Qur-aan und Hadiith

بفهم السلف الصالح

Der Weg, Wissen zu suchen, Scheich Ibn ‚Uthaimien

Frage:
Was ist, kurz gesagt, der Weg, Wissen zu suchen? JazakAllaahu khayran.

Antwort:
Kurz gesagt, ist der Weg, Wissen zu suchen, wie folgt:

1) Gib dir Mühe, das Buch Allaahs (subhaanahu wa ta’aala) auswendig zu lernen, und teile jeden Tag etwas Zeit ein, um auswendig zu lernen und zu lesen, so dass deine Rezitation mit Reflektion und Verständnis einhergeht. Und wenn du einen nützlichen Punkt findest während des Lesens, dann mache dir eine Notiz.

2) Gib dir Mühe, das, was für dich aus der authentischen Sunnah des Gesandten, sallallahu ‚alaihi wa sallam, einfach ist, auswendig zu lernen, und danach (empfehle ich) das Auswendiglernen (des Buches) „‘Umdatul-Ahkaam“.

3) Gib dir Mühe, dich zu konzentrieren und zu befestigen (während der Suche nach Wissen), so dass du nicht etwas Wissen von hier und etwas Wissen von dort nimmst. Das verschwendet deine Zeit und spannt (unnötig) deinen Verstand ein.

4) Beginne mit den kleineren Büchern und studiere sie gut, dann gehe weiter zu dem, was darüber ist (im Niveau), bis du Stück für Stück Wissen erlangst, in einer Art, die (das Wissen) in deinem Herzen festigt, und zu dem, mit was du zufrieden bist.

5) Gib dir Mühe, die fundamentalen Themen zu begreifen, ihre Regeln und Grenzen, von allem, was an dir vorbei kommt, denn es wurde gesagt:
„Wer sich nicht Mühe gibt, die Fundamente / Prinzipien zu lernen, der hat (sich selbst) daran gehindert, zum Ziel / zum Ergebnis zu kommen.“

6) Diskutiere Themen mit deinem Scheich oder jemandem, der bekannt ist für sein Wissen und (Praxis der) Religion, zu den Konditionen, die du kennst. (Sogar wenn du selber in der Lage bist, über das Thema zu diskutieren)

Scheich Ibn ‚Uthaimien
Kitaabul-‚Ilm – Seite 119, Frage 17

28. Oktober 2012 Posted by | Al-'Uthaymien, Gelehrte / Fataawaa / Zitate | , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Sagen von „Jumu’ah Mubarak“

Dem Scheich Fawzan wurde die folgende Frage gestellt:
Jeden Freitag sendet mir ein Kollege einen Text, in dem „Jumu’ah Mubarak“ steht, und er sagt dann, dass er hofft, dass ich dies zu meinen Handy-Begrüßungen hinzufüge, oder zu meinen Begrüßungen in Internet-Foren; was ist Ihre Meinung dazu?

Antwort:
Das ist eine Erneuerung, Allaah hat keine Erlaubnis für diese Tat herab gesandt. Dies ist eine Tat, die in der Sunnah nicht bekannt oder überliefert ist; es wurde nicht berichtet, dass die Muslime sich auf diese Art am Freitag gratulieren sollen; es ist nur berichtet, dass sie einander an ‚Iedu-l-Adha und ‚Iedu-l-Fitr gratulieren, nicht am Freitag. Darum ist es eine Erneuerung und verbreitet Erneuerung, dies in einen Text zu setzen, und andere zu ermutigen, dies auch zu tun.

***

Dem Scheich Abdul Musin Al Abaad wurde folgende Frage gestellt:
Basierend auf der Tatsache, dass Freitag ein (‚Ied) Feiertag ist, ist es möglich, einander mit den Worten „Jumu’ah Mubarak“ oder „Jumu’ah akzeptiert“ zu begrüßen?

Antwort:
Bei Allah, wir kennen nichts, was die Gültigkeit davon beweist. Was die beiden ‚Ied angeht, so wurde überliefert, dass die Sahaaba, wenn sie einander trafen, sagten: „Möge Allaah es von uns und euch annehmen.“ oder „Möge Allaah deinen Gehorsam annehmen.“

***

Dem Mufti Scheich Abdul Aziz wurde folgende Frage gestellt:
Was ist das Urteil bezüglich der Aussage: „Jumu’ah Mubarak“?

