyyah, Mu’assasatur-Risaalah, 4th ed., 1424.

5. Februar 2013 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Begriffserklärung, Das Gebet (Salaah), Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Heimsuchungen und das Ende der Welt, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Imaan, Medizin / Krankheiten, Qur-aan | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar