Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Ein Mann wird entsprechend seiner Religion geprüft.

Mus’ab bin Sa’d berichtete von seinem Vater, dass ein Mann sagte:
Oh Gesandter Allahs, welche Menschen werden am härtesten geprüft?
Er صلى الله عليه وسلم sagte: „Die Propheten, dann die Besten (nach ihnen), dann die Besten (nach ihnen). Ein Mann wird entsprechend seiner Religion geprüft; wenn er fest ist in seiner Religion, dann wird er härter geprüft, und wenn er gebrechlich in seiner Religion ist, dann sind seine Prüfungen entsprechend der Stärke seiner Religion. Der Diener wird kontinuierlich geprüft, bis er auf der Erde ohne Sünde wandelt.

حَدَّثَنَا قُتَيْبَةُ، حَدَّثَنَا حَمَّادُ بْنُ زَيْدٍ، عَنْ عَاصِمِ بْنِ بَهْدَلَةَ، عَنْ مُصْعَبِ بْنِ سَعْدٍ، عَنْ أَبِيهِ، قَالَ قُلْتُ يَا رَسُولَ اللَّهِ أَىُّ النَّاسِ أَشَدُّ بَلاَءً قَالَ ‏ „‏ الأَنْبِيَاءُ ثُمَّ الأَمْثَلُ فَالأَمْثَلُ فَيُبْتَلَى الرَّجُلُ عَلَى حَسَبِ دِينِهِ فَإِنْ كَانَ دِينُهُ صُلْبًا اشْتَدَّ بَلاَؤُهُ وَإِنْ كَانَ فِي دِينِهِ رِقَّةٌ ابْتُلِيَ عَلَى حَسَبِ دِينِهِ فَمَا يَبْرَحُ الْبَلاَءُ بِالْعَبْدِ حَتَّى يَتْرُكَهُ يَمْشِي عَلَى الأَرْضِ مَا عَلَيْهِ خَطِيئَةٌ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ أَبُو عِيسَى هَذَا حَدِيثٌ حَسَنٌ صَحِيحٌ ‏.‏ وَفِي الْبَابِ عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ وَأُخْتِ حُذَيْفَةَ بْنِ الْيَمَانِ

Jami‘ At-Tirmidhi 32, Hadith 2578 (hasan)

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan | | Hinterlasse einen Kommentar

Der größte Lohn kommt mit der größten Prüfung

Anas رضي الله عنه berichtete, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte:
Wenn Allah für seinen Diener etwas Gutes beabsichtigt, dann bestraft Er ihn in dieser Welt. Aber wenn Er etwas Schlechtes für seinen Diener beabsichtigt, dann beeilt Er sich nicht, Sich ihn Sich vorzunehmen, sondern Er zieht ihn am Tage der Auferstehung zur Rechenschaft.
Und der Prophet صلى الله عليه وسلم sagte: „Der größte Lohn mit der größten Prüfung, und wenn Allah, der Erhabene, Leute liebt, setzt Er sie Prüfungen aus, und wer sich damit zufrieden gibt, dem wird Allahs Wohlgefallen zuteil, und wer damit hadert, dem wird Allahs Missfallen zuteil.“

وعن أنس رضي الله عنه قال‏:‏ قال رسول الله صلى الله عليه وسلم ‏:‏‏“‏إذا أراد الله بعبده خيراً عجل له العقوبة في الدنيا، وإذا أراد الله بعبده الشر أمسك عنه بذنبه حتى يوافي به يوم القيامة‏“‏‏.‏ وقالالنبي صلى الله عليه وسلم ‏:‏ ‏“‏إن عظم الجزاء مع عظم البلاء، وإن الله تعالى إذا أحب قوماً ابتلاهم، فمن رضي فله الرضى، ومن سخط فله السخط‏“‏ ‏(‏‏(‏رواه الترمذي وقال ‏:‏ حديث حسن‏)‏‏)‏‏.‏

At-Tirmidhi (hasan); Riyadu-s-Salihien 1, 43

14. November 2012 Posted by | Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Heimsuchungen und das Ende der Welt, Imaan, Yaumu-l-Qiyaamah (der "Tag der Auferstehung") | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dem Fastenden etwas zum Fastenbrechen geben

Zaid bin Khalid Al-Juhani رضي الله عنه berichtete:
Der Prophet صلى الله عليه وسلم sagte:
„Derjenige, der dem Fastenden etwas gibt, womit er sein Fasten brechen kann, erhält den gleichen Lohn wie der Fastende, ohne dass dies den Lohn des Fastenden verringert.“

Riyadu-s-Salihien 9, Hadith 1265 (Tirmidhi: hasan sahih)

عن زيد بن خالد الجهني، رضي الله عنه عن النبي صلى الله عليه وسلم قال‏:‏ ‏ „‏من فطر صائمًا، كان له مثل أجره غير أنه لا ينقص من أجر الصائم شيء‏“‏ ‏(‏‏(‏رواه الترمذي وقال‏:‏ حديث حسن صحيح‏)‏‏)‏‏.‏

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Das Fasten (As-Saum), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , | Hinterlasse einen Kommentar

Warum ist es so wichtig, sich von den Hizbis zu entfernen?

Frage: Warum ist es so wichtig, sich von den Hizbis zu entfernen?

Sheikh Falah al Mandakar hafidaho Allah antwortet mit Worten die mit Gold nicht aufzuwiegen sind:

Antwort: Gegenfrage: Warum nehmen wir es auf die leichte Schulter, mit den Neuerern zu verkehren oder dieses als etwas Unwichtiges zu empfinden?! Was wird er (der Fragende) antworten, dass er genug Wissen und Erfahrung hat? Dann ist er wahrlich in eine große und gefährliche Sache geraten!

Ibn sirin und Muhammad Ibn A?lam, möge Allah mit ihnen gnädig sein, waren große Tabi’in und Imame der Tabiin gewesen.Sie konnten es nicht ertragen, etwas von den Neuerern zu hören. Einige Tabiin, darunter auch Muhammad, haben ihre Finger in die Ohren gesteckt. Zu ihm wurde gesagten (also zu Muhammad Ibn A?lam):„Hör dir doch wenigstens etwas von ihnen an.“ Er sagte: „Nicht ein Wort will ich hören.“ Andere sagten: „Halte dir die Ohren ganz feste zu, damit du ja nicht etwas von den Worten der Leute der Neuerung hörst.“ Andere haben ihre Augen geschlossen, wenn sie an Leute der Neuerung und Gelüste vorbeigingen. Denn ich kann ja schließlich eine Person sehen, dessen Erscheinungsbild Bewunderung in mir entfachen kann. Ich kann ein Wort h?ren, dass einen Platz in meinem Herzen findet und ich es nicht mehr entfernen kann.

Eine Person muss Angst um sich selbst haben! Wenn eine Person glaubt, vor dieser Gefahr sicher zu sein, dem sagen wir, dass er wahrlich vor einer großen Gefahr steht. Sobald du glaubst, Sicher zu sein und du die Angst nicht der Sicherheit vorziehst, dann stehst du wahrlich vor einer großen Gefahr.

Deshalb sagte der Scheich des Islam Ibn al-Qayyim,möge Allah mit ihm gnädig sein: „Niemand darf sich nach Ibrahim noch vor der Versuchung (Fitnah) sicher sein.“ Denn selbst Ibrahim hatte Angst gehabt: „Und als Ibrahim sagte:„Mein Herr, […] lasse mich und meine Kinder es meiden, Götzen zu dienen.“ Ibrahim hatte Angst gehabt, in die Dienerschaft der Götzen zu geraten.

Und die Leute von Musa haben den Fluss überquert und fanden dort Menschen vor,die sich vor Götzen niederknieten.Dieser Anblick,wie die Menschen dort vor den Götzen sich verneigten,hat sie gefesselt.“Sie sagten:„O Musa, mache uns einen Gott, so wie sie Götter haben!“ […].“

Auch einige Gefährten des Propheten,möge Allah ihn loben und Heil schenken, sagten, als sie an einem Baum vorbeikamen,der in der Djahiliyyah bekannt war: „Oh Gesandter Allahs, willst du für uns (aus dem Baum) nicht einen Dhat Anwat so wie ihren machen?“Sie wollten einen „islamischen“ Dhat Anwat haben, den der Gesandte Allahs, möge Allah ihn loben und Heil schenken, bestätigen sollte.