Antwort:
Es gibt keine Basis für das Senden des Grußes „Jumu’ah Mubarak“ auf Handys. Es ist ein gesegneter Tag, kein Zweifel. Allaah, der Erhabene, hat uns für diesen Tag auserwählt, und die Juden und Christen wurden fehlgeleitet, weg von diesem Tag. Aber was das Grüßen jeden Freitag angeht, so kennen wir dafür keine Basis.

 

http://www.troid.ca/index.php/forum/20-kitaab-at-towheed/1655-is-it-a-bidah-to-say-jumu-ah-mubarak

28. Oktober 2012 Posted by | Al-Fauzaan, Aqidah / Manhaj, Begriffserklärung, Bid'ah/Erneuerung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Sprechen | , | Hinterlasse einen Kommentar

Der islamische Tag beginnt bei Maghrib (Sonnenuntergang)

Das islamische Datum (Hijri-Datum) beginnt nach Maghrib

* Im Islam geht die Nacht dem Tag voraus.
* Das neue Hijri-Datum beginnt beim Sonnenuntergang. Wenn also z.B. die Sonne nach dem 11. Ramadaan untergegangen ist, dann hat der 12. Ramadaan schon begonnen.
* Wenn heute Donnerstag 15:15 Uhr nachmittags ist und Maghrib um 17:00 beginnt, dann weiß man vom Moment an, an dem Maghrib beginnt an diesem Tag, dass der Freitag angefangen hat.
* Die islamische Tagesrechnung beginnt mit dem Untergang, nicht mit dem Aufgang der Sonne. In Ländern wie Saudi-Arabien, wo allein der islamische Kalender die Norm ist, und jemand sagt, er ginge Freitag Abend aus, dann meint er damit den Abend vor dem „Tag“ des Freitages.
* Und da der Tag bei Maghrib anfängt, ist es der erste Tag des Ramadan. Am letzten Tag vom Ramadan beten wir kein Taraaweeh, und das darum, weil der Tag (der neue Tag) bei Maghrib angefangen hat, und Ramadan ist vorbei und ‚Ied hat begonnen. Das ist der Grund, warum wir den Takbir für ‚Ied nach Maghrib am letzten Tag vom Ramadan beginnen zu sagen.
Das ist alles so, weil das islamische Jahr nach dem Mond geht, also ist der Mond, den wir nach Ramadan sehen, der vom ‚Ied, also feiern wir ‚Ied, und Ramadan ist dann offiziell vorbei.

Diese Information ist wirklich wichtig um die ungeraden Nächte der letzten zehn Tage vom Ramadan zu finden, um Laylatu-l-Qadr zu suchen, also z.B. ist die Nacht vor dem 27. Ramadan die eigentliche 27. Nacht.
Die folgende Fatwa ist über den Tag des islamischen Datums, ich hoffe euch nicht zu verwirren.

Frage: Wann fängt der Tag gemäß islamischer Berechnung an? Fängt er bei Dämmerungsbeginn an, oder nach Mitternacht, wie die Astrome zählen? Bitte geben Sie Beweise aus Qur’aan und Sunnah.

Antwort: Im Islam beginnt der Tag beim Anbruch der zweiten, wirklichen Abend-Dämmerung (nach Sonnenuntergang). Allaah (verherrlicht sei Er) sagt in Surah Al-Baqarah (2:187): „Erlaubt ist euch, in der Nacht des Fastens mit euren Frauen Beischlaf auszuüben;“ bis „Von jetzt an verkehrt mit ihnen und trachtet nach dem, was Allah für euch bestimmt hat, und eßt und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet! Hierauf vollzieht das Fasten bis zur Nacht!
Der Prophet, sallallahu ‚alaihi wa sallam, sagte: „Bilal ruft den Adhan in der Nacht aus, also esst und trinkt (Suhur) bis Ibn Umm Maktum den (zweiten) Adhan ausruft.

Möge Allaah und Erfolg gewähren! Mögen Frieden und Segen auf dem Propheten Muhammad und seiner Familie und seinen Begeleitern sein!