Somit sind die Leute von Musa dem Schirk verfallen. Die Leute von Muhammad, möge Allah ihn loben und Heil schenken, hingegen waren vorsichtiger, sie haben vorher um Bestätigung gefragt und wollten dazu ein Einverständnis des Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, haben. Deshalb ist es für jede Person notwendig, sich zufürchten.

Viele Menschen sagen,ich verlasse die Leute der Bidda‘ und Ĥizbiyyah nur dann, wenn mein Boykott eine Wirkung auf sie hat und sie somit zurückkehren.

Nein! Meine Seele zuerst, meine Seele zuerst, dann die anderen Seelen.

Ist der Mubtadi‘für mich etwa besser als ich mich selbst? Gewiss, nein. In erster Linie entferne ich mich von der Bidd’ah, den Orten der Bidd’ah und den Leuten der Bidd’ah, um mich selbst damit zu schützen, die Religion Allahs zu schützen, die Şunnah des Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, zu schützen, und um damit auch die Allgemeinheit der Leute des Islams zu schützen. Warum? Wenn du beispielsweise ein Imām einer Moschee bist und die Menschen sehen, dass du zu einer Person gehst, dann werden sie sagen: „Da ja Scheich ’Ādil zu dieser Person geht, gehen wir auch zu ihm.“ Und dann Letztendes, um den Neuerer (Mubtadi‘) vor sich selbst zu schützen.

Die heutigen islamischen Gruppen lehnen dieses jedoch ab und sagen, dass der Boykott eines Mubtadi‘ nur dann Sinn macht, wenn dies eine Wirkung auf den Mubtadi‘ selbst hat.

Wie kann das sein? Hab ich etwa den Mubtadi‘ vor allen anderen, die wir erwähnten, bevorzugt?!

Nein, dies ist ein Verbrechen. Bei Allah, meine Seele zuerst, meine Seele zuerst! Wir müssen Angst davor haben, mit diesen Leuten zu verkehren.

Deshalb haben die Gelehrten auch diese Regeln aufgestellt. Unsere Gelehrten haben gesagt, dass Ibn Şīrīn keine Angst um sich selbst hatte. Muĥammad Ibn Şīrīn war ein Berg, diese Gelehrten waren Berge (damit gemeint ist ihr gewaltiges Wissen). Doch sie wollten mit ihrem Verhalten ihre Schüler belehren, damit das Wissen zu uns ankommt.

Wir verlassen die Leute der Neuerung,um uns selbst zu schützen. Und ziehe die Angst immer der Sicherheit vor, egal wie weit du bist,ob du ein Student des Wissens (Tālib al-‘Ilm) bist, ein Mensch mit starker‘Aqīdah oder jemand, der sich auf der Şunnah befindet. Du musst trotzdem Angst haben.Ziehe die Angst vor, so wie es der erhabene Allah gesagt hat:“[…] und die geben, was sie geben, während ihre Herzen sich ängstigen […].“

Gelobpreist sei Allah! Das heiß,diejenigen, die fasten, beten, den Qur`ān rezitieren und so weiter, aber trotzdem Angst davor haben, ob Allah all diese ihre Taten annehmen wird oder nicht. Hat mich Allah überhaupt akzeptiert oder nicht? Werde ich überhaupt in dieser jetzigen Lage auch weiterhin bleiben, oder wird Allah mein Herz und meine Lage ändern,sodass ich dann anders werde?

Wir müssen Angst haben! Der Prophet, möge Allah ihn loben und Heil schenken, hat dies erwähnt: „Ein Mann steht als Gläubiger (Mu`min) auf und legt sich am Abend als Ungläubiger (Kāfir) schlafen.“ Der erhabene Allah dreht die Herzen, wie Er will. Deshalb sagten die Gelehrten auch, dass das sich in Sicherheit wägen vor den Ränken Allahs, zu den größten Sünden gehört.