Permanent Committee for Scholarly Research and Ifta’ (Bakr Abu Zayd, `Abdul-`Aziz Al Shaykh, Salih Al-Fawzan, `Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

http://salaf-us-saalih.com/2009/09/09/the-islamic-date-hijri-date-starts-after-maghrib/

http://alifta.com/Search/ResultDetails.aspx?lang=en&view=result&fatwaNum=&FatwaNumID=&ID=10434&searchScope=7&SearchScopeLevels1=&SearchScopeLevels2=&highLight=1&SearchType=exact&SearchMoesar=false&bookID=&LeftVal=0&RightVal=0&simple=&SearchCriteria=allwords&PagePath=&siteSection=1&searchkeyword=087104101110032100111101115032116104101032100097121032115116097114116032097099099111114100105110103032116111032073115108097109105099032099097108099117108097116105111110115#firstKeyWordFound

28. Oktober 2012 Posted by | Ahaadiith, Al-Fauzaan, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibn Baaz, Qur-aan, Ramadaan | , , | 1 Kommentar

Die fünf Stufen des Gebetes

Ibnu-l-Qayyim (rahiemahullaah) sagte:

Und die Menschen sind auf fünf Stufen, was das Verrichten des Gebetes anbelangt:

Erste Stufe: Die Stufe desjenigen, der nachlässig ist, und seiner Seele Leid antut: Er ist derjenige, der darin versagt, sein Wudu ordentlich durchzuführen, das Gebet zu seiner rechten Zeit und innerhalb der vorgegebenen Grenzen zu verrichten, und seine notwendigen Säulen zu einzuhalten.

Zweite Stufe: Derjenige, der darauf achtet, seine Gebete zur rechten Zeit und innerhalb der vorgegebenen Grenzen zu verrichten, der die notwendigen Säulen einhält und sein Wudu mit Sorgfalt ausführt. Jedoch ist sein Streben (das o.g. zu erreichen) verschwendet, durch Einflüsterungen in seinem Gebet, und so ist er durch Gedanken und Ideen abgelenkt.

Dritte Stufe: Derjenige, der darauf achtet, sein Gebet innerhalb der vorgegebenen Grenzen zu verrichten, der die notwendigen Säulen einhält und danach strebt, die Einflüsterungen, Gedanken und Ideen abzuwehren. Er ist damit beschäftigt, seinen Feind (den Teufel) zu bekämpfen, dass dieser nicht von seinem Gebet stiehlt. Aufgrund dessen ist er mit Beidem beschäftigt, dem Gebet und Jihad.

Vierte Stufe: Derjenige, der im Gebet steht, dessen Rechte und vorgegebene Säulen vervollständgt und perfektioniert, es innerhalb der Grenzen verrichtet, und sein Herz ist darin vertieft, die vorgegebenen Grenzen und seine Rechte einzuhalten, so dass nichts davon verschwendet wird. Seine gesamte Sorge richtet sich auf seine Verrichtung, seine Vollendung und seine Perfektion, so wie es sein soll. Sein Herz ist im Gebet und in Versklavung zu seinem Herrn, dem Erhabenen, versunken.

Fünfte Stufe: Derjenige, der im Gebet steht wie der oben Beschriebene. Jedoch darüber hinaus hat er sein Herz genommen und vor seinen Herrn عز وجل gelegt, im Herzen voller Erwartung nach Ihm schauend, (mit seinem Herzen) erfüllt mit Seiner Liebe und Macht, als ob er Allaah sieht und erlebt. Die Einflüsterungen, Gedanken und Ideen sind verschwunden, und die Verhüllungen zwischen ihm und seinem Herrn sind hochgezogen. Der Unterschied zwischen dieser Person und anderen, was das Gebet angeht, ist überragender und größer als das, was zwischen Himmel und Erde ist. Diese Person ist beschäftigt mit seinem Herrn عز وجل und entzückt von Ihm.

Die erste Stufe wird bestraft, die zweite wird zur Rechenschaft gezogen, der dritten werden ihre Sünden und Mängel vergeben werden, die vierte wird belohnt und die fünfte wird ihrem Herrn nahe sein, denn die Quelle seiner Freude lag im Gebet. Und wen immer das Gebet im Diesseits erfreut, der erfreut sich der Nähe seines Herrn عز وجل im Jenseits. Und er wird auch zur Quelle der Freude in dieser Welt gemacht, denn wer immer Allaah zur Quelle seiner Freude in dieser Welt macht, der wird auch alle anderen erfreuen und zufrieden machen.