Deshalb sagen wir dem Fragenden:

Oh Diener Allahs, (wir entfernen uns von den Ĥizbīs) weil wir Angst haben vor dem Verkehr mit Leuten der Bidd’ah und weil wir in erster Linie Angst um uns selbst haben Diese Haltung beinhaltet auch, dass ich mich selbst dadurch nicht gelobt habe und nicht durch mich selbst getäuscht wurde. Ich wurde nicht durch meine Lage, in der ich mich gerade befinde,getäuscht.

Viele sagen: „Gelobpreist sei Allah!Ich kann unterscheiden,ich bin ein Şunnī, ich kenne die‘Aqīdah und die Bidd’ah.

Ich kann mit jedem verkehren den ich will“

Nein!

„Der Glückliche ist derjenige, der vor Heimsuchungen (Fittan) bewahrt blieb.“

Dies ist der Ĥadīth des Propheten,möge Allah ihn loben und Heil schenken. Der Glückliche in dieser Welt ist derjenige,der vor Heimsuchungen verschont blieb, das heißt, der keine Heimsuchung sah, keine Bidd’ah und noch nie mit einer Bidd’ah in Kontakt kam.Er ist komplett bewahrt geblieben.

Warum? Denn das Verkehren mit diesen Dingen, kann eine Person verlocken.

*********

Ein in Sprichwort besagt:„Der häufige Kontakt mit einer Sache, lässt das Feingefühl für diese Sache immer schwächer werden.“

*********

Wenn du mit einer Sache immer wieder in Kontakt trittst, dann wirst du kein Feingefühl mehr für diese Sache haben. Der häufige Kontakt mit Abscheulichkeiten (Munkarāt) und Neuerungen (Bidda‘), lässt eine Person kein Wert mehr für diese Bidda‘beimessen.

aus: http://www.basseera.de/download/doc_view/13-fragen-zur-izbiyyah.raw?tmpl=component

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Salafi | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beim Fasten gelangt Wasser in Hals/Nase

Frage:
Wenn eine fastende Person seinen Mund ausspült, oder seine Nase mit Wasser reinigt und dabei etwas Wasser unabsichtlich in sein Hals gelangt, annulliert dies sein Fasten?

Antwort:
Wenn die fastende Person seinen Mund ausspült, oder seine Nase mit Wasser reinigt und dabei Wasser in seinen Körper (innerlich) gelangt, bricht das sein Fasten nicht – da er es nicht absichtlich tat.

Dies aufgrund der Aussage Allahs, den Erhabenen: „Sondern was eure Herzen vorsätzlich anstreben.“ (Surah al-Ahzaab 33:5)
Shaykh Ibn ‚Uthaymin, rahimahullah

Fataawah Islamiyyah – Band 3, S. 260

http://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/102-fasten-sawm-ramadan/allgemeines-bezueglich-fasten/45-beim-fasten-gelangt-wasser-in-hals-nase

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, Al-'Uthaymien, Begriffserklärung, Das Fasten (As-Saum), Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Qur-aan, Reinigung (Tahaara) | | Hinterlasse einen Kommentar

Sich beim Fastenbrechen beeilen

Sahl bin Sa’d berichtete, dass der Gesandte Allahs, sallallahu ‚alaihi wa sallam, sagte:
Den Menschen wird das Gute nicht schwinden, so lange sie sich beim Fastenbrechen beeilen.“

حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ بَشَّارٍ، حَدَّثَنَا عَبْدُ الرَّحْمَنِ بْنُ مَهْدِيٍّ، عَنْ سُفْيَانَ، عَنْ أَبِي حَازِمٍ، ح قَالَ وَأَخْبَرَنَا أَبُو مُصْعَبٍ، قِرَاءَةً عَنْ مَالِكِ بْنِ أَنَسٍ، عَنْ أَبِي حَازِمٍ، عَنْ سَهْلِ بْنِ سَعْدٍ، قَالَ قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ لاَ يَزَالُ النَّاسُ بِخَيْرٍ مَا عَجَّلُوا الْفِطْرَ ‏“‏ ‏.‏ قَالَ وَفِي الْبَابِ عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ وَابْنِ عَبَّاسٍ وَعَائِشَةَ وَأَنَسِ بْنِ مَالِكٍ ‏.‏ قَالَ أَبُو عِيسَى حَدِيثُ سَهْلِ بْنِ سَعْدٍ حَدِيثٌ حَسَنٌ صَحِيحٌ ‏.‏ وَهُوَ الَّذِي اخْتَارَهُ أَهْلُ الْعِلْمِ مِنْ أَصْحَابِ النَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم وَغَيْرِهِمُ اسْتَحَبُّوا تَعْجِيلَ الْفِطْرِ ‏.‏ وَبِهِ يَقُولُ الشَّافِعِيُّ وَأَحْمَدُ وَإِسْحَاقُ

Jami` at-Tirmidhi 699 (sahih)

 

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Das Fasten (As-Saum), Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم) | , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Fasten des Propheten صلى الله عليه وسلم

Hunaidah bin Khalid berichtete von seiner Frau, von einer der Frauen des Propheten, sallallahu ‚alaihi wa sallam, dass der Gesandte Allahs, sallallahu ‚alaihi wa sallam, neun Tage im Dhu-l-Hijjah, den Tag von ‚Aschura‘ und drei Tage jeden Monat fastete: den ersten Montag und zwei Donnerstage.

أَخْبَرَنِي أَحْمَدُ بْنُ يَحْيَى، عَنْ أَبِي نُعَيْمٍ، قَالَ حَدَّثَنَا أَبُو عَوَانَةَ، عَنِ الْحُرِّ بْنِ الصَّيَّاحِ، عَنْ هُنَيْدَةَ بْنِ خَالِدٍ، عَنِ امْرَأَتِهِ، عَنْ بَعْضِ، أَزْوَاجِ النَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم أَنَّ رَسُولَ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم كَانَ يَصُومُ تِسْعًا مِنْ ذِي الْحِجَّةِ وَيَوْمَ عَاشُورَاءَ وَثَلاَثَةَ أَيَّامٍ مِنْ كُلِّ شَهْرٍ أَوَّلَ اثْنَيْنِ مِنَ الشَّهْرِ وَخَمِيسَيْنِ

Sunan an-Nasa’i 2417 (sahih)

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Ahaadiith, andere Sprachen, Arabisch العربية, Das Fasten (As-Saum), Dhu-l-Hijja, der Tag von 'Arafat und das Opferfest, Die fünf Säulen, Die Monate des islamischen Jahres, Hadiith (Aussprüche und Taten des Propheten Muhammad صلى الله عليه و سلم), Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa' | | Hinterlasse einen Kommentar

Die vier heiligen Monate

Gewiß, die Anzahl der Monate bei Allah ist zwölf Monate, im Buch Allahs (festgelegt) am Tag, da Er die Himmel und die Erde schuf. Davon sind vier geschützt, Das ist die richtige Religion. So fügt euch selbst in ihnen kein Unrecht zu.

إِنَّ عِدَّةَ ٱلشُّهُورِ عِندَ ٱللَّهِ ٱثْنَا عَشَرَ شَهْرًۭا فِى كِتَـٰبِ ٱللَّهِ يَوْمَ خَلَقَ ٱلسَّمَـٰوَ ٰتِ وَٱلْأَرْضَ مِنْهَآ أَرْبَعَةٌ حُرُمٌۭ ۚ ذَ ٰلِكَ ٱلدِّينُ ٱلْقَيِّمُ ۚ فَلَا تَظْلِمُوا۟ فِيهِنَّ أَنفُسَكُمْ

(Qur’aan 9:36)

14. November 2012 Posted by | 'Ibaadah, Akhlaaq / Fiqh, andere Sprachen, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Dhu-l-Hijja, der Tag von 'Arafat und das Opferfest, Die Monate des islamischen Jahres, Muharram und der Tag von 'Aaschuuraa', Qur-aan, Rajab | | Hinterlasse einen Kommentar