Al-Waabil as-Sayyib min al-Kalim at-Tayyib

übersetzt von Y. M. Bienas aus: http://www.salafipublications.com/sps/sp.cfm?subsecID=IBD06&articleID=IBD060005&articlePages=1

***

Ibn al-Qayyim (rahimahullaah) said:

And mankind, with regard to th eir performance of prayer are in five levels:

The First: The level of the one who is negligent and wrongs his soul: He is the one who falls short in performing wudhoo properly, performing the prayer upon its time and within its specified limits, and in fulfilling its essential pillars.

The Second: The one who guards his prayers upon their proper times and within their specified limits, fulfils their essential pillars and performs his wudhoo with care. However, his striving (in achieving the above) is wasted due whisperings in his prayer so he is taken away by thoughts and ideas.

The Third: The one who guards his prayers within the specified limits, fulfils their essential pillars and strives with himself to repel the whisperings, thoughts and ideas. He is busy struggling against his enemy (Shaytaan) so that he does not steal from the prayer. On account of this he is engaged in (both) prayer and jihaad.

The Fourth: The one who stands for the prayer , completes and perfects its due rights, its essential pillars, performs it within its specified limits and his heart becomes engrossed in safeguarding its rights and specified limits, so that nothing is wasted from it. His whole concern is directed towards its establishment, its completion and its perfection, as it should be. His heart is immersed in the prayer and in enslavement to his Lord the Exalted.

The Fifth: The one who stands for the prayer like the one mentioned above. However, on top of this, he has taken and placed his heart in front of his Lord Azzawajall, looking towards Him with his heart with anticipation, (his heart) filled with His love and His might, as if he sees and witnesses Allaah. The whisperings, thoughts and ideas have vanished and the coverings which are between him and his Lord are raised. What is between this person and others with respect to the prayer, is superior and greater than what is between the heavens and the earth. This person is busy with his Lord Azzawajall, delighted with Him.

The First type will be punished, the second type will be held to account, the third will have his sins and shortcomings expiated, the fourth will be rewarded and the fifth will be close to his Lord, because he will receive the portion of the one who makes his prayer the delight and pleasure of his eye. Whoever makes his prayer,the delight and pleasure of his eye, will have the nearness to his Lord Azzawajall made the delight and pleasure of his eye in the hereafter. He will also be made a pleasure to the eye in this world since whoever makes Allaah the pleasure of his eye in this world, every other eye will become delighted and pleased with him.

28. Oktober 2012 Posted by | 'Ibaadah, Das Gebet (Salaah), Englisch, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Ibnu-l-Qayyim Al-Jauziyyah, Reinigung (Tahaara) | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Bedeutung von „SubhaanAllaah (سبحان الله)“ (Ibn Taymiyah)

Scheich ul-Islaam Ibn Taymiyah – رحمه الله – sagte:

Der Befehl, Allaah zu glorifizieren (durch das Sagen von “SubhaanAllaah”) erfordert auch, das man Ihn für über jeglichen Fehler und Schlechtes erhaben erklärt, und die Eigenschaften der Perfektion an Ihm bekräftigt.
Der Tasbieh erfordert, Ihn für erhaben zu erklären, und die Verehrung, und Verehrung impliziert die Bekräftigung lobenswerter Eigenschaften, für die Er gelobt wird, und dies erfordert, dass man Ihn für erhaben erklärt (Tanzieh), Ihn hochlobt (Tahmied), Ihn verherrlicht (Takbier) und Seine Einheit bestätigt (Tauhied).

Majmoo’ al-Fataawa 16/125

ما هو معنى كلمة سبحان الله

يقول شيخ الإسلام ابن تيمية رحمه الله

والأمر بتسبيحه يقتضي أيضا تنزيهه عن كل عيب وسوء ، وإثبات صفات الكمال له ، فإن التسبيح يقتضي التنزيه ، والتعظيم والتعظيم يستلزم إثبات المحامد التي يحمد عليها ، فيقتضي ذلك تنزيهه وتحميده ، وتكبيره ، وتوحيده “ انتهى
„مجموع الفتاوى: „16/125

28. Oktober 2012 Posted by | 'Ibaadah, andere Sprachen, Arabisch العربية, Begriffserklärung, Gelehrte / Fataawaa / Zitate, Schaykhu-l-Islaam ibn Taymiyyah, Sprechen, Tauhid | | Hinterlasse einen Kommentar